Anwalt Alkohol am Steuer

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Das deutsche Verkehrsrecht hält harte Konsequenzen für Autofahrer bereits, die unter Alkoholeinfluss am Straßenverkehr teilnehmen. Der Verlust der Fahrerlaubnis gehört unter Umständen dazu. Auch eine "MPU" zählt zu den unangenehmeren Erlebnissen im Dasein eines Autofahrers.

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I K L M N O P R S V W

Alkohol am Steuer: harte Konsequenzen

Alkohol am Steuer - Risiko ab 0,3 Promille

Zwar gilt in Deutschland grundsätzlich die 0,5-Promille-Grenze. Trotzdem kann es schon ab 0,3 Promille Blutalkoholkonzentration (BAK) zu rechtlichen Problemen kommen. Ist Ihr Fahrstil auffällig - etwa durch Schlangenlinien - oder bauen Sie gar einen Unfall, drohen bis zu drei Punkte in Flensburg, Geld- oder Freiheitsstrafen und die Entziehung der Fahrerlaubnis. Denn hier kann eine "Straßenverkehrsgefährdung unter Alkoholeinfluss" vorliegen - und somit eine Straftat.

Die 0,5-Promille-Grenze

Werden Sie mit 0,5 bis 1,09 Promille Blutalkohol hinter dem Lenkrad erwischt, stellt dies eine Ordnungswidrigkeit dar. Folge sind 500 Euro Geldbuße, ein Monat Fahrverbot und zwei Punkte im Flensburger Register. Aber: Dies gilt nur für Ersttäter. Werden Sie zum zweiten Mal mit diesem Promillewert erwischt, werden bereits 1.000 Euro, zwei Punkte und drei Monate Fahrverbot fällig. Beim dritten Verstoß sind es dann 1.500 Euro, zwei Punkte und drei Monate. Haben Sie zusätzlich den Straßenverkehr durch Ihren Fahrstil konkret gefährdet oder einen Unfall verursacht, geht es nicht mehr um eine Ordnungswidrigkeit, sondern um eine Straftat. Folge sind drei Punkte und je nach den Umständen Geld- oder Freiheitsstrafe und die Entziehung der Fahrerlaubnis.

Absolute Fahruntüchtigkeit

Zwischen 0,3 und 1,09 Promille ist ein Autofahrer noch "relativ" fahruntüchtig; ob und wenn ja welche Konsequenzen drohen, hängt vom Dazukommen weiterer Umstände ab. Ab 1,1 Promille gilt er jedoch als absolut fahruntüchtig. Hier liegt ohne weitere Umstände eine Straftat vor; die Folge sind drei Punkte, Geld- oder Freiheitsstrafe und ein Entzug der Fahrerlaubnis.

Fahranfänger

Während der zweijährigen Probezeit oder vor Vollendung des 21. Lebensjahres dürfen Fahranfänger überhaupt nicht unter Alkoholeinfluss fahren. Dies ergibt sich aus § 24c Straßenverkehrsgesetz. Es handelt sich um eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer hohen Geldbuße geahndet werden kann. Auch muss mit einer Verlängerung der Probezeit gerechnet werden.

Radfahrer

Auch Radfahrer können sich strafbar machen, wenn sie unter Alkoholeinfluss am Straßenverkehr teilnehmen. Hier wird nach der Rechtsprechung deutscher Gerichte ab 1,6 Promille die absolute Fahruntüchtigkeit angenommen. Folge: Drei Punkte, Geldstrafe, möglicherweise Anordnung einer MPU. Dies klingt, als müsste man sich als Radfahrer nicht allzu viele Sorgen über Alkohol machen – allerdings sind 1,6 Promille ein Wert, bei dem die meisten Menschen nicht mehr in der Lage sind, sicher Fahrrad zu fahren. Man kann sich auch unterhalb des Grenzwertes strafbar machen, wenn man unter Alkoholeinfluss Ausfallerscheinungen zeigt oder einen Unfall baut. Sie können auch Ihren Autoführerschein verlieren, weil Sie unter Alkoholeinfluss Fahrrad gefahren sind.

MPU: Der "Idiotentest"

Eine Medizinisch-Psychologische-Untersuchung zur Feststellung der Fahreignung wurde lange Zeit erst ab einem Promillewert von 1,6 angeordnet. Bei geringeren Messwerten musste die Behörde zusätzliche Anhaltspunkte für einen Alkoholmissbrauch vorlegen können. Nach einem Urteil des Verwaltungsgerichtshofes Baden Württemberg vom 15.1.2014 kann jedoch die Führerscheinstelle nun schon ab 1,1 Promille eine MPU verlangen (Az. 10 S 1748/13). In Baden-Württemberg und Bayern soll dies bereits praktiziert werden. Gerade in MPU-Fragen empfiehlt sich die Beratung durch einen im Verkehrsrecht erfahrenen Rechtsanwalt.

