Wenden ohne Blinken – eine riskante Angelegenheit!

12.10.2017, Autor: Herr Frank Brüne (40 mal gelesen)
Rechtsanwalt Frank Brüne
Nicht selten möchte man mit seinem Auto die Fahrtrichtung ändern und wendet in einem Wendehammer, einer Einfahrt oder Kreuzung. Sicher ist, dass man bei einem Wendemanöver sorgfältig auf den umliegenden Verkehr achten muss.

Nicht selten möchte man mit seinem Auto die Fahrtrichtung ändern und wendet in einem Wendehammer, einer Einfahrt oder Kreuzung. Sicher ist, dass man bei einem Wendemanöver sorgfältig auf den umliegenden Verkehr achten muss.
Doch muss dann auch zwingend der Blinker benutzt werden, um das Wendemanöver anzuzeigen? Darüber hat nun das Amtsgericht Mönchengladbach in einem neuen Urteil entschieden (Az.: 5 S 49/16).

Um diesen Fall ging es in der Gerichtsverhandlung
Ein Mann fuhr mit seinem Auto langsam an den rechten Fahrbahnrand und holte dann in einem Wendehammer weit aus. Die sich dahinter befindliche Fahrerin dachte, dass der Mann ohne zu blinken rechts ranfahre, um zu parken und wollte diesen sodann überholen. Daraufhin kam es zum Unfall, da die überholende Fahrerin mit dem wendenden Mann zusammenstieß. Der Wendende klagte gegen die Versicherung der Autofahrerin, die nur die Hälfte des Schadens regulieren wollte, weil der Mann gegen seine Sorgfaltspflicht während des Wendemanövers verstoßen hätte.

Das Urteil der Amtsrichter
Das Amtsgericht wies die Klage des Mannes ab. Beim Wenden gelte eine besondere Sorgfaltspflicht, die der Wendende vorliegend nicht eingehalten habe. Zu dieser besonderen Sorgfaltspflicht gehöre eben auch das Benutzen der Fahrtrichtungsanzeiger, damit der rückwärtige Verkehr wisse, worauf er sich einzustellen hat.

Die Schadensverteilung bleibt laut Gericht bei je 50 %, da auch die Beklagte nicht blind hätte darauf vertrauen dürfen, dass der Kläger parke. Bei einem Wendehammer, insbesondere mit mehreren dort montierten Halteverbotsschildern, müsse man als rückwärtiger Verkehr auch mit einem Wendemanöver rechnen; selbst, wenn kein Blinker benutzt wird.

Die Entscheidung zeigt: Vergessenes Blinken kann schnell teuer werden
Man sollte sich folglich nicht zurückhalten, den Fahrtrichtungsanzeiger auch ausreichend oft zu verwenden. Nicht selten führt vergessenes Blinken zu einer Teilschuld an einem Unfall. Falls Sie in einen Verkehrsunfall verwickelt wurden, sollte man zumeist einen erfahrenen Anwalt im Bereich Verkehrsrecht hinzuziehen. Häufig sind etwaig aufkommende Haftungsfragen nicht eindeutig zu klären oder Versicherungen verweigern zu Unrecht die Zahlung in der geforderten Höhe. Unser Experte und Fachanwalt für Verkehrsrecht Frank Brüne steht Ihnen bei einem Verkehrsunfall gerne zur Seite und berät Sie bezüglich Ihrer Möglichkeiten. Rufen Sie uns gleich an und vereinbaren Sie einen Termin oder nutzen Sie unsere unverbindliche Online-Beratung auf unserer Website.

