Ihren Anwalt für Kündigungsfrist in Schenefeld hier finden


Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Das Rechtsthema Kündigungsfrist spielt in mehreren Rechtsgebieten eine Rolle:

Arbeitsrecht Gewerbemietrecht Kündigungsschutzrecht Mietrecht Mietrecht und Pachtrecht
Ihr Anwalt für Arbeitsrecht , Gewerbemietrecht , Kündigungsschutzrecht , Mietrecht , Mietrecht und Pachtrecht in Schenefeld unterstützt Sie sofort kompetent zum Thema Kündigungsfrist - sowohl im Rahmen einer Beratung als auch vor Gericht.

mehr zum Thema Kündigungsfrist...

Anwälte für Kündigungsfrist in Schenefeld

Hinweis: Es werden auch Rechtsanwälte für Kündigungsfrist aus der Umgebung von Schenefeld angezeigt.

Entfernung: 3.2085520378499743 km

Rebecca Quaritsch, Schenefeld: Ihre kompetente Rechtshilfe bei Fragen im Themenbereich Kündigungsfrist
Entfernung: 4.70486297325977 km

Sven Jungmann: Gut beraten bei Rechtsfragen und Problemen im Bereich Kündigungsfrist
Entfernung: 5.462030945938261 km

Dr. Patrick Kühnemund: Kompetenter Rechtsrat, zielorientierte Begleitung zum Thema Kündigungsfrist
Entfernung: 5.462030945938261 km

Michael Heinz, Schenefeld: Ihre kompetente Rechtshilfe bei Fragen im Themenbereich Kündigungsfrist
Entfernung: 5.860386142781587 km

Detaillierte Rechtshilfe vor Ort in Schenefeld erhalten Sie gerne bei Georg Berg
Entfernung: 6.2233777471367535 km

Dr. Hinrich Höft, Schenefeld: Fachliches Know-How und schnelle Hilfe bei Rechtsproblemen zum Thema Kündigungsfrist
Entfernung: 6.8721770075770205 km

Detailliert, schnell, kompetent: Rechtsberatung durch Martina Welzenbacher in Schenefeld
Entfernung: 7.58920056372746 km

Bei Rechtsfragen zum Thema Kündigungsfrist gut beraten: Camilla Joyce Thiele, Schenefeld
Entfernung: 7.7643169555748175 km

Jens Bulnheim, Schenefeld: Fachliches Know-How und schnelle Hilfe bei Rechtsproblemen zum Thema Kündigungsfrist
Entfernung: 8.405670234673966 km

Rechtsberatung und anwaltliche Vertretung im Themenbereich Kündigungsfrist durch Henry Lomer
Entfernung: 8.633103709512667 km

Detailliert, schnell, kompetent: Rechtsberatung durch Hermann Rieche in Schenefeld
Entfernung: 8.633103709512667 km

Detaillierte Rechtsberatung im Bereich Kündigungsfrist erhalten Sie bei Dr. Andreas Schott, Schenefeld
Entfernung: 8.723504958180392 km

Frage oder Problem im Bereich Kündigungsfrist? Wenden Sie sich vertrauensvoll an Frank Heuser LL.M. aus Schenefeld
Entfernung: 8.806869213162033 km

Gunnar Becker: Gut beraten bei Rechtsfragen und Problemen im Bereich Kündigungsfrist
Entfernung: 9.145903628611373 km

Detaillierte Rechtsberatung im Bereich Kündigungsfrist erhalten Sie bei Mathias Oehlert, Schenefeld
Entfernung: 9.145903628611373 km

Klaus-Peter Wassmann: Kompetenter Rechtsrat, zielorientierte Begleitung zum Thema Kündigungsfrist
Entfernung: 9.261682802079864 km

Angela Schütt nimmt sich Ihrer Rechtsfragen vor Ort in Schenefeld gerne an
Entfernung: 9.388438087613109 km

Detailliert, schnell, kompetent: Rechtsberatung durch Hans Schoof in Schenefeld
Entfernung: 9.422347931955523 km

