Anwalt Leasing

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Leasing ist eine Finanzierungsvariante, die gerne bei Fahrzeugen als Alternative zu einem Kredit genutzt wird. Grundsätzlich kauft dabei der Leasinggeber einen Gegenstand; der Leasingnehmer nutzt diesen und bezahlt dafür Leasingraten. Es gibt unterschiedliche Vetragsvarianten.

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z Ö

Rechtsinfos zum Thema Leasing

Leasing ist eine immer beliebter werdende Finanzierungsform. Aber was genau regelt der dahinter stehende Leasingvertrag? Welche Regelungen werden auf den Leasingvertrag angewendet und wofür wird der Leasingvertrag verwendet?

Was ist der zugrundeliegende Leasingvertrag?

Leasingvertrag ist ein Vertrag, den das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) als spezielle Vertragsform nicht kennt. Weil im Vertragsrecht aber der Grundsatz der Vertragsfreiheit gilt, können Vertragsparteien auch Verträge wie den Leasingvertrag kreieren, selbst wenn das Gesetz sie nicht vorsieht. Der Leasingvertrag wird einerseits von Unternehmern als Finanzierungsform für Maschinen, Anlagen oder Fahrzeuge verwendet. Andererseits nutzen Verbraucher den Leasingvertrag gern zur Finanzierung von Fahrzeugen. Der Leasingvertrag ist auf die Gebrauchsüberlassung eines Investitionsguts auf Zeit gegen Entgelt gerichtet. Vorteil beim Leasingvertrag ist, dass Investitionskosten z. B. beim Auto-Leasing oder Maschinen-Leasing nicht auf einen Schlag aufgebracht werden müssen, sondern Leasingraten aus Umsatzerlösen der mit dem Leasinggut produzierten Waren finanziert werden können. Der Leasinggeber berechnet beim Leasingvertrag die Höhe der Leasingraten so, dass sich das Leasinggut am Ende seiner Lebenszeit voll amortisiert hat und ihm ein Gewinn verbleibt.

Leasing-Arten

Grundsätzlich unterscheidet man beim Leasingvertrag das Operating Leasing und das Finanzierungsleasing. Beim Operating Leasing wird der Leasingvertrag hauptsächlich zur Überbrückung eines kurzfristigen Engpasses in der Produktion genutzt. Der Leasingvertrag wird dann so gestaltet, dass sich die Gebrauchsüberlassung auf einen verhältnismäßig kurzen Zeitraum (in der Regel ein bis zwei Jahre) bezieht und die Leasingsache anschließend zurückgegeben wird. Im Leasingvertrag wird außerdem ein jederzeitiges Kündigungsrecht für Leasinggeber und Leasingnehmer vereinbart. Beim Finanzierungsleasing ist der Leasingvertrag anders gestaltet. Hier gibt es im Leasingvertrag kein Kündigungsrecht. Stattdessen erwirbt der Leasingeber für den Leasingnehmer das Leasinggut. Im Leasingvertrag wird eine längere Zeitspanne vereinbart, in der Leasingraten zu zahlen sind. Außerdem wird die Gewährleistung im Leasingvertrag ausgeschlossen, der Leasinggeber tritt aber im Leasingvertrag seine Gewährleistungsansprüche gegen den Hersteller an den Leasingnehmer ab.

Keine gesetzliche Rechtsgrundlage für den Leasingvertrag!

Der Leasingvertrag ist gesetzlich nicht geregelt. Entscheidend für alle Ansprüche ist deshalb der Leasingvertrag. Enthält der Leasingvertrag keine Regelung, werden vergleichbare Vorschriften aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) angewendet. Oft wird auf die Regelungen zum Mietvertrag zurückgriffen, bei der Gewährleistung im Finanzierungsleasing aber z. B. auf Regelungen zum Kaufvertrag. Das Leasingrecht ist deswegen nicht ganz unkompliziert. Lassen Sie sich deshalb bei Fragen zum Leasingvertrag von einem Fachmann beraten. Mit dem Anwalt-Suchservice finden Sie immer einen passenden Rechtsanwalt für Vertragsrecht!

zuletzt aktualisiert am 20.02.2017

Weiterführende Informationen zu Leasing

Anwalt Leasingrecht
Leasing hat inzwischen auch in Deutschland Tradition. Dennoch gibt es keinen homogenen Rechtsbereich "Leasingrecht". Das Leasingrecht ist eine Mischmaterie, in der es gilt den Überblick zu behalten, damit die Nachteile des Leasings nicht gegenüber den Vorteilen überwiegen. mehr ...

