Abfindung - die 6 wichtigsten Tipps für Arbeitnehmer

07.03.2018, Autor: Herr Christopher Müller (91 mal gelesen)
Selten kann man im Arbeitsrecht so viele Fehler machen, wie bei der Abfindung. Wir verraten Ihnen die 7 wichtigsten Tipps für eine optimale Abfindung!

ABFINDUNG - 6 Tipps, die bares Geld wert sind!

Wenn Sie nach unseren Tipps noch mehr wissen wollen, haben wir hier alle wichtigen Informationen für Sie zusammengefasst:
https://www.rechtsanwaelte-kanzlei-mueller.de/rechtsgebiete/arbeitsrecht/abfindung/

1) Normalerweise gibt es keinen gesetzlichen Anspruch auf eine Abfindung

Ist Ihre Abfindung in Ihrem Arbeitsvertrag, dem Tarifvertrag oder einer Betriebsvereinigung geregelt? Wenn nicht, haben Sie wahrscheinlich keinen automatischen Anspruch auf eine Abfindung. Ein Gesetz, dass Ihnen eine Abfindung garantiert, gibt es nicht. Für die meisten Arbeitnehmer ist die Abfindung daher Verhandlungssache. Für diese Verhandlung gelten ganz besondere Spielregeln. Wenn Sie das optimale Ergebnis erzielen wollen, sollten Sie einen Rechtsanwalt einschalten.

2) Bei Kündigung haben Sie häufig trotzdem gute Chancen auf eine Abfindung

Auch wenn es kein Gesetz gibt, dass Ihnen eine Abfindung garantiert, sind die meisten Arbeitgeber nach einer Kündigung bereit, etwas zu bezahlen. Allein die Einschaltung eines Rechtsanwaltes mit Schwerpunkt Arbeitsrecht durch den Arbeitnehmer, veranlasst viele Chefs, den Weg des geringsten Widerstandes zu gehen. Wenn Sie gekündigt wurden, rufen Sie uns an. Unsere Rechtsanwälte wissen genau, wie sie ihre Karten optimal ausspielen, damit Sie nicht mit leeren Händen gehen müssen. In den meisten Fällen gelingt es unseren Anwälten, nach der Kündigung noch eine Abfindung zu verhandeln.

3) Tauschen Sie Ihre Rechte gegen eine gute Abfindung

Wenn Sie gekündigt wurden und sowieso nicht mehr im Unternehmen bleiben wollen, sollten Sie Ihren Arbeitsplatz trotzdem nicht freiwillig räumen. Ihr Recht auf einen Arbeitsplatz ist oft bares Geld wert. Sprechen Sie mit einem unserer erfahrenen Anwälte und reichen Sie eine Kündigungsschutzklage ein. Damit signalisieren Sie dem Arbeitgeber, dass Sie das Feld nicht kampflos räumen. In den meisten Fällen sind Arbeitgeber dann schnell bereit, eine Abfindung zu zahlen, um nicht in einen langwierigen Rechtsstreit hineingezogen zu werden.

4) Wer sich nicht wehrt, bekommt kein Geld

Von selbst bekommen Sie die Abfindung nicht. Sie müssen schnell und entschlossen die Initiative ergreifen. Wenn Sie sich nicht mit einem guten Rechtsanwalt gegen die Kündigung wehren, werden Ihnen die wenigsten Arbeitgeber freiwillig eine Abfindung anbieten. Kein gewinnorientiertes Unternehmen wird freiwillig Geld verschenken. Unsere Anwälte für Arbeitsrecht sehen es immer wieder: wer abwartet und auf das Beste hofft, verliert.

5) Unterschreiben Sie nichts, bevor Sie mit einem Rechtsanwalt gesprochen haben

Je schwieriger die Kündigung für den Arbeitgeber ist, desto schneller haben Sie einen Aufhebungsvertrag auf dem Tisch. In diesem Aufhebungsvertrag bietet der Arbeitgeber Ihnen etwas dafür an, dass Sie keine Kündigungsschutzklage erheben. Als Rechtsanwälte wissen wir: dies ist im besten Falle ein erstes Angebot. Es ist häufig ein Lockangebot, welches dem Arbeitgeber viel Geld erspart, dass er Ihnen zahlen müsste, wenn Sie klagen. Es ist vielleicht der wichtigste Tipp, den wir als Anwälte für Sie haben: Sprechen Sie zuerst mit einem guten Rechtsanwalt, bevor Sie Ihre Rechte abgeben.

