Mercedes Abgasskandal – Lkw geraten in den Fokus

16.07.2018, Autor: Herr Joachim Cäsar-Preller / Lesedauer ca. 2 Min. (52 mal gelesen)
Der Mercedes-Abgasskandal könnte sich auch auf die Lkw-Sparte ausweiten. Wie zuerst die „Bild am Sonntag“ berichtete, könnte es auch bei Lkw mit dem Motor OM 501 Probleme mit der Abgassteuerung geben.

Bei internen Kontrollen soll der Grenzwert für Stickoxide in einzelnen Betriebssituationen überstiegen worden sein. Daimler-Ingenieure sollen auf eine brisante Funktion in der Abgassteuerung gestoßen sein. Der Konzern soll daraufhin das Kraftfahrt-Bundesamt informiert haben. Daimler geht davon aus, dass die Funktion nicht illegal ist. Allerdings wurde sie bei der Zulassung wohl nicht offengelegt.

Der betroffene Motor OM 501 wurde unter anderem im Mercedes Actros eingesetzt. Nach Konzernangaben sei der Motor bis 2013 in Mercedes-Lkw in Europa eingesetzt worden, inzwischen werde er aber nur noch außerhalb Europas vertrieben. Bis zur Klärung der technischen Fragestellung soll der Motor nun vorübergehend nicht mehr ausgeliefert werden.

Nach Angaben von Daimler handele es sich um eine technische Funktion des Fahrzeug-Diagnosesystems, das die Abgasreinigung im Fahrbetrieb überwacht. Es gehe aber nicht um eine Software, die die Abgasnachbehandlung abschalte.

Ärger mit Abschalteinrichtungen, die die Abgasreinigungen unter bestimmten Voraussetzungen aussetzen, hat Mercedes schon bei Diesel-Pkw gehabt. Bundesverkehrsminister Scheuer hatte deshalb kürzlich angekündigt, dass Mercedes in Deutschland rund 238.000 Fahrzeuge und europaweit ca. 774.000 Fahrzeuge zurückrufen muss. Das Bundesverkehrsministerium geht davon aus, dass Mercedes in den betroffenen Fahrzeugen unzulässige Abschalteinrichtungen verwendet hat. Daimler hält die Funktionen für legal, hat sich aber zu Software-Updates bereit erklärt.

Der Abgasskandal können nun also auch in der Lkw-Sparte bei Mercedes angekommen sein. Noch ist offiziell nicht bekannt, unter welchen Umständen die Grenzwerte für Stickoxide überschritten werden und wie hoch die Überschreitung der Grenzwerte ist. Klar ist aber, dass Lkw im Straßenverkehr für einen gehörigen Teil der Emissionen sorgen. 

Rechtsanwalt Joachim Cäsar-Preller aus Wiesbaden ist mit der Thematik Abgasskandal seit dem Bekanntwerden der Abgasmanipulationen bei VW im Herbst 2015 bestens vertraut. „Ebenso wie geschädigte VW-Kunden können auch Mercedes-Käufer ihre Rechte auf Schadensersatz bzw. Rückabwicklung des Kaufvertrags geltend machen. Immer mehr Gerichte entscheiden inzwischen verbraucherfreundlich“, so Rechtsanwalt Cäsar-Preller.

Die Kanzlei Cäsar-Preller prüft kostenlos und unverbindlich, ob ein Schadensersatzanspruch entstanden ist.

 

Mehr Informationen: http://www.caesar-preller.de/abgasskandal-2/

 

Kanzleiprofil:

Seit nunmehr 20 Jahren betreuen wir unsere Mandanten bundesweit in fast allen Rechtsgebieten, wobei wir großen Wert auf den persönlichen Kontakt legen. Nur durch den intensiven Austausch mit dem Mandanten, kann ein ergebnisorientiertes Arbeiten stattfinden. Dies ermöglicht die Größe der Kanzlei, die einen umfassenden Service bei gleichzeitiger individueller Betreuung sicherstellt.

