Kündigung wegen Internet-Surfen am Arbeitsplatz ?

07.01.2009, Autor: Herr Hubertus Himmelsbach / Lesedauer ca. 1 Min. (2665 mal gelesen)
Private Internetnutzung am Arbeitsplatz - ist sie ein Kündigungsgrund, auch wenn das Surfen nicht explizit durch den Arbeitgeber untersagt wurde?


Ist der Arbeitgeber zur Kündigung des Arbeitsverhältnisses berechtigt, wenn der Arbeitnehmer während seiner Arbeitszeit das Internet zu seinen privaten Zwecken nutzt ?

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat in einer aktuellen Entscheidung diese Frage beantwortet und hierzu festgestellt, dass auch für den Fall, dass die private Nutzung des Internets im Betrieb des Arbeitsgebers nicht untersagt ist, das Internet-Surfen eine erhebliche arbeitsvertragliche Pflichtverletzung darstellen und den Arbeitgeber auch ohne vorherige Abmahnung zum Ausspruch einer verhaltensbedingten Kündigung nach § 1 Abs. 2 KSchG berechtigen kann.

BAG Urteil vom 31.05.2007 - 2 AZR 200/06
BAG Urteil vom 07.07.2005 - 2 AZR 581/04

Zu allen arbeitsrechtlichen Fragen stehe ich Ihnen als Fachanwalt für Arbeitsrecht in Mannheim und Umgebung nach Terminsabsprache unter der Tel.: 0621- 104080 gerne zur Verfügung
http://www.anwaelte-dr-himmelsbach.de



Autor dieses Rechtstipps

Rechtsanwalt
Hubertus Himmelsbach

Dr. Himmelsbach & Partner GbR Rechtsanwälte

Weitere Rechtstipps (6)

Anschrift
Goethestraße 6
68161 Mannheim
DEUTSCHLAND

Telefon: 0621-104080
Mobil: 0172-6275150

Kontakt

Bitte verwenden Sie zur Kontaktaufnahme bevorzugt dieses Formular. Vielen Dank!



captcha



zum Kanzleiprofil von
Rechtsanwalt Hubertus Himmelsbach

Autor dieses Rechtstipps

Rechtsanwalt
Hubertus Himmelsbach

Dr. Himmelsbach & Partner GbR Rechtsanwälte

Weitere Rechtstipps (6)

Anschrift
Goethestraße 6
68161 Mannheim
DEUTSCHLAND

Telefon: 0621-104080
Mobil: 0172-6275150

Kontakt

Bitte verwenden Sie zur Kontaktaufnahme bevorzugt dieses Formular. Vielen Dank!



captcha



zum Kanzleiprofil von
Rechtsanwalt Hubertus Himmelsbach