Anwalt Verlagsrecht

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Ein Teil des Urheberrechts ist das Verlagsrecht. Das Verlagsrecht ist Rechtsgrundlage für wirtschaftliche Auswertungen immaterieller Werte (z.B. Kompositionen, Texte jeder Art etc.).

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I K L M N O P R S W

Informationen zum Verlagsrecht:

Ein Teil des Urheberrechts ist das Verlagsrecht. Das Verlagsrecht ist Rechtsgrundlage für wirtschaftliche Auswertungen immaterieller Werte (z.B. Kompositionen, Texte jeder Art etc.).

Inhalt

Wesentlicher Inhalte des Verlagsrechts sind die Rechte des Urhebers am eigenen Werk. Das Verlagsrecht greift dabei auf die spezialgesetzliche Regelung des Verlagsgesetzes (VerlG) und auf das allgemeine Urheberrecht zurück. Das Verlagsgesetz beinhaltet das (ausschließliche) Recht der Vervielfältigung und Verbreitung von Werken der Literatur oder Tonkunst. Welche Werke, an dem die Rechte eventuell übertragen werden müssen, dem Schutz unterliegen bzw. schutzfähig sind, wird durch das Urheberechtsgesetz (§ 2 UrhG) normiert. Bezugspunkt des Verlagsrechts ist ein Teilbereich der Nutzungsrechte aus der Urheberecht.

Verlagsvertrag

Werden Nutzungsrechte an einem Werk eingeräumt, geschieht das mit einem Verlagsvertrag, einem Autorenvertrag oder einem Autorenexklusivvertrag, gleich ob er Sprachwerke (Texte) oder Musikwerke (Kompositionen) zum Inhalt hat. Die genaue Benennung der Rechte an dem Werk wird im Einzelfall geregelt. Der Verlagsvertrag soll aber im Idealfall eine umfassende Einräumung aller Rechte an dem Werk für die Verwertung eines Werkes oder eines gesamten Werkkatalogs beinhalten.

Weiterführende Informationen zu Verlagsrecht

Anwalt Leistungsschutzrecht 06.07.2016
Systematisch ist das Leistungsschutzrecht Teil des Rechtsgebiets des Urheberrechts. Im Verhältnis zum Recht des Urhebers am eigenen Werk (§ 2 UrhG) ist das Leistungsschutzrecht ein sog. „verwandtes Schutzrecht“ oder „Nachbarrecht“. mehr ...

Rechtstipps zum Thema Verlagsrecht

2011-03-01, Autor Holger Hesterberg (2697 mal gelesen)
Rubrik: Strafrecht

Freiherr Karl Theodor zu Guttenberg, das Urheberrecht und die Rechtsfolgen Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg ist zum Dauerthema geworden. Ein kakophonischer Freiklang aus vorverurteilendem Spießrutenlauf durch die Medien, dem ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (15 Bewertungen)
2011-01-04, Autor Lars Jaeschke (2792 mal gelesen)
Rubrik: IT-Recht

Das Urheberrecht dient dem Schutz von Werken der Literatur, Wissenschaft und Kunst. Geschützt sind u.a. Sprachwerke (einschliesslich Computerprogrammen), Musikwerke, Lichtbildwerke, Filmwerke u.a. Das Urheberrecht ist schwerpunktmäßig im ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (17 Bewertungen)
Autor: Rechtsanwalt Prof. Dr. Elmar SchuhmacherFachanwalt für Urheber- und MedienrechtFachanwalt für Handels- und GesellschaftsrechtLLS Lungerich Lenz Schuhmacher, Köln
Aus: IP-Rechtsberater, Heft 10/2016
Rubrik: Urheber- / Medienrecht

Hinsichtlich der urheberrechtlichen Zulässigkeit von Parodien ist § 24 Abs. 1 UrhG im Lichte des Art. 5 Abs. 3 lit. k der RL 2001/29/EG auszulegen.Nach dem insoweit maßgeblichen unionsrechtlichen Begriff bestehen die wesentlichen Merkmale der Parodie...

2013-04-04, BGH- I ZR 84/11 (57 mal gelesen)
Rubrik: IT-Recht

Der Bundesgerichtshof hatte sich mit einem vom Oberlandesgericht München festgesetzten Gesamtvertrag zwischen der Verwertungsgesellschaft Wort und den Bundesländern über die Vergütung für das Einstellen von Texten in das Intranet von Hochschulen zu...

Autor: RA Markus Rössel, LL.M. (Informationsrecht), Köln
Aus: IT-Rechtsberater, Heft 01/2016
Rubrik: IT-Recht

Betreiber elektronischer Leseplätze können für unbefugte Vervielfältigungen eines Werks durch Nutzer der elektronischen Leseplätze haften, wenn sie nicht die ihnen möglichen und zumutbaren Vorkehrungen getroffen haben, um solche Rechtsverletzungen zu...

2013-11-15, BGH - I ZR 143/12 - (85 mal gelesen)
Rubrik: Zivilrecht

Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass an den Urheberrechtschutz von Werken der angewandten Kunst grundsätzlich keine höheren Anforderungen zu stellen sind als an den von Werken der zweckfreien Kunst. ...

2012-09-04, Autor Carsten Herrle (1658 mal gelesen)
Rubrik: IT-Recht

Evaluation der Streitwerte bei Urheberrechtsverletzungen im Internet (Film, Bilder, Musik, Text) Werden Urheberrechte oder Leistungsschutzrechte (z.B.: Lichtbilder oder Laufbilder) im Internet verletzt, sei es durch Filesharing oder durch öffentliches ...

Autor: Prof. Dr. Elmar Schuhmacher, RA + FA für Urheber- und Medienrecht, Lungerich Lenz Schuhmacher, Köln
Aus: IP-Rechtsberater, Heft 08/2014
Rubrik: Urheber- / Medienrecht

Für die Anwendung der Gemeinsamen Vergütungsregeln ist es unerheblich, ob der Journalist oder die Journalistin hauptberuflich an Tageszeitungen tätig ist.Soweit nach den Gemeinsamen Vergütungsregeln für die Berechnung des Honorars die Höhe der...

Pippi Langstrumpf: Rechtlicher Schutz einer Romanfigur © bluedesign - Fotolia.com
2015-11-25, Redaktion Anwalt-Suchservice (213 mal gelesen)
Rubrik: Gewerblicher Rechtsschutz

Dass aus künstlerischen Werken nicht abgeschrieben werden darf, ist bekannt. Was aber gilt, wenn eine Supermarktkette das typische Aussehen einer Romanfigur als Faschingskostüm vermarktet? Der Bundesgerichtshof hat entschieden....

Urheberrecht: Darf man fremde Tweets auf Postkarten drucken? © Oleksiy Mark - Fotolia.com
2017-01-18, Redaktion Anwalt-Suchservice (99 mal gelesen)
Rubrik: Gewerblicher Rechtsschutz

Tweets sind naturgemäß kurz und mehr oder weniger prägnant. Ist der Text eingängig, wird er womöglich von anderen Nutzern weiterverbreitet oder gar kommerziell genutzt. Das Landgericht Bielefeld hat sich nun mit der Frage beschäftigt, ob ein Tweet...

weitere Rechtstipps in der Rubrik Medienrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Medienrecht