6) Kurze Frist! Handeln Sie sofort, wenn Sie gekündigt wurden

Nach einer Kündigung haben Sie nur drei Wochen Zeit, eine Kündigungsschutzklage zu erheben. Dann wird die Kündigung rechtskräftig und Sie haben keine Chance mehr auf eine Abfindung. Aus diesem Grund sollten Sie sofort, wenn Sie eine Kündigung erhalten haben, einen erfahrenen Rechtsanwalt einschalten. Nur so stellen Sie sicher, dass Sie nicht bares Geld verschenken.

Bonus Tipp:

7) Testen Sie unsere kostenlose Ersteinschätzung
Lohnen sich die Kosten für den Anwalt? Kann dabei überhaupt etwas herauskommen? Anwälte sind teuer! Bei uns brauchen Sie sich über all das keine Gedanken machen. Wir bieten Ihnen eine kostenlose Ersteinschätzung für Ihren persönlichen Fall. In einem ersten Gespräch erfahren Sie, wie Ihre Chancen stehen, mit welcher Abfindung Sie ungefähr rechnen können, was es kosten wird und wie lange es dauert. All diese Informationen erhalten Sie von unserem Rechtsanwalt mit Schwerpunkt Arbeitsrecht kostenlos und unverbindlich. Danach entscheiden Sie in Ruhe, wie Sie vorgehen möchten. Vergleichen Sie dieses Top-Angebot!
Alle Informationen zur kostenlosen Ersteinschätzung finden Sie hier:
https://www.rechtsanwaelte-kanzlei-mueller.de/kanzlei/kostenlose-ersteinschätzung/

Kanzlei Christopher Müller & Kollegen
Rechtsanwälte und Fachanwälte
Arbeitsrecht - Abfindungen
https://www.rechtsanwaelte-kanzlei-mueller.de
Rastatt 07222-3859908 - Bühl 07223-4079922


Gefällt Ihnen dieser Rechtstipp?
Ihre Bewertung:  stern_graustern_graustern_graustern_graustern_grau
Bisher abgegebene Bewertungen:
sternsternsternsternstern  4,5/5 (8 Bewertungen)

Autor dieses Rechtstipps

Rechtsanwalt
Christopher Müller
Weitere Rechtstipps (2)

Anschrift
Lortzingstraße 7
76437 Rastatt
DEUTSCHLAND

Telefon: 07222-3859908

Kontaktaufnahme
zum Kanzleiprofil von
Rechtsanwalt Christopher Müller
Suche in Rechtstipps

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:
Abfindung für Arbeitnehmer: Wer bekommt sie? © Bu - Anwalt-Suchservice
2017-08-28 10:16:07.0, Redaktion Anwalt-Suchservice (434 mal gelesen)

Viele Arbeitnehmer gehen davon aus, dass sie bei der regulären Beendigung des Arbeitsverhältnisses automatisch eine Abfindung erhalten. Die Abfindung ist jedoch an einige Voraussetzungen geknüpft....

sternsternsternsternstern  3,9/5 (46 Bewertungen)
2018-05-10, Autor Jörg Streichert (31 mal gelesen)

Streitigkeiten unter Gesellschaftern einer GmbH sind leider keine Seltenheit. Das GmbHG regelt den Gesellschafterstreit nur spärlich und rudimentär. Gerade bei Streitigkeiten unter Gesellschaftern zeigt sich besonders deutlich wie ...

sternsternsternsternstern  4,9/5 (21 Bewertungen)
2013-04-03, Bundesarbeitsgericht - 1 AZR 813/11 - (84 mal gelesen)

Die Betriebsparteien dürfen bei der Bemessung von Sozialplanleistungen berücksichtigen, dass Arbeitnehmer eine vorgezogene gesetzliche Altersrente beziehen können. Das verstößt nicht gegen den betriebsverfassungsrechtlichen Gleichbehandlungsgrundsatz...

sternsternsternsternstern  4,3/5 (8 Bewertungen)
2014-02-05, Autor Anton Bernhard Hilbert (981 mal gelesen)

Ein Sohn verzichtet gegenüber seinen Brüdern gegen Abfindung auf den künftigen Pflichtteil nach dem Tod der Mutter. Wie sind die steuerlichen Folgen? Ein Rechtstipp von Anton Bernhard Hilbert, Waldshut-Tiengen - http://www.hilbert-simon.de ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (21 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Arbeitsrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Arbeitsrecht

Autor dieses Rechtstipps

Rechtsanwalt
Christopher Müller
Weitere Rechtstipps (2)

Anschrift
Lortzingstraße 7
76437 Rastatt
DEUTSCHLAND

Telefon: 07222-3859908

Kontaktaufnahme
zum Kanzleiprofil von
Rechtsanwalt Christopher Müller
Suche in Rechtstipps
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.   
Mehr Informationen  |  OK
Durch die Nutzung unserer Dienste, erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.    Info
OK