Krankentagegeld und Berufsunfähigkeitsrente

12.05.2016, Autor: Frau Ulrike Klein / Lesedauer ca. 2 Min. (422 mal gelesen)
Trotz Krankentagegeld- und Berufsunfähigkeitsversicherung keine lückenlose Absicherung im Krankheitsfall

Leider ist dies selten der Fall, sodass eine lange Krankheit schnell zu einer existenziellen Frage werden kann. Die Bedingungen von Krankentagegeld- und die Berufsunfähigkeitsversicherungen greifen in der Regel nicht ineinander, sodass nach dem Krankentagegeld nicht ohne Weiteres die Berufsunfähigkeitsrente einsetzt. Diese Problematik haben nun einige Versicherer erkannt und bieten daher Produkte an, die einen lückenlosen Schutz versprechen, die wenigsten Versicherten besitzen diesen jedoch.
Die Krankentagegeldversicherung zahlt zwar bei 100%iger Arbeitsunfähigkeit, allerdings nur so lange keine Berufsunfähigkeit festgestellt wurde. Nach einem Termin bei einem von Ihrer Versicherung genannten Gutachter erhalten Sie daher oft überraschende Post: Der Krankentagegeldanspruch soll drei Monate nach dem Begutachtungstermin entfallen, weil Sie angeblich berufsunfähig sind. Sie seien austherapiert oder es bestünde zumindest eine negative Prognose für Ihre Genesung. Gegen dieses Vorgehen kann man sich wehren. Dies sollte man immer dann tun, wenn keine Berufsunfähigkeitsversicherung besteht oder das Krankentagegeld - wie in der Regel - deutlich höher, als die aus einer Versicherung zu erwartende Berufsunfähigkeitsrente ausfällt.

Aber selbst wenn Berufsunfähigkeit durch den Gutachter festgestellt wurde und Sie eine Berufsunfähigkeitsversicherung haben, heißt das noch lange nicht, dass Berufsunfähigkeitsrente gezahlt wird. Grund dafür sind die Bedingungen, die dem Versicherer Verweisungsmöglichkeiten geben oder eine andere Prognose für die Berufsunfähigkeit definieren. Das Zusammenspiel der Versicherungsarten ist kompliziert.
Genaueres steht im sogenannten Kleingedruckten, das Ihnen unbedingt ein Rechtsanwalt erläutern sollte. Im schlimmsten Fall kann der Krankentagegeldversicherer sogar seine Leistungen zurückfordern, wenn Sie vermeintlich Glück haben und zunächst sogar Krankentagegeld und gleichzeitig Berufsunfähigkeitsrente erhalten. In den allermeisten Bedingungen ist vorgesehen, dass Sie nicht beide Leistungen erhalten können. Die Leistungen des Krankentagegeldversicherers entfallen also nicht nur, wenn er Sie für berufsunfähig hält, sondern auch, wenn Sie Rente wegen Berufsunfähigkeit beziehen, das kann auch staatliche Rente sein.
Es ist daher bei lang andauernder Krankheit besonders wichtig strategisch vorzugehen und sich von einem Anwalt beraten zu lassen, um möglichst lückenlos Versicherungsleistungen zu erhalten. Bitte rufen Sie mich an, wenn Sie Fragen haben.