Anwalt Leasingvertrag 10.11.2015
Leasingvertrag ist ein Vertrag, den das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) als spezielle Vertragsform nicht kennt. Weil im Vertragsrecht aber der Grundsatz der Vertragsfreiheit gilt, können Vertragsparteien auch Verträge wie den Leasingvertrag kreieren, selbst wenn das Gesetz sie nicht vorsieht. mehr ...

Anwalt IT-Vertragsrecht
Das IT-Vertragsrecht ist Bestandteil des IT-Rechts und beinhaltet unter anderem die Erstellung, Auslegung und Anwendung von Verträgen im IT-Bereich. Hauptsächlich befasst sich das IT-Vertragsrecht mit dem rechtlichen Schutz und der Regelung der Nutzung von Hardware und Software. Auch Teil des IT-Vertragsrechts sind Verträge über die Erbringung von Dienstleistungen im Bereich der Informationstechnologie. Es gelten grundsätzlich keine speziellen Vorschriften, sondern das IT-Vertragsrecht greift auf die allgemeinen Regeln des (Vertrags-) Rechts zurück. mehr ...

Anwalt Datenschutzrecht
Das Datenschutzrecht regelt den Umgang mit den persönlichen Daten des Einzelnen und den Schutz von Daten vor Mißbrauch. Es beruht auf dem Recht des Einzelnen auf informationelle Selbstbestimmung, das man aus dem im Grundgesetz verankerten allgemeinen Persönlichkeitsrecht (Art. 2 Grundgesetz) herleitet. mehr ...

Anwalt Geldwäsche
Unter Geldwäsche versteht man das Legalisieren von illegal erworbenen Zahlungsmitteln. Geld aus illegalen oder auch unversteuerten Geschäften wird dabei – oft im Rahmen von Scheingeschäften – wieder in den herkömmlichen Wirtschaftskreislauf zurückgeführt, um es „offiziell“ ausgeben oder investieren zu können. mehr ...

Anwalt DNA-Test 21.02.2017
Im Familienrecht wird er oft herangezogen, um die Abstammung eines Kindes - meist vom rechtlichen Vater - nachweisen zu können: Der DNA-Test. Dieser Test kann bei einer Vaterschaftsfeststellung die Basis für Ansprüche auf Kindesunterhalt sein - oder einen Vater aus seiner Unterhaltspflicht entlassen. mehr ...

Anwalt Plagiat 06.08.2015
Ob Doktorarbeiten prominenter Politiker in Deutschland oder Fälle, in denen bekannte Pop-Musiker verurteilt wurden: Ein Plagiat bietet regelmäßig einigen Diskussionsstoff. Aber was ist ein Plagiat und wann ist der Vorwurf "Plagiat" z.B. als Urheberrechtsverletzung gerechtfertigt? mehr ...

Anwalt Straftat 30.09.2015
Im Gegensatz zur Ordnungswidrigkeit ist die Straftat ein schweres Vergehen oder sogar ein Verbrechen. Aber wann spricht man von einer Straftat, wo ist sie geregelt und welche Konsequenzen drohen für eine Straftat? mehr ...

Anwalt Öffentliches Auftragswesen 28.10.2015
Vor allem in der Baubranche spielt öffentliches Auftragswesen eine große Rolle, weil der Staat sich oft an Bauprojekten beteiligt oder vollständig selbst Bauten in Auftrag gibt. Öffentliches Auftragswesen umfasst aber weit mehr als nur die Ausschreibungen im Bauwesen. mehr ...

Anwalt Mobbing 23.01.2017
Mobbing ist ein Begriff aus der Verhaltenspsychologie, der zunächst im Zusammenhang mit Verhaltensweisen von Tieren geprägt und verwendet wurde. Sprachlich ist es von dem englischen Verb „to mob“ abgeleitet, also von dem englischen Wort für „anpöbeln“. mehr ...

Anwalt Computerstrafrecht
Computer sind aus der heutigen Welt nicht mehr weg zu denken. Auch das Strafrecht macht vor den technischen Errungenschaften unserer Zeit keinen Halt. Längst können mit Hilfe des Computers Straftaten begangen werden. Doch ebenso schnell wie die Entwicklung der Gerätschaften ändert sich auch die Auslegung des Strafrechts in Bezug auf Computer, Daten etc. - einer von vielen Gründen im Bereich Computerstrafrecht auf qualifizierte anwaltliche Unterstützung zu setzen. mehr ...

Anwalt Gewährleistung 10.11.2015
Gewährleistung ist im Vertragsrecht immer relevant, wenn eine Leistung mangelhaft ist. Egal ob als Käufer, Werkbesteller oder Mieter: Man sollte immer wissen, welche Rechte man im Rahmen der Gewährleistung hat. mehr ...

