Ihren Anwalt für Jagdpachtrecht hier finden


Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Das Jagen ist in Deutschland nicht uneingeschränkt erlaubt, sondern vielmehr auf Bundes- und Landesebene äußerst streng geregelt. Das Jagdpachtrecht ist dabei eine Sonderform der Pacht. Hierbei wird die Ausübung der Jagd verpachtet. Bei Fragen und Problemen hilft ein Anwalt mit Schwerpunkt Jagdpachtrecht.

Filtern nach Orten

Jagdpachtrecht: Wer haftet, wenn es zu wenig zu jagen gibt?

Grundsätzliches zur Jagd

Jagen – Das war bereits in den Sissi-Filmen meist nur wenigen Adligen vorbehalten, auch im heutigen Deutschland ist Jagen nicht nur äußerst streng durch das Bundesjagdgesetz und entsprechenden Ländergesetzen limitiert, sondern auch nur einer kleinen Personengruppe erlaubt. In den Gesetzen und Verordnungen ist detailliert beschrieben, welche Tiere überhaupt gejagt werden dürfen. Ausnahmen bilden zum Beispiel Eulen oder Biber, auch wenn gerade letztere mehr als zahlreich vorkommen und teilweise erhebliche Schäden anrichten können. Hat ein Jäger das Jagdrecht erhalten, ist dieses auch immer mit dem Hegen der Tiere und indirekt mit der Pflege der überlassenen landwirtschaftlichen Fläche verbunden. Das heißt: Mit dem Recht zu Jagen geht gleichzeitig die Verantwortung für das Wohlergehen und den Fortbestand der überlassenen Tiere sowie die Verantwortung für die Erhaltung der Natur einher.

Jagdpachtrecht – Eine Sonderform des Pachtrechts

Beim Pachten wird eine beschriebene Fläche überlassen. Kernpunkt der Pacht ist, dass ein Pächter das Recht hat, Pflanzen säen, ernten und den erzielten Verkaufspreis zu behalten (so genannte Fruchtziehung). Wenn man sich vorstellt, dass Gärtnereien oder Obstplantagen auch verpachtet werden, kann man sich dieses System ganz gut vorstellen. (Es geht aber auch anders: Im Mietrecht etwa gehören die Äpfel im Garten eines Mietshauses grundsätzlich dem Besitzer, außer er überlässt die Äpfel - und vermutlich dann auch die entsprechenden Pflichten - per Mietvertrag explizit einem oder mehreren Mietern.)

Vor diesem Hintergrund ist das Jagdpachtrecht als Sonderform des Pachtrechts zu sehen. Hier geht es nicht um "Früchte", sondern um Tiere. Ein solcher Vertrag kommt entweder zwischen einer Jagdgenossenschaft oder zwischen einem so genannten Eigenjagdbesitzer einerseits und einem Pächter andererseits zustande. Normalerweise wird das Jagdausübungsrecht im Ganzen übertragen. Die Verträge sind zwingend schriftlich zu schließen. Die Vertragslaufzeit ist je nach Bundesland verschieden, jedoch meist auf eine längere Zeit, nicht selten ein Jahrzehnt und mehr, ausgelegt. Es gibt landesweite Höchstgrenzen an Pächter und an der zulässigen Pachtfläche. Ein Pächter kann das überlassene im Jagdschein eingetragene Revier auch noch auf Mitpächter übertragen. Der Pächter und die Mitpächter teilen die Fläche dann in so genannte Pirschbezirke unter sich auf.

Übliche Streitpunkte beim Jagdpachtvertrag

Bereits aus dem Jagdpachtvertrag können sich viele unterschiedliche Standpunkte und Streitigkeiten ergeben. Etwa
  • Ist der Pächter jagdpachtfähig? Wie steht es um die Mitpächter?
  • Sind die Jagdscheine gültig?
  • Was tun bei Missständen? Wenn die Jäger beispielsweise ihrer Verantwortung nicht nachkommen und gegen den Tierschutz oder gegen den Naturschutz verstoßen?
  • Welche rechtlichen Möglichkeiten hat der Jäger, sich gegen erhobene Anschuldigungen zu wehren?
  • Welche Kündigungsfristen gelten überhaupt? Unter welchen Bedingungen ist eine Kündigung oder sogar fristlose Kündigung zulässig?


  • Pachtzins und Pachtminderung

    Ein großer Teil der Auseinandersetzungen betrifft aber auch einen ganz anderen Bereich und zwar: Was passiert, wenn es nichts oder zu wenig zu jagen gibt? Und was ist die Definition für „zu wenig“? Hintergrund: Ein Jagdpächter zahlt wie jeder andere Pächter auch einen Pachtzins. Diesen und noch mehr möchte er sich durch das Jagen, also durch den Verkauf von gejagten Tieren, natürlich wiederholen. Was passiert aber dann, wenn die erhofften Jagdbestände viel niedriger ausfallen als erhofft? Dann kann der Pächter Ansprüche in Form einer Pachtminderung geltend machen und die Gerichte müssen oftmals entscheiden, ob tatsächlich ein Sachmangel im Sinne des Gesetzes vorliegt und die Minderung zu Recht gefordert wird.

