Schadensersatzrecht Anwalt | Rechtsanwälte finden

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Das Schadenersatzrecht beinhaltet die Vorschriften, die regeln, wann eine Person gegen eine andere Person einen Schadensersatzanspruch hat und in welcher Art und Höhe der entstandene Schaden zu ersetzen ist. Im Schadensersatzrecht wird unterschieden zwischen Eingriffshaftung, Gefährdungshaftung und Verschuldenshaftung. Es dient vor allem dem Ausgleich für erlittene Schäden.

Rechtsanwälte für Schadensersatzrecht in Ballungsräumen

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z Ö

Informationen zum Schadensersatzrecht:

Das Schadenersatzrecht beinhaltet die Vorschriften, die regeln, wann eine Person gegen eine andere Person einen Schadensersatzanspruch hat und in welcher Art und Höhe der entstandene Schaden zu ersetzen ist. Im Schadensersatzrecht wird unterschieden zwischen Eingriffshaftung, Gefährdungshaftung und Verschuldenshaftung. Es dient vor allem dem Ausgleich für erlittene Schäden. Dabei können sich die Ansprüche auf Schadensersatz aus dem Gesetz oder einer vertraglichen Reglung ergeben, beide Regelungen setzen aber grundsätzlich ein Verschulden voraus. Die wichtigsten Vorschriften zum Schadenersatzrecht finden sich im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB). Weitere Normen zum Schadensersatz beinhalten das Produkthaftungsgesetz (ProdHaftG) und das Straßenverkehrsgesetz (StVG).

Vertraglicher Schadenersatz

Schadenersatzansprüche können sich aus vertraglichen Vereinbarungen zwischen den Vertragsparteien ergeben. Durch einen Vertrag können sich für eine oder beide Vertragsparteien besondere Verpflichtungen ergeben (sog. Leistungspflichten). Beispielsweise muss bei einem Kaufvertrag der Verkäufer dem Käufer die Sache mangelfrei übergeben. Werden die Leistungspflichten nicht oder mit Verspätung erfüllt, so kann dadurch ein Anspruch auf Schadensersatz entstehen wenn den Vertragspartner dabei ein Verschulden trifft. Ein vertraglicher Schadensersatzanspruch kann auch gegeben sein, wenn Pflichten neben dem Vertrag verletzt werden (sog. Nebenpflichten oder Rücksichtnahmepflicht). Darunter fallen unter anderem Aufklärungspflichten.

Schadenersatzansprüche aus dem Gesetz

Gesetzliche Schadensersatzansprüche normieren eine Pflicht zum Ausgleich entstandener Schäden für bestimmtes Verhalten oder für bestimmte Schäden. Wer zum Beispiel eine andere Person verletzt, ist dem Gesetz nach zum Ersatz des Schadens verpflichtet, es sei denn, ihn trifft dabei kein Verschulden. Auch Schadensersatz leisten muss der Hersteller eines Produkts, wenn aufgrund eines Fehlers des Produkts Schäden entstanden sind. Bei Schadensersatzansprüchen, die im Gesetz stehen, kann es sein, dass ein Verschulden nicht vorausgesetzt wird (sog. Verschuldensunabhängige Haftung), beispielsweise bei der Halterhaftung des Straßenverkehrsgesetzes (StVG).

Grundsätzlich muss der Geschädigte durch den Schadensersatz so gestellt wäre, als wenn das schädigende Ereignis wegfallen würde.
Das Schadenersatzrecht beinhaltet die Vorschriften, die regeln, wann eine Person gegen eine andere Person einen Schadensersatzanspruch hat und in welcher Art und Höhe der entstandene Schaden zu ersetzen ist. Im Schadensersatzrecht wird unterschieden zwischen Eingriffshaftung, Gefährdungshaftung und Verschuldenshaftung. Es dient vor allem dem Ausgleich für erlittene Schäden. Dabei können sich die Ansprüche auf Schadensersatz aus dem Gesetz oder einer vertraglichen Reglung ergeben, beide Regelungen setzen aber grundsätzlich ein Verschulden voraus. Die wichtigsten Vorschriften zum Schadenersatzrecht finden sich im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB). Weitere Normen zum Schadensersatz beinhalten das Produkthaftungsgesetz (ProdHaftG) und das Straßenverkehrsgesetz (StVG).

Vertraglicher Schadenersatz

Schadenersatzansprüche können sich aus vertraglichen Vereinbarungen zwischen den Vertragsparteien ergeben. Durch einen Vertrag können sich für eine oder beide Vertragsparteien besondere Verpflichtungen ergeben (sog. Leistungspflichten). Beispielsweise muss bei einem Kaufvertrag der Verkäufer dem Käufer die Sache mangelfrei übergeben. Werden die Leistungspflichten nicht oder mit Verspätung erfüllt, so kann dadurch ein Anspruch auf Schadensersatz entstehen wenn den Vertragspartner dabei ein Verschulden trifft. Ein vertraglicher Schadensersatzanspruch kann auch gegeben sein, wenn Pflichten neben dem Vertrag verletzt werden (sog. Nebenpflichten oder Rücksichtnahmepflicht). Darunter fallen unter anderem Aufklärungspflichten.

