Kategorie: Bankrecht und Kapitalmarktrecht

Gold der Cosma-Gruppe: Anleger können Forderungen anmelden

20.03.2017, Autor: Herr Simon-Martin Kanz (38 mal gelesen)
Rechtsanwalt Simon-Martin Kanz
Anleger, die ihr Geld in Gold der Cosma-Gruppe investiert haben, können jetzt ihre Forderungen beim Insolvenzverwalter anmelden.

Die regulären Insolvenzverfahren über die Cosma Deutschland AG (Az.: 30 IN 1026/16), die Cosma Service GmbH (Az.: 10 IN 1027/16) und die Cosma Verwaltung GmbH (Az.: 20 IN 1028/16) wurden am 2. März 2017 eröffnet.

Für die Gläubiger sind bei der Forderungsanmeldung unterschiedliche Fristen zu beachten. Forderungen gegen die Cosma Deutschland AG können bis zum 9. Juni 2017 angemeldet werden, Ansprüche gegen die Cosma Service GmbH können bis zum 2. Juni 2017 angemeldet werden und bei der Cosma Verwaltung GmbH endet die Frist am 12. Mai 2017.

Für die geschädigten Anleger der Cosma-Gruppe ist mit der Eröffnung der Hauptinsolvenzverfahren und der Möglichkeit, Forderungen beim Insolvenzverwalter anzumelden, ein wichtiger Zwischenschritt erreicht, um ihren Schaden zu kompensieren. Denn nach Angaben der Staatsanwaltschaft Mannheim wurden im Rahmen der Ermittlungen wegen des Verdachts auf gewerbsmäßigen Betrugs umfangreiche Vermögenswerte sichergestellt. Inwieweit die Forderungen der Gläubiger im Insolvenzverfahren befriedigt werden können, ist maßgeblich von der zur Verfügung stehenden Insolvenzmasse abhängig. „Darum sollten die Forderungen unbedingt form- und fristgerecht angemeldet werden. Denn nur angemeldete Forderungen können im Insolvenzverfahren auch berücksichtigt werden“, sagt Rechtsanwalt Simon Kanz von der Kanzlei Cäsar-Preller aus Wiesbaden.

Auch wenn umfangreiche Vermögenswerte sichergestellt werden konnten, ist in der Regel aber nicht davon auszugehen, dass die Insolvenzmasse ausreicht, um alle Forderungen der Gläubiger befriedigen zu können. Mit anderen Worten: Die Anleger müssen immer noch mit Verlusten rechnen. „Um dies zu verhindern, können aber noch weitere rechtliche Schritte geprüft werden“, so Rechtsanwalt Kanz.

Die Anleger konnten in ein Goldanlagemodell der Cosma-Gruppe investieren. Das sollte ihnen eine jährliche Rendite von 8 Prozent bescheren. Doch Ende 2016 gab es ein jähes Erwachen. Die Staatsanwaltschaft Mannheim teilte mit, dass sie gegen mehrere Unternehmensverantwortliche ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Betrugs eingeleitet habe. Demnach besteht der Verdacht, dass Anleger seit Ende 2014 durch unzutreffende Angaben über die Sicherheit und die zu erwartende Rendite des Anlagemodells getäuscht wurden. Es lägen Anhaltspunkte vor, dass die Anlegergelder nicht in der versprochenen Höhe zum Goldankauf verwendet wurden und nicht in der vertraglich zugesicherten Höhe als Sondervermögen verwahrt wurden. Außerdem habe die Staatsanwaltschaft auch kein tragfähiges Konzept zur Erwirtschaftung der zugesagten Renditen feststellen können.

„Sollte sich der Betrugsverdacht bestätigen, können Schadensersatzansprüche gegen die Unternehmensverantwortlichen geltend gemacht werden. Forderungen können aber auch gegen die Anlageberater bzw. Vermittler entstanden sein. Sie hätten die Anleger über die bestehenden Risiken aufklären müssen und auch die Plausibilität des Geschäftsmodells prüfen müssen. Wurden diese Pflichten verletzt, können Schadensersatzansprüche entstanden sein“, erklärt Rechtsanwalt Kanz.

Die Kanzlei Cäsar-Preller vertritt bundesweit geschädigte Anleger.
 

Mehr Informationen: www.anlegerschutz-news.de 

 

Kanzleiprofil:

Seit nunmehr 20 Jahren betreuen wir unsere Mandanten bundesweit in fast allen Rechtsgebieten, wobei wir großen Wert auf den persönlichen Kontakt legen. Nur durch den intensiven Austausch mit dem Mandanten, kann ein ergebnisorientiertes Arbeiten stattfinden. Dies ermöglicht die Größe der Kanzlei, die einen umfassenden Service bei gleichzeitiger individueller Betreuung sicherstellt.

Und zwar nicht nur in Wiesbaden, sondern darüber hinaus auch in unseren Sprechstundenorten: Berlin, Hamburg, Köln, Stuttgart, München, Bad Harzburg, Puerto de la Cruz (Teneriffa) und Lugano (Schweiz).

