ALG Wealth Management: Was können Anleger tun?

06.05.2022, Autor: Frau Katharina Schnellbacher / Lesedauer ca. 2 Min. (109 mal gelesen)
Wir vertreten Anleger, die Gelder bei der ALG Wealth Management angelegt haben und Opfer der Betrugsmasche geworden sind.

Worum es geht:

Wir vertreten Anleger, die Gelder bei der ALG Wealth Management angelegt haben.

Die ALG warb in der Vergangenheit mit Festgeldangeboten. Sie generierte sich als Investmentgesellschaft, welche in Kooperation mit Banken steht. Der Anleger schloss dabei den Vertrag mit ALG.
Die ALG gab hierbei an den Anleger einen Formularbogen aus, mit welchem dieser die Eröffnung eines Festgeldkontos beantragen konnte. Die Laufzeit betrug in der Regel 12 Monate. Die Zinszahlung sollte quartalsweise erfolgen. Zugesichert wurde dem Anleger dabei eine Einlagensicherung bis 100.000,00 € bei den Partnerbanken. Nach Zustandekommen des Vertrags, wurde dem Anleger eine Kontoverbindung bei einer ungarischen Bank mitgeteilt, die nach einiger Zeit jedoch ausgetauscht wurde. Den gewünschten Betrag sollten die Anleger dann an diese Kontoverbindung überweisen.

Am 01.04.2022 gab die Bafin eine Warnung aus mit folgendem Inhalt, welche jedoch für die meisten Anleger zu spät herausgegeben wurde, da sie bereits Gelder angelegt hatten:

"Die BaFin weist darauf hin, dass sie der ALG Wealth Management GmbH mit angeblicher Geschäftsanschrift in Berlin keine Erlaubnis nach § 32 Kreditwesengesetz (KWG) zum Betreiben von Bankgeschäften oder Erbringen von Finanzdienstleistungen in Deutschland erteilt hat. Das Unternehmen wird nicht von der BaFin beaufsichtigt.
Die ALG Wealth Management GmbH betreibt die Internetseite algwealthmanagement.com und bietet dort Anlageberatung, Vermögensverwaltung und Festgeldanlagen in US-Dollar an. Zudem betreibt das Unternehmen eine Crowdinvesting-Plattform.
Anbieter von Bankgeschäften oder Finanzdienstleistungen im Inland benötigen eine Erlaubnis nach dem KWG oder Wertpapierinstitutsgesetz (WpIG). Einige Firmen handeln jedoch ohne die erforderliche Erlaubnis. Informationen darüber, ob ein bestimmtes Unternehmen von der BaFin zugelassen ist, finden Sie in der Unternehmensdatenbank.
Die BaFin, das Bundeskriminalamt (BKA) und die Landeskriminalämter raten Verbraucherinnen und Verbrauchern, bei Geldanlagen im Internet äußerst vorsichtig zu sein und vorab gründlich zu recherchieren, um Betrugsversuche rechtzeitig zu erkennen."

Wie in den meisten Betrugsfällen, sind dann die angegebenen Telefonnummern nicht mehr erreichbar, Briefkästen werden nicht mehr geleert, Büroschilder werden abmontiert, etc..

Das Problem in diesem Fall ist vor allem, dass die ALG mit der Einlagensicherung geworben hat. Da die ALG jedoch kein Kreditinstitut ist und unterliegt daher nicht der Einlagensicherung unterliegt, gab es die beworbenen Einlagensicherung tatsächlich nicht.

Möglichkeiten für betroffenen Anleger:

In jedem Fall empfehlen wir als ersten Schritt eine Strafanzeige bei der Polizei. Eine weitere Möglichkeit ist die Prüfung einer Haftung überweisenden Banken des Anlegers, bspw. wegen der Verletzung von Pflichten aus dem Zahlungsdienstevertrag.

Die ALG Wealth Management GmbH hat in ihren Verträgen bestimmt, dass die Anlegergelder teilweise in Form von „Festgeldanlagen“ bei Banken in den USA angelegt werden sollen, sowie auch bei Banken in Ungarn.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die Banken in Anspruch zu nehmen, bei denen die Beträge eingezahlt wurden. Hier ist zu prüfen, ob zum Beispiel ein Verstoß gegen das Geldwäschegesetz vorliegt.

Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf und lassen Sie von uns mögliche Ansprüche prüfen. Wir prüfen Ihren individuellen Fall und zeigen Ihnen die bestehenden Möglichkeiten auf, gerne in einem persönlichen Gespräch. Sollten Sie rechtsschutzversichert sein, - holen wir zudem gerne für Sie die Deckung ein.


Katharina Schnellbacher
Rechtsanwältin und Fachanwältin 
für Bank- und Kapitalmarktrecht



Autor dieses Rechtstipps

Rechtsanwältin
Katharina Schnellbacher

Burges + Schnellbacher Rechtsanwälte und Fachanwälte

Weitere Rechtstipps (2)

Anschrift
Goethestraße 21
60313 Frankfurt am Main
DEUTSCHLAND

Telefon: 069-209737530

Kontakt

Bitte verwenden Sie zur Kontaktaufnahme bevorzugt dieses Formular. Vielen Dank!



captcha



zum Kanzleiprofil von
Rechtsanwältin Katharina Schnellbacher

Autor dieses Rechtstipps

Rechtsanwältin
Katharina Schnellbacher

Burges + Schnellbacher Rechtsanwälte und Fachanwälte

Weitere Rechtstipps (2)

Anschrift
Goethestraße 21
60313 Frankfurt am Main
DEUTSCHLAND

Telefon: 069-209737530

Kontakt

Bitte verwenden Sie zur Kontaktaufnahme bevorzugt dieses Formular. Vielen Dank!



captcha



zum Kanzleiprofil von
Rechtsanwältin Katharina Schnellbacher