Umwelthaftungsrecht Anwalt | Rechtsanwälte finden

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Das Umwelthaftungsrecht ist nicht allein in einem Gesetz niedergeschrieben. Zudem ist eine Besonderheit des Umwelthaftungsrechts, dass seine Normen sowohl im Zivilrecht (bürgerlichen Recht) als auch in Gesetzen / Verordnungen des öffentlichen Rechts (Verwaltungsrechts) zu finden sind.

Rechtsanwälte für Umwelthaftungsrecht in Ballungsräumen

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B D F G H K L M N O P R S W Z

Das Umwelthaftungsrecht: privates Recht und öffentliches Recht

Die wichtigsten Vorschriften des privaten Umwelthaftungsrechts

Die Umwelthaftung dient zunächst der Kompensation von Umweltschäden im privatrechtlichen Bereich. Außerdem beinhaltet das Umwelthaftungsrecht es Mittel und Wege für die öffentliche Hand, gegen Anlagenbetreiber etc. vorzugehen, um (weitere) Schäden zu verhindern oder eine verursachergerechte Kompensation von Schäden zu ermöglichen.

Im Umwelthaftungsgesetz (UmweltHG) finden sich die wichtigsten Vorschriften des privaten Umwelthaftungsrechts: Hier wird der Begriff "Umweltschaden" definiert. Dieser Schaden ist nicht die Umweltbeeinträchtigung selbst - nur ein konkreter Personenschaden, Sachschaden oder Vermögensschaden ist in diesem Sinne Umweltschaden.

Die wichtigste Anspruchsnorm aus dem Umwelthaftungsrecht - nämlich der Schadensersatzanspruch bei Umweltschäden - findet sich im UmweltHG. Besonders an der Haftung nach dem Umwelthaftungsrecht ist, dass bei Beeinträchtigungen durch Anlagen in die Luft (Staub, Dämpfe, etc.), in den Boden oder ins Wasser (v.a. Flüssigkeiten) eine Gefährdungshaftung greift, also eine verschuldensunabhängige Haftung von Anlagenbetreibern.

Ansprüche auf Schadensersatz, Unterlassung und Beseitigung von Beeinträchtigungen nach anderen Gesetzen des Umweltrechts (z. B. Wasserhaushaltsgesetz (WHG), Atomgesetz (AtomG), Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG)) oder dem BGB können daneben natürlich auch bestehen. Damit Anlagenbetreiber ihrer Verpflichtung Schadensersatz zu leisten nachkommen können, sind Inhaber besonders gefährlicher Anlagen nach dem UmweltHG zum Abschluss einer Haftpflichtversicherung verpflichtet.

Umweltschadensgesetz: Umwelthaftungsrecht aus Europa

Das Umweltschadensgesetz (USchadG) ist eine Vorschrift des öffentlichen Rechts, die Ihren Ursprung in der Richtlinie 2004/35/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 21. April 2004 über Umwelthaftung zur Vermeidung und Sanierung von Umweltschäden hat. Sie dient dem Schutz der Natur vor einem Schaden, damit also tatsächlich und direkt dem Umweltschutz. Sogar die Biodiversität, d.h. die biologischen Vielfalt wird im Rahmen der Richtlinie als Schutzgut aufgegriffen.

Kernaspekt des USchadG ist, dass - basierend auf dem sogenannten Verursacherprinzip - öffentlich-rechtliche Pflichten für Unternehmen und deren Betreiber aufgestellt werden, die zunächst zur Vermeidung von Umweltschäden beitragen sollen. Außerdem ermächtigt dieses Gesetz die Umweltschutzbehörden gegen Rechtsverletzungen vorzugehen, also Verursacher von Umweltschäden in die Verantwortung zu nehmen. Privatpersonen haften nicht nach dem USchadG.

Besonderer Tipp

Das Umwelthaftungsrecht befasst sich einerseits mit (zivilrechtlichen) Ansprüchen von Personen, die einen Umweltschaden erlitten haben und deswegen zum Beispiel Ansprüche auf Schadensersatz oder Schmerzensgeld etc. gegen ein Unternehmen geltend machen können. Andererseits betrifft das Umwelthaftungsrecht vor allem Unternehmen, deren Betrieb Umweltschäden verursachen kann. Eine professionelle Beratung im Umwelthaftungsrecht durch einen spezialisierten Rechtsanwalt kann hier viel Wert sein, auch wenn noch kein Schadensfall eingetreten ist: Ein Rechtsanwalt für Umwelthaftungsrecht kann Anlagenbetreiber bzw. Unternehmer vor allem über Pflichten aufklären, die für den Betrieb seiner speziellen Anlagen greifen und z.B. den wichtigen Hinweis auf die Versicherungspflicht nach dem UmweltHG rechtzeitig geben.

