Dispokredit Anwalt | Rechtsanwälte finden

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Der Dispokredit wird formal als Dispositionskredit bezeichnet - die Begriffe "Dispo-Kredit", "Dispo" oder "Überziehungskredit" werden jedoch umgangssprachlich häufiger verwendet. Der Dispokredit ist ein Kredit, den Privatpersonen in Deutschland oftmals auf Girokonten eingeräumt bekommen.

Rechtsanwälte für Dispokredit in Ballungsräumen

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I K L M N O P R S T U V W Ö

Informationen zum Dispokredit

Definition Dispokredit

Der Dispokredit ist als unbefristeter Kontokorrentkredit bzw. Blankokredit ein Kredit für den "unbaren Zahlungsverkehr". Der Dispo führt dazu, dass man als Kunde einer Bank sein privates Girokonto bis zu einem gewissen, vereinbarten Betrag überziehen kann. Die Grenze, bis zu der man im Rahmen eines Dispo-Kredits ein Girokonto überziehen kann, wird als Kreditlinie, Kreditrahmen oder auch Kreditlimit bezeichnet. Aber Achtung: Die Regelungen des BGB für den Verbraucherkredit finden auf den Dispokredit keine Anwendung!

Kontoguthaben und Dispokredit

Grundsätzlich ist ein (Giro-) Konto so zu führen, dass es ein Guthaben aufweist. Duldet eine Bank ohne Kreditabrede eine Kontoüberziehung, ist die Rede von der "geduldeten Überziehung". Nur wenn vereinbart ist, dass der Bankkunde Zahlungsanweisungen bis zu einem bestimmten Betrag auch machen darf, wenn kein Guthaben auf dem Konto verzeichnet ist, ist ein Darlehensvertrag vereinbart, der dann als Dispokredit bezeichnet wird.

Zinsen für den "Dispo" und Überziehungszinsen

Für die Möglichkeit mit einem Dispokredit sein Konto zu überziehen, muss der Kunde relativ hohe Kreditzinsen bezahlen. Wie hoch die Zinsen für den Dispokredit sind, ist nicht gesetzlich festgelegt, sie orientieren sich aber am aktuellen Marktzins. Diese Kreditzinsen werden für den Betrag fällig, mit dem man sein Girokonto überzieht und für die Dauer, für die das Girokonto überzogen wird. Die Zinsen für den Dispokredit werden tageweise berechnet. Sprengt man das mit der Bank vereinbarte Kreditlimit, können Kreditinstitute oft - zusätzlich zu den Zinsen auf den Dispokredit - Überziehungszinsen auf den Überziehungsbetrag verlangen.

Fragen zum "Dispo"?

Sie haben Fragen zur Abrechnung der Zinsen, die Ihre Bank für Ihren Dispokredit erhebt? Oder sind Sie sich unsicher, ob Ihre Bank Ihren Dispokredit tatsächlich "einfach so" kündigen konnte? Ein Rechtsanwalt für Bankrecht kann Ihnen diese und andere Fragen zum "Dispo" schnell und zuverlässig beantworten. Kontaktieren Sie ihn mit dem Anwalt-Suchservice!
case3

Kartenansicht der Teilnehmer

Rechtstipps zum Thema Dispokredit

2008-11-14, PM VZ NRW vom 19.09.2008 (69 mal gelesen)
Rubrik: Bankrecht und Kapitalmarktrecht

Der Dispokredit ist als Kostentreiber für Girokonten berüchtigt. Dabei gibt es eine billigere Alternative.

Kredite sind oftmals teuer - aber besonders teuer ist der Dispokredit auf dem Girokonto: derzeit nämlich oftmals über zwölf Prozent. Vielen ...

sternsternsternsternstern  4,5/5 (2 Bewertungen)
2015-10-06, Autor Jessica Gaber (169 mal gelesen)
Rubrik: Bankrecht und Kapitalmarktrecht

Der Bundesgerichtshof (BGH) wird sich demnächst wieder mit der Zulässigkeit einer Bankgebühr beschäftigen müssen. Dann geht es darum, ob eine Gebühr für die Überziehung des Dispokreditrahmens von Privatkunden zulässig ist. Der Fall wird beim BGH ...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (11 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Bankrecht und Kapitalmarktrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Bankrecht und Kapitalmarktrecht