Ihren Anwalt für Nichteheliche Lebensgemeinschaft hier finden


Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Leben Paare in einer Beziehung zusammen, ohne miteinander verheiratet zu sein, bezeichnet man das juristisch als nichteheliche Lebensgemeinschaft. Wichtige Rechte, die eine Ehe automatisch mit sich bringt, fehlen bei der "Nichtehe". Es gibt aber Möglichkeiten des Ausgleichs.

Filtern nach Orten

Informationen zum Thema Nichteheliche Lebensgemeinschaft

Rechte und Pflichten einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft

Für Eheleute existieren im Zivilrecht - vor allem im Familienrecht und im Erbrecht, aber z. B. auch im Steuerrecht - zahlreiche Sonderregelungen, von denen die Eheleute profitieren. Wer sich für eine nichteheliche Lebensgemeinschaft entscheidet, muss aus diesem Grund grundsätzlich auf diese gesetzlichen Vorteile - auch bei der Steuer! - verzichten. Rechte und Pflichten einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft unterscheiden sich damit grundlegend von denen einer Ehe.

Mit Ehe vergleichbare Regelungen muss nichteheliche Lebensgemeinschaft aktiv angehen

Allerdings können Paare, die in einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft zusammenleben durchaus vergleichbare Regelungen miteinander treffen - sie müssen es allerdings aktiv tun (z. B. zum Thema Unterhalt) . Das gilt vor allem im Bereich Erbrecht. Denn Ehegatten haben ein gesetzliches Erbrecht und selbst bei einer Enterbung steht dem Ehepartner ein Pflichtteilsanspruch zu. Ein Partner in einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft geht hingegen grundsätzlich "leer aus", wenn sein Partner stirbt und ihn nicht z. B. in einem Testament zum Erben eingesetzt hat oder ihm zumindest ein Vermächtnis zuteilwerden lässt.

Wie verhält es sich für Nichteheliche Lebensgemeinschaften im Mietrecht

Vor allem wenn es um eine gemeinsam angemietete Wohnung geht, kann es bei Trennung einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft zu rechtlichen Problemen kommen, wenn der Mietvertrag mit beiden Partnern geschlossen wurde. Regelungen im Familienrecht zum Thema "Ehewohnung" werden nicht auf die nichteheliche Lebensgemeinschaft (neL) angewendet. Zieht ein Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft aus der gemeinsamen Wohnung aus, gilt - wie grundsätzlich im Mietrecht - dass derjenige, der auszieht, zunächst weiterhin Mieter bleibt und z. B. für die Miete aufkommen muss. Und auch die Kündigung des Mietvertrages, den beide Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft geschlossen haben, muss von beiden Partnern erklärt werden.

Sie haben Fragen rund um das Recht der nichtehelichen Lebensgemeinschaft?

Wenn Sie sich für eine eheliche Lebensgemeinschaft entscheiden, sollten Sie Regelungen untereinander treffen, um nicht schlechter da zu stehen als ein verheiratetes Paar, weil das Gesetz für eine tatsächlich vergleichbare Situation keine Regelungen enthält. Ein Rechtsanwalt für Familienrecht gibt Ihnen Auskunft darüber, welche Regelungen Sie in einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft treffen sollten, damit im Falle einer Trennung oder im Falle des Todes eines Partners Streitigkeiten mit dem Ex-Partner oder der Familie des Partners möglichst vermieden werden können.

zuletzt aktualisiert am 20.02.2017

Weiterführende Informationen zu Nichteheliche Lebensgemeinschaft

Anwalt Recht der nichtehelichen Lebensgemeinschaft 15.03.2017
Im Vergleich zu vergangenen Jahrzehnten leben immer mehr Paare unverheiratet zusammen, also ohne "Trauschein". Aber auch diese nichtehelichen Lebensgemeinschaften bedürfen rechtlicher Regelung. Diese ist allerdings oftmals nicht wasserdicht. mehr ...

