Eine Eigentümergemeinschaft besteht aus den Eigentümern der Wohnungen in einer Wohnanlage oder einem Mehrfamilienhaus. Mit dem Kauf einer Eigentumswohnung treten Sie einer Eigentümergemeinschaft bei - und müssen eine Reihe rechtlicher Regeln beachten. Bei deren Beachtung und wenn es Streit zwischen den Eigentümern gibt, hilft Ihnen ein auf das Wohnungseigentumsrecht spezialisierter Anwalt.

mehr lesen...

Übersicht unserer Rechtsanwälte für Eigentümergemeinschaft in der Nähe Ihres Standorts (Braunschweig)

Schuhstraße 42-43
38100 Braunschweig
Lars Kukowski aus Braunschweig berät und begleitet Sie bei Rechtsfragen im Bereich Eigentümergemeinschaft
Hohetorwall 1a
38118 Braunschweig
Versierte anwaltliche Vertretung im Themengebiet Eigentümergemeinschaft durch Henning Schulze, Braunschweig
Frankfurter Straße 284
38122 Braunschweig
Angelika Meier aus Braunschweig - Schnell Klarheit bei Fragen im Themenbereich Eigentümergemeinschaft

Kartenansicht der Teilnehmer in Braunschweig


Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Wird ein neues oder bestehendes Haus in einzelne Eigentumswohnungen aufgeteilt, entsteht eine Eigentümergemeinschaft. Jeder Eigentümer gehört ihr an. Für die Eigentümergemeinschaft gelten besondere gesetzliche Regeln, die im WEG (Wohnungseigentumsgesetz) niedergeschrieben sind. Außerdem gelten vertragliche Vereinbarungen, wie die Gemeinschaftsordnung, welche sich die Gemeinschaft selbst gibt.

Vor dem Wohnungskauf

Planen Sie den Kauf einer Eigentumswohnung? Dann sollten Sie sich nicht nur über die nächsten Bushaltestellen, Läden, Schulen und Ärzte informieren. Auch die rechtlichen Grundlagen der Eigentümergemeinschaft sind wichtig, denn sie bestimmen die Regeln für Ihr neues Zuhause. Zu nennen sind insbesondere:
  • Die Teilungserklärung (mit der ein Haus zu aufgeteiltem Wohneigentum wird),
  • der dazugehörige Teilungsplan (der regelt, was Ihr Eigentum ist und was der Gemeinschaft gehört),
  • die Gemeinschaftsordnung, teilweise auch als Satzung bezeichnet.

Warum muss mich das interessieren? Über mein Eigentum bestimme doch ich!

Wenn Sie das so Ihrem im WEG-Recht versierten Anwalt vortragen, antwortet er mit der beliebten Juristenfloskel: "Das kommt darauf an." Denn bei einer Gemeinschaft haben eben auch die Anderen einiges mitzubestimmen. Möchten Sie z.B. Ihre Eigentumswohnung als Ferienwohnung vermieten, kann dies eine gewerbliche Nutzung sein, die der Gemeinschaftsordnung widerspricht. Womöglich steht dort geschrieben, dass Wohnungen nur zum Wohnen dienen. Möchten Sie in Ihrer Küche zwei Hühner halten, um jeden Tag frische Eier zu haben (kein erfundener Fall!), so wird die Gemeinschaft dem auch schnell einen Riegel vorschieben. Und wenn am Gebäude selbst Reparaturen erforderlich sind - ein undichtes Dach, eine marode Fassade, ein kaputter Aufzug - werden Sie zur Kasse gebeten.

Zur Kasse bitte!

Den Bereich Ihrer eigenen vier Wände bezeichnet man als Sondereigentum. Das Gegenteil davon ist das Gemeinschaftseigentum - dazu gehören etwa Treppenhaus, Außenwände, Dach, Aufzug. Reparaturen und Instandhaltungsarbeiten an Ihrem Sondereigentum zahlen Sie normalerweise selbst. Die Kosten von Arbeiten am Gemeinschaftseigentum werden auf alle Eigentümer anteilig verteilt. Streit gibt es regelmäßig dann, wenn Umbauten oder Verschönerungen durchgeführt werden sollen, hinsichtlich derer nicht alle Eigentümer die Notwendigkeit einsehen. Hier sind Beschlüsse der Eigentümerversammlung gefragt, über deren Wirksamkeit jedoch vor Gericht viel, gern und heftig gestritten wird. Eine weitere Kostenbelastung für Sie als Wohnungseigentümer ist das Wohn- oder Hausgeld. Dabei handelt es sich um die anteiligen Betriebskosten Ihrer Wohnung.

Verwalter - ein dankbarer Job?

In der Regel wird mit der Durchführung der Eigentümerversammlung und der Verwaltung der Wohnanlage ein Hausverwalter beauftragt. Dieser hat umfangreiche Pflichten, geht mit fremden Geldern um und muss eine gewisse Rechtskenntnis im Wohnungseigentumsrecht sowie allgemein im Immobilienrecht besitzen.