Maike Bohn: Schnelle Rechtshilfe in Schenefeld zu Themen im Bereich Kündigungsfrist
Entfernung: 9.501281149266504 km

Bei Rechtsfragen zum Thema Kündigungsfrist gut beraten: Dr. Klaus Andreas Nagel, Schenefeld
Entfernung: 9.856860896575826 km

Detaillierte Rechtsberatung im Bereich Kündigungsfrist erhalten Sie bei Manfred Martens, Schenefeld
Entfernung: 9.945065627950667 km

Björn Stute: Schnelle Rechtshilfe in Schenefeld zu Themen im Bereich Kündigungsfrist
Entfernung: 9.96253948147945 km

Dipl.-Finw. Gerd Ignatz Knoop nimmt sich Ihrer Rechtsfragen vor Ort in Schenefeld gerne an
Entfernung: 10.333262002840051 km

Benötigen Sie Hilfe im Themenkomplex Kündigungsfrist? Dr. jur. Frank Sievert aus Schenefeld hilft Ihnen gerne
Entfernung: 10.457500127901522 km

Dr. Dieter Struck: Schnelle Rechtshilfe in Schenefeld zu Themen im Bereich Kündigungsfrist
Entfernung: 10.457500127901522 km

Benötigen Sie Hilfe im Themenkomplex Kündigungsfrist? Dr. Philipp Herrmann aus Schenefeld hilft Ihnen gerne
Entfernung: 10.623832923138906 km

Stephan Steinwachs aus Schenefeld - Schnell Klarheit bei Fragen im Themenbereich Kündigungsfrist
Entfernung: 10.623832923138906 km

Benötigen Sie Hilfe im Themenkomplex Kündigungsfrist? Dipl.-Jur. Igor Posikow aus Schenefeld hilft Ihnen gerne
Entfernung: 10.904249521626287 km

Ergebnisorientierte Rechtshilfe in Schenefeld durch Torsten Becker
Entfernung: 10.931092583379742 km

Detaillierte Rechtsberatung, fachkundige Vertretung zum Thema Kündigungsfrist erhalten Sie bei Tobias Helbing aus Schenefeld

Seite 1 von 3 weitere Weitere Anwälte anzeigen

Kündigungsfrist Schenefeld

Kündigungsfrist für Mieter: wie lange?

Mieter haben grundsätzlich eine dreimonatige Kündigungsfrist. Genauer: Die Kündigung ist spätestens am dritten Werktag eines Kalendermonats zum Ablauf des übernächsten Monats zulässig. Als Mieter können Sie also zum Beispiel bis zum dritten Werktag des Monats Januar zum Ende des Monats März kündigen. Dies gilt allerdings nur für unbefristete Mietverträge, also für solche, für die nicht von Anfang an eine feste Mietdauer vertraglich vereinbart wurde. Ihr Vermieter hat im Mietvertrag eine andere Regelung getroffen? Pech für ihn - abweichende Kündigungsfristen in Mietverträgen sind schlicht unwirksam. Die gesetzliche Regelung finden Sie in § 573c des Bürgerlichen Gesetzbuches.

Ausnahme: Vorübergehendes Mietverhältnis

Wie immer gibt es auch bei der Kündigungsfrist Ausnahmen. So können kürzere Kündigungsfristen vereinbart werden, wenn es sich um Wohnraum handelt, der nur zum vorübergehenden Gebrauch vermietet wurde. Damit sind Wohnungen gemeint, in denen der Mieter nicht seinen Lebensmittelpunkt haben will - zum Beispiel Ferienwohnungen oder Monteurswohnungen. Wohnungen für Studenten und Auszubildende fallen in der Regel nicht darunter, denn diese haben ja in ihrer Studentenwohnung ihren Lebensmittelpunkt.

