Teilungsversteigerung Anwalt | Rechtsanwälte finden

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Sie wird in Deutschland jährlich etwa 2000 bis 3000 Mal durchgeführt und kann zu hohen Gewinnen oder hohen Verlusten führen: Die Teilungsversteigerung - eine sowohl juristisch als auch wirtschaftlich sehr interessante Verfahrensart.

Rechtsanwälte für Teilungsversteigerung in Ballungsräumen

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W Z

Informationen zum Thema Teilungsversteigerung

Definition Teilungsversteigerung

Die Teilungsversteigerung bezeichnet man auch als "Zwangsversteigerung zur Aufhebung einer Gemeinschaft" oder als "Auseinandersetzungsversteigerung". Die Teilungsversteigerung ist eine Sonderform der Zwangsversteigerung einer Immobilie, wenn diese mehreren Eigentümern gehört. Merkmal der Teilungsversteigerung ist unter anderem, dass der Antrag auf Zwangsversteigerung nicht von einem Gläubiger, sondern von einem Miteigentümer gestellt wird. Der Antrag eines Miteigentümers auf Teilungsversteigerung bezweckt z.B. die Eigentümergemeinschaft zu beenden um ein an sich unteilbares Grundstück in "aufteilbares" Geld umzuwandeln. Deswegen findet eine Teilungsversteigerung oft statt, um eine Erbengemeinschaft aufzulösen oder wenn es nach einer Trennung und Scheidung um die Auflösung einer ehelichen Gemeinschaft geht.

Rechtliche Grundlage für die Teilungsversteigerung und Antrag auf Teilungsversteigerung

Rechtliche Grundlage für das Teilversteigerungsverfahren ist das Zwangsversteigerungsgesetz, das einige Sondervorschriften für die Teilungsversteigerung enthält. Jeder Miteigentümer eines Grundstücks - unabhängig von der Größe seines Anteils - hat jederzeit das Recht die Teilungsversteigerung zu beantragen. Das Recht eine Teilungsversteigerung zu verlangen leitet sich aus dem GbR- Recht ab, wonach niemand gezwungen werden kann, in einer Gemeinschaft zu verbleiben. Aus diesem Grund ist es für andere Miteigentümer kaum möglich die Teilungsversteigerung abzuwenden.

Ablauf des Teilungsversteigerungsverfahrens und Erlösverteilung

Nach den allgemeinen Regeln des Zwangsvollstreckungsrechts muss für die Teilungsversteigerung ein Antrag gestellt werden. Der Antrag kann formlos gestellt werden, muss aber bestimmte Mindestinhalte haben. Zuständig für die Teilungsversteigerung ist das Amtsgericht im Bezirk des Grundstücks, auf das sich der Antrag bezieht. Gegenstand der Zwangsversteigerung ist dann nicht nur der Eigentumsanteil des Antragsstellers, sondern das gesamte Grundstück. Für die Teilungsversteigerung lässt das zuständige Gericht ein Verkehrswertgutachten erstellen, das Ausgangspunkt für die Gebote ist. Die Aufteilung des Erlöses aus der Teilungsversteigerung erfolgt dann aber nicht nach den vormaligen Eigentumsanteilen: Die ehemaligen Eigentümer müssen sich nach der Teilungsversteigerung über die Verteilung des Erlöses einigen.

Sie haben Fragen zur Teilungsversteigerung?

Wurde gegen Ihren Wunsch eine Teilungsversteigerung beantragt oder denken Sie selbst daran eine Teilungsversteigerung zu beantragen? Haben Sie Fragen zu den Risiken und Kosten der Teilungsversteigerung? Fragen Sie einen Rechtsanwalt für Zwangsvollstreckungsrecht und finden Sie ihn mit dem Anwalt-Suchservice!

Weiterführende Informationen zu Teilungsversteigerung

Anwalt Zwangsversteigerung
Die Zwangsversteigerung ist in vielen Fällen das Ende des Traums vom Eigenheim. Vor allem wenn Kredite nicht mehr bedient werden können, ist die Zwangsversteigerung für Banken oft der einzige Weg, doch noch an "ihr Geld" zu kommen. mehr ...

