Ihren Anwalt für Produkthaftungsrecht hier finden


Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Das Produkthaftungsrecht mit eigener Rechtsgrundlage im Produkthaftungsgesetz existiert in seiner heutigen Form seit 1990, ist im Vergleich zu den allgemeinen zivilrechtlichen Haftungsvorschriften also relativ jung. Es verleiht spezielle Ansprüche im Falle des Erwerbs mangelhafter Produkte.

Filtern nach Orten

Das Produkthaftungsrecht - ein Mehr an Schutz

Produkthaftungsrecht und verschuldensunabhängige Haftung

Die Produkthaftung nach dem Produkthaftungsgesetz (ProdHaftG) ist eine zivilrechtliche Haftung des Herstellers einer Ware, die auf Schadensersatz gerichtet ist. Der Hersteller eines Produktes haftet aufgrund der Vorschriften des ProdHaftG für Schäden, die bei einem Endkunden aufgrund eines fehlerhaften Produkts entstehen. Die Besonderheit des Produkthaftungsrechtes liegt darin, dass der Hersteller der Ware verschuldensunabhängig haftet. Dies ist eine Besonderheit gegenüber anderen zivilrechtlichen Haftungstatbeständen, vor allem gegenüber der unerlaubten Handlung aus §823 BGB, die in einem ähnlichen Kontext als Produzentenhaftung bezeichnet wird. §823 BGB setzt Verschulden voraus, also Vorsatz oder zumindest Fahrlässigkeit.

Haftung ohne Vertrag - Produkthaftungsrecht und gesetzliche Haftung

Ähnlich wie im Falle der Produzentenhaftung - und aller gesetzlichen Haftungstatbestände - ist es auch im Produkthaftungsrecht nicht notwendig, dass zwischen dem Geschädigten als Anspruchsinhaber und dem Hersteller der Ware bzw. des Produktes ein Vertrag besteht. Die Haftung nach dem ProdHaftG beruht allein auf Gesetz, wenn die Voraussetzungen des gesetzlichen Tatbestandes erfüllt sind. Besteht kein Vertrag zwischen dem Hersteller und dem Endabnehmer, scheiden vertragliche Ansprüche wie Gewährleistung, positive Vertragsverletzung (pVV) und culpa in contrahendo ("cic") aus. Ist der Hersteller zugleich Vertragspartner des Endabnehmers (Direktvertrieb) bestehen möglicherweise auch diese vertraglichen Ansprüche.

Produkt und Fehler im Produkthaftungsrecht

Ob ein Anspruch eines Endabnehmers nach dem Produkthaftungsrecht gegeben ist, kann ein Rechtsanwalt mit entsprechender Qualifikation im Produkthaftungsrecht zuverlässig beurteilen. Die Beantwortung dieser Frage hängt entscheidend davon ab, ob ein "Fehler" im Sinne des ProdHaftG vorliegt und ein "Produkt". Beide Begriffe werden vom Gesetz definiert. Wichtig ist dabei, dass auch Teile eines ganzen Produktes (z. B. Auto - Bremsen) "Produkt" im Sinne des Gesetzes sein können. Ein Fehler im Sinne des ProdHaftG liegt dann vor, wenn ein Produkt nicht die erforderliche Sicherheit bietet. Schäden, die unmittelbar durch den Fehler des Produktes unmittelbar verursacht werden, sind von dem Schadensersatzanspruch, den das ProdHaftG dem Endabnehmer gibt, jedenfalls erfasst. Inwieweit "Folgeschäden" bzw. Schäden durch einen sogenannten "weiterfressenden Mangel" eines Produktes erfasst sind, ist nicht immer einfach zu beantworten.

Besonderer Tipp

Wenn ein Produkt einen Fehler aufweist und dadurch ein Schaden entstanden ist, kann ein Endabnehmer einen verschuldensunabhängigen Anspruch gegen den Hersteller des Produktes haben. Oft stellen sich hier Fragen, inwieweit der Hersteller auch für Schäden aufkommen muss, die das schadhafte Produkt indirekt verursacht. Bei der Beantwortung der Frage, ob es sinnvoll ist auch in diesen Fällen gegen den Hersteller eines Produktes vorzugehen, ist der Rat von einem Rechtsanwalt für Produkthaftungsrecht unabdingbar.

Auch die Frage, ob die Ansprüche nach dem Produkthaftungsrecht neben den vertraglichen Ansprüchen gegen den Verkäufer der Ware bestehen, beantwortet Ihnen ein Rechtsanwalt für Produkthaftungsrecht, den Sie mit Hilfe des Anwalt-Suchservice finden.

Weiterführende Informationen zu Produkthaftungsrecht

Anwalt Gefährdungshaftung 10.11.2015
Wer einen Schaden verursacht, muss diesen grundsätzlich ersetzen. Es gibt aber auch Fälle, in denen man einen Schaden ersetzen muss, obwohl man ihn nicht selbst verschuldet hat. Diese Haftung nennt man Gefährdungshaftung. mehr ...