Finden Sie Ihren Rechtsanwalt für Umwelthaftungsrecht schnell und einfach mit dem Anwalt-Suchservice.

Weiterführende Informationen zu Umwelthaftungsrecht

Anwalt Öffentliches Auftragswesen
Vor allem in der Baubranche spielt öffentliches Auftragswesen eine große Rolle, weil der Staat sich oft an Bauprojekten beteiligt oder vollständig selbst Bauten in Auftrag gibt. Öffentliches Auftragswesen umfasst aber weit mehr als nur die Ausschreibungen im Bauwesen. mehr ...

Anwalt Öffentliches Auftragswesenrecht
Aufträge, die von der öffentlichen Hand vergeben werden, machen einen erheblichen Teil des Bruttosozialproduktes aus. Dabei profitiert der öffentliche Auftraggeber oftmals von der sogenannten Nachfragemacht. Auch deshalb ist die Vergabe von öffentlichen Aufträgen dem öffentlichen Auftragswesensrecht oder auch Vergaberecht unterworfen. mehr ...

Anwalt Recht des öffentlichen Dienstes
Das Recht des öffentlichen Dienstes beinhaltet die Vorschriften und Vorgaben für Beamte, für aufgrund des öffentlichen Rechts Beschäftigte (z.B. Richter, Soldaten, Rechtsreferendare) und für Angestellte im öffentlichen Dienst. Ein anderer Begriff für den öffentlichen Dienst ist der sog. Staatsdienst. Teilbereiche des Rechts des öffentlichen Dienstes sind unter anderem das Beamtenrecht oder das Personalvertretungsrecht. mehr ...

Anwalt Vergaberecht
Öffentliche Aufträge sind ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. Vergibt der Staat bzw. vergeben Staatsunternehmen Aufträge für die Realisierung von Projekten und Aufgaben, unterliegt diese "Vergabe" auf nationaler und internationaler Ebene den Vorschriften des Vergaberechts. mehr ...

Anwalt Öffentliches Baurecht
Das Öffentliche Baurecht ist ein Rechtsgebiet des Verwaltungsrechts. Es enthält die öffentlich-rechtlichen Regeln für das Bauen sowie die Nutzung und Beseitigung baulicher Anlagen. Das Öffentliche Baurecht lässt sich unterteilen in Bauplanungsrecht und Bauordnungsrecht. mehr ...

Anwalt Seerecht
Das Seerecht beinhaltet die Normen und Vorschriften für den Verkehr auf See und die Nutzung der See. Besonderheiten im Seerecht ergeben sich meist aus der fehlenden staatlichen Souveränität auf hoher See. Dabei wir unterschieden zwischen dem privaten und öffentlichen Seerecht. mehr ...

Anwalt Städtebaurecht
Wenn eine Gemeinde ein städtebauliches Projekt plant, an dem sich private Geldgeber beteiligen, regelt der Städtebauvertrag die Rechte und Pflichten der Kommune einerseits und die des Investors andererseits. mehr ...

Anwalt Verkehrsrecht
Das Verkehrsrecht umfasst sämtliche Gesetze, die die Ortsveränderung von Personen oder Gütern betreffen und ist rechtliche Grundlage für die Nutzung von Verkehrsmitteln. Außerdem wird mit verkehrsrechtlichen Normen der ordnungsgemäße Ablauf des Verkehrs geregelt. Der Verkehrsrechtsanwalt hilft bei allen verkehrsrechtlichen Fragen. mehr ...

Anwalt Bauanwalt
Mit einem Bauanwalt ist umgangssprachlich ein Rechtsanwalt gemeint, dessen Spezialgebiet das Baurecht ist. Man differenziert dabei zwischen dem Öffentlichen und dem Privaten Baurecht. Das Öffentliche Baurecht enthält die staatlichen Vorschriften über das Bauen, wie etwas das Baugenehmigungsverfahren. mehr ...

Anwalt Rundfunkrecht
Das Rundfunkrecht regelt die rechtlichen Rahmenbedingungen von Rundfunkveranstaltungen bzw. des Rundfunks, ist also die rechtliche Grundlage für Fernsehen und Radio. Rundfunk beinhaltet die Übertragung von Informationen (z.B. Bild, Ton, Text) mittels elektromagnetischen Wellen. mehr ...

Anwalt Unternehmensrecht
Das Unternehmensrecht ist eine Querschnittsmaterie, die sich mit dem Verkauf und der Rechtsstellung eines Unternehmens befasst. Ein einheitliches Gesetzeswerk zum Unternehmensrecht gibt es nicht. Die wichtigsten Vorschriften finden sich unter anderem im Handelsrecht, dem Arbeitsrecht, dem Steuerrecht und dem Wettbewerbsrecht. mehr ...