    Besonderer Tipp

    Wie zu Beginn beschrieben, ist das Jagdrecht auch auf Länderebene geregelt. Es gibt in den verschiedenen Bundesländern also durchaus unterschiedliche Regelungen. Deshalb ist es sicherlich sinnvoller, einen Anwalt zu beauftragen, der sich detailliert mit den landesspezifischen Regelungen auskennt; dies kann insbesondere dann ein entscheidendes Kriterium sein, wenn Sie in der Nähe von zwei oder gar mehreren Bundesländern wohnen.

    Hier beim Anwalt-Suchservice finden Sie einen kompetenten Anwalt mit Schwerpunkt Jagdpachtrecht, der Sie in Ihrer Nähe optimal beraten kann.

Weiterführende Informationen zu Jagdpachtrecht

Anwalt Pachtrecht 13.03.2017
Das Pachtrecht ist ein Untergebiet des Zivilrechts. Meist spricht man vom Miet- und Pachtrecht. Beide Gebiete weisen viele Parallelen auf, es gibt über das Pachtrecht jedoch eigene gesetzliche Vorschriften. mehr ...

Anwalt Landpachtrecht
Im Landpachtrecht sind Pachtverhältnisse zwischen dem Besitzer einer landwirtschaftlichen Fläche und einem Pächter geregelt. Die Besonderheit: Der Pächter darf etwas anbauen und die Ernte und den Ertrag daraus behalten. Häufig kommt es dann zu Auseinandersetzungen, wenn ein Pachtvertrag gekündigt werden soll. Ein Anwalt mit Schwerpunkt Landpachtrecht kann helfen. mehr ...

Anwalt Gewerbepachtrecht 13.03.2017
Bei der Pacht wird ein Gegenstand, Gebäude, Räumlichkeiten etc. vom Verpächter gegen Entgelt dem Pächter zum Gebrauch überlassen. Der Pächter hat die Möglichkeit und das Recht der sogenannten Fruchtziehung, das heißt er kann die Erträge nutzen und verwerten. mehr ...

Anwalt Mietrecht und Pachtrecht 15.02.2017
Hinter vielen Auseinandersetzungen im Mietrecht und im Pachtrecht steht auch das jeweils als ungerecht wahrgenommene Vorurteil vom reichen Grundbesitzer und dem armen Mieter bzw. Pächter. Grundlage für alle Mietverhältnisse sollte ein durchdachter Mietvertrag bzw. Pachtvertrag sein. Diesen vorab von einem Anwalt prüfen zu lassen, hilft sehr häufig spätere Auseinandersetzungen zu vermeiden. mehr ...

Anwalt Fischereirecht
Das Fischereirecht ist einerseits das Rechtsgebiet, das sich mit der Fischerei auf See und in Binnengewässern beschäftigt. Es wird meist als Untergebiet des Agrarrechts angesehen. Andererseits ist damit auch ein Recht im Sinne einer Berechtigung gemeint, in einem bestimmten Binnengewässer zu fischen. mehr ...

Anwalt Jagdrecht
Der Begriff Jagdrecht hat zwei Bedeutungen: Einmal ist damit das Rechtsgebiet gemeint, das sich mit der Jagd beschäftigt. Dieses besitzt enge Verbindungen zum Forstrecht, zum Fischereirecht und zum Waffenrecht. Auf der anderen Seite kann mit dem Begriff Jagdrecht auch die Berechtigung gemeint sein, in einem ganz bestimmten Gebiet zu jagen. mehr ...

Anwalt Vermieter 08.03.2017
In Deutschland leben etwa 50 Millionen Menschen zur Miete, die als Mieter vom Gesetz unter einen besonderen Schutz gestellt werden. Das Gegenstück zum Mieter und "Leidtragender" des sozialen Mieterschutzes ist der Vermieter. mehr ...

Anwalt Tierschutzrecht
Grundlage für das Tierschutzrecht ist in erster Linie das Tierschutzgesetz. Es beschreibt den verantwortungsvollen Umgang von Menschen mit Tieren. Die Übertragbarkeit dieses Gesetzes auf den konkreten Fall ist oft schwierig und erfordert höchstes Fingerspitzengefühl und Erfahrung. Beauftragen Sie deshalb immer einen Anwalt mit Spezialisierung auf das Tierschutzrecht. mehr ...