Wie Ihnen ein Anwalt helfen kann

Innerhalb von Wohnungseigentümergemeinschaften kommt es zu überdurchschnittlich vielen Rechtsstreitigkeiten. Das Wohnungseigentumsrecht und das Immobilienrecht sind komplizierte Bereiche. Ein darauf spezialisierter Anwalt kann Ihnen helfen, die Gemeinschaftsordnung und die Teilungserklärung richtig zu verstehen. Er kann Ihnen fachkundig erklären, was Verwalter und Eigentümerversammlung bestimmen dürfen - und was nicht. Und im Streitfall kann er Ihnen helfen, Beschlüsse anzufechten und Ihre Rechte durchzusetzen - damit Ihre neue Bleibe nicht zu einer Quelle von ständigem Ärger und Verdruss mutiert. Tipp: Die Teilungserklärung kann in einigen Punkten vom Gesetz abweichende Regelungen treffen. So kann sie beispielsweise bestimmen, dass Fenster zwar zum Gemeinschaftseigentum gehören, dass die Kosten für Ihre Instandhaltung aber trotzdem vom jeweiligen Wohnungseigentümer zu tragen sind.

Rechtstipps zum Thema Eigentümergemeinschaft

Messie in der Eigentümergemeinschaft: Rausschmiss? © markcarper - Fotolia.com
2016-12-14, Redaktion Anwalt-Suchservice (155 mal gelesen)
Rubrik: Wohnungseigentumsrecht

Messies als Mieter sind immer wieder ein Thema in den Medien. Aber auch in einer Wohnungseigentümergemeinschaft kann dieses Problem auftreten. Allerdings gibt es hier keinen Vermieter. Was kann oder darf nun die Gemeinschaft unternehmen?...

sternsternsternsternstern  4,4/5 (16 Bewertungen)
2008-04-10, PM IVD vom 02. April 2008 (491 mal gelesen)
Rubrik: Mietrecht und Pachtrecht

Die Situation kennen viele Mieter: Plötzlich liegt ein Schreiben im Briefkasten, das darüber informiert, dass die Wohnung oder das Haus an einen neuen Eigentümer verkauft worden ist. Die Befürchtungen vieler Mieter reichen dann von einer unnötigen...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (41 Bewertungen)
2014-12-08, Autor Oliver Schöning (843 mal gelesen)
Rubrik: Wohnungseigentumsrecht

Gemeinschaftliches Wohnungseigentum bietet insbesondere, wenn es um dringend erforderliche Sanierungsarbeiten geht, viel Raum für Streitigkeiten. Gemeinschaftliches Wohnungseigentum bietet stets viel Raum für Streitigkeiten. Insbesondere, wenn es um ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (24 Bewertungen)
2007-11-28, PM IVD vom 26.11.2007 (107 mal gelesen)
Rubrik: Mietrecht und Pachtrecht

Die gestiegenen Ölpreise sorgen wie bereits im vergangenen Jahr auch dieses Jahr bei vielen Mietern und Eigentümern für eine böse Überraschung beim Durchsehen ihrer Betriebskostenabrechnung. Denn die durch den Preisanstieg beim Öl stark erhöhten...

sternsternsternsternstern  3,7/5 (9 Bewertungen)
2012-10-02, Autor Anton Bernhard Hilbert (3288 mal gelesen)
Rubrik: Wohnungseigentumsrecht

Mängel am Gemeinschaftseigentum führen nicht selten zu Schäden in der Wohnung, vor allem, wenn es um Nässeschäden geht. Dann muss der Eigentümer "auf Zack" sein, um seine Rechte zu wahren. Ein Rechtstipp von Rechtsanwalt Anton Bernhard Hilbert, ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (22 Bewertungen)
Wohnungseigentumsrecht: Was versteht man unter der „ordnungsgemäßen Verwaltung“? © Tiberius Gracchus - Fotolia.com
2015-11-26, Redaktion Anwalt-Suchservice (380 mal gelesen)
Rubrik: Wohnungseigentumsrecht

Wohnungseigentümer fassen immer wieder Beschlüsse über den gemeinsamen Umgang mit dem Eigentum – und dann kommt es zum Streit, da jemand der Meinung ist, es handle sich nicht um eine Angelegenheit der „ordnungsgemäßen Verwaltung“. Was ist nun...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (37 Bewertungen)
2010-01-18, Oberlandesgericht Koblenz Aktenzeichen: 10 U 1164/08 (116 mal gelesen)
Rubrik: Wohnungseigentumsrecht

Das Oberlandesgericht Koblenz hat eine Wohnungseigentümergemeinschaft zur Zahlung von Heizungskosten verurteilt, die teilweise durch den Verbrauch eines früheren, mittlerweile insolventen Wohnungseigentümers angefallen sind. Die Entscheidung befasst...

sternsternsternsternstern  4,5/5 (2 Bewertungen)
2007-10-01, Autor Peter Wolf (4470 mal gelesen)
Rubrik: Baurecht

Zum 01.07.2007 trat ein neues Wohnungseigentumsgesetz in Kraft. Die Rechte der Eigentümer sowie die Rechte des Verwalters wurden umfassend reformiert. Neues Wohnungseigentumsrecht Zum 01.07.2007 tritt das neue Wohnungseigentums¬gesetz (WEG) in ...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (4 Bewertungen)
2015-03-17, Autor Nima Armin Daryai (611 mal gelesen)
Rubrik: Wohnungseigentumsrecht

Ein Wohnungseigentümer ist regelmäßig nicht mehr zur Durchsetzung von Beseitigungs- und Unterlassungsansprüchen gegen einen anderen Eigentümer wegen Störungen des Gemeinschaftseigentums berechtigt, wenn die Gemeinschaft durch Mehrheitsbeschluss die ...

sternsternsternsternstern  3,7/5 (20 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Wohnungseigentumsrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Wohnungseigentumsrecht