Anwalt Eingetragene Lebensgemeinschaft 22.03.2017
Laut Partnerschaftsgesetz verpflichten sich Partner, die eine Lebensgemeinschaft eintragen lassen, sich gegenseitig zu helfen, füreinander zu sorgen und gegenseitig verantwortlich zu zeichnen. Eine eingetragene Lebensgemeinschaft hat rechtlich gesehen konkrete Rechte und Pflichten. mehr ...

Anwalt Zugewinngemeinschaft 13.03.2017
Wenn ein Paar heiratet oder sich für eine eingetragene Lebenspartnerschaft entscheidet, hat das in Deutschland rechtliche Folgen. Wer nichts anderes vereinbart, lebt im Anschluss in der so genannten Zugewinngemeinschaft. Das ist nicht immer vorteilhaft. mehr ...

Anwalt Zugewinnausgleich 04.05.2017
Der Zugewinnausgleich findet bei einer Scheidung auf Antrag eines Ehegatten statt. Er führt zu einer Teilung des während der Ehezeit neu erworbenen Vermögens. Vor der Hochzeit vorhandenes Vermögen bleibt außen vor. Dennoch ist eine korrekte Berechnung oftmals problematisch. mehr ...

Anwalt Scheidung 27.04.2017
Eine große Zahl von Ehen wird geschieden. Das Familienrecht macht die Scheidung von mehreren Voraussetzungen abhängig - insbesondere von der "Zerrüttung" der Ehe. Hier spielt insbesondere die Dauer der Trennung eine große Rolle. mehr ...

Anwalt Trennungsunterhalt 28.04.2017
Trennungsunterhalt kann zwischen der Trennung und der rechtswirksamen Scheidung verlangt werden. Er soll den finanziell schlechter gestellten Partner im Trennungsfall absichern. Der Trennungsunterhalt ist jedoch an verschiedene Voraussetzungen gebunden. mehr ...

Anwalt Gemeinsames Sorgerecht 11.05.2017
Die elterliche Sorge definiert Rechte und Pflichten von Eltern gegenüber ihrem Kind. Bei verheirateten Paaren ist das Sorgerecht automatisch gemeinsam gegeben, bei unverheirateten oder getrennten Paaren kann über sie nach Aufforderung gerichtlich entschieden werden. mehr ...

Anwalt Trennung 27.04.2017
Die lebenslange Liebe gibt es heute nur noch in Ausnahmefällen. Stattdessen enden viele Beziehungen mit einer Trennung. Mit dieser sind dann eine Vielzahl an Fragen zu den Rechten und Pflichten der Ex-Partner untereinander verbunden. mehr ...

Anwalt Trennungsjahr 23.02.2017
Das Trennungsjahr ist die Grundvoraussetzung einer Ehescheidung - zumindest erleichtert es eine Scheidung, wenn beide Ehepartner sich einig sind. Für Fälle, in denen dies nicht der Fall ist, gelten einige Besonderheiten. mehr ...

Anwalt Adoption 27.04.2017
Eine Adoption hat viele Chancen - für das adoptierte Kind wie auch Eltern, die sich ein (weiteres) Kind wünschen. Rechtlich heißt adoptieren viel Behördenkram bewältigen und Infos zu sammeln. Oder wussten Sie etwa, dass es bei der Adoption eine Probezeit gibt? mehr ...

Anwalt Ehevertrag 28.04.2017
Ehevertrag: Für die einen schlechtes Omen, für die anderen sinnvolle Trennung von Liebe und Finanzen. Denn ein Ehevertrag ist bei einer Trennung nicht nur Existenzbedrohung, sondern kann vielmehr schützenden Charakter haben - etwa wenn eine Firma im Spiel ist. mehr ...

Anwalt Eingetragene Lebenspartnerschaft 06.03.2017
Eine Ehe ist in Deutschland nach wie vor nur zwischen Mann und Frau möglich, auch wenn dieser Fakt immer wieder in die Kritik gerät. Für gleichgeschlechtliche Beziehungen wurde als Rechtsinstitut die eingetragene Lebenspartnerschaft (umgangssprachlich auch "Homo-Ehe"genannt) ins Leben gerufen. mehr ...

