Ihren Anwalt für Gemeinsames Sorgerecht hier finden


Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Die elterliche Sorge definiert Rechte und Pflichten von Eltern gegenüber ihrem Kind. Bei verheirateten Paaren ist das Sorgerecht automatisch gemeinsam gegeben, bei unverheirateten oder getrennten Paaren kann über sie nach Aufforderung gerichtlich entschieden werden.

Filtern nach Orten

Gemeinsames Sorgerecht: Nur bei verheirateten Paaren automatisch gegeben

Wie beantragt man das gemeinsames Sorgerecht?

Sind die Eltern eines Kindes miteinander verheiratet, steht den Eltern das Sorgerecht in Bezug auf ein Kind gemeinsam zu und wird dann als "gemeinsames Sorgerecht" bezeichnet. Ist der biologische Vater eines Kindes nicht der rechtliche Vater des Kindes (Mutter des Kindes bei Geburt mit einem anderen Mann verheiratet), steht das gemeinsame Sorgerecht den rechtlichen Eltern zu. Ist der biologische Vater nicht mit der Mutter des Kindes verheiratet, hat er grundsätzlich kein Sorgerecht, kann es aber gegebenenfalls einklagen. Bei Eltern eines Kindes, die in einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft leben, haben die Eltern das gemeinsame Sorgerecht, wenn Mutter und Vater eine förmliche "Willenserklärung zur gemeinsamen Ausübung der elterlichen Sorge" abgeben (sog. Sorgeerklärung). Das gemeinsame Sorgerecht kann aber auch entstehen, wenn unverheiratete Eltern nach der Geburt des Kindes heiraten oder wenn das Familiengericht das gemeinsame Sorgerecht überträgt. Das gemeinsame Sorgerecht gegenüber einem Kind bezieht sich auf zwei Bereiche: auf die Personensorge und die Vermögenssorge.

Gemeinsames Sorgerecht: Wer darf was?

Steht Eltern das Sorgerecht gemeinsam zu, müssen sie Rechte und Pflichten aus dem Sorgerecht auch beachten, wenn die Eltern sich trennen und das Sorgerecht auch nach der Trennung immer zum Wohl des Kindes ausüben. Anders ausgedrückt: Nach einer Trennung besteht das Sorgerecht weiter, wenn ein Elternteil nicht dagegen vorgeht. Oft wird das Finden von gemeinsamen Entscheidungen für getrennte Partner zum Problem: Hier stellen sich oft Fragen wie beispielsweise: Kann man dem Partner verbieten mit dem gemeinsamen Kind in den Urlaub zu fahren oder in ein bestimmtes Land zu verreisen? Welchen Einfluss habe ich auf die Ernährung und Gesundheit, wenn das Kind beim Ex-Partner ist? Oder: Kann man dem Partner verbieten, mit dem gemeinsamen Kind dauerhaft ins Ausland oder in eine weit entfernte Stadt ziehen? Wie verhält es sich dann mit dem Besuchsrecht und ggf. mit den erhöhten Kosten dafür?

Wie kann ich das gemeinsame Sorgerecht verhindern?

Häufig sind Banalitäten wie Ohrlöcher der Stein des Anstoßes, aber auch essentielle Fragen, wie z. B. ob Fotos des eigenen Kindes in den sozialen Medien (Facebook etc.) veröffentlicht werden dürfen, sind vielerorts ein vermürbendes, nicht enden wollendes Problem. Solche Konflikte können dazu führen, dass man das gemeinsame Sorgerecht verhindern oder das Sorgerecht dem Ex-Partner entziehen möchte. Vertrauen Sie sich mit Ihren Fragen zum gemeinsamen Sorgerecht einen unserer erfahrenen Rechtsanwälte für Familienrecht an.

zuletzt aktualisiert am 11.05.2017

Weiterführende Informationen zu Gemeinsames Sorgerecht

Anwalt Sorgerecht 16.02.2017
Das Sorgerecht dient im Kern hauptsächlich zum Schutz der Kinder. Eltern haben gemeinsame die Pflicht, sich um die Kinder zu sorgen. Diese Pflicht besteht nach einer Scheidung unverändert weiter - sofern ein Elternteil nicht dagegen vorgeht. mehr ...

