Karlie Group: Abstimmung über Änderung der Anleihebedingungen

26.04.2016, Autor: Herr Sebastian Rosenbusch-Bansi / Lesedauer ca. 2 Min. (237 mal gelesen)
Mitte 2018 steht die Mittelstandsanleihe der Karlie Group GmbH zur Rückzahlung an. Da das Unternehmen nach eigenen Angaben die Rückzahlung zu diesem Zeitpunkt voraussichtlich nicht leisten kann, sollen die Anleger nun über eine Änderung der Anleihebedingungen abstimmen.

Dazu lädt das Unternehmen am 9. Mai zu einer Gläubigerversammlung am Unternehmensstandort im ostwestfälischen Bad Wünnenberg ein. Auf der Tagesordnung steht die Änderung der Anleihebedingungen. Im Jahr 2013 hatte der Spezialist für Heimtierbedarf eine Unternehmensanleihe (ISIN DE000A1TNG90 / WKN A1TNG9) begeben, die ein Emissionsvolumen von rund 10 Millionen Euro erreicht hat. Die Anleihe ist mit 6,75 Prozent p.a. verzinst. Die Zinszahlungen sind jeweils im Juni fällig, im Juni 2018 steht die Anleihe zur Rückzahlung an. Diese wird das Unternehmen, das sich schon seit längerer Zeit in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befindet, voraussichtlich trotz der eingeleiteten Sanierungsbemühungen nicht leisten können. Daher sollen die Anleger nun über eine Änderung der Konditionen abstimmen.

Geplant ist eine Verlängerung der Laufzeit um drei Jahre bis Juni 2021. Außerdem soll der Zinskupon rückwirkend zum 25. Juni 2016 auf 5 Prozent jährlich gesenkt werden. Darüber hinaus soll die Karlie Group die Option erhalten, die Laufzeit ggf. noch um ein weiteres Jahr bis 2022 zu verlängern. Dann würde allerdings wieder der ursprüngliche Zinssatz gelten.

„Für die Anleihe-Anleger steht viel Geld auf dem Spiel. Daher sollten sie an der Gläubigerversammlung teilnehmen oder sich zumindest rechtlich vertreten lassen“, sagt Rechtsanwalt Sebastian Rosenbusch-Bansi von der Kanzlei Cäsar-Preller in Wiesbaden. Zwar habe die Karlie Group Sanierungsmaßnahmen eingeleitet, um das Unternehmen aus der Schieflage zu befreien und insofern sei der Wunsch nach einer Verlängerung der Laufzeit auch nachvollziehbar. „Aber zum derzeitigen Zeitpunkt lässt sich nicht sagen, ob die Sanierungsbemühungen auch zum Erfolg führen und ob dieser dann auch nachhaltig ist. Bei der geplanten Änderung müssen sich die Anleger klar sein, dass sie drei Jahre länger im Risiko stehen – und das bei einem geringeren Zinssatz“, so Rechtsanwalt Rosenbusch-Bansi.

Bevor die Anleger über die geplanten Änderungen abstimmen, sei daher eine rechtliche Beratung wichtig. Dabei können auch rechtliche Alternativen aufgezeigt werden, die von der außerordentlichen Kündigung der Anleihe bis hin zu Schadensersatzforderungen reichen können.

Die Kanzlei Cäsar-Preller vertritt bundesweit geschädigte Anleger.

Mehr Informationen: http//www.anlegerschutz-news.de

Kanzleiprofil:
Seit nunmehr 19 Jahren betreuen wir unsere Mandanten bundesweit in fast allen Rechtsgebieten, wobei wir großen Wert auf den persönlichen Kontakt legen. Nur durch den intensiven Austausch mit dem Mandanten, kann ein ergebnisorientiertes Arbeiten stattfinden. Dies ermöglicht die Größe der Kanzlei, die einen umfassenden Service bei gleichzeitiger individueller Betreuung sicherstellt.
Und zwar nicht nur in Wiesbaden, sondern darüber hinaus auch in unseren Sprechstundenorten: Berlin, Hamburg, Köln, Stuttgart, München, Bad Harzburg, Puerto de la Cruz (Teneriffa) und Lugano (Schweiz).