Anwalt Familienrecht 26.04.2017
Die häufigsten Streitpunkte im Familienrecht gibt es sicherlich bei den Themen Scheidung, Unterhalt und Sorgerecht. Aber auch bei der Erstellung eines Ehevertrags oder bei Fragen einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft zeigt die Erfahrung, wie wichtig und sinnvoll eine anwaltliche Beratung ist. mehr ...

Anwalt Mediation im Familienrecht
Das Familienrecht zählt zu den Rechtsgebieten, in dem Streitigkeiten mit großer Emotionalität, Härte und Verbitterung geführt werden. Damit die Beteiligten - vor allem Kinder! - eine solche Streitigkeit gut überstehen, empfiehlt sich oft die Durchführung einer Mediation im Familienrecht mit Hilfe eines Rechtsanwaltes. mehr ...

Anwalt Internationales Familienrecht
Internationales Familienrecht ist Teil des Internationalen Privatrechts (IPR). Auch das internationale Familienrecht besteht aus nationalen Rechtsvorschriften die klären, in welchem Fall mit Auslandsbezug welches nationale Familienrecht anzuwenden ist und welche Gerichte zuständig sind. mehr ...

Anwalt Elterliche Sorge 07.03.2017
Bei vielen Verfahren im Familienrecht ist von der elterlichen Sorge die Rede. Diesen juristischen Ausdruck kennen wir als Sorgerecht. Dabei geht es darum, sich um eigene Kinder zu kümmern - und zwar mit Geldzuwendungen und der nötigen persönlichen Aufmerksamkeit. mehr ...

Anwalt Pflegschaft 07.03.2017
Rein formal wird als Pflegschaft das geregelte Verhältnis eines Betreuers zu einer Person bezeichnet, die er betreut. Die Pflegschaft wird dabei durch das Vormundschaftsgericht geregelt. mehr ...

Anwalt Kindschaftsrecht 14.03.2017
Das Kindschaftsrecht ist das Recht, das sich in jeder Beziehung mit den rechtlichen Aspekten von Elternschaft und Kind, aber auch mit Rechtsverhältnisse zwischen Eltern und Kind(ern) befasst. Es ist im Wesentlichen im Zivilrecht - dort im BGB (Familienrecht) angesiedelt. mehr ...

Anwalt Scheidungsrecht 15.03.2017
Eine Scheidung bedeutet tiefgreifende Veränderungen für beide Partner, die bis zur Rente reichen können. Lassen Sie sich von einem Anwalt für Scheidungsrecht möglichst bereits dann beraten, wenn eine Scheidung nur in Ihrem Kopf herum spukt. mehr ...

Anwalt Betreuung 23.02.2017
Es kann vorkommen, dass Menschen sich nicht mehr um ihre eigenen Angelegenheiten kümmern können - und dann auch rechtlich nicht mehr dazu in der Lage sind. Dann wird rechtliche Betreuung notwendig. mehr ...

Rechtstipps zum Thema Nichteheliche Lebensgemeinschaft

2016-03-10, Autor Andreas Jäger (268 mal gelesen)
Rubrik: Familienrecht

Unser Tipp: etwaige Ausgleichsansprüche präventiv regeln! Während die Ehe im Bürgerlichen Gesetzbuch ausführlich geregelt ist, gibt es für die nichteheliche Lebensgemeinschaft keine einschlägigen Vorschriften. Aber dennoch ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (26 Bewertungen)
Autor: RAin und Notarin Stefanie Brielmaier, FAFamR, FAErbR, Kanzlei Tiegs & Brielmaier, Berlin
Aus: Familien-Rechtsberater, Heft 03/2011
Rubrik: Familienrecht

Der Anspruch der nicht verheirateten Kindesmutter auf Betreuungsunterhalt gem. § 1615l BGB ist nicht deshalb verwirkt, weil die Mutter in einer verfestigten Lebensgemeinschaft mit einem neuen Partner lebt....

