Lloyd Flottenfonds XII: Insolvenzverfahren über MS Daphne Schulte eröffnet

20.06.2017, Autor: Herr Christof Bernhardt / Lesedauer ca. 2 Min. (72 mal gelesen)
Der Lloyd Flottenfonds XII investierte in die drei Bulker bzw. Massengutfrachter MS Dora Schulte, MS Diana Schulte und MS Daphne Schulte. Die Gesellschaft der MS Daphne Schulte ist insolvent. Das reguläre Insolvenzverfahren wurde am 2. Juni 2017 am Amtsgericht Niebüll eröffnet (Az.: 5 IN 19/17).

Für die Anleger des 2008 aufgelegten Lloyd Flottenfonds XII stellt sich nach der Insolvenz die Frage, wie es mit der Fondsgesellschaft weitergeht und ob die beiden verbliebenen Fondsschiffe die notwendigen Erträge erwirtschaften können. „Angesichts der immer noch anhaltenden Krise der Handelsschifffahrt können Verluste für die Anleger nicht ausgeschlossen werden“, sagt Rechtsanwalt Christof Bernhardt von der Kanzlei Cäsar-Preller in Wiesbaden.

Ausgelöst wurden die seit Jahren anhaltenden Probleme in der Handelsschifffahrt durch die weltweite Finanzkrise 2008. Bedingt durch die sinkende Nachfrage brachen die Charterraten ein und in der Folge gerieten zahlreiche Schiffsfonds in wirtschaftliche Turbulenzen. Schon als der Lloyd Flottenfonds XII im September 2008 emittiert wurde, zeichnete sich diese globale Wirtschaftskrise ab. Wie bei zahlreichen Schiffsfonds machte sich die Krise auch beim Lloyd Flottenfonds XII bemerkbar und mündete nun vorläufig in der Insolvenz der MS Daphne Schulte. 

„Die Anleger des Lloyd Flottenfonds XII müssen sich angesichts der anhaltenden Krise die Frage stellen, ob sie die weitere Entwicklung des Fonds tatenlos abwarten oder jetzt handeln wollen, um ihr eingesetztes Kapital zu schützen“, so Rechtsanwalt Bernhardt. So kann geprüft werden, ob Ansprüche auf Schadensersatz geltend gemacht werden können. Grundlage für Schadensersatzansprüche kann eine fehlerhafte Anlageberatung sein.

„Beteiligungen an Schiffsfonds sind spekulative Geldanlagen mit diversen Risiken. Aufgrund dieser Risiken sind Schiffsfonds in der Regel auch nicht zur Altersvorsorge geeignet“, erklärt Rechtsanwalt Bernhardt. Allerdings wurden die Risiken in den Anlageberatungsgesprächen häufig verschwiegen oder nur unzureichend dargestellt. Stattdessen wurden Schiffsfonds häufig als renditestarke und sichere Kapitalanlage dargestellt. Tatsächlich kann für die Anleger am Ende aber der Totalverlust ihrer Einlage stehen. Daher hätten die Anleger auch über die bestehenden Risiken ihrer Kapitalanlage informiert werden müssen. Wurden solche Beratungspflichten verletzt, können Schadensersatzansprüche geltend gemacht werden.

Die Kanzlei Cäsar-Preller vertritt bundesweit geschädigte Anleger.

 

Mehr Informationen: http://www.schiffsfonds-anteile.de

 

Kanzleiprofil:

Seit nunmehr 20 Jahren betreuen wir unsere Mandanten bundesweit in fast allen Rechtsgebieten, wobei wir großen Wert auf den persönlichen Kontakt legen. Nur durch den intensiven Austausch mit dem Mandanten, kann ein ergebnisorientiertes Arbeiten stattfinden. Dies ermöglicht die Größe der Kanzlei, die einen umfassenden Service bei gleichzeitiger individueller Betreuung sicherstellt.