Manchmal wird vor Wiedererteilung der Fahrerlaubnis außer der MPU auch ein Abstinenznachweis verlangt. Gefordert wird dabei oft eine Abstinenz von einem halben oder einem ganzen Jahr, die durch medizinische Nachweise (Urinuntersuchung) belegt werden muss.

Kontaktieren Sie zu Ihrer Frage in Bezug auf Alkohol am Steuer einen Anwalt für Verkehrsrecht.

zuletzt aktualisiert am 10.05.2016

Weiterführende Informationen zu Alkohol am Steuer

Anwalt Punkte Flensburg
Bei Verstößen gegen das Straßenverkehrsgesetz (StVG) oder Straßenverkehrsordnung (StVO) drohen nicht nur Bußgelder und Fahrverbote: Bei manchen Verstößen droht als weitere Sanktion die Eintragung ins Verkehrszentralregister in Flensburg. Der Betroffene bekommt "Punkte in Flensburg". mehr ...

Anwalt Verwaltervertragsrecht
Häufig wird die ordnungsgemäße Verwaltung einer Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) durch einen Verwalter wahrgenommen. Die Rechte und Pflichte des Verwalters werden im Verwaltervertrag niedergelegt, für das Verwaltervertragsrecht die rechtliche Grundlage bildet. mehr ...

Anwalt MPU 01.10.2015
Jeder Autofahrer fürchtet sie: die MPU. Während der Volksmund die MPU Idiotentest nennt, lautet die gesetzliche Bezeichnung "Begutachtung der Fahreignung" oder auch "Medizinisch-Psychologische Untersuchung". Aber wann muss man zur MPU und was genau ist die MPU? mehr ...

Anwalt Fahrerlaubnisrecht
Das Fahrerlaubnisrecht befasst sich mit allen rechtlichen Fragestellungen rund um den Führerschein. Berührungspunkte hat das Führerscheinrecht mit dem Strafrecht und dem öffentlichen Recht. Ein bedeutsames Regelungswerk für das Führerscheinrecht ist die Fahrerlaubnisverordnung (FeV). Dort ist zum Beispiel auch die Anerkennung ausländischer Führerscheine geregelt. mehr ...

Anwalt Verkehrsrecht 29.03.2016
Das Verkehrsrecht umfasst sämtliche Gesetze, die die Ortsveränderung von Personen oder Gütern betreffen und ist rechtliche Grundlage für die Nutzung von Verkehrsmitteln. Außerdem wird mit verkehrsrechtlichen Normen der ordnungsgemäße Ablauf des Verkehrs geregelt. Der Verkehrsrechtsanwalt hilft bei allen verkehrsrechtlichen Fragen. mehr ...

Anwalt Entzug Fahrerlaubnis 10.05.2016
Der Entzug der Fahrerlaubnis ist der Vorgang, der durch die zuständige Behörde durchgeführt wird, wenn einer Person die Berechtigung zum Führen von Kraftfahrzeugen entzogen wird. Ein Entzug Fahrerlaubnis kommt nach den Regeln des Strafrechts oder des Verwaltungsrechts in Betracht. mehr ...

Anwalt Führerscheinentzug 07.07.2016
Gemäß § 69 Strafgesetzbuch kann als Strafmaßnahme die Fahrerlaubnis entzogen werden. Die Entziehung der Fahrerlaubnis kennt man unter dem Begriff Führerscheinentzug. Der Führerschein wird bei einer Entziehung der Fahrerlaubnis als Dokument dauerhaft eingezogen und eine bereits erteilte Fahrerlaubnis geht dauerhaft verloren. mehr ...

Anwalt EU-Führerschein
Der Begriff „EU-Führerschein“ wird in zwei Zusammenhängen verwendet: Einmal als Bezeichnung für das in allen EU-Staaten anerkannte vereinheitlichte Dokument der Fahrerlaubnis, zweitens im Zusammenhang mit der Erlangung eines neuen Führerscheins im EU-Ausland, wenn die deutsche Fahrerlaubnis entzogen wurde. mehr ...

Anwalt Führerschein Probezeit
Nach bestandener Führerscheinprüfung erhält der Prüfling seinen Führerschein, sprich die Erlaubnis ein Kraftfahrzeug im öffentlichen Verkehr zu führen. Allerdings unterliegt die Erteilung des Führerscheins einer grundsätzlich zweijährigen Probezeit, in der die Fahrerlaubnis unter erleichterten Bedingungen wieder entzogen werden kann. mehr ...

Anwalt Führerscheinrecht
Kaum etwas ist den Menschen in Deutschland so wichtig wie ihr Führerschein. Droht der Verlust des "Lappens" sind die Sorgen groß, denn die Folgen für Beruf und Familie sind oft immens. Aber auch beim Entzug der Fahrerlaubnis oder Verhängung eines Fahrverbots unterlaufen Behörden Fehler. mehr ...