Schadenersatzansprüche aus dem Gesetz

Gesetzliche Schadensersatzansprüche normieren eine Pflicht zum Ausgleich entstandener Schäden für bestimmtes Verhalten oder für bestimmte Schäden. Wer zum Beispiel eine andere Person verletzt, ist dem Gesetz nach zum Ersatz des Schadens verpflichtet, es sei denn, ihn trifft dabei kein Verschulden. Auch Schadensersatz leisten muss der Hersteller eines Produkts, wenn aufgrund eines Fehlers des Produkts Schäden entstanden sind. Bei Schadensersatzansprüchen, die im Gesetz stehen, kann es sein, dass ein Verschulden nicht vorausgesetzt wird (sog. Verschuldensunabhängige Haftung), beispielsweise bei der Halterhaftung des Straßenverkehrsgesetzes (StVG).

Grundsätzlich muss der Geschädigte durch den Schadensersatz so gestellt wäre, als wenn das schädigende Ereignis wegfallen würde.

Weiterführende Informationen zu Schadensersatzrecht

Anwalt Schadensersatz
Ein typischer Fall, der einen Anspruch auf Schadensersatz auslösen kann, ist der Verkehrsunfall. Schadensersatz kann hier in ganz unterschiedlicher Form verlangt werden, z. B. für das beschädigte Auto, den gebrochenen Arm etc. Aber auch in ganz anderen Konstellationen kann man natürlich Anspruch auf Schadensersatz haben. mehr ...

Anwalt Baumängel
Die Freude über das neue Eigenheim kann schneller schwinden als man denkt. Kaum hat man die Strapazen der Bauphase hinter sich gelassen, droht oft schon neuer Ärger: Baumängel. Jeder Bauherr kennt und fürchtet sie - gefeit davor ist aber niemand. mehr ...

Anwalt Reiserecht
Wer reist, möchte eigentlich nicht an Streit denken. Allerdings erfüllen Reisen nicht immer die Erwartungen der Reisenden. Entsteht darüber Streit, ob die Reise nur den persönlichen Erwartungen der Reisenden nicht entsprochen hat oder ob sie objektiv nicht vertragsgemäß war, finden sich die streitentscheidenden Normen oft im Reiserecht. mehr ...

Anwalt Staatshaftungsrecht
Im Zivilrecht ist die Haftung zwischen Privatleuten im BGB geregelt. Aber auch wenn Organe des Staates bzw. der Verwaltung ein "Missgeschick" passiert, muss dafür jemand haften: Es haftet der Staat. Die Basis dafür ist das Staatshaftungsrecht. mehr ...

Anwalt Nutzungsausfallentschädigung
Zum Beispiel nach einem Unfall ist die Nutzungsausfallentschädigung oft eine interessante Alternative zu Reparatur oder zum Mietwagen. Aber was ist die Nutzungsausfallentschädigung, wann kommt sie in Betracht und an welche Voraussetzungen ist sie geknüpft? mehr ...

Anwalt Patientenanwalt
Gerade wenn eine Behandlung nicht anschlägt oder eine Operation nicht den gewünschten Erfolg bringt, ist schnell die Rede vom ärztlichen Versagen, dem berühmten ärztlichen Kunstfehler oder gar von Ärztepfusch. Fachmann für all diese Fälle ist der Patientenanwalt. mehr ...

Anwalt Schadensregulierung
Im Straßenverkehr fährt ein gewisses Risiko immer mit und nach jedem Unfall stellt sich die Frage der Schadensregulierung. Aber was ist Schadensregulierung, wo spielt Schadensregulierung noch eine Rolle und wer trägt die Kosten für die Schadensregulierung? mehr ...

Anwalt Kfz-Unfall
Ein Kfz-Unfall ist für Betroffene oft ein Schock. Die Betroffenen – egal ob Unfallverursacher oder in den Unfall verwickelte – müssen im Anschluss an einen Unfall viele rechtliche Dinge beachten. Von den Kosten für einen Mietwagen, über Fragen zum Schadensersatz und Schmerzensgeld stellen sich viele Fragen. mehr ...

Anwalt Haftungsrecht
Unter Haftung versteht man die Übernahme eines Schadens, den eine Person verursacht hat oder für den sie zumindest rechtlich verantwortlich zu machen ist. Wann eine Person haftbar ist, richtet sich nach dem Haftungsrecht bzw. Regressrecht. mehr ...

