Düsseldorfer Tabelle Anwalt | Rechtsanwälte finden

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Die Düsseldorfer Tabelle ist ein am Oberlandesgericht Düsseldorf entwickeltes Hilfsmittel zur Berechnung des Unterhaltsbedarfs von Unterhaltsberechtigten. Sie ist nicht gesetzlich verankert, wird aber von den deutschen Gerichten weithin anerkannt. Fachkundige Hilfe zu diesem Thema finden Sie bei einem Anwalt für Familienrecht.

Rechtsanwälte für Düsseldorfer Tabelle in Ballungsräumen

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W Z Ö

Streit um den Unterhalt: die Düsseldorfer Tabelle hilft

Die am Oberlandesgericht Düsseldorf ausgearbeitete Tabelle ist ein Hilfsmittel, um den Unterhaltsbedarf zu berechnen. Besonders wichtig ist sie für die Berechnung des Kindesunterhalts.

Die Unterhaltsberechnung - ein "Buch mit sieben Siegeln?"

Für Kinder ist die Trennung der Eltern eine riesige Belastung - oft kommen noch finanzielle Engpässe des Elternteils dazu, der nun die Kinder erzieht. Sind Sie in einer solchen Situation, sollten Sie wissen, was die Düsseldorfer Tabelle ist - denn diese bietet wichtige Hilfen bei der Unterhaltsberechnung. Voraussetzung dafür, dass Sie bzw. Ihr Kind Unterhalt bekommen, ist zuerst der gesetzliche Unterhaltsanspruch. Dann kommt die erste wirkliche Hürde: Der Unterhaltspflichtige muss leistungsfähig sein. Schließlich soll er nicht am Ende selbst auf staatliche Hilfe angewiesen sein. In der Düsseldorfer Tabelle finden Sie auch Hinweise zum Thema Selbstbehalt bei einigen Unterhaltsarten.

Rechenstunde mit Rechtsanwalt

Die verschiedenen Arten des Unterhalts werden unterschiedlich berechnet. Je nachdem, ob es bei Ihnen um Trennungsunterhalt, nachehelichen Unterhalt, Kindesunterhalt oder Elternunterhalt geht, kommen andere Berechnungsmethoden zur Anwendung. Ein Rechtsanwalt für Familienrecht kennt alle Varianten. Soll z.B. für Ihre Kinder der Unterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle berechnet werden, ist das Nettoeinkommen des Schuldners entscheidend. Auch gilt: Je älter das Kind, desto höher der Unterhalt. Aber: Die Tabelle zeigt nicht einfach an, was "zu zahlen" ist. Sie zeigt den Unterhaltsbedarf Ihres Kindes. Der Zahlbetrag richtet sich nach weiteren Regeln. Haben Sie mehr als zwei Kinder, können Ab- und Zuschläge vorgenommen werden, oder es findet eine Herabstufung in der Tabelle statt. Und auch der geschiedene Ehepartner hat natürlich einen Unterhaltsanspruch - obwohl die Kinder vorgehen. Ein Rechtsanwalt kann Ihnen als Schuldner helfen, Ihre Forderungen richtig zu berechnen oder unberechtigte Forderungen abzuwehren - damit Ihr Ex-Partner Sie nicht "über den Tisch zieht" und Ihre Kinder ausreichend versorgt sind.

Gehalt ist nicht gleich Einkommen

Auch bei der Berechnung des Einkommens lauern Fallen, die Ihr Anwalt berücksichtigen wird. Denn hier ist nicht einfach das Gehalt des Schuldners einzusetzen. Berufsbedingte Aufwendungen (z.B. Fahrtkosten, Werkzeug beim selbstständigen Handwerker) müssen abgezogen werden, ebenso wie bestimmte Schulden. Dann gibt es noch den Selbstbehalt. Dieser beträgt bei Berufstätigen gegenüber Kindern 1.000 Euro im Monat einschließlich 360 Euro für Unterkunft und Heizung. Dieser Betrag kann hochgesetzt werden, wenn er unrealistisch ist. Für 360 Euro warm wird man in kaum einer deutschen Großstadt heute noch eine Wohnung finden.

