Verbraucherinsolvenz wurde reformiert!

07.07.2014, Redaktion Anwalt-Suchservice / Lesedauer ca. 1 Min. (273 mal gelesen)
Verbraucherinsolvenz wurde reformiert!
Zum ersten Juli sind für insolvente Verbraucher in Deutschland mit dem Gesetz zur Verkürzung des Restschuldbefreiungsverfahrens wichtige neue gesetzliche Regelungen in Kraft getreten. Hier ein Überblick über die wesentlichen Neuerungen.

Insolvenzverfahren wird verkürzt

Für Insolvenzverfahren, die ab dem 1. Juli 2014 von insolventen Verbrauchern beantragt werden, gibt es ein verkürztes Restschuldbefreiungsverfahren. Das bedeutet, wird im Insolvenzverfahren keine Entschuldung erreicht, kann ein Schuldner eine Befreiung von der Restschuld erhalten. In der Vergangenheit musste neben dem Insolvenzverfahren ein Restschuldbefreiungsverfahren in sechs Jahren durchlaufen werden. Jetzt können insolvente Verbraucher schon nach der Hälfe der Zeit wirtschaftlich neu starten. Voraussetzung ist, dass der Schuldner innerhalb von drei Jahren 35 % der Gläubigerforderungen zur Schuldentilgung bereitstellt und die Verfahrenskosten bezahlt. Kann der Schuldner nur die Verfahrenskosten bezahlen, ist eine Restschuldbefreiung nach fünf Jahren zu schaffen.

Verbraucherinsolvenzplan eingeführt

Verbraucher können nun auch die Entschuldungsmöglichkeit des Insolvenzplans nutzen. Das heißt, bis zum Schlusstermin eines Insolvenzverfahrens kann jeder Schuldner einen Insolvenzplan vorlegen, in dem auf seinen Einzelfall abgestimmte Regelungen zur Entschuldung getroffen werden können. Stimmt die Mehrheit der Gläubiger dem Insolvenzplan zu, ist wirtschaftlichen Neuanfang umgehend möglich. Dies ist unabhängig von einer gesetzlich festgelegten Quote oder einer bestimmten Verfahrensdauer möglich.

Recht der Gläubiger gestärkt

Mit der Reform der Verbraucherinsolvenz werden aber auch die Recht der Gläubiger gestärkt. Gläubiger können nun jederzeit schriftlich dem Schuldenerlass widersprechen. Bislang konnte die Versagung der Restschuldbefreiung nur im abschließenden Termin vor dem Insolvenzgericht beantragt werden. Außerdem wird dem Schuldner schon beim Antrag auf Restschuldbefreiung nahegelegt sich um eine Erwerbstätigkeit zu kümmern.