Haftet ein Eigentümer für Pfusch seines Bauunternehmers an der Grenzwand zum Nachbarn?

14.02.2018, Autor: Frau Esther Maria Czasch (49 mal gelesen)
„Es erscheint sachgemäß, im Verhältnis von Grundstücksnachbarn bei Vorhandensein einer gemeinschaftlichen Grenzeinrichtung jedenfalls in Bezug auf diesen Bauteil ein gesetzliches Schuldverhältnis […] zu bejahen.“

OLG Hamm, Urteil vom 03.07.2017 - 5 U 104/16

Problem/Sachverhalt

Zwei aneinandergrenzende Grundstücke sind mit Doppelhaushälften bebaut, die durch eine gemeinsame Giebelwand voneinander getrennt sind. Eine der Doppelhaushälften wurde durch eine Drittfirma teilweise abgerissen und neu errichtet. Dabei wurde die Giebelwand freigelegt und war Witterungseinflüssen ausgesetzt. In der nicht von der Baumaßnahme betroffenen anderen Doppelhaushälfte kam es infolgedessen zu Schäden. Nunmehr nimmt der beeinträchtigte Eigentümer seinen Nachbarn auf Schadensersatz in Anspruch.

 

Entscheidung

Mit Erfolg! Der Eigentümer erhält Schadensersatz. Entscheidend ist, dass sich der Bauherr das Verschulden der von ihm beauftragten Firma zurechnen lassen muss. Die Pflichtverletzung bezieht sich auf die gemeinschaftliche Grenzeinrichtung, die Giebelwand. Die ursprünglich vorhandenen Doppelhaushälften waren nicht durch zwei voneinander unabhängige Wände, sondern eine gemeinsame Wand getrennt. Zwar trifft den Bauherrn kein direktes Verschulden, weil er nicht selbst eingegriffen hat. Gleichwohl hat er aber mittelbar die Ursache für den Schaden des Nachbarn gesetzt durch die Pflichtverletzung des beauftragten Bauunternehmers. Der Unternehmer hat es schuldhaft unterlassen, für eine erforderliche Abdichtung der freiliegenden Wand zu sorgen, damit diese keine Schäden nimmt. Dieses Fehlverhalten muss sich der Bauherr als eigenes Verschulden zurechnen lassen.

 

Praxishinweis

Die Entscheidung zeigt deutlich, dass ein Hauseigentümer sich nicht bei Schäden von ihm beauftragten Handwerkern herausreden kann und die Verantwortung auf diese abschieben kann. Vielmehr ist er auch in der Pflicht aufgrund der eigenständigen Beauftragung. Dessen Fehlverhalten muss sich der Eigentümer entgegenhalten lassen. Die Entscheidung bejaht auch das Einstehen und die Pflicht zu Schadensersatz bei einer gemeinsamen Grenzanlage von Nachbarn.


Gefällt Ihnen dieser Rechtstipp?
Ihre Bewertung:  stern_graustern_graustern_graustern_graustern_grau
Bisher abgegebene Bewertungen:
sternsternsternsternstern  4,5/5 (2 Bewertungen)

Autor dieses Rechtstipps

Rechtsanwältin
Esther Maria Czasch

Anwaltskanzlei Czasch

Weitere Rechtstipps (19)

Anschrift
Augustaanlage 22
68165 Mannheim
DEUTSCHLAND

Telefon: 0621-43291232

Kontaktaufnahme
zum Kanzleiprofil von
Rechtsanwältin Esther Maria Czasch
Suche in Rechtstipps

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:
2014-12-08, Autor Oliver Schöning (1081 mal gelesen)

Gemeinschaftliches Wohnungseigentum bietet insbesondere, wenn es um dringend erforderliche Sanierungsarbeiten geht, viel Raum für Streitigkeiten. Gemeinschaftliches Wohnungseigentum bietet stets viel Raum für Streitigkeiten. Insbesondere, wenn es um ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (49 Bewertungen)
Wohnmobile: Betrug durch falsche Mieter - Zahlt die Versicherung? © Bu - Anwalt-Suchservice
2017-10-04 11:34:58.0, Redaktion Anwalt-Suchservice (232 mal gelesen)

Wer heute Wohnmobile als Privatperson kauft oder als Unternehmer vermietet, muss sich vor den raffinierten Methoden oft professioneller Straftäter vorsehen. Auch ein Versicherungsschutz hilft oft wenig....

sternsternsternsternstern  3,9/5 (26 Bewertungen)
2012-10-02, Autor Anton Bernhard Hilbert (3440 mal gelesen)

Mängel am Gemeinschaftseigentum führen nicht selten zu Schäden in der Wohnung, vor allem, wenn es um Nässeschäden geht. Dann muss der Eigentümer "auf Zack" sein, um seine Rechte zu wahren. Ein Rechtstipp von Rechtsanwalt Anton Bernhard Hilbert, ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (40 Bewertungen)
Wohnungseigentumsrecht: Was versteht man unter der „ordnungsgemäßen Verwaltung“? © Tiberius Gracchus - Fotolia.com
2015-11-26, Redaktion Anwalt-Suchservice (575 mal gelesen)

Wohnungseigentümer fassen immer wieder Beschlüsse über den gemeinsamen Umgang mit dem Eigentum – und dann kommt es zum Streit, da jemand der Meinung ist, es handle sich nicht um eine Angelegenheit der „ordnungsgemäßen Verwaltung“. Was ist nun...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (56 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Baurecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Baurecht

Autor dieses Rechtstipps

Rechtsanwältin
Esther Maria Czasch

Anwaltskanzlei Czasch

Weitere Rechtstipps (19)

Anschrift
Augustaanlage 22
68165 Mannheim
DEUTSCHLAND

Telefon: 0621-43291232

Kontaktaufnahme
zum Kanzleiprofil von
Rechtsanwältin Esther Maria Czasch
Suche in Rechtstipps
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.   
Mehr Informationen  |  OK
Durch die Nutzung unserer Dienste, erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.    Info
OK