Anwalt Gewährleistung
Gewährleistung ist im Vertragsrecht immer relevant, wenn eine Leistung mangelhaft ist. Egal ob als Käufer, Werkbesteller oder Mieter: Man sollte immer wissen, welche Rechte man im Rahmen der Gewährleistung hat. mehr ...

Anwalt Werkvertragsrecht
Das Werkvertragsrecht gehört zum deutschen Zivilrecht. Beim Werkvertrag erbringt ein Vertragspartner – der Werkunternehmer – eine bestimmte Leistung. Nur bei Erfolg hat er seine Vertragspflicht erfüllt. mehr ...

Anwalt Schiedsgerichtsbarkeit
Schiedsgerichte sind private Gerichte, dessen Zusammentritt auf einer vertraglichen Abrede der beteiligten Streitparteien beruht. Es dient der Beilegung des sog. Schiedsverfahrens (außergerichtliche Beilegung von Streitigkeiten mit Hilfe eines geordneten Verfahrens). Schiedsgerichte können dabei von den Parteien mittels eines Vertrags besetzt werden oder man greift auf das Verfahren vor den staatlichen Schiedsstellen zurück. mehr ...

Anwalt Werkvertrag
Das Werkvertragsrecht gehört zum deutschen Zivilrecht. Beim Werkvertrag erbringt ein Vertragspartner – der Werkunternehmer – eine bestimmte Leistung. Nur bei Erfolg hat er seine Vertragspflicht erfüllt. mehr ...

Anwalt Produkthaftungsrecht
Das Produkthaftungsrecht mit eigener Rechtsgrundlage im Produkthaftungsgesetz existiert in seiner heutigen Form seit 1990, ist im Vergleich zu den allgemeinen zivilrechtlichen Haftungsvorschriften also relativ jung. Es verleiht spezielle Ansprüche im Falle des Erwerbs mangelhafter Produkte. mehr ...

Anwalt Haftpflichtversicherungsrecht
Es gibt viele Arten von Haftpflichtversicherungen. Die bekanntesten Versicherungen aus diesem Bereich sind die Kfz-Haftpflichtversicherung und die Privathaftpflichtversicherung. Die rechtlichen Grundlagen der Haftpflichtversicherungen zählen zum sogenannten Haftpflichtversicherungsrecht. mehr ...

Anwalt Kündigung
Ein sogenanntes Dauerschuldverhältnis wird durch die Kündigung beendet. Wichtigstes Merkmal des Dauerschuldverhältnisses sind die andauernd fortbestehenden Leistungspflichten. Im Gegensatz zum Kaufvertrag als Beispiel sind Verträge, die ein Dauerschuldverhältnis begründen (z.B. Arbeitsvertrag, Mietvertrag etc.), nicht mit der einmaligen Leistungserbringung und der Gegenleistung erfüllt. mehr ...

Anwalt Forderungseinzugsrecht
Das Forderungseinzugsrecht ist die Gesamtheit der gesetzlichen Regelungen, die sich mit der Einziehung von Forderungen befassen. Ein anderer Begriff für Forderungseinzug ist "Inkasso", weshalb das Rechtsgebiet auch Inkassorecht genannt wird. mehr ...

Anwalt Arzthaftungsrecht
Das Arzthaftungsrecht ist ein bedeutsamer Bestandteil des Medizinrechts. Alle Fragen der rechtlichen Verantwortlichkeit eines Arztes gegenüber einem Patienten sind Teil des Arzthaftungsrechts. Es beinhaltet Regelungen zur Verantwortlichkeit in Bezug auf die Verletzung von Pflichten, die sich für einen Arzt bei der Behandlung eines Patienten aus dem Behandlungsvertrag oder dem Gesetz ergeben. mehr ...

Anwalt Haftpflichtrecht
Das Haftpflichtrecht beschäftigt sich mit Schadensersatzansprüchen, die sich aus Gesetz oder aus Vertrag ergeben können. Zum Haftpflichtrecht zählt z. B. das Recht um die Anwaltshaftpflicht, die Arzthaftpflicht, die Bau- und Architektenhaftpflicht, aber auch die Tierhalterhaftpflicht und Umwelthaftpflicht. mehr ...