Anwalt Zwangsversteigerungsrecht
Die Normen des Zwangsversteigerungsrechts dienen der Durchsetzung von Ansprüchen mit Hilfe staatlicher Gewalt. Das Zwangsversteigerungsrecht ist Teil des Zwangsvollstreckungsrechts. Es bezieht sich auf die Vermögensverwertung des unbeweglichen Vermögens (Haus, Eigentumswohnung), in das durch die Zwangsversteigerung vollstreckt wird. mehr ...

Anwalt Dienstbarkeit
Grundstücke können mit Rechten anderer belastet sein - z. B. mit einer (öffentlich-rechtlichen) Baulast und mit privaten Rechten Dritter wie z. B. einer Hypothek. Ebenfalls zu den klassischen privatrechtlichen Belastungen zählt auch die Dienstbarkeit, die es in unterschiedlichen Formen gibt. mehr ...

Anwalt Sachenrechtsbereinigungsgesetz
Während des Wiedervereinigungsprozesses mussten zahlreiche rechtliche Vorgaben angepasst werden. Das galt auch für die Rechtsverhältnisse über die bauliche Nutzung von Grundstücken im Beitrittsgebiet der ehemaligen DDR. Aus diesem Grund wurde das Sachenrechtsbereinigungsgesetz (SachenRBerG) erlassen. mehr ...

Anwalt Erbbaurecht
Ein Erbbaurecht zu besitzen, bedeutet, dass man ein eigenes Haus auf einem fremden Grundstück bauen kann. Das Erbbaurecht besteht üblicherweise für 99 Jahre und wird im Grundbuch eingetragen. mehr ...

Anwalt Baulast
Auch wenn der Eigentümer einer Sache grundsätzlich mit ihr machen kann, was er will, setzt das Baurecht dem Grundstückseigentümer zahlreiche Schranken. Mit einer Baulast kann aber die Bebaubarkeit eines Grundstücks im Vergleich zur eigentlichen Gesetzeslage im Baurecht abgeändert werden. mehr ...

Anwalt Erschließungsrecht
Das Erschließungsrecht bezieht sich auf alle Vorgänge im Zusammenhang mit der Erschließung eines Grundstückes, also die Anbindung an Verkehrs- und Versorgungseinrichtungen wie beispielsweise an Straßen (verkehrsmäßige Erschließung), Grünanlagen, Versorgungseinrichtungen oder Abwasseranlagen (technische Erschließung). mehr ...

Anwalt Verkehrswert
Der Verkehrswert einer Immobilie ist der Preis, den ein objektiver Käufer ausgeben würde, um eine Immobilie zu erwerben. Er wird von Beschaffenheit, Lage und Eigenschaften der Immobilie beeinflusst. Der Verkehrswert spielt nicht nur im Immobilienrecht eine wichtige Rolle, sondern auch bei der Erbschaftsteuer und beim Zugewinnausgleich. mehr ...

Anwalt Jagdrecht
Der Begriff Jagdrecht hat zwei Bedeutungen: Einmal ist damit das Rechtsgebiet gemeint, das sich mit der Jagd beschäftigt. Dieses besitzt enge Verbindungen zum Forstrecht, zum Fischereirecht und zum Waffenrecht. Auf der anderen Seite kann mit dem Begriff Jagdrecht auch die Berechtigung gemeint sein, in einem ganz bestimmten Gebiet zu jagen. mehr ...

Anwalt Schuldrechtsänderungsgesetz
Auch das Schuldrecht der ehemaligen DDR musste im Zuge der Wiedervereinigung an die rechtlichen Gegebenheiten der Bundesrepublik Deutschland angepasst werden. Schuldrechtliche Rechtsverhältnisse im Hinblick auf die Nutzung von Grundstücken und der darauf errichteten Gebäude wurden mit dem Schuldrechtsänderungsgesetz angepasst. mehr ...