Anwalt Fahrverbot 12.07.2016
Ein Fahrverbot ist zwar deutlich weniger gravierend als der Entzug der Fahrerlaubnis - ärgerlich ist aber auch ein Fahrverbot. Es kann verhängt werden, wenn man wegen einer Straftat im Verkehrsstrafrecht verurteilt wird und zwar auch neben einer Geldstrafe oder Freiheitsstrafe. mehr ...

Anwalt Verkehrsstrafrecht
Der Führerschein hat im alltäglichen Leben eine wichtige Bedeutung. Er gewährleistet Mobilität und Flexibilität und ist oft eine Voraussetzung, um im Berufsleben bestehen zu können. Kommt man mit dem Verkehrsstrafrecht in Berührung, drohen oft der Verlust des Führerscheins und weitere strafrechtliche Konsequenzen. mehr ...

Anwalt Straßenverkehrsrecht
Das Straßenverkehrsrecht ist Teil des Verkehrsrechts. Das Straßenverkehrsrecht zählt innerhalb dieses Rechtsgebiets zu den wesentlichen Bereichen, da es eine besondere praktische Relevanz hat – ist doch nahezu jeder Mensch in irgendeiner Form Teilnehmer des Straßenverkehrs. mehr ...

Anwalt Drogen 10.05.2016
Die Geschichte des Drogenkonsums geht bis die Jungsteinzeit zurück. Heute gibt es zu Drogen viele verschiedene Fragenkomplexe. Was zählt alles zu den Drogen? Wann sind Drogen erlaubt und welches Verhalten ist im Umgang mit Drogen strafbar? mehr ...

Anwalt Haftpflichtversicherung
Die Aufgabe einer Haftpflichtversicherung ist es, berechtigte Haftungsansprüche gegen Sie zu übernehmen und unberechtigte abzuwehren. Eine Privathaftpflichtversicherung ist wichtig - denn allzu schnell kann es im Alltag zu einem Schadensfall kommen, der Sie finanziell ruiniert. mehr ...

Anwalt Ordnungswidrigkeitenrecht
Ein einheitliches Gesetz gibt es für das Ordnungswidrigkeitenrecht nicht. In zahlreichen Regelungen befinden sich die Vorschriften und Vorgaben des Ordnungswidrigkeitenrechts häufig am Ende des gesamten Gesetzes in einem eigenen Abschnitt (Straf- und Bußgeldvorschriften). Daneben existiert das Ordnungswidrigkeitengesetz (OWiG, formelles Ordnungswidrigkeitenrecht). Unter anderem stehen Bußgeldvorschriften im Urheberrechtsgesetz oder in der Abgabenordung (Steuerordnungswidrigkeiten) und auch im Aktienrecht oder Arbeitsrecht. Der wichtigste und wohl häufigste Fall der Ordnungswidrigkeit ist der Strafzettel (umgangssprachlich Knöllchen) und steht im Verkehrsrecht (StVG, StVO). mehr ...

Anwalt Bußgeldbescheid 20.02.2017
Verstößt man gegen ein Gesetz, das für ein bestimmtes rechtswidriges Verhalten eine Geldbuße – keine Geldstrafe! - vorsieht, handelt es sich um eine Ordnungswidrigkeit. In Deutschland gibt es viele Ordnungswidrigkeiten, nicht nur im Straßenverkehr. Auf sie alle folgt in der Regel ein Bußgeldbescheid. mehr ...

Anwalt Bußgeldverfahren 14.02.2017
Mit einem Bußgeld werden in Deutschland Ordnungswidrigkeiten geahndet. Das Verfahren nach dem Ordnungswidrigkeitengesetz nennt man Bußgeldverfahren. Eine Reihe von Spezialgesetzen erklären bestimmte Handlungsweisen für ordnungswidrig und verweisen für die Folgen auf das Ordnungswidrigkeitengesetz (OWiG). mehr ...

Anwalt Steuerstrafrecht
Das Steuerstrafrecht ist nicht im Strafgesetzbuch geregelt, sondern ist Teil des sogenannten Nebenstrafrechts. Die Straftatbestände finden sich in einem Absatz der Abgabenordnung, in §§ 369 ff. AO. Von den Strafvorschriften erfasst werden davon aber nur Verhaltensweisen, die gegen Steuergesetze verstoßen. Nach § 369 Absatz 2 AO finden aber die allgemeinen strafrechtlichen Gesetze ergänzende Anwendung, es sei denn die Strafvorschriften der Steuergesetze bestimmen etwas anderes. mehr ...

Anwalt Totschlag
Der Totschlag ist eine Straftat nach dem deutschen Strafrecht. Er liegt vor, wenn jemand einen anderen Menschen vorsätzlich tötet, ohne dass die besonderen Merkmale eines Mordes erfüllt sind. mehr ...