Anwalt Sachversicherungsrecht
Sachversicherungen sind Schadensversicherungen und dienen dem Versicherungsschutz von Sachwerten. Das Sachversicherungsrecht befasst sich mit allen Rechtsfragen rund um diese Sachversicherungen bzw. Kompositversicherungen. mehr ...

case3

Kartenansicht der Teilnehmer

Rechtstipps zum Thema Schadensersatzrecht

Wann haften Eltern für ihre Kinder? © Anwalt-Suchservice
2016-09-20, Redaktion Anwalt-Suchservice (127 mal gelesen)
Rubrik: Populäre Rechtsirrtümer

Viele kennen das Schild noch aus ihrer eigenen Kindheit: "Eltern haften für ihre Kinder". Doch haften sie wirklich immer für ihre Kinder? Juristen antworten gerne wie folgt: Das kommt ganz darauf an. Eltern haften nur dann für die Schäden ihrer...

sternsternsternsternstern  3,7/5 (12 Bewertungen)
Fehlerhafte Tattoos: Wann gibt es Schadensersatz? © belyjmishka – Fotolia.com
2016-10-25, Redaktion Anwalt-Suchservice (166 mal gelesen)
Rubrik: Zivilrecht

Auch Tätowierer machen Fehler – und das ist dann für den Kunden oft besonders ärgerlich. Denn einmal Gestochenes ist nur schwer wieder zu entfernen, und andere Fehler führen zu schmerzhaften Dauerproblemen gesundheitlicher Art. In manchen Fällen...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (11 Bewertungen)
2011-01-12, Autor Lars Jaeschke (3773 mal gelesen)
Rubrik: Zivilrecht

Das LG Hamburg (LG Hamburg, Urteil vom 08.10.2010, Az.: 308 O 710/09) hat einen zum Tatzeitpunkt 16-jährigen, der zwei Musikaufnahmen in eine Internettauschbörse eingestellt und damit gegen das Urheberrecht verstoßen hatte, nur zur Zahlung eines ...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (12 Bewertungen)
2011-01-04, Autor Lars Jaeschke (2782 mal gelesen)
Rubrik: IT-Recht

Das Urheberrecht dient dem Schutz von Werken der Literatur, Wissenschaft und Kunst. Geschützt sind u.a. Sprachwerke (einschliesslich Computerprogrammen), Musikwerke, Lichtbildwerke, Filmwerke u.a. Das Urheberrecht ist schwerpunktmäßig im ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (15 Bewertungen)
Urheberrechtswidrige Veröffentlichung von Fotos im Internet: Wie berechnet sich der Schaden? © bluedesign - Fotolia.com
2016-02-24, Redaktion Anwalt-Suchservice (169 mal gelesen)
Rubrik: Gewerblicher Rechtsschutz

Werden Fotos unter Verstoß gegen das Urheberrecht auf einer Homepage veröffentlicht, hat der Urheber nicht nur Anspruch auf Unterlassung, sondern auch auf Schadensersatz. Zur Berechnung des Schadens hat das OLG Hamm kürzlich ein interessantes Urteil...

sternsternsternsternstern  4,2/5 (13 Bewertungen)
2014-04-28, Autor Joachim Cäsar-Preller (763 mal gelesen)
Rubrik: Wirtschaftsrecht

Die Geschichte ist schon so unglaublich, dass sie wahr sein muss. Ein Arbeiter aus Herne gewinnt rund sechs Millionen im Lotto und steckt auf Anraten seiner Bank einen großen Teil des Gewinns in riskante Finanzprodukte – und verliert fast alles. Das ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (15 Bewertungen)
2014-08-27, Autor Siegfried Reulein (299 mal gelesen)
Rubrik: Wirtschaftsrecht

Erneut musste sich der BGH unlängst wieder mit der Frage der Anrechnung von Steuervorteilen bei geschlossenen Fondsanlagen im Zuge der Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen befassen. Mit seiner Entscheidung vom 17.07.2014 – III ZR 218/13 setzt ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (5 Bewertungen)
2016-08-11, Autor Christof Bernhardt (117 mal gelesen)
Rubrik: Bankrecht und Kapitalmarktrecht

Wie etliche andere Schiffsfonds konnte auch der der HCI Shipping Select XXI die Erwartungen nicht erfüllen. Enttäuschte Anleger können noch Schadensersatzansprüche geltend machen. Wie etliche andere Schiffsfonds konnte auch der der HCI Shipping Select ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (9 Bewertungen)
2016-07-25, Autor Simon-Martin Kanz (155 mal gelesen)
Rubrik: Bankrecht und Kapitalmarktrecht

Anleger des Schiffsfonds GEBAB MS Buxwind sollten handeln, bevor es zu spät ist. Möglichen Schadensersatzansprüchen droht schon ab November die Verjährung. Der Schiffsfonds GEBAB MS Buxwind wurde im November 2006 aufgelegt. Anleger konnten sich ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (15 Bewertungen)
2016-04-13, Autor Arthur R. Kreutzer (110 mal gelesen)
Rubrik: Bankrecht und Kapitalmarktrecht

GEBAB MS Buxwind: Mögliche Schadensersatzansprüche können noch dieses Jahr verjähren Im Herbst 2014 wurde den Anlegern des Schiffsfonds GEBAB MS Buxwind bereits mitgeteilt, dass ohne die Umsetzung eines Betriebs- und Fortführungskonzepts im Jahr ...

sternsternsternsternstern  4,6/5 (8 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Zivilrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Zivilrecht