Anwalt-SuchserviceKontaktImpressum
Donnerstag, 23. Oktober 2014

Geothermie: Ein neuer Weg der kommunalen Energieversorgung

Kategorie: Verwaltungsrecht

Wolfgang Baumann Herr Wolfgang Baumann

Anschrift
Annastraße 28
97072 Würzburg



Geothermie: Ein neuer Weg
der kommunalen Energieversorgung?

Erdwärme, also Geothermie, nimmt unter den Erneuerbaren Energien eine Sonderstel-lung ein: Insbesondere im Gegensatz zur Windkraft und Sonnenstrahlung steht Erdwär-me unterbrechungsfrei zur Verfügung. Die Energieressourcen der Erde lassen sich dabei in zweierlei Weise nutzen: Oberflächennahe Geothermie (bis ca. 400 m Tiefe) dient dem Beheizen bzw. Kühlen von Gebäuden. Die Genehmigung dieser Anlagen mit sog. „Erd-wärmesonden“ unterliegt im Wesentlichen wasserrechtlichen Vorgaben. Bohrungen in größere Tiefen hingegen dienen der Stromerzeugung und Fernwärmeversorgung. Sie unterfallen dem Bergrecht. In Bayern kann mit solchen Tiefenbohrungen – vor allem im Bereich des süddeutschen Molassebeckens zwischen Donau und Alpenvorland – bis zu 130° C heißes Wassers genutzt werden.

Die kilometertiefen Bohrungen sind zwar mit erheblichem Kostenaufwand verbunden. Vor allem für Kommunen bietet sich jedoch eine attraktive Perspektive: Geothermische Anla-gen zur gemeindeeigenen Strom- und Wärmeversorgung können gerade wegen der kon-tinuierlichen Verfügbarkeit der Erdwärme eine weitgehende Unabhängigkeit von externen Stromversorgern sichern.

Förderprogramme des Bundes und des Freistaats Bayern verringern das Investitionsrisi-ko und –volumen. Auch eine Zusammenarbeit mit privaten Unternehmen ist nicht ausge-schlossen: So lässt sich auch bei kleineren kommunalen Finanzetats eine geothermische Anlage durch ein Public-Private-Partnership-Projekt realisieren. Neben der Unabhängig-keit einer Kommune von schwankenden Öl- und Gaspreisen hat die Nutzung der Erd-wärme einen weiteren Vorteil: Der erzeugte Strom wird nach den Regelungen des Er-neuerbare-Energien-Gesetzes mit bis zu 15 Cent pro Kilowattstunde vergütet. Die Ein-speisung in das öffentliche Netz erschließt damit eine kommunale Einnahmequelle.

Weitere Informationen enthält der „Bayerische Geothermie-Atlas“, der auch im Internet auf der Seite des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie veröffentlicht ist. Eine Zusammenfassung der rechtlichen Genehmi-gungsanforderungen an geothermische Anlagen ist in der Zeitschrift „Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht“ 2004, S. 809 ff. dargestellt.

> Rechtsanwalt Wolfgang Baumann/Rechtsanwalt Andreas Große



Autor: Herr Wolfgang Baumann
erstellt am 16.05.2008
Dieser Rechtstipp wurde 2893 mal gelesen.

Die neuesten Rechtstipps in der Rubrik
Verwaltungsrecht

Kosten der Abschiebung Minderjähriger

Das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht hat entschieden, dass auch Ausländer, die als Minderjähr...

Niedersächsische Oberverwaltungsgericht Az.- 8 LC 163/13 -
vom: 23.10.2014
Klagen gegen Rundfunkbeitrag abgewiesen

Das Verwaltungsgericht Stuttgart hat die Klagen gegen den Südwestrundfunk - SWR - wegen Rundfunkbeit...

VG Stuttgart (Az.: 3 K 4897/13 und 3 K 1360/14)
vom: 21.10.2014
Verbot des Mitfahrdienstes "Uber" ist rechtens

Diese hatte sich gegen eine behördliche Verfügung gerichtet, mit der die Vermittlung von Fahrgästen ...

OVG Hamburg Az: 3 Bs 175/14
vom: 09.10.2014
Bewerberin scheitert mit Eilantrag auf Schulaufnahme

Mit den Beteiligten jetzt zugestelltem Beschluss hat es das Verwaltungsgericht Gießen abgelehnt, ein...

VG Gießen Az.: 7 L 2264/14.GI
vom: 29.09.2014
Keine Ermäßigung der Müllgebühr bei verspäteten Leerungen

An die öffentlich-rechtliche Müllentsorgung angeschlossene Einwohner haben gegen den Entsorgungsträg...

Verwaltungsgericht Neustadt Az. 4 K 1119/13.NW
vom: 12.09.2014
Pausenhofgeräusche von Grundschulkindern sind kein Lärm

Nachbarn müssen die üblicherweise von einer Grundschule ausgehenden Geräusche hinnehmen. Das hat das...

VG Berlin VG 13 K 109.12
vom: 28.08.2014
Verwaltungsgericht Ansbach: Einsatz von Auto-Kameras, sog. Dashcams, unter bestimmten Voraussetzungen unzulässig

Die Entscheidung des Gerichtes (AZ.: AN 4 K 13.01634) stellt jedenfalls klar: Videoüberwachung fällt...


vom: 14.08.2014
verfasst von Autor Holger Hesterberg
G8: Realschulabschluss erst nach Klasse 10

Schüler im verkürzten gymnasialen Bildungsgang (auch G 8 genannt) können eine Gleichstellung mit dem...

Redaktion Anwalt-Suchservice
vom: 04.08.2014
Bemerkungen im Abiturzeugnis über Notenschutz für Legastheniker sind unzulässig

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (BayVGH) hat in zwei Urteilen entschieden, dass Bemerkungen im...

Bayer. Verwaltungsgerichtshof Az. 7 B 14.22 und 7 B 14.23
vom: 25.07.2014
Public viewing- Nachbar muss Lärm tolerieren!

Public viewing bei der Fußball WM sorgt immer wieder für Ärger mit den betroffenen Anwohnern. Jetzt ...

Redaktion Anwalt-Suchservice
vom: 23.06.2014