Anwalt Aufenthaltsbestimmungsrecht 13.03.2017
Wer dieses Recht innehat, darf bestimmen, wo sich eine andere Person aufhält. Das Familienrecht enthält Bestimmungen zum Aufenthaltsbestimmungsrecht der Eltern gegenüber minderjährigen Kindern. mehr ...

Anwalt Recht der nichtehelichen Lebensgemeinschaft 15.03.2017
Im Vergleich zu vergangenen Jahrzehnten leben immer mehr Paare unverheiratet zusammen, also ohne "Trauschein". Aber auch diese nichtehelichen Lebensgemeinschaften bedürfen rechtlicher Regelung. Diese ist allerdings oftmals nicht wasserdicht. mehr ...

Anwalt Familienrecht 26.04.2017
Die häufigsten Streitpunkte im Familienrecht gibt es sicherlich bei den Themen Scheidung, Unterhalt und Sorgerecht. Aber auch bei der Erstellung eines Ehevertrags oder bei Fragen einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft zeigt die Erfahrung, wie wichtig und sinnvoll eine anwaltliche Beratung ist. mehr ...

Anwalt Elterliche Sorge 07.03.2017
Bei vielen Verfahren im Familienrecht ist von der elterlichen Sorge die Rede. Diesen juristischen Ausdruck kennen wir als Sorgerecht. Dabei geht es darum, sich um eigene Kinder zu kümmern - und zwar mit Geldzuwendungen und der nötigen persönlichen Aufmerksamkeit. mehr ...

Anwalt Online-Scheidung 11.05.2017
Bei einer Online-Scheidung findet der Kontakt zwischen Scheidungsanwalt und Mandant nicht persönlich, sondern nur via Internet, also online, statt. Dies ändert jedoch nichts am Ablauf des gerichtlichen Scheidungsverfahrens. mehr ...

Anwalt Mediation im Familienrecht
Das Familienrecht zählt zu den Rechtsgebieten, in dem Streitigkeiten mit großer Emotionalität, Härte und Verbitterung geführt werden. Damit die Beteiligten - vor allem Kinder! - eine solche Streitigkeit gut überstehen, empfiehlt sich oft die Durchführung einer Mediation im Familienrecht mit Hilfe eines Rechtsanwaltes. mehr ...

Anwalt Adoption 27.04.2017
Eine Adoption hat viele Chancen - für das adoptierte Kind wie auch Eltern, die sich ein (weiteres) Kind wünschen. Rechtlich heißt adoptieren viel Behördenkram bewältigen und Infos zu sammeln. Oder wussten Sie etwa, dass es bei der Adoption eine Probezeit gibt? mehr ...

Anwalt Vaterschaftsrecht 15.03.2017
Das Vaterschaftsrecht ist ein Teil des Familienrechts und im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) festgeschrieben. Das Vaterschaftsrecht setzt sich aus den Regelungen zusammen, die definieren, wer rechtlicher Vater eines Kindes ist - und wie diesbezügliche Streitigkeiten beendet werden können. mehr ...

Anwalt Kindschaftsrecht 14.03.2017
Das Kindschaftsrecht ist das Recht, das sich in jeder Beziehung mit den rechtlichen Aspekten von Elternschaft und Kind, aber auch mit Rechtsverhältnisse zwischen Eltern und Kind(ern) befasst. Es ist im Wesentlichen im Zivilrecht - dort im BGB (Familienrecht) angesiedelt. mehr ...

Anwalt Kindesunterhalt 13.02.2017
Eltern haben gegenüber ihren Kindern eine Unterhaltspflicht. Diese bezieht sich auf minderjährige und - unter bestimmten Voraussetzungen - auch auf volljährige Kinder. Die Einzelheiten regelt das Familienrecht des Bürgerlichen Gesetzbuches. mehr ...

Anwalt Unterhaltspflicht 16.02.2017
Sie sorgt immer wieder für Streit, vor allem nach einer Trennung oder Scheidung: Die Unterhaltspflicht. Wer schuldet wem in welcher Höhe und für welchen Zeitraum Unterhalt? Darüber entscheiden die gesetzlichen Regeln zur Unterhaltspflicht. mehr ...