Und zwar nicht nur in Wiesbaden, sondern darüber hinaus auch in unseren Sprechstundenorten: Berlin, Hamburg, Köln, Stuttgart, München, Bad Harzburg, Puerto de la Cruz (Teneriffa) und Lugano (Schweiz).

 

Rechtsanwalt Christof Bernhardt

Kanzlei Cäsar-Preller

Villa Justitia, Uhlandstraße 4
65189 Wiesbaden

Telefon: (06 11) 4 50 23-0
Telefax: (06 11) 4 50 23-17


E-Mail: kanzlei@caesar-preller.de

www.caesar-preller.de

 

 

 


Gefällt Ihnen dieser Rechtstipp?
Ihre Bewertung:  stern_graustern_graustern_graustern_graustern_grau
Bisher abgegebene Bewertungen:
sternsternsternsternstern  3,9/5 (7 Bewertungen)

Autor dieses Rechtstipps

Rechtsanwalt
Christof Bernhardt

Cäsar-Preller Rechtsanwaltskanzlei

Weitere Rechtstipps (132)

Anschrift
Uhlandstraße 4
65189 Wiesbaden
DEUTSCHLAND

Telefon: 0611-450230

Kontakt

Bitte verwenden Sie zur Kontaktaufnahme bevorzugt dieses Formular. Vielen Dank!



captcha



zum Kanzleiprofil von
Rechtsanwalt Christof Bernhardt
Suche in Rechtstipps

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:
2017-03-03, Autor Arthur R. Kreutzer (141 mal gelesen)

Lloyd Flottenfonds XI: MS Barbados insolvent Das Amtsgericht Bremen hat am 19. Januar das vorläufige Insolvenzverfahren über die Gesellschaft der MS Barbados eröffnet (Az.: 501 IN 2/17). Das Containerschiff ist eines von zwei Schiffen, ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (12 Bewertungen)
2013-04-24, Autor Mathias Nittel (936 mal gelesen)

Die im Vertrieb des Schiffsfonds beteiligten Berater haben die Anleger, mit denen wir bislang gesprochen haben, über die Risiken der hochspekulativen Schiffsfondsbeteiligung nicht informiert. Der im Jahr 2004 mit rund 27 Mio. € Eigenkapital aufgelegte ...

sternsternsternsternstern  4,3/5 (3 Bewertungen)
2017-04-11, Autor Joachim Cäsar-Preller (177 mal gelesen)

Kurz vor Ostern erreichen die Anleger des Lloyd Flottenfonds XII schlechte Nachrichten. Das Fondsschiff MS Daphne Schulte ist insolvent. Das Amtsgericht Niebüll hat am 5. April 2017 das vorläufige Insolvenzverfahren über die Gesellschaft der MS ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (17 Bewertungen)
2016-01-05, Autor Simon-Martin Kanz (404 mal gelesen)

Die Beteiligung am Lloyd Flottenfonds VII stand für die Anleger bisher unter keinem guten Stern. Jetzt könnte es noch dicker kommen. Denn das Amtsgericht Niebüll hat am 28. Dezember 2015 das vorläufige Insolvenzverfahren über die Gesellschaft des ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (40 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Bankrecht und Kapitalmarktrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Bankrecht und Kapitalmarktrecht

Autor dieses Rechtstipps

Rechtsanwalt
Christof Bernhardt

Cäsar-Preller Rechtsanwaltskanzlei

Weitere Rechtstipps (132)

Anschrift
Uhlandstraße 4
65189 Wiesbaden
DEUTSCHLAND

Telefon: 0611-450230

Kontakt

Bitte verwenden Sie zur Kontaktaufnahme bevorzugt dieses Formular. Vielen Dank!



captcha



zum Kanzleiprofil von
Rechtsanwalt Christof Bernhardt
Suche in Rechtstipps
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.   
Mehr Informationen  |  OK
Durch die Nutzung unserer Dienste, erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.    Info
OK