Ihren Anwalt für Arbeitnehmerüberlassungsrecht hier finden


Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Das Arbeitnehmerüberlassungsrecht befasst sich mit den arbeitsrechtlichen Problemen von Zeitarbeit und Leiharbeit. Die Arbeitnehmerüberlassung beschreibt den Vorgang, bei dem ein Arbeitnehmer (Leiharbeitnehmer) von einem Arbeitgeber (Verleiher) einem Dritten (Entleiher) gegen Entgelt für eine befristete Zeit überlassen wird.

Leiharbeit: rechtlich geregelt im Arbeitnehmerüberlassungsrecht

Wo und warum gibt es das Arbeitnehmerüberlassungsrecht?

Die maßgeblichen Vorschriften im Arbeitnehmerüberlassungsrecht finden sich im Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG). Es legt die rechtlichen Grundlagen für die Überlassung von Arbeitnehmern fest, soweit diese im Rahmen einer wirtschaftlichen Tätigkeit stattfindet. Vorrangiges Ziel des Gesetzes war der soziale Schutz der überlassenen Arbeitnehmer, der sogenannten "Leiharbeiter". Mit dem Erlass des AÜG sollte im Arbeitnehmerüberlassungsrecht vor allem die finanzielle Ausnutzung der Leiharbeiter verhindert werden

Arbeitnehmerüberlassung oder Leiharbeit muss erlaubt werden

Grundsätzlich ist die Leiharbeit als Form der Personaldienstleistung erlaubnispflichtig. Das Arbeitnehmerüberlassungsrecht gibt in diesem Zusammenhang vor, dass die Überlassung von (Leih-) Arbeitnehmern durch die Bundesagentur für Arbeit erlaubt werden muss. Wer also Arbeitnehmer als Leiharbeiter vermitteln will (Personaldiesntleister), betreibt ein erlaubnispflichtiges Gewerbe. Im Baugewerbe Leiharbeit nach dem Arbeitnehmerüberlassungsrecht allerdings grundsätzlich verboten. In diesem Bereich dient auch die Baubetriebsverordnung (BaubetrV) als gesetzliche Grundlage, denn die regelt, für welche Baubetriebe das Verbot der Leiharbeit gilt.

Der Gleichstellungsgrundsatz zwischen Leiharbeitern und "normalen" Arbeitnehmern

Um den Schutz der Leiharbeiter zu stärken, wurde im Jahr 2003 im Arbeitnehmerüberlassungsrecht der sogenannte Gleichstellungsgrundsatz verankert. Danach müssen Leiharbeiter genauso beschäftigt werden wie die Arbeiter, die regulär beim Entleiher beschäftigt sind. Der Arbeitsvertrag besteht zwischen Leiharbeitnehmer und Verleiher - zwischen dem Verleiher und dem Entleiher besteht ein Vertrag über die Überlassung des Leiharbeitnehmers. In diesem Vertrag muss dafür gesorgt werden, dass für den Leiharbeiter im Unternehmen die gleiche Arbeitszeit gilt, das gleiche Arbeitsentgelt (Lohn) gezahlt wird und dem Leiharbeiter der gleiche Urlaubsanspruch zusteht wie den Kollegen der Stammbelegschaft (sog. equal pay und equal treatment). Von dem Gleichstellungsgrundsatz im Arbeitnehmerüberlassungsrecht kann durch die Tarifverträge abgewichen werden.

Ob der Leiharbeitsvertrag rechtens ist, muss der Einzelfall entscheidend

Die Arbeitnehmerüberlassung ist immer wieder Gegenstand von rechtlichen Streitigkeiten und politischen Diskussionen. Immer wieder wird versucht, mit der Leiharbeit bestimmte arbeitsrechtliche Vorgaben zu unterlaufen. Oftmals ist es allerdings nicht einfach zu beurteilen, ob der konkrete Einzelfall tatsächlich nicht mit dem Arbeitsrecht oder dem Arbeitnehmerüberlassungsrecht zu vereinbaren ist. Der Rat eines Rechtsanwalts für Arbeitnehmerüberlassungsrecht kann hier helfen, Ansprüche eines Leiharbeiters durchzusetzen.

zuletzt aktualisiert am 09.03.2017

Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Qualifikation, z.B. Fachanwalt für...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Anwalt für Arbeitnehmerüberlassungsrecht in Großstädten mehr zeigen
Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht Dresden Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht Duisburg Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht Düsseldorf Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht Erfurt Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht Essen Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht Frankfurt am Main Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht Freiburg im Breisgau Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht Gelsenkirchen Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht Hagen Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht Hamburg Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht Hamm Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht Hannover Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht Heidelberg Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht Ingolstadt Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht Karlsruhe Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht Kassel Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht Kiel Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht Krefeld Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht Köln Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht Leipzig Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht Leverkusen Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht Ludwigshafen am Rhein Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht Lübeck Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht Magdeburg Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht Mainz Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht Mannheim Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht Mönchengladbach Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht Mülheim an der Ruhr Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht München Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht Münster Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht Nürnberg Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht Oberhausen Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht Oldenburg Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht Osnabrück Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht Saarbrücken Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht Stuttgart Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht Wiesbaden Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht Wuppertal Anwalt Arbeitnehmerüberlassungsrecht Würzburg
weniger anzeigen
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.   
Mehr Informationen  |  OK
Durch die Nutzung unserer Dienste, erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.    Info
OK