Anwalt Berliner Testament 22.05.2017
Ein Berliner Testament ist ein besonderes Testament für Ehegatten. Mit Hilfe dieses gesetzlich geregelten Testamentsmodells können sich die Ehepartner gegenseitig als Erben einsetzen. Beim Berliner Testament erbt der eine Ehegatte vom anderen, erst beim Ableben des zweiten sind die Kinder bzw. die sonstigen Erben am Zug. mehr ...

Anwalt Vaterschaftsanfechtung 02.03.2017
Grundsätzlich wird vermutet, dass der rechtliche Vater auch der biologische Vater ist. Soll die Vermutung bestritten werden, kommt eine Vaterschaftsanfechtung in Betracht. Die Anfechtung ist eine Klage vor dem Familiengericht. Derjenige, der die Vaterschaft anficht, möchte festgestellt haben, dass er nicht Vater des Kindes ist. Ist er es tatsächlich nicht, wird das Vater-Kind-Verhältnis aufgehoben. mehr ...

Anwalt Umgangsrecht 03.04.2017
Das Umgangsrecht ist kein Rechtsgebiet. Das Umgangsrecht gibt demjenigen Elternteil die Möglichkeit, seine Kinder regelmäßig zu sehen und zu sprechen, auch wenn er nicht mehr mit ihnen zusammen wohnt. mehr ...

Anwalt Besuchsrecht 30.01.2017
Leben nach einer Scheidung oder Trennung die Kinder bei einem Elternteil, hat der andere in der Regel ein Besuchsrecht. Er oder sie darf die Kinder in festgelegten Abständen und zu bestimmten Zeiten sehen und etwa mit ihnen unternehmen. Das Besuchsrecht wird auch als Umgangsrecht bezeichnet. mehr ...

Anwalt Düsseldorfer Tabelle 04.05.2017
Die Düsseldorfer Tabelle ist ein Hilfsmittel zur Unterhaltsberechnung nach einer Trennung bzw. Scheidung. Sie wurde am Oberlandesgericht Düsseldorf entwickelt, ist also kein Gesetz, aber von den deutschen Gerichten weithin anerkannt. mehr ...

Anwalt Nichteheliche Lebensgemeinschaft 20.02.2017
Leben Paare in einer Beziehung zusammen, ohne miteinander verheiratet zu sein, bezeichnet man das juristisch als nichteheliche Lebensgemeinschaft. Wichtige Rechte, die eine Ehe automatisch mit sich bringt, fehlen bei der "Nichtehe". Es gibt aber Möglichkeiten des Ausgleichs. mehr ...

Anwalt Zugewinngemeinschaft 13.03.2017
Wenn ein Paar heiratet oder sich für eine eingetragene Lebenspartnerschaft entscheidet, hat das in Deutschland rechtliche Folgen. Wer nichts anderes vereinbart, lebt im Anschluss in der so genannten Zugewinngemeinschaft. Das ist nicht immer vorteilhaft. mehr ...

Anwalt Zugewinnausgleich 04.05.2017
Der Zugewinnausgleich findet bei einer Scheidung auf Antrag eines Ehegatten statt. Er führt zu einer Teilung des während der Ehezeit neu erworbenen Vermögens. Vor der Hochzeit vorhandenes Vermögen bleibt außen vor. Dennoch ist eine korrekte Berechnung oftmals problematisch. mehr ...

Rechtstipps zum Thema Gemeinsames Sorgerecht

2013-02-04, Autor Andreas Jäger (1188 mal gelesen)
Rubrik: Familienrecht

Fortan können ledige Väter das Sorgerecht für ihre Kinder auch dann erlangen, wenn die Mutter dem nicht zustimmt. Der Gesetzgeber hat reagiert. Am 31.01.2013 beschloss der Deutsche Bundestag nach Rügen des Europäischen Gerichtshofes und des ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (14 Bewertungen)
Väter ohne Trauschein – das Sorgerecht © detailblick - Fotolia.com
2015-03-16, Redaktion Anwalt-Suchservice (900 mal gelesen)
Rubrik: Familienrecht

Immer mehr Kinder werden geboren, ohne dass deren Eltern verheiratet sind. Vor 2013 hatten unverheiratete Väter keine Chance, das Sorgerecht für ihr Kind zu erhalten, wenn die Mutter nicht aktiv mitspielte. Inzwischen hat der Gesetzgeber einige...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (53 Bewertungen)
2017-01-25, Autor Iris Koppmann (154 mal gelesen)
Rubrik: Familienrecht