Ausnahme: Möbliertes Zimmer

Eine weitere Ausnahme liegt vor, wenn der vermietete Wohnraum Teil der Wohnung ist, in der der Vermieter selbst wohnt und wenn der Vermieter diesen Wohnraum überwiegend auch ausgestattet und eingerichtet hat. Weitere Voraussetzung ist, dass der Mieter den Wohnraum nicht zum dauernden Gebrauch mit seiner Familie nutzt, oder mit anderen Personen, mit denen er auf Dauer in einem gemeinsamen Haushalt zusammen lebt. Hier ist eine Kündigung spätestens am 15. eines Monats zum Ablauf dieses Monats erlaubt. Auch in solchen Fällen sind für den Mieter nachteilige abweichende Regelungen unwirksam.

Zeitmietvertrag

Ganz ausgeschlossen ist eine normale, also "ordentliche" Kündigung beim Zeitmietvertrag oder befristeten Mietvertrag. Solche Verträge sind heute vom Gesetzgeber nur noch unter engen Voraussetzungen erlaubt und eher unüblich. Sie müssen von vornherein festschreiben, wann der Mietvertrag enden soll. Kündigen können beide Seiten dann nur außerordentlich und ggf. fristlos, wenn besondere Umstände vorliegen.

Gegenseitiger Kündigungsausschluss

Es gibt auch Mietverträge, bei denen beide Seiten für eine bestimmte Zeit auf ihr Kündigungsrecht verzichten. Die Gerichte haben jedoch als zeitliche Obergrenze für einen solchen Kündigungsausschluss vier Jahre festgelegt (Bundesgerichtshof, Az. VIII ZR 27/04). Jeder länger dauernde Kündigungsverzicht für den Mieter wird als unangemessene Benachteiligung angesehen und ist unwirksam. Nach Ablauf der Ausschlusszeit können die Vertragspartner wieder nach den gesetzlichen Regeln kündigen - der Mieter also mit dreimonatiger Kündigungsfrist.

Problemfälle

Immer wieder werden Verträge abgeschlossen, deren Wirksamkeit fraglich ist. Vieles, was in einem vereinheitlichten Vertragsformular unzulässig ist, kann als individuelle Vereinbarung zwischen Vermieter und Mieter dann doch wirksam sein. Zeitmietverträge müssen verschiedene Voraussetzungen erfüllen, um wirklich als solche zu gelten. In allen diesen Fällen zahlt es sich aus, einen Rechtsanwalt mit Erfahrung im Mietrecht aufzusuchen. Dieser kann den Vertrag richtig beurteilen und die geeigneten Maßnahmen empfehlen. Er kann auch dabei helfen, die Kündigung gegenüber einem unwilligen Vermieter durchzusetzen. Als Mieter sollten Sie immer schriftlich kündigen. Das bedeutet nicht per Fax, Email oder SMS - ein unterschriebener Brief ist gefragt. Aus Beweisgründen sollte dieser am Besten als Einschreiben aufgegeben werden. Jeder, der als Mieter im Mietvertrag steht, muss unterschreiben.

Rechtstipps zum Thema Kündigungsfrist

2017-11-03, Autor Jan Kracht (26 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Die Verlängerung der Kündigungsfrist in einem Formular-Arbeitsvertrag auf 3 Jahre kann den Arbeitnehmer unangemessen benachteiligen und daher unwirksam sein. Anstelle der vertraglich vereinbarten Kündigungsfrist gilt dann die gesetzliche ...

sternsternsternsternstern  3,0/5 (1 Bewertungen)
Rechte und Pflichten von Mieter und Vermieter © underdogstudios - Fotolia.com
2015-02-24, Redaktion Anwalt-Suchservice (2885 mal gelesen)
Rubrik: Mietrecht und Pachtrecht

Dieser Artikel informiert über die wichtigsten Rechte und Pflichten von Mietern und Vermietern. ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (108 Bewertungen)
Wie kann ein Vermieter gegen Mietnomaden vorgehen? © Bu - Anwalt-Suchservice
2017-10-25, Redaktion Anwalt-Suchservice (278 mal gelesen)
Rubrik: Mietrecht und Pachtrecht

