Lkw-Kartell: OLG Stuttgart bestätigt Schadensersatzanspruch gegen Daimler

09.04.2019, Autor: Herr Joachim Cäsar-Preller / Lesedauer ca. 2 Min. (31 mal gelesen)
Lkw-Kartell: OLG Stuttgart hat mit Urteil vom 4. April 2019 entschieden, dass ein geschädigter Käufer einen Schadensersatzanspruch gegen Daimler hat (Az.: 2 U 101/18).

Das sog. Lkw-Kartell war im Jahr 2011 aufgeflogen. Im Juli 2016 verhängte die EU-Kommission gegen die Lkw-Hersteller Daimler, MAN, Volvo/Renault, DAF und Iveco ein Bußgeld in Milliardenhöhe wegen illegaler Absprachen. Die Kartellanten sollen zwischen 1997 und 2011 untereinander Informationen über Bruttopreise ausgetauscht haben.

Das Verfahren der EU-Kommission war damit abgeschlossen. Offen blieben aber die Schadensersatzansprüche der Lkw-Käufer. „Durch die Entscheidung der EU-Kommission ist der Verstoß gegen das Kartellrecht erwiesen. Geschädigte Käufer können daher Schadensersatzansprüche zivilrechtlich geltend machen“, sagt Rechtsanwalt Joachim Cäsar-Preller aus Wiesbaden.  Nun hat das OLG Stuttgart mit Urteil vom 4. April 2019 entschieden, dass ein geschädigter Käufer einen Schadensersatzanspruch gegen Daimler hat (Az.: 2 U 101/18). 

Geklagt hatte ein Bauunternehmen, das zwischen 1998 und 2011 ein Dutzend Lkw aus dem Hause Daimler gekauft hatte. Mit der Begründung, dass die Kaufpreise aufgrund der Kartellabsprachen überhöht gewesen seien, forderte das Bauunternehmen mehr als eine halbe Million Euro Schadensersatz von Daimler. In erster Instanz hatte das Landgericht Stuttgart in einem sog. Grundurteil den Schadensersatzanspruch dem Grunde nach für gerechtfertigt erklärt. Das OLG Stuttgart hat nun dieses Urteil im Wesentlichen bestätigt und die Berufung von Daimler zurückgewiesen.

Der Kartellrechtsverstoß sei durch den Beschluss der EU-Kommission bindend festgestellt worden. Durch die ausgetauschten Bruttolistenpreise für mittelschwere und schwere Lkw-Modelle sei wahrscheinlich auch ein Schaden eingetreten, so das OLG Stuttgart. Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs diene die Gründung eines Kartells der Gewinnsteigerung der Kartellanten, weil so am Markt höhere Preise durchgesetzt werden könnten. Damit sei es auch wahrscheinlich, dass die Abnehmer der von den Kartellabsprachen betroffenen Produkte einen Schaden erleiden. Die Einwände von Daimler, dass nur die Bruttopreise und nicht die Endpreise im Kartell ausgetauscht wurden und sich daher aus den Absprachen auch kein Schaden ableiten lasse, schlugen beim OLG Stuttgart nicht durch.

Das OLG Stuttgart ließ aber die Revision zum Bundesgerichtshof zu. So wird letztlich wohl der BGH entscheiden müssen, ob und in welcher Höhe ein Schaden entstanden ist. „Durch die Absprachen geschädigte Lkw-Käufer können Schadensersatzansprüche geltend machen. Da im Hintergrund aber die Uhr tickt und Verjährung der Ansprüche droht, sollte damit nicht bis zu einer Entscheidung durch den BGH gewartet werden“, so Rechtsanwalt Cäsar-Preller.
 

Mehr Informationen: http://www.caesar-preller.de/ 

 

Kanzleiprofil:

Seit mehr als 20 Jahren betreuen wir unsere Mandanten bundesweit in fast allen Rechtsgebieten, wobei wir großen Wert auf den persönlichen Kontakt legen. Nur durch den intensiven Austausch mit dem Mandanten, kann ein ergebnisorientiertes Arbeiten stattfinden. Dies ermöglicht die Größe der Kanzlei, die einen umfassenden Service bei gleichzeitiger individueller Betreuung sicherstellt.

