Der Begriff Leasing stammt aus dem Bankrecht bzw. Kreditrecht. Es handelt sich um eine Finanzierungsvariante, die oft als Alternative zu einem Kredit genutzt wird. Grundsätzlich kauft dabei der Leasinggeber einen Gegenstand; der Leasingnehmer nutzt diesen und bezahlt dafür Leasingraten (und ggf. eine Anzahlung). Es gibt unterschiedliche Vertragsvarianten.

mehr lesen...

Übersicht unserer Rechtsanwälte für Leasing in der Nähe Ihres Standorts (Frankfurt am Main)

Karlsruher Straße 16
60329 Frankfurt am Main
Bei Rechtsfragen zum Thema Leasing gut beraten: Michael Becker, Frankfurt am Main
Fürstenbergerstraße 168 F
60323 Frankfurt am Main
Matthias Möller-Meinecke, Frankfurt am Main: Ihre kompetente Rechtshilfe bei Fragen im Themenbereich Leasing
Bolongarostraße 131
65929 Frankfurt am Main
Detaillierte Rechtsberatung im Bereich Leasing erhalten Sie bei Philipp Krasel, Frankfurt am Main
Vilbeler Landstraße 255
60388 Frankfurt am Main
Ursula Leonie Wahl: Gut beraten bei Rechtsfragen und Problemen im Bereich Leasing
Marktstraße 10
60388 Frankfurt am Main
Frage oder Problem im Bereich Leasing? Wenden Sie sich vertrauensvoll an York Freiling aus Frankfurt am Main
Königsteiner Straße 139
65929 Frankfurt am Main
Versierte anwaltliche Vertretung im Themengebiet Leasing durch Katja Spies, Frankfurt am Main
Schwarzburgstraße 10
60318 Frankfurt am Main
Claude F. Leyer nimmt sich Ihrer Rechtsfragen vor Ort in Frankfurt am Main gerne an
Bettinastraße 32
60325 Frankfurt am Main
Wolfgang Meub aus Frankfurt am Main berät und begleitet Sie im Themenkomplex Leasing - schnell und rechtssicher
Bergerstraße 188-190
60385 Frankfurt am Main
Manfred Schneeweiss, Frankfurt am Main: Ihre kompetente Rechtshilfe bei Fragen im Themenbereich Leasing
Waidmannstraße 43
60596 Frankfurt am Main
Ulrich Acker: Kompetenter Rechtsrat, zielorientierte Begleitung zum Thema Leasing

Seite 1 von 3 weitere Weitere Anwälte anzeigen

Kartenansicht der Teilnehmer in Frankfurt am Main


Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Was versteht man unter Leasing?

Gesetze

Das Leasing ist nicht zusammenhängend gesetzlich geregelt. Es wird als eine gemischte Vertragsform angesehen, die Elemente des Mietvertrages und des Kaufvertrages enthält. Die jeweiligen Regelungen aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) werden auf das Leasing entsprechend angewendet. Zur Anwendung kommen auch diverse Vorschriften aus dem Bereich des Verbraucherschutzes, dies betrifftf z.B. die Aufklärungspflichten der Vertriebsmitarbeiter beim Abschluss eines Leasingvertrages.

Gehört mein Leasingauto mir?

Anders als beim Mietkauf erwirbt der Leasingkunde bzw. Leasingnehmer kein Eigentum am Leasinggegenstand. Eigentümer bleibt während der Vertragslaufzeit der Leasinggeber. Allerdings gibt es Vertragsformen, bei denen der Kunde am Vertragsende die Möglichkeit hat, den Leasinggegenstand zu kaufen.

Welche Objekte sind für das Leasing geeignet?

Insbesondere solche, die längerfristig genutzt werden. Beispiele:
    PKW,
  • Fernseher,
  • LKW,
  • Landmaschinen,
  • Industriemaschinen,
  • Immobilien.
Ungeeignet sind Dinge, die man nur benutzen kann, wenn man sie irgendwo fest einbaut, mit einem Grundstück verbindet oder die bei einem Produktionsprozess verarbeitet werden. Beispiele:
  • Hausdach,
  • PKW-Motor,
  • Holz für Tischlerei.