Es kommt immer wieder vor, dass sich Menschen in einer Wohnung einmieten, die von Anfang an keine Miete zahlen wollen. Für den Vermieter stellt sich die Frage, wie er diese Mieter schnell wieder los wird....

sternsternsternsternstern  4,3/5 (22 Bewertungen)
2014-05-15, Autor Nima Armin Daryai (492 mal gelesen)
Rubrik: Baurecht

Inzwischen wissen es fast alle Mieter und Vermieter: mit den Schönheitsreparaturklauseln in vielen Mietverträgen gibt es Probleme. Im Folgenden wird kurz zusammengefasst, welche Klauseln Probleme bereiten können. ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (21 Bewertungen)
2014-07-17, Autor Anton Bernhard Hilbert (818 mal gelesen)
Rubrik: Mietrecht und Pachtrecht

Der 13. Juni 2014 ist ein wichtiges Datum für private Vermieter. An diesem Tag ist das Gesetz zur Umsetzung der Verbraucherrechte Richtlinie in Kraft getreten. Seither kann auch beim Abschluss oder bei Änderung von Mietverträgen ein Widerrufsrecht zu ...

sternsternsternsternstern  4,2/5 (50 Bewertungen)
Mieterhöhung – was man dazu wissen muss © Bu - Anwalt-Suchservice
2017-05-08 13:51:23.0, Redaktion Anwalt-Suchservice (211 mal gelesen)
Rubrik: Mietrecht und Pachtrecht

Viele Mieter wissen nicht, wann ihr Vermieter die Miete erhöhen darf, ob es Grenzen für Mieterhöhungen gibt und was sie für Rechte haben. Hier einige wichtige Hinweise für Mieter....

sternsternsternsternstern  4,1/5 (19 Bewertungen)
2014-04-04, Autor Holger Hesterberg (685 mal gelesen)
Rubrik: Baurecht

Hauptpflicht des Vermieters ist es, den Gebrauch der Mietsache während des Vertragsverhältnisses zu gewähren. Ist der Gebrauch der Mietsache durch Mängel eingeschränkt, hat der Mieter das Recht, die Miete zu mindern. ...

sternsternsternsternstern  4,3/5 (18 Bewertungen)
Räumung Teil II: Wie läuft eine Zwangsräumung ab? © Bu - Anwalt-Suchservice
2017-05-18, Redaktion Anwalt-Suchservice (182 mal gelesen)
Rubrik: Mietrecht und Pachtrecht

Eine Kündigung beendet zwar das Mietverhältnis, gewährleistet aber noch lange keine freie Wohnung. Womit Vermieter rechnen müssen und wie Mieter reagieren können, erfahren Sie hier....

sternsternsternsternstern  4,1/5 (22 Bewertungen)
Mieter: Bis wann muss meine Miete beim Vermieter sein? © totalpics - Fotolia.com
2017-01-14 07:16:59.0, Redaktion Anwalt-Suchservice (273 mal gelesen)
Rubrik: Mietrecht und Pachtrecht

Der Vermieter will schnell sein Geld, der Mieter ist gerade knapp bei Kasse. Wann muss der Mieter nun die Miete überweisen? Was sind die Folgen, wenn er es unterlässt? Und was ist, wenn das Konto mal nicht gedeckt ist?...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (35 Bewertungen)
2015-09-16, Autor Holger Bernd (435 mal gelesen)
Rubrik: Mietrecht und Pachtrecht

Schönheitsreparaturen und die entsprechenden mitvertraglichen Klauseln sorgen oft für Streit zwischen Mietern und Vermietern. Schönheitsreparaturen und die entsprechenden mitvertraglichen Klauseln sorgen oft für Streit zwischen Mietern und ...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (21 Bewertungen)
weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps

Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Qualifikation, z.B. Fachanwalt für...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.   
Mehr Informationen  |  OK
Durch die Nutzung unserer Dienste, erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.    Info
OK