Frank Brüne

Rechtsanwalt und Steuerberater,
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Tel.: 0202 245670

Online-Beratung: https://gks-rechtsanwaelte.de/online-beratung/?L=-1#frank-bruene
E-Mail: bruene@gks-rechtsanwaelte.de
Homepage: gks-rechtsanwaelte.de


Gefällt Ihnen dieser Rechtstipp?
Ihre Bewertung:  stern_graustern_graustern_graustern_graustern_grau
Bisher abgegebene Bewertungen:
sternsternsternsternstern  4,5/5 (4 Bewertungen)

Hier finden Sie Anwälte für Verkehrsrecht an Ihrem Ort (alphabetisch sortiert)
A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W Z Ö Ü

Autor dieses Rechtstipps

Rechtsanwalt
Frank Brüne

GKS Rechtsanwälte

Weitere Rechtstipps (110)

Anschrift
Morianstraße 3
42103 Wuppertal
DEUTSCHLAND

Telefon: 0202-24567-0

Kontaktaufnahme
zum Kanzleiprofil von
Rechtsanwalt Frank Brüne
Suche in Rechtstipps

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:
Redaktion Anwalt-Suchservice
Deutschland ist eine Hochburg der Vereine und der Vereinskultur. Die Gründung von Vereinen ist mit der Vereinigungsfreiheit aus dem Grundgesetz sogar verfassungsrechtlich garantiert. Die zivilrechtlichen Grundlagen für das Vereinsrecht finden sich im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB).
Redaktion Anwalt-Suchservice
Das Verkehrsrecht umfasst sämtliche Gesetze, die die Ortsveränderung von Personen oder Gütern betreffen und ist rechtliche Grundlage für die Nutzung von Verkehrsmitteln. Außerdem wird mit verkehrsrechtlichen Normen der ordnungsgemäße Ablauf des Verkehrs geregelt. Der Verkehrsrechtsanwalt hilft bei allen verkehrsrechtlichen Fragen.
Nicht geblinkt – Mitschuld am Unfall? © mihi - Fotolia.com
2016-09-14 10:46:05.0, Redaktion Anwalt-Suchservice (225 mal gelesen)

So mancher Verkehrsteilnehmer verzichtet heute beim Abbiegen oder Spurwechsel auf das Blinken. Denn man glaubt, den Verkehr ringsum überblicken zu können, und der Griff zum Blinker erscheint überflüssig. Oft genug führt diese Fehleinschätzung jedoch...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (25 Bewertungen)
2014-09-03, Redaktion Anwalt-Suchservice (259 mal gelesen)

Häufige Situation im Straßenverkehr: Zwei Fahrzeuge treffen aufeinander, der Vorfahrtsberechtigte setzt seinen Blinker und signalisiert dem wartenden Fahrzeug, dass er abbiegen will- tut es aber nicht und das wartepflichtige Fahrzeug ist im Vertrauen...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (4 Bewertungen)
2014-09-24, Autor Frank Brüne (374 mal gelesen)

Unfall nach irreführendem Blinkersetzen Ein nicht vorfahrtsberechtigter Verkehrsteilnehmer darf nur dann auf ein Abbiegen des Vorfahrtsberechtigten vertrauen, wenn dieser nicht nur den Blinker betätigt, sondern darüber hinaus die Geschwindigkeit ...

sternsternsternsternstern  4,5/5 (10 Bewertungen)
2008-02-20, Autor Sven Skana (3042 mal gelesen)

In dem vorliegenden Gerichtsverfahren ging es um die Haftungsverteilung / Haftungsquote bei einem Verkehrsunfall, wenn der Wartepflichtige auf den zu früh gesetzten Blinker des Vorfahrtberechtigten vertraut. ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (18 Bewertungen)
2008-05-16, Autor Wolfgang Baumann (3876 mal gelesen)

Informationsveranstaltung der Stadtteilinitiative Unteres Frauenland e. V. am 20. Juni 2006 Rechtliche Rahmenbedingungen des Schutzes vor Verkehrslärm von Bahn und Schiene Rechtsanwältin Simone Link Referat ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (29 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Verkehrsrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Verkehrsrecht

Autor dieses Rechtstipps

Rechtsanwalt
Frank Brüne

GKS Rechtsanwälte

Weitere Rechtstipps (110)

Anschrift
Morianstraße 3
42103 Wuppertal
DEUTSCHLAND

Telefon: 0202-24567-0

Kontaktaufnahme
zum Kanzleiprofil von
Rechtsanwalt Frank Brüne
Suche in Rechtstipps
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.   
Mehr Informationen  |  OK
Durch die Nutzung unserer Dienste, erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.    Info
OK