Anwalt Tierzuchtrecht
Maßgabe für die Tierzucht ist das Tierzuchtgesetz. Es gilt für die – professionelle – Züchtung von Rinder und Büffel, Schweine, Schafen, Ziegen, Hauspferde und Hausesel sowie deren Kreuzungen. Bei Fragen und Problemen hilft ein Experte: ein Anwalt mit Spezialisierung auf das Tierzuchtrecht. mehr ...

Anwalt Gefährdungshaftung 10.11.2015
Wer einen Schaden verursacht, muss diesen grundsätzlich ersetzen. Es gibt aber auch Fälle, in denen man einen Schaden ersetzen muss, obwohl man ihn nicht selbst verschuldet hat. Diese Haftung nennt man Gefährdungshaftung. mehr ...

Anwalt Leihvertrag 16.11.2015
Eine Alternative zum Kaufvertrag ist stets der Leihvertrag oder Mietvertrag, wenn man eine Sache z. B. nur für eine bestimmte Zeit benötigt. Aber was regelt der Leihvertrag, welche Pflichten bestehen beim Leihvertrag und was ist das Besondere am Leihvertrag? mehr ...

Anwalt Sicherheitsabstand 10.07.2017
Es gibt keine rechtlich gesicherte Tabelle mit der Angabe des notwendigen Sicherheitsabstands im Straßenverkehr. Fakt ist: Nicht immer hat der Auffahrende Schuld, teilweise trägt er nicht mal eine Mitschuld. mehr ...

Anwalt Recht der jungen Bundesländer 18.05.2017
Sie sind weder jung noch neu, mit ihnen verbindet man vielmehr die Gebiete der ehemaligen DDR: Die Bundesländer Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Rechtlich gibt es im Vergleich zu den "alten" Bundesländer nach wie vor Unterschiede. mehr ...

Anwalt Denkmalschutzrecht
Der Denkmalschutz soll dafür sorgen, dass Denkmäler erhalten bleiben. Davon umfasst ist die Verhinderung von Verfälschungen, Beschädigungen, Beeinträchtigungen oder Zerstörung. Normalerweise gibt es für den Bürger wenig Berührungspunkte mit dem Denkmalschutz. mehr ...

Anwalt Gemeinderecht
In bestimmten gesetzlichen Grenzen können Gemeinden eigene rechtliche Regelungen auf ihrem Gemeindegebiet schaffen. Dieses Recht der Kommunalverwaltung (Ortsrecht) wird als Gemeinderecht bezeichnet. mehr ...

Anwalt Beihilferecht
Die Beihilfe ist eine Form der finanziellen Unterstützung von Beamten, Berufsrichtern und Berufssoldaten sowie deren Angehörigen (Ehepartner und Kinder) durch den Staat. Das Beihilferecht befasst sich mit den Rechtsfragen rund um die Gewährung von Beihilfeleistungen. mehr ...

Anwalt Schulrecht
Das Schulrecht ist als Teil des besonderen Verwaltungsrechts dem Öffentlichen Recht zugeordnet und in Deutschland Länderangelegenheit. Das Schulrecht regelt alle mit dem Schulbetrieb zusammenhängenden Rechte und Pflichten von Schülern, Lehrern, Eltern, der Schulaufsicht und den Schulträgern. mehr ...

Anwalt Bauordnungsrecht
Das Bauordnungsrecht ist Bestandteil des öffentlichen Baurechts. Es regelt vor allem die Anforderungen, die an die Errichtung eines Bauwerks gestellt werden und dient der Gefahrenabwehr. mehr ...

Anwalt Hochschulrecht
Das Hochschulrecht zählt zum öffentlichen Recht, genauer gesagt zum besonderen Verwaltungsrecht. Zum Hochschulrecht zählen Rechtsfragen zum Thema Studienbeginn, Studienplatz, zum Studium selbst und dem Studienabschluss, aber auch Fragen des Hochschulwesens. mehr ...

Anwalt Landwirtschaftsrecht 10.09.2015
Das Landwirtschaftsrecht ist eine hochkomplexe Spezialmaterie. Sie dient Landwirten und Bauern hauptsächlich dazu, rechtschaffen und gesetzeskonform zu wirtschaften. Das ist mitunter schwierig, gefragt sind hier Spezialisten: Anwälte mit Schwerpunkt Landwirtschaftsrecht. mehr ...