 

Rechtsanwalt Simon Kanz

Kanzlei Cäsar-Preller

Villa Justitia, Uhlandstraße 4
65189 Wiesbaden

Telefon: (06 11) 4 50 23-0
Telefax: (06 11) 4 50 23-17

E-Mail: kanzlei@caesar-preller.de

www.caesar-preller.de

 


Gefällt Ihnen dieser Rechtstipp?
Ihre Bewertung:  stern_graustern_graustern_graustern_graustern_grau
Bisher abgegebene Bewertungen:
sternsternsternsternstern  4,0/5 (2 Bewertungen)

Hier finden Sie Anwälte für Bankrecht und Kapitalmarktrecht an Ihrem Ort (alphabetisch sortiert)
A B C D E F G H I K L M N O P R S T U W Ö

Autor dieses Rechtstipps

Rechtsanwalt
Simon-Martin Kanz

Cäsar-Preller Rechtsanwaltskanzlei

Weitere Rechtstipps (83)

Anschrift
Uhlandstraße 4
65189 Wiesbaden
DEUTSCHLAND

Telefon: 0611-450230

Kontaktaufnahme
Kontaktaufnahme
zum Kanzleiprofil von
Rechtsanwalt Simon-Martin Kanz
Suche in Rechtstipps

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:
Redaktion Anwalt-Suchservice
Das Inkassorecht befasst sich mit den gesetzlichen Vorgaben zum Einzug fremder Forderungen. Bei fremden Forderungen handelt es sich grundsätzlich um Geldforderungen. Ein einheitliches Regelungswerk, in dem sich alle Vorschriften des "Inkassorechts" finden, existiert jedoch nicht.
Redaktion Anwalt-Suchservice
Das Forderungseinzugsrecht ist die Gesamtheit der gesetzlichen Regelungen, die sich mit der Einziehung von Forderungen befassen. Ein anderer Begriff für Forderungseinzug ist "Inkasso", weshalb das Rechtsgebiet auch Inkassorecht genannt wird.
2015-11-10, Redaktion Anwalt-Suchservice
Forderungseinzug gehört vor allem in der Geschäftswelt zum Alltag. Denn fällige, nicht bezahlte Rechnungen haben wirtschaftlich nur einen geringen Wert und können für Unternehmen im schlimmsten Fall selbst finanzielle Folgen haben (fehlende Liquidität). Welche Möglichkeiten gibt es aber, Forderungseinzug zu betreiben? Was muss man beim Forderungseinzug beachten?
2015-11-10, Redaktion Anwalt-Suchservice
Post vom Inkasso sorgt oft für einen großen Schreck. Denn die geltend gemachten Kosten überschreiten die ursprüngliche Forderung nicht selten um ein Vielfaches. Aber was ist "Inkasso"? Was ist beim Inkasso zulässig, was nicht?
Redaktion Anwalt-Suchservice
Den Begriff Anlegerrecht kann man in zweifacher Hinsicht benutzen: Zunächst für das Anlegerrecht als Teilbereich des Kapitalmarktrechts, der sich mit den Rechten von Geldanlegern und Investoren befasst. Ferner aber auch als Bezeichnung für ein konkretes Recht eines Anlegers auf eine Leistung oder Information.
2017-04-07, Autor Arthur R. Kreutzer (29 mal gelesen)

Cosma-Gold: Anleger können Forderungen beim Insolvenzverwalter anmelden Gold genießt seit langer Zeit einen guten Ruf als wertbeständige Geldanlage. Das gilt aber nur, wenn auch der Anbieter von Goldanlage-Modellen seriös ist. Dass ...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (4 Bewertungen)
2012-08-01, Autor Andreas Keßler (1775 mal gelesen)

Auch der Miterbe muss bei einem Aufgebotsverfahren zur Feststellung der Gläubiger des Nachlasses seine Forderung geltend machen. Versäumt er hier die Geltendmachung so verliert er seine Forderung. Ist bei einer Erbschaft unklar, welche ...

sternsternsternsternstern  3,7/5 (15 Bewertungen)
2013-01-20, Autor Marcus Richter (2294 mal gelesen)

Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz für unter Dreijährige ab dem 01.08.2013? Anspruch auf Verschaffung eines Platzes? Anspruch auf Erstattung der Folgekosten einer privaten Einrichtung? Gegenwärtig hat jedes Kind vom vollendeten dritten ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (38 Bewertungen)
2012-05-16, Autor Hermann Kulzer (3050 mal gelesen)

Forderungen aus vorsätzlich unerlaubter Handlung entstehen in der Krise schnell. Im Regelinsolvenzverfahren werden Forderungen aus vorsätzlich unerlaubter Handlung von der Restschuldbefreiung nicht erfaßt. Müssen derartige Forderungen auch ...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (18 Bewertungen)
2009-04-29, PM Verbraucherzentrale Sachsen e.V. vom 03.04.3009 (86 mal gelesen)

Die staatliche Förderung nach dem 5. Vermögensbildungsgesetz ist in den letzten Jahren in den Schatten der Riester-Rente getreten. "Dennoch sollte diese Begünstigung nicht in Vergessenheit geraten", erinnert Andrea Hoffmann, Finanzexpertin der...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (5 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Bankrecht und Kapitalmarktrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Bankrecht und Kapitalmarktrecht