Das gemeinsame Sorgerecht besteht immer dann, wenn die Eltern miteinander verheiratet sind. Wie ist es aber, wenn die Eltern nicht verheiratet sind? Wann liegen die Voraussetzungen für die Übertragung des Sorgerechts vor? Das ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (10 Bewertungen)
2010-08-13, Autor Mathias Henke (4081 mal gelesen)
Rubrik: Familienrecht

Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) hat unlängst (Beschluss vom 21. Juli 2010 - 1 BvR 420/09 -) die bisherigen gesetzlichen Regelungen zum Sorgerecht nicht verheirateter Väter für verfassungswidrig erklärt. Das BVerfG folgte damit den auch seitens ...

sternsternsternsternstern  3,7/5 (19 Bewertungen)
2013-07-03, Autor Kerstin Herms (1161 mal gelesen)
Rubrik: Familienrecht

Auch entgegen dem Willen der Mutter dürfen unverheiratete Väter in Zukunft das volle Sorgerecht für ihre Kinder ausüben. Neue Sorgerechtsregelungen für unverheiratete Väter Dank der Verabschiedung eines neuen Gesetzes zum Sorgerecht am ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (16 Bewertungen)
Gemeinsames Sorgerecht: Was tun beim Umzug? © detailblick - Fotolia.com
2015-03-03, Redaktion Anwalt-Suchservice (11487 mal gelesen)
Rubrik: Familienrecht

Viele Eltern haben auch nach der Scheidung das gemeinsame Sorgerecht für ihre Kinder. Allerdings wird es mit der Ausübung dieses Sorgerechts schwierig, wenn der Partner, bei dem die Kinder wohnen, umzieht. ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (997 Bewertungen)
2012-08-23, Quelle: Redaktion Anwalt-Suchservice (110 mal gelesen)
Rubrik: Diverse Themen

Nach einer Scheidung behalten Ehepaare automatisch das gemeinsame Sorgerecht.  Was geschieht aber, wenn ein Elternteil nicht mit dem gemeinsamen Sorgerecht einverstanden ist?...

sternsternsternsternstern  3,7/5 (7 Bewertungen)
2010-08-03, Autor Andreas Jäger (5202 mal gelesen)
Rubrik: Familienrecht

In einem Grundsatzurteil hat das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) in Karlsruhe kürzlich die gesetzlichen Regelungen, die unverheirateten Vätern bislang lediglich dann ein Sorgerecht für ein gemeinsames Kind zubilligten, wenn die Mutter ihre ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (10 Bewertungen)
2013-02-21, Autor Kerstin Herms (999 mal gelesen)
Rubrik: Familienrecht

Gemeinsames Sorgerecht für unverheiratete Väter Nachdem der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte und das Bundesverfassungsgericht die bisherige Gesetzeslage, nach der nicht verheiratete Väter grundsätzlich keine Möglichkeit hatten, gegen den ...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (4 Bewertungen)
2013-02-14, Redaktion Anwalt-Suchservice (67 mal gelesen)
Rubrik: Diverse Themen

Der Bundestag hat Ende Januar ein neues Sorgerecht beschlossen. Danach haben auch unverheiratete Väter die Möglichkeit in Zukunft ein Sorgerecht für ihre leiblichen Kinder zu erhalten. Grundsätzlich sollen beide Eltern gemeinsam die Sorge für ein...

sternsternsternsternstern  4,5/5 (6 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Familienrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Familienrecht

Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Qualifikation, z.B. Fachanwalt für...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Rechtsanwälte für Gemeinsames Sorgerecht
Schillerstraße 57
74613 Öhringen
Gögginger Straße 57
86159 Augsburg
Friedrichstraße 153a
10117 Berlin
Grünstraße 3
42697 Solingen
Altestraße 34
67258 Heßheim
Dachauer Straße 189
80637 München
Nürnberger Straße 32
01187 Dresden
Zweigertstraße 53
45130 Essen
Industriestraße 31
82194 Gröbenzell
Bischof-von-Henle-Straße 2a
93051 Regensburg

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.   
Mehr Informationen  |  OK
Durch die Nutzung unserer Dienste, erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.    Info
OK