Rechtsanwalt Sebastian Rosenbusch-Bansi
Kanzlei Cäsar-Preller

Villa Justitia, Uhlandstraße 4
65189 Wiesbaden

Telefon: (06 11) 4 50 23-0
Telefax: (06 11) 4 50 23-17
Mobil: 01 72 - 6 16 61 03

E-Mail: kanzlei@caesar-preller.de
www.caesar-preller.de


Gefällt Ihnen dieser Rechtstipp?
Ihre Bewertung:  stern_graustern_graustern_graustern_graustern_grau
Bisher abgegebene Bewertungen:
sternsternsternsternstern  3,9/5 (18 Bewertungen)

Autor dieses Rechtstipps

Rechtsanwalt
Sebastian Rosenbusch-Bansi

Cäsar-Preller Rechtsanwaltskanzlei

Weitere Rechtstipps (134)

Anschrift
Uhlandstraße 4
65189 Wiesbaden
DEUTSCHLAND

Telefon: 0611-450230

Kontakt

Bitte verwenden Sie zur Kontaktaufnahme bevorzugt dieses Formular. Vielen Dank!



captcha



zum Kanzleiprofil von
Rechtsanwalt Sebastian Rosenbusch-Bansi
Suche in Rechtstipps

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:
2008-01-22, Autor Heinrich Hübner (3832 mal gelesen)

Das Gesetz zur Fortsetzung der Unternehmenssteuerreform1, durch das u. a. zentrale Vorschriften zum Verlustabzug (§ 8 Abs. 4 KStG und § 12 Abs. 3 Satz 2 UmwStG) mit massivenNachteilen für viele Steuerpflichtige geändert wurden, verdanktsein ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (18 Bewertungen)
2013-11-22, Landgericht Berlin - 15 O 402/12 - (180 mal gelesen)

Der Internetanbieter Google darf bestimmte vorformulierte Vertragsklauseln aus den Nutzungsbedingungen für Dienste, der Datenschutzerklärung sowie den Vereinbarungen über die Nutzung eines Marktplatzes im Internet nicht weiterverwenden oder sich...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (11 Bewertungen)
Änderungskündigung – was darf der Arbeitgeber? © Bu - Anwalt-Suchservice
2018-03-21 14:58:53.0, Redaktion Anwalt-Suchservice (983 mal gelesen)

Die Änderungskündigung ist ein Weg für den Arbeitgeber, um den Arbeitsvertrag eines Arbeitnehmers anders zu gestalten. Arbeitnehmer können sich häufig dagegen wehren, denn oft sind die Kündigungen fehlerhaft....

sternsternsternsternstern  3,6/5 (51 Bewertungen)
Das Bauvertragsrecht ab 2018: Mehr Rechte für Bauherren © Bu - Anwalt-Suchservice
2018-01-17 11:12:03.0, Redaktion Anwalt-Suchservice (137 mal gelesen)

Am 1. Januar 2018 ist die Reform des deutschen Bauvertragsrechts in Kraft getreten. Neue Vertragstypen wurden ins Gesetz eingeführt und Verbraucher als Bauherren sind nun besser geschützt....

sternsternsternsternstern  4,1/5 (15 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Bankrecht und Kapitalmarktrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Bankrecht und Kapitalmarktrecht

Autor dieses Rechtstipps

Rechtsanwalt
Sebastian Rosenbusch-Bansi

Cäsar-Preller Rechtsanwaltskanzlei

Weitere Rechtstipps (134)

Anschrift
Uhlandstraße 4
65189 Wiesbaden
DEUTSCHLAND

Telefon: 0611-450230

Kontakt

Bitte verwenden Sie zur Kontaktaufnahme bevorzugt dieses Formular. Vielen Dank!



captcha



zum Kanzleiprofil von
Rechtsanwalt Sebastian Rosenbusch-Bansi
Suche in Rechtstipps
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.   
Mehr Informationen  |  OK
Durch die Nutzung unserer Dienste, erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.    Info
OK