Leasing Pro und Contra

Pro:
  • Kein großes Kapital erforderlich,
  • es wird Neuware bzw. ein Neufahrzeug zur Verfügung gestellt,
  • bei gewerblichem Leasing sind die Raten steuerlich absetzbar,
  • für Unternehmen bilanzneutral,
  • es sind flexible Vertragsgestaltungen möglich.
Contra:
  • Leasingraten verursachen ständige laufende Kosten,
  • Leasingobjekt kann nicht während Vertragslaufzeit ausgetauscht werden,
  • Gesamtkosten sind oft höher als beim Kauf des gleichen Gegenstandes,
  • eingeschränkte Kündigungsmöglichkeit für Leasingsnehmer,
  • bei Zahlungsverzug fristlose Kündigung durch Leasinggeber möglich.

PKW-Leasing

PKWs werden heute meist im Wege des Kilometer-Leasing geleast. Dabei hängt die Höhe der Raten von der Jahresfahrleistung ab. Wird die vertraglich festgelegte Kilometerzahl überschritten, drohen Strafzahlungen, wird sie unterschritten, winken Rückzahlungen an den Kunden. Eine andere Möglichkeit ist das Restwert-Leasing. Dabei wird bereits bei Vertragsbeginn der Restwert des Autos zum Vertragsende festgelegt. Entscheidet der Gutachter des Leasinggebers bei Vertragsende, dass der Restwert tatsächlich niedriger ist, drohen wiederum zusätzliche Zahlungen. Wichtig ist beim PKW-Leasing der Abschluss eines ausreichenden Versicherungsschutzes (Vollkasko und Haftpflicht). Günstige Raten bedeuten oft eine höhere Anzahlung.

Sale and lease back

Bei dieser Leasingvariante wird der Leasinggegenstand vom Eigentümer an eine Leasinggesellschaft verkauft, die ihn dann an den früheren Eigentümer zurückverleast. Das Verfahren kommt hauptsächlich im gewerblichen Bereich vor und bringt für Unternehmen steuerliche und bilanzielle Vorteile mit sich. Sie brauchen einen Rechtsanwalt in Ihrer Umgebung für Ihr bankrechtliches Problem oder Ihr Pronlem mit einem Leasingvertrag? Beim anwalt-suchservice.de finden Sie kompetente Rechtsanwälte, die sich im Bankrecht, Kreditrecht und mit dem Leasing hervorragend auskennen. Ob Beratung oder Vertretung im Prozess – hier finden Sie anwaltliche Unterstützung.

Rechtstipps zum Thema Leasing

2007-07-03, Autor Johanna Engel (6189 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Der Beitrag befaßt sich mit zwei praxisrelevanten Problembereichen des Kfz - Leasings: der Unfallschadensregulierung (gfs. Beendigung des Leasingvertrags) und der Abwicklung des vorzeitig beendeten Kfz - Leasingvertrags (nach Kündigung / ...

sternsternsternsternstern  4,2/5 (26 Bewertungen)
2009-05-22, Autor Hartmut Göddecke (2914 mal gelesen)
Rubrik: Wirtschaftsrecht

Cross Border Leasing galt als Zauberformel für Stadtkämmerer, um Kassen finanzschwacher Kommunen aufzufüllen. Die Kehrseite der an die Kommunen gezahlten Prämie, dem sog. Barwertvorteil, stellt nicht nur die lange vertragliche Bindung der Kommune, ...

sternsternsternsternstern  4,2/5 (9 Bewertungen)
2012-09-05, Autor Hartmut Göddecke (1656 mal gelesen)
Rubrik: Wirtschaftsrecht

Viele Filmfonds halten nicht das, was entweder der Prospekt oder der Anlageberater versprochen haben. Für bestimmte Fälle sieht das Gesetz jedoch Lösungsmöglichkeiten für Anleger vor, sie müssen nur ergriffen werden. GÖDDECKE RECHTSANWÄLTE erstreitet ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (14 Bewertungen)
2009-05-22, Autor Hartmut Göddecke (2617 mal gelesen)
Rubrik: Wirtschaftsrecht

Was vielen finanzschwachen Kommunen als Rettung in der Not erschien, kann sich nun teuer rächen. Weitgehend unbeachtet von der Öffentlichkeit haben viele deutsche Städte in den letzten Jahren versucht, durch grenzüberschreitende Leasingtransaktionen, ...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (12 Bewertungen)
2016-03-21, Autor Arthur R. Kreutzer (150 mal gelesen)
Rubrik: Bankrecht und Kapitalmarktrecht

Hannover Leasing Nr. 165: Marode Fondsimmobilie beschert Anlegern hohe Verluste Nicht einmal zehn Jahre nachdem Hannover Leasing den Fonds Nr. 165 „Wachstumswerte Neues Europa 2“ im März 2006 aufgelegt hat, befindet sich die ...

sternsternsternsternstern  3,7/5 (9 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Zivilrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Zivilrecht