Rechtstipps zum Thema Jagdpachtrecht

Pachtvertrag II: Landpacht – Nutzung fremder landwirtschaftlicher Flächen © DOC RABE Media - Fotolia.com
2015-05-13, Redaktion Anwalt-Suchservice (409 mal gelesen)
Rubrik: Mietrecht und Pachtrecht

Die Landpacht ist ein besonderer Bereich des Pachtrechts. Für sie gibt es spezielle gesetzliche Regelungen. Insbesondere die Beendigung eines Pachtvertrages läuft anders als bei einem herkömmlichen Pachtvertrag....

sternsternsternsternstern  4,2/5 (19 Bewertungen)
Pachtvertrag I: Vorzeitige Beendigung eines gewerblichen Pachtvertrages © Marco2811 - Fotolia.com
2015-05-12, Redaktion Anwalt-Suchservice (767 mal gelesen)
Rubrik: Mietrecht und Pachtrecht

Wer ein Grundstück oder eine Immobilie gepachtet hat, um sie gewerblich zu nutzen, hat besondere gesetzliche Regeln zu beachten. Soll das Pachtverhältnis schnell beendet werden, ist dies nicht immer unproblematisch. ...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (53 Bewertungen)
2014-05-08, BGH Az. VIII ZR 103/13 (362 mal gelesen)
Rubrik: Mietrecht und Pachtrecht

Der Bundesgerichtshof hat sich in einer Entscheidung mit der Wirksamkeit einer Vorausverfügung des Vollstreckungsschuldners über die Miete sowie mit den Folgen eines Rechtsirrtums des Mieters über seine Zahlungspflicht befasst....

sternsternsternsternstern  5,0/5 (2 Bewertungen)
2013-05-23, Oberlandesgericht Hamm (I-9 U 84/12) (71 mal gelesen)
Rubrik: Zivilrecht

Der Veranstalter einer Treibjagd muss die Eigentümer und Pächter der nahe zum Jagdgebiet gelegenen Grundstücke nicht ohne Anlaß über die bevorstehende Jagd unterrichten. Das hat das Oberlandesgericht Hamm entschieden....

sternsternsternsternstern  4,3/5 (4 Bewertungen)
2014-09-04, OLG Oldenburg Aktenzeichen 5 U 25/14 (268 mal gelesen)
Rubrik: Versicherungsrecht

Das Oberlandesgericht Oldenburg hat die Haftung eines Haftpflichtversicherers für den Fall festgestellt, dass der Versicherte irrtümlich Bäume auf einem fremden Grundstück fällt....

sternsternsternsternstern  3,8/5 (4 Bewertungen)
2016-01-25, Autor Andreas Jäger (323 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Interview mit RA Andreas Jäger – der Fachanwalt für Erb- und Familienrecht klärt auf, warum jeder Mensch eine Vorsorgevollmacht haben sollte und was bei dieser zu beachten ist. Frage: Heute wenden wir uns einem sensiblen Thema zu: Der ...

sternsternsternsternstern  4,4/5 (29 Bewertungen)
2014-01-22, Redaktion Anwalt-Suchservice (133 mal gelesen)
Rubrik: Diverse Themen

Der Jagdpächter oder der Veranstalter einer Treibjagd muss dafür Sorge tragen, dass es beim Jagen nicht zu Unfällen oder Schäden Dritter kommt, ansonsten haftet er....

sternsternsternsternstern  3,7/5 (6 Bewertungen)
2013-01-18, Autor Kai Jüdemann (1157 mal gelesen)
Rubrik: IT-Recht

Die Kanzlei Schulenberg & Schenk Rechtsanwälte nimmt im Auftrag der MIG Film GmbH Anschlussinhaber wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen bzgl. des Werkes „Die Jäger - The New Open Season“ auf Unterlassung und Zahlung in Anspruch. Wie sollte man ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (7 Bewertungen)
2007-09-26, Autor Andreas Jäger (2456 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Die Testamentserrichtung ist für viele Menschen ein Tabu-Thema. Zu eng wird dieser Gedanke mit dem eigenen Tod verknüpft und daher gerne verdrängt. Als unweigerliche Folge dieser Untätigkeit beginnt dann allerdings spätestens mit dem Erbfall der ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (8 Bewertungen)
2016-03-15, Autor Martin J. Warm (275 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Besitzt ein Arbeitgeber die nach § 1 Abs. 1 Satz 1 AÜG erforderliche Erlaubnis, als Verleiher Dritten (Entleihern) Arbeitnehmer (Leiharbeitnehmer) im Rahmen seiner wirtschaftlichen Tätigkeit zu überlassen, kommt zwischen einem Leiharbeitnehmer und ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (22 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Agrarrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Agrarrecht

Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Qualifikation, z.B. Fachanwalt für...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Rechtsanwälte für Jagdpachtrecht
Koblenzer Straße 96
53177 Bonn
Justus-Perthes-Straße 11
99867 Gotha
Holstenbrücke 4-6
24103 Kiel
Sandwelle 15
59494 Soest
Mangerstraße 26
14467 Potsdam
Mit Postleitzahl suchen
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.   
Mehr Informationen  |  OK
Durch die Nutzung unserer Dienste, erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.    Info
OK