2014-06-10, Autor Anton Bernhard Hilbert (533 mal gelesen)
Rubrik: Familienrecht

Darf die Ehe auch dann geschieden werden, wenn einer der Ehegatten unheilbar an Demenz/Morbus Alzheimer erkrankt ist? Zunehmend müssen sich die Familiengerichte mit dieser Frage befassen. Ein Fachartikel von Anton Bernhard Hilbert, Waldshut-Tiengen ...

2014-02-07, Autor Sylvia True-Bohle (469 mal gelesen)
Rubrik: Familienrecht

verfestigten Lebensgemeinschaft und Unterhaltsverwirkung Immer wieder stellt sich die Frage, wann Unterhalt verwirkt sein kann, wenn der Unterhaltsberechtigte mit einem neuen Partner zusammen lebt. Hier hat das OLG Oldenburg, Beschluss vom ...

2010-01-07, Autor Sven Skana (3347 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Vorliegend verlangte die Klägerin als Kasko-Versicherung von der Beklagten nach einem Verkehrsunfall Schadensersatz für einen bei ihr versicherten Pkw. Die Versicherung hatte den Schaden bei ihrem Versicherungsnehmer bereits reguliert und wollte ...

Autor: VPräsOLG Reinhardt Wever, Bremen
Aus: Familien-Rechtsberater, Heft 12/2012
Rubrik: Familienrecht

Hat ein Partner vor und während der Ehe durch Tilgungsleistungen auf ein gemeinsames Darlehen für das im Alleineigentum des anderen Partners stehende Grundstück dessen Vermögen gemehrt, kommt ein Ausgleich wegen Wegfalls der Geschäftsgrundlage...

2014-05-22, Autor Sylvia True-Bohle (319 mal gelesen)
Rubrik: Familienrecht

Befristung des nachehelichen Unterhalts bei verfestigter Lebensgemeinschaft Im Rahmen des nachehelichen Ehegattenunterhalts stellt sich nach der geänderten Rechtsprechung immer wieder die Frage, wann eine neue Beziehung auf Seiten der/des ...

2014-05-13, BGH Az. X ZR 135/11 (320 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Der Kläger verlangt vom Nachlasspfleger der zwischenzeitlich verstorbenen Beklagten Rückzahlung einer Zuwendung, die er an die Beklagte während der zwischen den Parteien seit 2003 bestehenden nichtehelichen Lebensgemeinschaft geleistet hat....

2014-03-24, Redaktion Anwalt-Suchservice (245 mal gelesen)
Rubrik: Familienrecht

In Deutschland ist die gemeinschaftliche Adoption eines Kindes nur für Ehepaare möglich. Eingetragene Lebenspartnerschaften ist diese Option durch Regelungen im bürgerlichen Recht verwehrt. Jetzt hat allerdings ein deutsches Gericht eine Adoption...

Autor: VorsRiOLG Winfrid Burger, Zweibrücken
Aus: Familien-Rechtsberater, Heft 10/2013
Rubrik: Familienrecht

Nach Beendigung einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft kommen Ausgleichsansprüche wegen finanzieller Zuwendungen (hier: Darlehensraten) des einen Partners für den Erwerb und Umbau eines im Alleineigentum des anderen Partners stehenden Wohnhauses...

weitere Rechtstipps in der Rubrik Familienrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Familienrecht

Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Qualifikation, z.B. Fachanwalt für...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Rechtsanwälte für Nichteheliche Lebensgemeinschaft
Mit Postleitzahl suchen
Wolfratshauser Straße 240
81479 München
Bahnhofstraße 28
44623 Herne
Hafenweg 8
48155 Münster
Morianstraße 3
42103 Wuppertal
Goltsteinstraße 91
50968 Köln (Zweigniederlassung)
Gartenstraße 5
72074 Tübingen
Weißdornweg 6
59063 Hamm
Burgwall 5
41812 Erkelenz
Steinstraße 56
81667 München
Kaiserstraße 78
42329 Wuppertal

Mit Postleitzahl suchen
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.   
Mehr Informationen  |  OK
Durch die Nutzung unserer Dienste, erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.    Info
OK