Weitere Berechnungshilfen

Sind Ihre Eltern pflegebedürftig und können die Kosten nicht alleine tragen? Dann springt zwar das Sozialamt ein, holt sich das Geld aber bald zurück - von Ihnen. Auch für diesen sogenannten Elternunterhalt hält die Düsseldorfer Tabelle Berechnungshilfen bereit. Hier liegt der Selbstbehalt bei 1.600 Euro zuzüglich der Hälfte des darüber hinaus gehenden Einkommens, abzüglich eines Abschlags für die Vorteile des Zusammenlebens von Ehegatten, zuzüglich mindestens 1.280 Euro für Ihren Ehepartner (dieser Betrag wird jeweils den ehelichen Lebensverhältnissen angepasst). Auch hier kann Ihr Anwalt Ihnen bei der Berechnung helfen. Gegenüber dem Sozialamt sind im Ernstfall gute Argumente und harte Zahlen gefragt.

Tipp: Belege aufheben!

Das "lästige" Aufheben von Belegen zahlt sich gerade im Unterhaltsrecht aus - denn womöglich haben Sie Kosten, die zu Ihren Gunsten angerechnet werden können. Also: Im Zweifelsfall lieber mehr Zettelwirtschaft als am Ende weniger Geld auf dem Konto! Die Berechnungsverfahren für den Unterhalt bergen jede Menge Fallstricke. Ein im Familienrecht erfahrener Rechtsanwalt kann Ihnen helfen, die richtigen Beträge zu berechnen und jahrelange Folgestreitigkeiten zu vermeiden.
case3

Kartenansicht der Teilnehmer

Rechtstipps zum Thema Düsseldorfer Tabelle

2007-11-12, PM BMJ 9. November 2007 (231 mal gelesen)
Rubrik: Diverse Themen

Der Deutsche Bundestag hat die Reform des Unterhaltsrechts verabschiedet. Das neue Unterhaltsrecht soll zum 1. Januar 2008 in Kraft treten. Der Deutsche Bundestag hat die Reform des Unterhaltsrechts verabschiedet. Das neue Unterhaltsrecht soll zum 1. ...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (16 Bewertungen)
2008-01-08, PM DANSEF vom 03.01.2008 (54 mal gelesen)
Rubrik: Sozialrecht und Sozialversicherungsrecht

Im November hat der Deutsche Bundestag die Reform des Unterhaltsrechts verabschiedet, die ab dem 01.01.2008 in Kraft treten soll. Kernpunkte der Reform sind die Förderung des Kindeswohls durch eine Änderung der Rangfolge im Unterhaltsrecht, die ...

sternsternsternsternstern  3,3/5 (3 Bewertungen)
2008-06-04, PM DANSEF 05/2008 (30 mal gelesen)
Rubrik: Diverse Themen

Seit Jahresbeginn gilt nun das neue Unterhaltsrecht, deren Kernpunkte die Förderung des Kindeswohls durch eine Änderung der Rangfolge im Unterhaltsrecht sind, sowie die Stärkung der nachehelichen Eigenverantwortung für Geschiedene und eine ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (2 Bewertungen)
2009-04-02, PM des Presseverbundes der Notarkammern in den neuen Ländern vom 24.03.2009 (63 mal gelesen)
Rubrik: Diverse Themen

Mit der Reform des Unterhaltsrechts zum 01.01.2008 wurde der Grundsatz der nachehelichen Eigenverantwortung gestärkt. Für die Zeit ab Vollendung des dritten Lebensjahres steht dem betreuenden Elternteil nach der gesetzlichen Neuregelung nur noch ein ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (2 Bewertungen)
2008-07-22, Autor Andreas Jäger (3053 mal gelesen)
Rubrik: Familienrecht

Die Freude einiger Männer, durch das neue Unterhaltsrecht vom 01.01.2008 eine Menge Unterhaltszahlungen sparen zu können, dürfte durch das brandaktuelle Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) einen Dämpfer erhalten. ...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (9 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Familienrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Familienrecht