Teileigentum Anwalt | Rechtsanwälte finden

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Das Wohnungseigentumsrecht unterscheidet viele verschiedene Eigentumsbegriffe, die eng mit einander verzahnt sind. Eine Eigentumsart ist das Teileigentum. Aber was ist das Teileigentum genau und welche Folgen kann das Teileigentum rechtlich haben und wie unterscheidet es sich vom Sondereigentum?

Rechtsanwälte für Teileigentum in Ballungsräumen

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C E F G H K L M R S T V W

Begriff Teileigentum

Teileigentum ist ein Begriff aus dem Wohnungseigentumsrecht. Teileigentum ist im Bereich der nichtgewerblichen Nutzung von Gebäuden das Gegenstück zum Sondereigentum bei gewerblicher Nutzung der Räume. Geht es um Wohnungseigentum, setzt sich dieses Wohnungseigentum grundsätzlich aus dem Sondereigentum an der Eigentumswohnung und dem Miteigentumsanteil am Gemeinschaftseigentum zusammen. Wird eine Gebäudeeinheit nicht zu Wohnzwecken genutzt, sondern gewerblich als Büro oder auch als Ladengeschäft, spricht man von Teileigentum. Eine besondere rechtliche Situation ergibt sich, wenn Freiberufler eine Eigentumswohnung bzw. Gebäudeeinheit teilweise bewohnen und teilweise als Büroräume verwenden. Hier spricht man dann von dem sogenannten gemischt genutzten Teileigentum.

Unterschied Sondereigentum/Teileigentum

Teileigentum ist also eine weitere Erscheinungsform des Wohnungseigentums. Die Unterscheidung von Sondereigentum und Teileigentum ist aber eine rein begriffliche, denn rechtlich werden Teileigentum und Sondereigentum gleich behandelt. Die Rechte und Pflichten sind deshalb beim Teileigentum identisch. Aus diesem Grund darf man das Teileigentum auf der einen Seite grundsätzlich frei nutzen. Auf der anderen Seite ist man beim Teileigentum als Eigentümer der Eigentumswohnung selbst für die Instandhaltung des Teileigentums verantwortlich. Die Kosten für Sanierungen und Reparaturen trägt beim Teileigentum der jeweilige Eigentümer alleine.

Rechtsgrundlage für das Teileigentum

Weil sich das Teileigentum rechtlich nicht vom Wohnungseigentum unterscheidet, wendet man für das Teileigentum die Vorschriften zum Wohnungseigentum an. Rechtsgrundlage für das Teileigentum ist damit das Wohnungseigentumsgesetz (WEG). Eine Ausnahme besteht nur, wenn eine Vorschrift auf typische Merkmale von Wohnungseigentum abstellt, die aber eventuell beim Teileigentum nicht vorliegen.

Sie haben Fragen zum Teileigentum?

Sie haben Fragen zum Teileigentum? Sind Sie unsicher, ob es sich bei den Räumen Ihrer Eigentumswohnung um Sondereigentum oder Teileigentum handelt? Oder wollen Sie wissen, was Sie tun müssen, um die Instandhaltungspflichten bei Ihrem Teileigentum zu erfüllen? Fragen Sie einen Rechtsanwalt für Wohnungseigentumsrecht und finden Sie ihn mit dem Anwalt-Suchservice!
case3

Kartenansicht der Teilnehmer

Rechtstipps zum Thema Teileigentum

Autor: RiOLG Wolfgang Dötsch, Brühl
Aus: Miet-Rechtsberater, Heft 08/2016
Rubrik: Miet- / WEG-Recht

Es besteht kein Anspruch eines Eigentümers eines (Tiefgaragen-)Stellplatzes auf Zustimmung zur Herstellung einer Stromzuleitung zum Zwecke der Errichtung einer Ladestation für ein Elektroauto.

weitere Rechtstipps in der Rubrik Wohnungseigentumsrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Wohnungseigentumsrecht