Anwalt-SuchserviceKontaktImpressum
Dienstag, 29. Juli 2014

Geothermie: Ein neuer Weg der kommunalen Energieversorgung

Kategorie: Verwaltungsrecht

Wolfgang Baumann Herr Wolfgang Baumann

Anschrift
Annastraße 28
97072 Würzburg



Geothermie: Ein neuer Weg
der kommunalen Energieversorgung?

Erdwärme, also Geothermie, nimmt unter den Erneuerbaren Energien eine Sonderstel-lung ein: Insbesondere im Gegensatz zur Windkraft und Sonnenstrahlung steht Erdwär-me unterbrechungsfrei zur Verfügung. Die Energieressourcen der Erde lassen sich dabei in zweierlei Weise nutzen: Oberflächennahe Geothermie (bis ca. 400 m Tiefe) dient dem Beheizen bzw. Kühlen von Gebäuden. Die Genehmigung dieser Anlagen mit sog. „Erd-wärmesonden“ unterliegt im Wesentlichen wasserrechtlichen Vorgaben. Bohrungen in größere Tiefen hingegen dienen der Stromerzeugung und Fernwärmeversorgung. Sie unterfallen dem Bergrecht. In Bayern kann mit solchen Tiefenbohrungen – vor allem im Bereich des süddeutschen Molassebeckens zwischen Donau und Alpenvorland – bis zu 130° C heißes Wassers genutzt werden.

Die kilometertiefen Bohrungen sind zwar mit erheblichem Kostenaufwand verbunden. Vor allem für Kommunen bietet sich jedoch eine attraktive Perspektive: Geothermische Anla-gen zur gemeindeeigenen Strom- und Wärmeversorgung können gerade wegen der kon-tinuierlichen Verfügbarkeit der Erdwärme eine weitgehende Unabhängigkeit von externen Stromversorgern sichern.

Förderprogramme des Bundes und des Freistaats Bayern verringern das Investitionsrisi-ko und –volumen. Auch eine Zusammenarbeit mit privaten Unternehmen ist nicht ausge-schlossen: So lässt sich auch bei kleineren kommunalen Finanzetats eine geothermische Anlage durch ein Public-Private-Partnership-Projekt realisieren. Neben der Unabhängig-keit einer Kommune von schwankenden Öl- und Gaspreisen hat die Nutzung der Erd-wärme einen weiteren Vorteil: Der erzeugte Strom wird nach den Regelungen des Er-neuerbare-Energien-Gesetzes mit bis zu 15 Cent pro Kilowattstunde vergütet. Die Ein-speisung in das öffentliche Netz erschließt damit eine kommunale Einnahmequelle.

Weitere Informationen enthält der „Bayerische Geothermie-Atlas“, der auch im Internet auf der Seite des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie veröffentlicht ist. Eine Zusammenfassung der rechtlichen Genehmi-gungsanforderungen an geothermische Anlagen ist in der Zeitschrift „Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht“ 2004, S. 809 ff. dargestellt.

> Rechtsanwalt Wolfgang Baumann/Rechtsanwalt Andreas Große



Autor: Herr Wolfgang Baumann
erstellt am 16.05.2008
Dieser Rechtstipp wurde 2799 mal gelesen.

Die neuesten Rechtstipps in der Rubrik
Verwaltungsrecht

Bemerkungen im Abiturzeugnis über Notenschutz für Legastheniker sind unzulässig

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (BayVGH) hat in zwei Urteilen entschieden, dass Bemerkungen im...

Bayer. Verwaltungsgerichtshof Az. 7 B 14.22 und 7 B 14.23
vom: 25.07.2014
Public viewing- Nachbar muss Lärm tolerieren!

Public viewing bei der Fußball WM sorgt immer wieder für Ärger mit den betroffenen Anwohnern. Jetzt ...

Redaktion Anwalt-Suchservice
vom: 23.06.2014
Urteile rund um die Schule!

Das Schuljahr neigt sich dem Ende zu. Jetzt entscheiden Lehrerkonferenz über Noten und Versetzungen....

Redaktion Anwalt-Suchservice
vom: 20.06.2014
Persönlichkeitsschutz im Beamtenrecht

Beschluß LG München I vom 09.04.2014 - Az.: 25 O 6895/14...


vom: 16.06.2014
verfasst von Autor Wolfgang Raithel
Disziplinarrecht - Die Mißbilligung u. das Ermessen des Dienstherrn

aktuelles, für den Beamten positives Urteil des VG München, Az.: M 5 K 13.4304, zu den Voraussetzung...


vom: 16.06.2014
verfasst von Autor Wolfgang Raithel
Schulpflicht auch für lediglich geduldete minderjährige Ausländer

Minderjährige Ausländer, die nur geduldet sind, unterliegen im Land Berlin auch dann der Schulpflich...

VG Berlin Az. (VG 3 L 215.14)
vom: 13.06.2014
Allein die Zugehörigkeit zur Trinker- und Obdachlosenszene rechtfertigt kein polizeirechtliches Aufenthaltsverbot

Der Erlass eines Aufenthaltsverbots mag zur polizeilichen Bekämpfung der Drogenszene ein zulässiges ...

VG Stuttgart Az. 1 K 4357/12
vom: 10.06.2014
Keine „Smiley-Listen“ für Lebensmittelbetriebe

Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg hat die Beschwerde des Landes Berlin gegen eine Eilent...

Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg Az. OVG 5 S 21.14
vom: 04.06.2014
Schulpflicht ist gegenüber Urlaubswünschen vorrangig!

Urlaubsplanung und Schulferien passen manchmal nicht zusammen. Eltern können versuchen, ihre schulp...

Redaktion Anwalt-Suchservice
vom: 23.05.2014
Der Anspruch und dessen Einklagung auf Kita bzw. Kindertagesstätte und Kindergarten nach § 24 SGB VIII.

Seit dem 01.08.2013 haben Eltern einen gesetzlichen Anspruch auf die Betreuung ihres Kindes bis zum ...


vom: 30.04.2014
verfasst von Autor Holger Hesterberg