Rechtstipps zum Thema Alkohol am Steuer

2012-05-23, Quelle: Redaktion Anwalt-Suchservice (180 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Jeder Autofahrer weiß, dass er sein Auto lieber stehen lassen sollte, wenn er einen über den Durst getrunken hat. Dennoch gehören Alkoholdelikte im Straßenverkehr zu den häufigsten Straftaten. Nach Auskunft des Statistischen Bundesamtes starben im...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (7 Bewertungen)
2011-05-31, Quelle: Redaktion Anwalt-Suchservice (77 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Jeder Autofahrer weiß, dass er sein Auto lieber stehen lassen sollte, wenn er einen über den Durst getrunken hat. Dennoch gehören Alkoholdelikte im Straßenverkehr zu den häufigsten Straftaten. Nach Auskunft des Statistischen Bundesamtes starben im...

sternsternsternsternstern  4,6/5 (5 Bewertungen)
2012-10-11, Redaktion Anwalt-Suchservice (74 mal gelesen)
Rubrik: Diverse Themen

Alkoholdelikte im Straßenverkehr gehören zu den häufigsten Straftaten. Dass es sich hierbei nicht um Kavalierdelikte handelt, zeigen die teilweise empfindlichen Strafen, die von den Verkehrsgerichten verhängt werden. Für Autofahrer ist es daher von...

sternsternsternsternstern  4,2/5 (5 Bewertungen)
2012-02-13, Quelle: Redaktion Anwalt-Suchservice (73 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Alkoholdelikte im Straßenverkehr gehören zu den häufigsten Straftaten. Dass es sich hierbei nicht um Kavalierdelikte handelt, zeigen die teilweise empfindlichen Strafen, die von den Verkehrsgerichten verhängt werden. Für Autofahrer ist es daher von...

sternsternsternsternstern  4,2/5 (5 Bewertungen)
2010-02-11, PM TÜV Süd (52 mal gelesen)
Rubrik: Strafrecht

Wer ausgelassen auf Faschingsumzügen und Maskenbällen feiert, unterschätzt leicht die Wirkung von alkoholischen Getränken. Auf das Autofahren sollte deshalb am besten verzichtet werden. Auch am Morgen danach kann der Führerschein wegen Restalkohol in...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (2 Bewertungen)
2013-05-17, Redaktion Anwalt-Suchservice (61 mal gelesen)
Rubrik: Diverse Themen

Jeder Autofahrer weiß, dass er sein Auto lieber stehen lassen sollte, wenn er einen über den Durst getrunken hat. Dennoch gehören Alkoholdelikte im Straßenverkehr zu den häufigsten Straftaten- mit teilweise dramatischen Auswirkungen. Nach Auskunft...

sternsternsternsternstern  4,3/5 (3 Bewertungen)
2015-12-15, Autor Holger Hesterberg (382 mal gelesen)
Rubrik: Verwaltungsrecht

Bisher galt: Erst wer mit einer Alkoholisierung von 1,6 Promille oder mehr im Straßenverkehr aufgegriffen wird und dem deswegen die Fahrerlaubnis vom Gericht entzogen wird, mußte zur Wiedererteilung eine positive MPU vorlegen. ...

sternsternsternsternstern  4,4/5 (69 Bewertungen)
2009-07-16, PM ARCD vom 19.02.09 (41 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Vor den möglichen Folgen von Trunkenheitsfahrten sei eindringlich gewarnt: Wer mit 0,5 Promille und mehr Alkohol im Blut erwischt wird, zahlt mindestens 500 Euro und kassiert vier Punkte in Flensburg sowie einen Monat Fahrverbot!

Ab 1,6 Promille...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (1 Bewertungen)
Fahrradfahren und Alkohol: Wo sind die Grenzen? © Kzenon - Fotolia.com
2016-01-20, Redaktion Anwalt-Suchservice (131 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Mancher steigt aufs Rad statt ins Auto, wenn er mit Freunden ein paar Bier trinken möchte. Nur: Viele Unfälle werden durch betrunkene Radler verursacht. Auch Radler kommen bei zuviel Alkohol nicht um Strafen und womöglich den Führerscheinentzug...

sternsternsternsternstern  4,2/5 (11 Bewertungen)
2013-02-06, Redaktion Anwalt-Suchservice (54 mal gelesen)
Rubrik: Diverse Themen

Die fünfte Jahreszeit steht kurz bevor. Von Weiberfastnacht bis Aschermittwoch herrscht Ausnahmezustand bei vielen Karnevalisten: Es wird gesungen, geschunkelt und viel getrunken. Doch Vorsicht: Alkohol und Autofahren schließen sich auch beim...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (1 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Verkehrsrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Verkehrsrecht