Rechtstipps zum Thema Produkthaftungsrecht

2015-01-05, Autor Alexander Hammer (213 mal gelesen)
Rubrik: Zivilrecht

Der Artikel behandelt - anhand einer Entscheidung des OLG Celle vom 10.10.2005 - Grundsätzliches zu Pflichten von Maschinenherstellern. Mit Beschluss vom 10.10.2005 (Az.: 7 U 155/05) bot sich dem OLG Celle die Gelegenheit zu produkthaftungsrechtlichen ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (11 Bewertungen)
Autor: RA Sebastian Laoutoumai, LL.M., Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Essen
Aus: IP-Rechtsberater, Heft 01/2016
Rubrik: Urheber- / Medienrecht

Wurden in einem Warentest mehrere Produkte mit der Spitzennote ausgezeichnet, muss hierauf im Rahmen der eigenen Werbemaßnahme nicht hingewiesen werden.Mit dem Titel „Testsieger” darf auch dann geworben werden, wenn das testende Unternehmen diesen...

Autor: Rechtsanwalt Moritz Vohwinkel, LLR Legerlotz Laschet Rechtsanwälte, Köln, www.llr.de
Aus: IP-Rechtsberater, Heft 09/2015
Rubrik: Urheber- / Medienrecht

Wettbewerbsrechtlicher Nachahmungsschutz hat bei lange und umfangreich beworbenen Produkten keine überhöhten Anforderungen.Die Schwächung der wettbewerblichen Eigenart jahrzehntelang vertriebener Produkte durch ähnliche Konkurrenzprodukte setzt nicht...

Amazon-Suchergebnisse als Markenverletzung? © bloomua - Fotolia.com
2015-12-08, Redaktion Anwalt-Suchservice (163 mal gelesen)
Rubrik: Gewerblicher Rechtsschutz

Die Analyse des Nutzerverhaltens ist heute aus dem Onlineverkauf von Produkten nicht mehr wegzudenken. Im Markenrecht kann sich jedoch die Frage stellen: Sind die Rechte eines Markeninhabers verletzt, wenn bei Eingabe seines Markennamens in die Suche...

Autor: Dr. Julia Polly, von BOETTICHER Rechtsanwälte, München
Aus: IP-Rechtsberater, Heft 04/2017
Rubrik: Urheber- / Medienrecht

Händler haben Namen und Kontaktanschrift des Herstellers auf Produkten zu prüfen
Die in § 6 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 ProdSG geregelte Pflicht zur Angabe des Namens und der Kontaktanschrift trifft allein den Hersteller, nicht dagegen Händler. Die aus § 6 Abs. 5 Satz 1 ProdSG folgende Verpflichtung des Händlers, dazu beizutragen, nur...

2016-05-04, Autor Christof Bernhardt (464 mal gelesen)
Rubrik: Bankrecht und Kapitalmarktrecht

Das Schema bei Produkten des Grauen Kapitalmarkts ist fast immer gleich: Es werden hohe Rendite bei einem geringen Risiko für die Anleger in Aussicht gestellt. „Das böse Erwachen erfolgt für die Anleger oft später“, sagt Rechtsanwalt Christof ...

Autor: RA Dr. Ingemar Kartheuser, LL.M., Linklaters LLP, Frankfurt/M.
Aus: IT-Rechtsberater, Heft 12/2014
Rubrik: IT-Recht

Ein Plattformbetreiber, der für seine Händler im Internet wirbt, ist frei in seiner Entscheidung, wo und wann er Informationen zur Energieeffizienzklasse eines Produkts im Rahmen seines Werbeauftritts bereithält....

2016-07-22, Autor Lars Jaeschke (194 mal gelesen)
Rubrik: Gewerblicher Rechtsschutz

Die Gefahren von Rechtsverletzungen bei dem Anhängen an fremde ASIN Nummern sind mannigfaltig, wobei immer eine Einzelfallbetrachtung notwendig ist um rechtskonformes von rechtswidrigem Werbeverhalten zu trennen. ...

Autor: Rechtsanwalt Dr. Kay Oelschlägel, Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Hamburg
Aus: IP-Rechtsberater, Heft 07/2013
Rubrik: Urheber- / Medienrecht

Die Werbung für ein Produkt für die Wirkungsweise eines Produkts mit einem wissenschaftlichen Experiment ist nur dann zulässig, wenn durch das wissenschaftliche Experiment auch tatsächlich die Wirkungsweise des beworbenen Produkts zur Geltung kommt...

2014-04-01, Autor Björn Blume (317 mal gelesen)
Rubrik: Zivilrecht

Es geht um Überspannungsschäden durch einen Netzbetreiber. In einem vom Bundesgerichtshof entschiedenen Fall machte ein Stromkunde gegenüber der Betreiberin eines kommunalen Stromnetzes Schadensersatz wegen eines Überspannungsschadens geltend. Die ...

weitere Rechtstipps in der Rubrik Zivilrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Zivilrecht

Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Qualifikation, z.B. Fachanwalt für...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Rechtsanwälte für Produkthaftungsrecht
Mit Postleitzahl suchen
Maschmühlenweg 8-10
37073 Göttingen
Kaiser-Wilhelm-Ring 14-16
50672 Köln
Hallerstraße 89
20149 Hamburg
Tegernseer Landstraße 60
81541 München
Manfred-von-Richthofen-Straße 9
12101 Berlin
Hansaallee 23
60322 Frankfurt am Main
Unter den Linden 14
10117 Berlin
Prins Boudewijnlaan 177-179
2610 Wilrijk-Antwerpen
Hegelstraße 4
39104 Magdeburg
Müritzstraße 17a
17192 Waren (Müritz)

Mit Postleitzahl suchen
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.   
Mehr Informationen  |  OK
Durch die Nutzung unserer Dienste, erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.    Info
OK