Anwalt Dienstvertrag Bernkastel-Kues - Rechtsanwalt finden

Informationen zum Thema Dienstvertrag

mehr lesen...

Übersicht unserer Rechtsanwälte für Dienstvertrag in der Nähe Ihres Standorts (Bernkastel-Kues)

Hinweis: Es werden auch Rechtsanwälte für Dienstvertrag aus der Umgebung von Bernkastel-Kues angezeigt.

Entfernung: 27.54786652678256 km

Hilfe bei der Lösung Ihres Rechtsproblems im Bereich Dienstvertrag bei Ass. jur. Birgit Kunz, Bernkastel-Kues
Entfernung: 27.967683369690064 km

Jürgen Roth: Ihr Ansprechpartner, Ihre Rechtshilfe bei Fragen zum Thema Dienstvertrag
Entfernung: 27.97137284172144 km

Detaillierte Rechtsberatung im Bereich Dienstvertrag erhalten Sie bei Dr. iur. Oliver Conradt, Bernkastel-Kues
Entfernung: 30.14299072616679 km

Thorsten Franzmann: Schnelle Rechtshilfe in Bernkastel-Kues zu Themen im Bereich Dienstvertrag
Entfernung: 31.01453792293401 km

Versierte anwaltliche Vertretung im Themengebiet Dienstvertrag durch Martin Thomas, Bernkastel-Kues
Entfernung: 33.46223272608627 km

Hilfe bei der Lösung Ihres Rechtsproblems im Bereich Dienstvertrag bei Jutta Gass, Bernkastel-Kues
Entfernung: 33.505927143374734 km

Bei Rechtsfragen zum Thema Dienstvertrag hilft Ihnen Ingo Becker, Bernkastel-Kues - schnell & detailliert
Entfernung: 34.62404914268004 km

Oliver van der Sanden: Schnelle, umfangreiche Fachberatung bei Ihren Fragen im Bereich Dienstvertrag
Entfernung: 36.48348974739073 km

Rainer Schons, Bernkastel-Kues: Fachliches Know-How und schnelle Hilfe bei Rechtsproblemen zum Thema Dienstvertrag
Entfernung: 37.82542465458941 km

Versierte anwaltliche Vertretung im Themengebiet Dienstvertrag durch Klaus Schildgen, Bernkastel-Kues

Seite 1 von 2 weitere Weitere Anwälte anzeigen

Kartenansicht der Teilnehmer in Bernkastel-Kues


Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Was versteht man unter dem Dienstvertrag?

Das Dienstvertragsrecht gehört zum deutschen Zivilrecht. Beim Dienstvertrag erbringt ein Vertragspartner eine bestimmte Dienstleistung. Er schuldet dem anderen dabei eine Tätigkeit, nicht aber einen bestimmten Erfolg. Der andere Vertragspartner hat die vereinbarte Vergütung zu bezahlen.

Vertragliche Leistung

Gegenstand eines Dienstvertrages können Dienste aller Art sein – also alle Dienste, die in Form selbstständiger oder abhängiger Arbeit durchgeführt werden können.

Gesetzliche Vorschriften

Regelungen über den Dienstvertrag enthalten die §§ 611 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB).

Dienstvertrag oder Werkvertrag?

Der Dienstvertrag ist vom Werkvertrag zu unterscheiden. Beim Werkvertrag wird ein konkreter Erfolg geschuldet, die Fertigstellung eines „Werkes“. Beim Dienstvertrag ist einer der Vertragspartner zur Leistung eines Dienstes verpflichtet – also der Tätigkeit an sich. Beispiele:
Dienstvertrag:
- Unterrichtsvertrag,
- Arbeitsvertrag (mit gesetzlichen Sonderregeln),
- Behandlungsvertrag mit einem Arzt.
Werkvertrag:
- Beauftragung eines Malers mit Ausmalen des Wohnzimmers,
- Beauftragung einer Autowerkstatt mit Ausbeulen einer Autotür.

Vergütung

Was für die vereinbarte Dienstleistung zu bezahlen ist, sollte vertraglich festgelegt werden. Passiert dies nicht, gilt per Gesetz eine Vergütung als stillschweigend vereinbart, wenn die Dienstleistung üblicherweise nur gegen Bezahlung erwartet werden kann. Bei nicht vereinbarter Höhe der Vergütung und Fehlen einer festen „Taxe“ für derartige Leistungen ist die orts- bzw. branchenübliche Vergütung heranzuziehen.

Wer muss leisten?

Zur Leistung der Dienste ist im Zweifelsfall der Vertragspartner selbst verpflichtet. Ebenso kann sie nur der andere Vertragspartner in Anspruch nehmen; dieser Anspruch ist grundsätzlich nicht übertragbar.

Arbeitsvertrag

Auch der Arbeitsvertrag ist eine Unterart des Dienstvertrages. Für diesen Vertragstyp gibt es spezielle gesetzliche Vorgaben, um den Besonderheiten des Arbeitsverhältnisses Rechnung zu tragen.
Beispiel: § 621 BGB enthält die Kündigungsfristen für Dienstverhältnisse. § 622 BGB regelt die Kündigungsfristen für Arbeitsverträge.

Zusätzlich kommen im Arbeitsrecht weitere Gesetze zum Tragen, wie etwa das
- Kündigungsschutzgesetz,
- Mutterschutzgesetz,
- Entgeltfortzahlungsgesetz,
- Arbeitsschutzgesetz.