Anwalt Kaufvertrag 16.02.2017
Er ist eines der wichtigsten Rechtsgeschäfte im deutschen Vertragsrecht: der Kaufvertrag. Viele Unternehmer generieren ihren Umsatz mit dem Kaufvertrag, im privaten Bereich dient der Kaufvertrag der Lebenshaltung und der Erfüllung von Wünschen bzw. Bedürfnissen. mehr ...

Rechtstipps zum Thema Leasing

2007-07-03, Autor Johanna Engel (6224 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Der Beitrag befaßt sich mit zwei praxisrelevanten Problembereichen des Kfz - Leasings: der Unfallschadensregulierung (gfs. Beendigung des Leasingvertrags) und der Abwicklung des vorzeitig beendeten Kfz - Leasingvertrags (nach Kündigung / ...

sternsternsternsternstern  4,2/5 (28 Bewertungen)
2015-09-14, Autor Daniel C. Ullrich (85 mal gelesen)
Rubrik: Bankrecht und Kapitalmarktrecht

Raus aus dem Leasingvertrag – Widerrufsrecht bei Leasingverträgen für Verbraucher, Existenzgründer und Unternehmer Aufgrund einer fehlerhaften oder fehlenden Widerrufsbelehrung können Leasingnehmer ihren Leasingvertrag auch noch Jahre nach dem ...

sternsternsternsternstern  3,6/5 (5 Bewertungen)
2011-04-04, BGH - VIII ZR 94/10 (32 mal gelesen)
Rubrik: Steuerrecht

Der Bundesgerichtshof hat eine Entscheidung zu der Frage getroffen, inwiefern das Verhalten und Erklärungen des in die Vorbereitung eines Leasingvertrags eingeschalteten Lieferanten und Dritter in Bezug auf Vereinbarungen des Leasingnehmers mit...

sternsternsternsternstern  3,0/5 (1 Bewertungen)
2016-10-09, Autor Arthur R. Kreutzer (77 mal gelesen)
Rubrik: Bankrecht und Kapitalmarktrecht

Dr. Peters DS Fonds 129 Flugzeugfonds IV Flugzeugfonds sind spekulative Kapitalanlagen. Das müssen jetzt die Anleger des Dr. Peters DS Fonds Nr. 129 Flugzeugfonds IV erleben. Denn der Leasingvertrag mit der Fluglinie Singapore Airlines läuft ...

sternsternsternsternstern  3,2/5 (6 Bewertungen)
2007-11-05, (31 mal gelesen)
Rubrik: Steuerrecht

Der Bundesgerichtshof hat seine Rechtsprechung zu der Frage fortgeführt, wem bei einem Kraftfahrzeug-Leasingvertrag derjenige Teil einer Kasko-Versicherungsleistung zusteht, der den nicht amortisierten Gesamtaufwand einschließlich des kalkulierten...

2011-02-07, Niedersächsische Finanzgericht (Az. 5 K 224/09) (33 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Das Niedersächsische Finanzgericht hat entschieden, dass die Zahlung eines leasingtypischen Minderwertausgleichs nach Ablauf eines Leasingvertrages nicht der Umsatzsteuer unterliegt...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (1 Bewertungen)
2012-08-21, BGH VIII ZR 378/11 (34 mal gelesen)
Rubrik: IT-Recht

Der Bundesgerichtshof hat sich in einer Entscheidung mit der Wirksamkeit einer Widerrufsbelehrung nach dem Muster der BGB-Informationspflichten-Verordnung befasst. ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (1 Bewertungen)
2010-06-21, BGH - VIII ZR 317/09 (80 mal gelesen)
Rubrik: Steuerrecht

Der Bundesgerichtshof hatte die Rechtsfrage zu entscheiden, unter welchen Voraussetzungen ein Leasingnehmer berechtigt ist, die Zahlung der Leasingraten zu verweigern, wenn er wegen eines Mangels der Leasingsache gegenüber dem Lieferanten den...

sternsternsternsternstern  4,3/5 (4 Bewertungen)
2007-06-05, (67 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Grundsätzlich ist es zulässig, dass der Nutzer eines Leasingfahrzeuges als Bürge verpflichtet wird. Diese Bürgschaftsverpflichtung muss aber mit dem Ende der Nutzungszeit entfallen, sonst benachteiligt sie den Bürgen unangemessen. Dies stellte das...

sternsternsternsternstern  3,3/5 (3 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Zivilrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Zivilrecht