Und zwar nicht nur in Wiesbaden, sondern darüber hinaus auch in unseren Sprechstundenorten: Berlin, Hamburg, Köln, Stuttgart, München, Bad Harzburg, Puerto de la Cruz (Teneriffa) und Lugano (Schweiz).

 

Rechtsanwalt Joachim Cäsar-Preller

Villa Justitia, Uhlandstraße 4
65189 Wiesbaden

Telefon: (06 11) 4 50 23-0
Telefax: (06 11) 4 50 23-17

E-Mail: kanzlei@caesar-preller.de

www.caesar-preller.de ;

 


Gefällt Ihnen dieser Rechtstipp?
Ihre Bewertung:  stern_graustern_graustern_graustern_graustern_grau
Bisher abgegebene Bewertungen:
sternsternsternsternstern  4,5/5 (4 Bewertungen)

Autor dieses Rechtstipps

Rechtsanwalt
Joachim Cäsar-Preller

Cäsar-Preller Rechtsanwaltskanzlei

Weitere Rechtstipps (863)

Anschrift
Uhlandstraße 4
65189 Wiesbaden
DEUTSCHLAND

Telefon: 0611-450230
Mobil: 0172-6166103

Kontakt

Bitte verwenden Sie zur Kontaktaufnahme bevorzugt dieses Formular. Vielen Dank!



captcha



zum Kanzleiprofil von
Rechtsanwalt Joachim Cäsar-Preller
Suche in Rechtstipps

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:
2018-06-05, Autor Joachim Cäsar-Preller (52 mal gelesen)

Nach VW könnte auch Mercedes ein handfester Dieselskandal drohen. Wegen einer illegalen Abschalteinrichtung hat das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) mit Bescheid vom 23. Mai 2018 den Rückruf für rund 5.000 Mercedes Vito 1,6 Liter Diesel mit der Euronorm 6 ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (7 Bewertungen)
2018-08-20, Autor Joachim Cäsar-Preller (57 mal gelesen)

Dass Mercedes wegen unzulässiger Abschalteinrichtungen bei der Abgasreinigung Fahrzeuge zurückrufen muss, war bekannt. Dass so viele unterschiedliche Mercedes-Modelle von dem Rückruf betroffen sind, kommt dann doch eher unerwartet. ...

sternsternsternsternstern  3,7/5 (3 Bewertungen)
2018-05-30, Autor Joachim Cäsar-Preller (57 mal gelesen)

Mit Bescheid vom 23. Mai 2018 hat das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) den verpflichtenden Rückruf für den Mercedes Vito 1,6 Liter Diesel Euro 6 angeordnet. Es könnte für Daimler aber noch viel dicker kommen. ...

sternsternsternsternstern  3,3/5 (4 Bewertungen)
2018-09-24, Autor Sebastian Rosenbusch-Bansi (46 mal gelesen)

Der Widerruf eines bei der Mercedes-Bank geschlossenen Autokredits war vor dem Landgericht Stuttgart erfolgreich. Das Landgericht verurteilte die Mercedes Bank zur Rückabwicklung des Darlehensvertrags und zur Rücknahme des Fahrzeugs (Az.: 25 O ...

sternsternsternsternstern  3,7/5 (3 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Bankrecht und Kapitalmarktrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Bankrecht und Kapitalmarktrecht

Autor dieses Rechtstipps

Rechtsanwalt
Joachim Cäsar-Preller

Cäsar-Preller Rechtsanwaltskanzlei

Weitere Rechtstipps (863)

Anschrift
Uhlandstraße 4
65189 Wiesbaden
DEUTSCHLAND

Telefon: 0611-450230
Mobil: 0172-6166103

Kontakt

Bitte verwenden Sie zur Kontaktaufnahme bevorzugt dieses Formular. Vielen Dank!



captcha



zum Kanzleiprofil von
Rechtsanwalt Joachim Cäsar-Preller
Suche in Rechtstipps
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.   
Mehr Informationen  |  OK
Durch die Nutzung unserer Dienste, erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.    Info
OK