Wieviel ist 1 Schinken?

22.01.2016, Redaktion Anwalt-Suchservice / Lesedauer ca. 1 Min. (197 mal gelesen)
Wieviel ist 1 Schinken? © HLPhoto - Fotolia.com
Vor dem Amtsgericht Gifhorn klagte ein 62jähriger Mann auf Herausgabe eines Schinkens. Und das kam so: Er hatte auf einer anlässlich des Erntedankfestes veranstalteten Tombola der Landjugend ein Los gezogen, nach dem ihm als Gewinn "1 Schinken" zustand. Als er seinen Preis abholen wollte, bot man ihm nur einige hundert Gramm Schinken an. Gefreut hatte er sich jedoch auf einen ganzen Schinken, also eine Schweinekeule. Diese Ungeheuerlichkeit wollte er nicht auf sich sitzen lassen. Er konsultierte einen Anwalt und zog vor Gericht.

Der Amtsrichter wies jedoch darauf hin, dass man durchaus unterschiedliche Meinungen dazu haben könne, wieviel Fleisch "1 Schinken" sei. Auch komme bei einer nichtstaatlichen Tombola kein rechtswirksamer Vertrag zustande. Hier gelte: Spielschulden sind Ehrenschulden, und die seien nicht einklagbar. Der Prozessverlierer gab sich nach der Urteilsverkündung uneinsichtig: "Ich hole den Schinken noch ab", soll er gesagt haben. Auch, dass ihn im Dorf einige Leute nicht mehr grüßen, macht ihm nichts aus. Denn er meint nach wie vor, im Recht zu sein – auch eine Tombola dürfe sich nicht alles erlauben. Immerhin – der Richter empfahl der Landjugend, ihre Gutscheine künftig eindeutiger zu gestalten. Denn auch Gerichte haben durchaus ja noch mehr Termine, bei denen es für die Beteiligten womöglich um die Wurst geht.

Amtsgericht Gifhorn, Urteil vom 27.3.2015, Az. 33 C 977/14