Anwalt Erschließungskosten
Bei einem Neubau müssen oft die Erschließungskosten für das Grundstück mit einkalkuliert werden. Damit ist zum Beispiel der Anschluss an das Stromnetz, an Wasser- und Abwasserkanäle sowie die Gasversorgung gemeint. mehr ...

Anwalt Wohnungseigentumsrecht
Das Wohnungseigentumsrecht ist ein Teil des Immobilienrechts und trifft unter anderem Regelungen zum (Sonder-) Eigentum an Wohnungen (Eigentumswohnungen). Wichtigstes Gesetz für das Wohnungseigentumsrecht ist das Wohnungseigentumsgesetz (WEG). mehr ...

Anwalt Sondernutzungsrecht
Das Sondernutzungsrecht ist kein Rechtsgebiet. Es ist eine Rechtsposition, die einer Person ein bestimmtes Recht gegenüber eine anderen Person bzw. anderen Personen einräumt. Es führt dazu, dass ein Eigentümer einer Wohnungseigentümergemeinschaft befugt ist, Teile des Gemeinschaftseigentums allein zu nutzen. mehr ...

Anwalt Eigentümergemeinschaft
Wenn man eine Eigentumswohnung kauft, wird man automatisch Mitglied einer Eigentümergemeinschaft. Die Eigentümergemeinschaft bringt bestimmte Rechte, aber auch Pflichten mit sich. Aber die Eigentümergemeinschaft gibt es nicht bei Wohnungen. mehr ...

Anwalt WEG-Recht
Das Wohnungseigentumsrecht oder WEG-Recht befasst sich mit den rechtlichen Gegebenheiten der Wohnungseigentümergemeinschaft. Es regelt, wie ein Grundstück unter den einzelnen Eigentümern aufgeteilt wird und legt deren Rechte und Pflichten fest. mehr ...

Anwalt Gesundheitsfragen
Versicherungen und Arbeitgeber sind von Natur aus neugierig und wollen so viel wissen wie möglich – auch zur Gesundheit. Aber welche Gesundheitsfragen dürfen sie stellen, welche Gesundheitsfragen muss man beantworten und wann darf man sogar lügen? mehr ...

Anwalt Restschuldbefreiung
Der Begriff Restschuldbefreiung ist vielen Menschen bekannt. Denn seit diversen Reformen des Insolvenzrechts sind auch Verbraucher grundsätzlich insolvenzfähig. Besonders attraktiv ist die Insolvenz durch die Möglichkeit der Restschuldbefreiung, die sich gerade bei sehr einkommensschwachen Schuldnern lohnt. mehr ...

Anwalt Studienplatzklage
Nach dem Abitur will man meist studieren. Aber nicht immer geht das z. B. so einfach ohne Wartesemester. In manchen Fällen ist gar ein Studium in einem bestimmten Fach oder in einer bestimmten Stadt gar nicht möglich, weil die Abiturnote nicht ausreicht. Dann kann eine Studienplatzklage Abhilfe schaffen. mehr ...

Anwalt Zwangsprostitution
Im Gegensatz zur Schweiz, wo die Zwangsprostitution ein eigener Straftatbestand ist, ist der Begriff Zwangsprostitution im deutschen Rechtsgebrauch der Oberbegriff für ein rechtswidriges Verhalten, das verschiedenste Straftatbestände erfüllen kann. mehr ...

Anwalt Apothekenrecht
Das Apothekenrecht ist ein Teil des Medizinrechts. Gesetzliches Regelungswerk ist das Apothekengesetz. Die gesetzlichen Regelungen des Apothekenrechts beinhalten die rechtlichen Grundlagen des Betriebs von Apotheken und sollen die Versorgung der Bevölkerung mit Medikamenten ordnen und sicherstellen. mehr ...

case3

Kartenansicht der Teilnehmer

Rechtstipps zum Thema Teilungsversteigerung

2013-09-11, Autor Anton Bernhard Hilbert (1088 mal gelesen)
Rubrik: Wirtschaftsrecht

