Haftungsrecht der Steuerberater Anwalt | Rechtsanwälte finden

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Trotz der anspruchsvollen Ausbildung und den engen Voraussetzungen für die Zulassung zum Beruf des Steuerberaters: Auch Steuerberater machen Fehler - nicht selten mit schweren finanziellen Folgen. Unter welchen Umständen der Steuerberater selbst für seine Fehler haftet, regelt das Haftungsrecht der Steuerberater.

Wenn der Steuerberater Fehler macht: Das Haftungsrecht der Steuerberater

Gesetzliche Grundlage des Haftungsrechts der Steuerberater

Das Haftungsrecht der Steuerberater kennt keine eigene gesetzliche Grundlage für einen etwaigen Schadenersatzanspruch. Es gelten vielmehr die allgemeinen Regelungen zum Schadenersatz aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB). Voraussetzung ist ein Beratungsvertrag zwischen Mandant und Steuerberater. Damit ein Anspruch nach dem Haftungsrecht der Steuerberater entsteht, muss der Steuerberater eine schuldhafte Verletzung der vertraglichen Pflichten aus dem Beratungsvertrag begangen haben.

Durch die schuldhafte Pflichtverletzung muss dem Mandanten außerdem ein Schaden entstanden sein. Aber nur, wenn die Pflichtverletzung ursächlich für den entstandenen Schaden war, kann ein Anspruch auf Schadensersatz entstehen. Insoweit trifft den Mandanten die Beweislast - er muss im Streitfall alle diese Umstände beweisen. Auch das Haftungsrecht der Steuerberater kennt in diesem Punkt keine Beweiserleichterung für den eventuell Geschädigten.

Die Berufshaftpflichtversicherung nach dem Berufsrecht der Steuerberater

Das Bestehen eines Anspruchs wegen Falschberatung gegen den Steuerberater ist die eine Seite, die Durchsetzung des Anspruchs ist eine andere Seite.

Denn ebenfalls von Bedeutung für Ansprüche aus dem Haftungsrecht der Steuerberater ist die Verjährung der Ansprüche. Oft fällt der Fehler erst auf, wenn tatsächlich ein Schaden auftritt oder erkennbar wird. Da sich das Haftungsrecht der Steuerberater nach den allgemeinen Grundsätzen aus dem BGB richtet, gilt hier grundsätzlich die dreijährige Verjährungsfrist.

Oft führen Pflichtverletzungen im Hinblick auf den Beratungsvertrag zu schweren finanziellen Einschnitten und Konsequenzen für den Geschädigten. Damit geschädigte Mandanten nicht leer ausgehen, trifft auch Steuerberater nach dem Berufsrecht der Steuerberater die Pflicht, eine Berufshaftpflichtversicherung abzuschließen, die im Schadensfall für die Ansprüche der Geschädigten aufkommt. Ziel ist es, den Mandanten vor einem Insolvenzrisiko zu schützen.

Der besondere Hinweis

Neben den Fragen, ob überhaupt eine Falschberatung vorliegt und der Gefahr, dass dem Geschädigten eine große Summe Geld verloren geht, ist zudem zu berücksichtigen, dass das Berufsrecht der Steuerberater meist spezielle Kammern bei den Gerichten für Streitigkeiten aus dem Haftungsrecht der Steuerberater für zuständig erklärt. Diese Kammern sind Spruchkörper der jeweiligen Landgerichte, vor denen Anwaltszwang besteht. Außerdem beauftragen Berufshaftpflichtversicherungen oft auf das Haftungsrecht der Steuerberater spezialisierte Kanzleien, weshalb sich die Beauftragung eines eigenen Rechtsanwalts für das Haftungsrecht der Steuerberater zur Wahrung der Chancengleichheit förmlich aufdrängt.

Sie benötigen Hilfe im Haftungsrecht der Steuerberater? Suchen Sie jetzt nach einem qualifizierten Rechtsanwalt in diesem Bereich und finden Sie ihn über den Anwalt-Suchservice.
case3

Kartenansicht der Teilnehmer

Rechtstipps zum Thema Haftungsrecht der Steuerberater

2014-07-28, Niedersächsische Oberverwaltungsgericht Az. 8 LC 130/12 (424 mal gelesen)
Rubrik: Berufsrecht der freien Berufe

Das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht hat in einem Berufungsverfahren gegen einen Rentenfestsetzungsbescheid die Satzungsbestimmung der Zahnärztekammer Niedersachsen (ZKN) über die Höhe der von den Mitgliedern bis Ende 2006 erworbenen ...

sternsternsternsternstern  3,6/5 (8 Bewertungen)
2014-01-03, Autor Anton Bernhard Hilbert (951 mal gelesen)
Rubrik: Berufsrecht der freien Berufe

Faxen ist Technik von gestern: Mails sind angesagt. Der account des Oberlandesgerichts Düsseldorf sendet sogar automatisch eine beruhigende Eingangsmeldung. Das kann jetzt einen fortschrittlichen Anwalt und seinen Mandanten um die Existenz ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (28 Bewertungen)
2013-12-24, Autor Anton Bernhard Hilbert (1114 mal gelesen)
Rubrik: Berufsrecht der freien Berufe

Die Zeit des Allrounders ist zu Ende gegangen. Aus der Zahl von 20 Fachanwaltschaften kann der Mandant inzwischen den Spezialisten für genau sein Rechtsproblem aussuchen. Ein Rechtstipp von Anton Bernhard Hilbert, Waldshut-Tiengen - ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (36 Bewertungen)
2013-11-12, Autor Anke Winter (522 mal gelesen)
Rubrik: Berufsrecht der freien Berufe

Änderung des § 89b HGB: Hoffnung für Handelsvertreter im Rotationssystem Bisher: Ausgleichsanspruch konnte nicht höher sein als Provisionsverluste Der Ausgleichsanspruch konnte bisher nicht höher sein als die Provisionen, die der ...

sternsternsternsternstern  3,7/5 (11 Bewertungen)
2013-11-12, Autor Anke Winter (534 mal gelesen)
Rubrik: Berufsrecht der freien Berufe

1. Normalfall: nach Vertragsende bekommt der Handelsvertreter keine Provision mehr Wir sind es gewohnt, dass ein Handelsvertreter nach dem Ende des Vertretervertrages keine Provision mehr bekommt. Aber das stimmt nicht immer. 2. Ausnahme: ...

sternsternsternsternstern  3,4/5 (5 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Berufsrecht der freien Berufe weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Berufsrecht der freien Berufe