Anwalt Leistungsschutzrecht Ottobrunn - Rechtsanwalt finden

Informationen zum Thema Leistungsschutzrecht

mehr lesen...

Übersicht unserer Rechtsanwälte für Leistungsschutzrecht in der Nähe Ihres Standorts (Ottobrunn)

Hinweis: Es werden auch Rechtsanwälte für Leistungsschutzrecht aus der Umgebung von Ottobrunn angezeigt.

Entfernung: 12.575932507665867 km

Detaillierte Rechtsberatung, fachkundige Vertretung zum Thema Leistungsschutzrecht erhalten Sie bei Dipl.-Jur. Dr. Oliver Storr aus Ottobrunn
Entfernung: 12.5873669283888 km

Michael Voltz aus Ottobrunn: Kompetente Anwaltsvertretung zum Thema Leistungsschutzrecht
Entfernung: 12.698623356843619 km

Detailliert, schnell, kompetent: Rechtsberatung durch Jürgen Beil in Ottobrunn
Entfernung: 14.576209242789204 km

Sachkundige Rechtsberatung in Ottobrunn bei Ronald Kluger

Kartenansicht der Teilnehmer in Ottobrunn


Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Leistungsschutzrecht

Beim Anwalt-Suchservice finden Sie kompetente Rechtsanwälte in Ottobrunn, die das Thema Verlagsrecht zu ihrem Spezialgebiet gemacht haben. Diese bieten Ihnen Rat und Unterstützung zu Ihrer Frage zum Thema Leistungsschutzrecht – sowohl im Rahmen einer Beratung als auch bei einer Vertretung vor Gericht.

Rechtstipps zum Thema Leistungsschutzrecht

Autor: RA Béla von Raggamby, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht, Heller & Partner Rechtsanwälte, Berlin
Aus: IP-Rechtsberater, Heft 07/2012
Rubrik: Urheber- / Medienrecht

Einer dokumentarischen Filmaufnahme, die das wirkliche Geschehen im Bild festhält, kann die erforderliche persönlich geistige Schöpfung nur zugebilligt werden, wenn die Verwendung von fotografischen Gestaltungselementen im Ergebnis ein individuelles Schaffen darstellt.

Autor: RA Dr. Andreas Walter, LL.M. Schalast & Partner RAe u. Notare, Lehrbeauftragter a. d. Frankfurt School of Finance & Management, Frankfurt/M.
Aus: IP-Rechtsberater, Heft 06/2013
Rubrik: Urheber- / Medienrecht

Auch die Entnahme und Verwendung kleinster Tonfetzen (Sampling) greift in das ausschließliche Recht des Tonträgerherstellers ein. Ein nach § 24 Abs. 1 UrhG zulässige freie Benutzung der betreffenden Tonpartikel kommt nur dann in Betracht, wenn es einem durchschnittlich ausgestattetem und befähigten Musikproduzenten nicht möglich wäre, zumindest sehr ähnlich klingende Tonpartikel herzustellen.

weitere Rechtstipps in der Rubrik Medienrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Medienrecht