Und zwar nicht nur in Wiesbaden, sondern darüber hinaus auch in unseren Sprechstundenorten: Berlin, Hamburg, Köln, Stuttgart, München, Bad Harzburg, Puerto de la Cruz (Teneriffa) und Lugano (Schweiz).

 

Rechtsanwalt Joachim Cäsar-Preller

Villa Justitia, Uhlandstraße 4
65189 Wiesbaden

Telefon: (06 11) 4 50 23-0
Telefax: (06 11) 4 50 23-17

E-Mail: kanzlei@caesar-preller.de

www.caesar-preller.de 

 


Gefällt Ihnen dieser Rechtstipp?
Ihre Bewertung:  stern_graustern_graustern_graustern_graustern_grau
Bisher abgegebene Bewertungen:
sternsternsternsternstern  4,7/5 (3 Bewertungen)

Autor dieses Rechtstipps

Rechtsanwalt
Joachim Cäsar-Preller

Cäsar-Preller Rechtsanwaltskanzlei

Weitere Rechtstipps (908)

Anschrift
Uhlandstraße 4
65189 Wiesbaden
DEUTSCHLAND

Telefon: 0611-450230
Mobil: 0172-6166103

Kontakt

Bitte verwenden Sie zur Kontaktaufnahme bevorzugt dieses Formular. Vielen Dank!



captcha



zum Kanzleiprofil von
Rechtsanwalt Joachim Cäsar-Preller
Suche in Rechtstipps

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:
05.01.2019, Autor Roman Podhorsky (45 mal gelesen)

Kapitalmarktanleger können in 2019 voraussichtlich ihre Ansprüche gegen die Daimler AG am Mustervefahren anmelden. Aktionäre der Daimler AG können in diesem Jahr voraussichtlich ihre Ansprüche auf kapitalmarktrechtlichen Schadensersatz ...

sternsternsternsternstern  4,5/5 (6 Bewertungen)
25.02.2019, Autor Sebastian Rosenbusch-Bansi (36 mal gelesen)

Mercedes kann den Abgasskandal nicht abschütteln. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hat nun ein Bußgeldverfahren gegen Daimler eingeleitet. Ermittelt wird, ob Führungskräfte des Autobauers ihre Aufsichtspflicht verletzt haben und es so zum ...

sternsternsternsternstern  3,0/5 (1 Bewertungen)
13.06.2018, Autor Joachim Cäsar-Preller (57 mal gelesen)

Mercedes rutscht tief in den Dieselskandal. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer erklärte am 11. Juni 2018 nach einem Treffen mit Daimler-Chef Zetsche, dass er den amtlichen Rückruf von 238.000 Mercedes-Fahrzeugen wegen unzulässiger ...

sternsternsternsternstern  4,2/5 (6 Bewertungen)
11.04.2019, Autor Joachim Cäsar-Preller (32 mal gelesen)

Den Autobauern Volkswagen, Daimler und BMW droht Ungemach aus Brüssel. Die EU-Kommission geht davon aus, dass sich die Konzerne jahrelang bei Technologien zur Abgasreinigung abgesprochen haben und so Innovationen im Weg standen. ...

sternsternsternsternstern  4,3/5 (3 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Diverse Themen weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Diverse Themen

Autor dieses Rechtstipps

Rechtsanwalt
Joachim Cäsar-Preller

Cäsar-Preller Rechtsanwaltskanzlei

Weitere Rechtstipps (908)

Anschrift
Uhlandstraße 4
65189 Wiesbaden
DEUTSCHLAND

Telefon: 0611-450230
Mobil: 0172-6166103

Kontakt

Bitte verwenden Sie zur Kontaktaufnahme bevorzugt dieses Formular. Vielen Dank!



captcha



zum Kanzleiprofil von
Rechtsanwalt Joachim Cäsar-Preller
Suche in Rechtstipps
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.   
Mehr Informationen  |  OK
Durch die Nutzung unserer Dienste, erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.    Info
OK