Die (zwangsweise) Beendigung einer Miteigentümergemeinschaft am Grundstück erfolgt durch die Teilungsversteigerung und die Verteilung des Erlöses. Wie aber ist es, wenn das Grundstück nicht einer Gemeinschaft, sondern einer Gesellschaft des ...

sternsternsternsternstern  3,6/5 (18 Bewertungen)
2016-09-06, Autor Anton Bernhard Hilbert (249 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Ist der Hausfinanzierungskredit bei der Bank abgezahlt, stellt sich für den Eigentümer die Frage, ob der die Grundschuld im Grundbuch löschen oder stehen lassen soll. Lassen Sie die Grundschuld löschen! ...

sternsternsternsternstern  4,2/5 (29 Bewertungen)
2012-02-25, Autor Anton Bernhard Hilbert (4010 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Die Verteilung der Erbschaft unter einer Erbengemeinschaft kann zu einem konfliktuösen Unterfangen werden. Ein guter Plan, eine straffe Hand und der solide Rat eines Fachanwalts für Erbrecht führen zum Ziel. Ein Rechtstipp von * Rechtsanwalt und ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (49 Bewertungen)
2007-10-31, Bauherren-Schutzbund e.V. vom 25.10.2007 (102 mal gelesen)
Rubrik: Mietrecht und Pachtrecht

Was für ein Schnäppchen! Ein Grundstück, ein Haus oder eine Eigentumswohnung supergünstig ersteigert! Doch Vorsicht ist geboten. Denn mit dem Zuschlag auf der Zwangsversteigerung ist der Bieter sofort Eigentümer - mit allen Pflichten und...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (9 Bewertungen)
Zwangsversteigerung der Wohnung: Welche Rechte habe ich als Mieter? © Butch - Fotolia.com
2015-02-19, Redaktion Anwalt-Suchservice (669 mal gelesen)
Rubrik: Mietrecht und Pachtrecht

Wenn dem Vermieter das Geld ausgeht und die Mietwohnung zwangsversteigert wird, machen sich viele Mieter Sorgen um ihre Wohnsituation. Oft sind diese begründet. Einen gewissen Mieterschutz sieht der Gesetzgeber jedoch auch hier vor....

sternsternsternsternstern  4,0/5 (45 Bewertungen)
2013-09-19, BGH - V ZR 209/12 (372 mal gelesen)
Rubrik: Wohnungseigentumsrecht

Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass das Vorrecht der Wohnungseigentümergemeinschaft für Hausgeldrückstände in der Zwangsversteigerung (§ 10 Abs. 1 Nr. 2 ZVG) nicht dazu führt, dass ein Erwerber von Wohnungseigentum für die Hausgeldschulden...

sternsternsternsternstern  4,2/5 (6 Bewertungen)
2009-06-02, PM DANSEF vom 17.04.2009 (50 mal gelesen)
Rubrik: Diverse Themen

Ältere Mitbürger stehen häufig vor der Frage, ob sie Haus- und Grundeigentum bereits vorzeitig  zu Lebzeiten auf ihre Nachkommen übertragen sollen oder nicht. ...

sternsternsternsternstern  3,7/5 (3 Bewertungen)
2008-04-28, AG München AZ 212 C 13616/07 (82 mal gelesen)
Rubrik: Immobilienrecht

Erde gehört zu den wesentlichen Bestandteilen eines Grundstücks. Deshalb verliert derjenige, der Erde auf einem Grundstück verteilt, sein Eigentum daran. Ersatzansprüche bestehen dann allenfalls gegenüber dem Eigentümer des Grundstücks, nicht...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (6 Bewertungen)
Nachbarschaftsstreit II: Wegerecht und Grundstücksgrenze © D. Ott - Fotolia.com
2015-05-06, Redaktion Anwalt-Suchservice (742 mal gelesen)
Rubrik: Mietrecht und Pachtrecht

Unter Nachbarn kann aus vielen Gründen Streit entstehen. Häufige Streitpunkte sind die Benutzung von Wegen über ein fremdes Grundstück und der Verlauf von Grundstücksgrenzen. ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (39 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Immobilienrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Immobilienrecht