Behandlungsvertrag

Der Behandlungsvertrag zwischen Arzt und Patient ist eine Variante des Dienstvertrages. Spezielle gesetzliche Vorschriften dazu gibt es in den §§ 630a bis 630h BGB. Der Arzt hat dabei die zugesagte Behandlung zu leisten – er schuldet keine Heilung.

Besondere Pflichten des Arztes beim Behandlungsvertrag sind z.B.:
- Aufklärung des Patienten,
- Informationspflichten,
- Dokumentation der Behandlung,
- Gewährung von Einsicht in die Patientenakte.

Beendigung eines Dienstverhältnisses

Das Dienstverhältnis endet nach § 620 BGB mit Ablauf der Zeit, für die es eingegangen wurde. Wurde dazu nichts verabredet und ergibt sich die Laufzeit auch nicht aus der Art des Dienstes, können beide Vertragspartner nach den gesetzlichen Vorschriften kündigen. Handelt es sich um ein Arbeitsverhältnis, ist die Kündigung schriftlich vorzunehmen.

Sie brauchen einen versierten Rechtsanwalt in Wohnortnähe für Ihr Problem aus dem Arbeitsrecht oder im Zusammenhang mit einem Dienstvertrag? Beim anwalt-suchservice.de finden Sie Rechtsanwälte, die dieses Gebiet zu ihrem Tätigkeitsschwerpunkt gemacht haben. Hier können Sie eine kompetente Rechtsberatung ebenso erhalten wie eine effiziente Vertretung vor Gericht.

Rechtstipps zum Thema Dienstvertrag

2009-07-31, Autor Michael Zecher (3348 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Geschäftsführer: Ablösung eines bestehenden Arbeitsverhältnisses bei Abschluss eines schriftlichen Geschäftsführer - Dienstvertrags und Rechtsweg Bundesarbeitsgericht, Beschluss vom 03.02.2009 – 5 AZB 100/08 ...

sternsternsternsternstern  5,0/5 (1 Bewertungen)
2014-03-28, Redaktion Anwalt-Suchservice (322 mal gelesen)
Rubrik: Zivilrecht

Frühlingsgefühle und die Suche nach der ganz großen Liebe motivieren viele Menschen ihr Glück in die Hände einer Partnerschaftsvermittlung zu legen. Trotz aller Vorfreude auf das neue Glück, sollte man den Partnerschaftsvermittlungsvertrag aufmerksam...

sternsternsternsternstern  3,3/5 (4 Bewertungen)
2008-02-06, AG München AZ 212 C 7522/07 (72 mal gelesen)
Rubrik: Zivilrecht

Bei einem Partnerschaftsvermittlungsvertrag handelt es sich nicht um einen Maklervertrag, daher ist das Honorar nicht erst im Erfolgsfalle zu zahlen, sondern bereits bei dem Nachweis von Kontakten. Allerdings ist eine jederzeitige Kündigung möglich,...

sternsternsternsternstern  3,0/5 (3 Bewertungen)
2012-07-08, Amtsgericht München AZ 233 C 7220/11 (49 mal gelesen)
Rubrik: Zivilrecht

Die Kündigung des Arbeitsvertrages durch den Geschäftsführer einer Firma, der von der Gesellschafterversammlung als Geschäftsführer abberufen wurde, ist keine unerwartete, betriebsbedingte Kündigung und verpflichtet die Versicherung daher nicht, die...

sternsternsternsternstern  5,0/5 (1 Bewertungen)
2012-05-11, Autor Michael Henn (1701 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

(Stuttgart) Der für das Gesellschaftsrecht zuständige II. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat entschieden, dass ein auf eine bestimmte Dauer bestellter Geschäftsführer einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung, der nach Ablauf seines Vertrages ...

sternsternsternsternstern  4,4/5 (10 Bewertungen)
2012-04-24, BGH - II ZR 163/10 (29 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass ein auf eine bestimmte Dauer bestellter Geschäftsführer einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung, der nach Ablauf seines Vertrages nicht als Geschäftsführer weiterbeschäftigt wird, in den Schutzbereich...

Autor: RA FAArbR Dr. Ulrich Boudon, Heuking Kühn Lüer Wojtek, Köln
Aus: Arbeits-Rechtsberater, Heft 02/2015
Rubrik: Arbeitsrecht

Unternehmerisch-organisatorische Maßnahmen des Arbeitgebers, die zum Wegfall des Beschäftigungsbedarfs führen, müssen bei Zugang der Kündigung zwar noch nicht umgesetzt sein. Der Arbeitgeber muss aber zumindest die Absicht und den Willen, diese...

2016-03-09, Autor Joachim Cäsar-Preller (306 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Wenn zwischen selbstständiger Tätigkeit und fester Beschäftigung kaum noch Unterschiede bestehen, liegt der Verdacht nahe, dass eine Scheinselbstständigkeit besteht. Diese kann teuer werden für den vermeintlich Selbstständigen und den Auftraggeber. ...

2013-10-14, Autor Volker Schneider (770 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

BAG setzt Werkverträgen Grenzen Immer mehr Arbeitgeber schließen Werkverträge ab und vergeben Aufträge an Mitarbeiter auf freiberuflicher Basis. So können bestimmte Sozialstandards unterlaufen und Personalkosten gespart werden. Doch dieser Praxis hat ...

weitere Rechtstipps in der Rubrik Arbeitsrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Arbeitsrecht