Kunstfehler Anwalt | Rechtsanwälte finden

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Der Ausdruck „Kunstfehler“ wird umgangssprachlich für einen ärztlichen Behandlungsfehler benutzt. Gemeint ist damit grundsätzlich eine falsch durchgeführte, unzureichende oder für die jeweilige Diagnose unpassende medizinische Behandlung, bei der dem Patienten ein Schaden zugefügt wird. Betroffen ist hier der Rechtsbereich des Medizinrechts bzw.

Rechtsanwälte für Kunstfehler in Ballungsräumen

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z Ö

Was ist ein Kunstfehler?

Der Ausdruck „Kunstfehler“ wird umgangssprachlich für einen ärztlichen Behandlungsfehler benutzt. Gemeint ist damit grundsätzlich eine falsch durchgeführte, unzureichende oder für die jeweilige Diagnose unpassende medizinische Behandlung, bei der dem Patienten ein Schaden zugefügt wird. Betroffen ist hier der Rechtsbereich des Medizinrechts bzw. Patientenrechts oder auch Arzthaftungsrechts. Ein anderer Ausdruck ist „Behandlungsfehler.“

Welche Arten von Kunstfehlern gibt es?

Behandlungsfehler können stattfinden im Rahmen
  • einer aktiven Handlung (Setzen einer Injektion),
  • eines Unterlassens (Versäumnis, ein Medikament zu verabreichen).
Als Kunstfehler wird es in der Regel auch angesehen, wenn der Arzt bei der Behandlung nicht den aktuellen Erkenntnisstand der Medizin berücksichtigt. Wichtige Fehlerquellen sind außerdem
  • organisatorische Fehler,
  • Fehler im Rahmen der Aufklärung des Patienten.

Organisationsprobleme

Fehler im Rahmen der Organisation eines Krankenhauses oder einer Praxis können sich z.B. durch ungenügend strukturierte Arbeitsabläufe, unklare Zuständigkeiten und missverständliche Anweisungen an Mitarbeiter ergeben.

Aufklärung

Der Arzt schuldet dem Patienten eine umfassende Aufklärung vor der Behandlung – auch über mögliche Folgen und Alternativen. Es gibt eine Vielzahl von Gerichtsurteilen zu dieser Aufklärung, zu ihrem Umfang und ihrem Zeitpunkt.

Behandlungsvertrag

Der Behandlungsvertrag zwischen Arzt und Patient wird als eine Variante des sogenannten Dienstvertrages angesehen. Dieser ist im Bürgerlichen Gesetzbuch geregelt. Der Arzt schuldet dem Patienten dabei nicht die Heilung als Erfolg, sondern vielmehr die Dienstleistung einer sorgfältigen und fehlerfreien Behandlung.

Folgen Im Falle der genannten Kunstfehler sind zivilrechtliche Ansprüche des Patienten auf Schadenersatz und Schmerzensgeld denkbar. Diese können sich gegen den behandelnden Arzt, aber ggf. auch gegen das Krankenhaus richten. Zusätzlich kann der Arzt sich auch strafbar gemacht haben – etwa wegen einer Körperverletzung.

Strafbare Körperverletzung?

Das Verhalten eines Arztes kann als strafbare Körperverletzung gewertet werden, wenn eine Behandlung ohne ausreichende Einwilligung des Patienten stattgefunden hat. Allerdings muss in solchen Fällen auch immer berücksichtigt werden, inwieweit von einer Einwilligung des Patienten ausgegangen werden konnte. Nicht immer kann dieser gefragt werden – etwa bei der Bergung eines Bewusstlosen im Rahmen eines Notarzteinsatzes oder auch wenn im Rahmen einer Operation ein bisher unbekanntes Problem festgestellt wird, dessen Behandlung sinnvollerweise nicht aufgeschoben werden sollte.
case3

Kartenansicht der Teilnehmer

Rechtstipps zum Thema Kunstfehler

2008-09-30, Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen (Az.: L 10 VG 6/07) (48 mal gelesen)
Rubrik: Medizinrecht

Eine Schönheitsoperation stellt eine vorsätzliche, rechtswidrige gefährliche Körperverletzung dar, wenn die Zustimmung durch bewusst falsche Aufklärung erschlichen wurde. In einem solchen Fall kommt ein Anspruch des Patienten auf Entschädigung nach ...

sternsternsternsternstern  3,0/5 (1 Bewertungen)
2015-01-15, Autor Hans-Berndt Ziegler (682 mal gelesen)
Rubrik: Medizinrecht

Der durch Behandlungsfehler geschädigte Patient muss beraten werden. Auch diese Beratung kann kostenlos erfolgen. Nach der letzten Statistik des ADAC für 2014 ergibt sich, dass in Deutschland etwa nur noch 3300 Verkehrstote zu verzeichnen sind. Anders ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (29 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Medizinrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Medizinrecht