Anwalt Inkasso
Post vom Inkasso sorgt oft für einen großen Schreck. Denn die geltend gemachten Kosten überschreiten die ursprüngliche Forderung nicht selten um ein Vielfaches. Aber was ist "Inkasso"? Was ist beim Inkasso zulässig, was nicht? mehr ...

Anwalt Konzernrecht
Das Konzernrecht ist das Rechtsgebiet, welches sich mit Unternehmen befasst, die aus unterschiedlichen Teilunternehmen aufgebaut sind. Das Konzernrecht gehört zum Handels- und Gesellschaftsrecht. mehr ...

Anwalt Umsatzsteuerrecht
Die Umsatzsteuer ist eine Steuer, die grundsätzlich sowohl Privatleute als auch Unternehmer betrifft. Denn bezahlen muss zunächst jeder diese Steuer, die auf Grundlage des Umsatzsteuerrechts erhoben wird. mehr ...

Anwalt Unternehmenssteuerrecht
Steuern sind nicht nur Privatleuten oft ein Dorn im Auge. Auch Unternehmen in Deutschland unterliegen der Besteuerung. Alle Steuern, die ein Unternehmen bezahlen muss, werden unter dem Begriff "Unternehmenssteuern" zusammengefasst. Die rechtlichen Regelungen bezüglich der Unternehmenssteuern bilden das Unternehmenssteuerrecht. mehr ...

Anwalt Firmenverkauf
Früher oder später denken die meisten Unternehmensinhaber darüber nach - über einen Firmenverkauf. Die Gründe dafür sind sehr unterschiedlich: Betriebsnachfolge und der eigene Ruhestand, gesundheitliche Probleme oder der Wunsch noch einmal etwas Neues zu beginnen. mehr ...

Anwalt Unternehmerscheidung
Die Scheidung ist die Auflösung einer Ehe. Von Unternehmerscheidung spricht man, wenn einer der zu scheidenden Eheleute ein Unternehmer ist. Sie ist keine besondere Scheidungsart, sondern stellt wegen ihrer wirtschaftlichen Brisanz eine Gefahr für das Unternehmen dar. mehr ...

Anwalt Unternehmensbewertung
Die Unternehmenswertung und die Methoden der Unternehmensbewertung sind vor allem für Unternehmer wichtig, die über einen Firmenverkauf oder an die Übergabe eines Familienbetriebes an die nächste Generation, z.B. im Wege der vorweggenommen Erbfolge, nachdenken. mehr ...

Anwalt Unternehmensgründung
Aller Anfang ist schwer - das gilt ganz besonders für die Unternehmensgründung. Denn bei der Unternehmensgründung muss eine Vielzahl unterschiedlicher Punkte beachtet werden, damit die Gründung nicht mit dem sprichwörtlichen "bösen Erwachen" endet, sondern Erfolg hat. mehr ...

Anwalt Managerhaftung
Die Haftung von Managern für geschäftliche Fehlentscheidungen ist immer wieder Gegenstand der öffentlichen Berichterstattung. Vor allem Banker geraten immer wieder unter Beschuss. Die (persönliche) Haftung von Entscheidungsträgern, Geschäftsführern und Führungskräften in Unternehmen wird in Deutschland auch als Managerhaftung bezeichnet. mehr ...

case3

Kartenansicht der Teilnehmer

Rechtstipps zum Thema Umwelthaftungsrecht

2012-11-16, VG Berlin VG 3 K 1026.11 (151 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Ein Berliner Elternpaar ist vor dem Verwaltungsgericht Berlin mit einer Klage gescheitert, mit der es die Befreiung ihres Sohnes vom Ethikunterricht erreichen wollte.

Der 1998 geborene Sohn der Kläger besucht eine öffentliche Schule in...

sternsternsternsternstern  4,3/5 (12 Bewertungen)
2008-07-24, Verwaltungsgericht Koblenz 7 L 238/08.KO (57 mal gelesen)
Rubrik: Baurecht

Ein privater Entsorger darf bis zu einer Entscheidung im Hauptsacheverfahren Altpapierabfälle aus privaten Haushaltungen sammeln und zu diesem Zweck auch Altpapiertonnen zur Verfügung stellen. Dies entschied kürzlich das Verwaltungsgericht...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (2 Bewertungen)
Sexuelle Übergriffe: Welche Regeln gelten für die öffentliche Videoüberwachung? © kwarner - Fotolia.com
2016-01-13, Redaktion Anwalt-Suchservice (171 mal gelesen)
Rubrik: Verwaltungsrecht

Als Mittel gegen sexuelle Übergriffe bei Veranstaltungen und in Menschenmengen wird derzeit über eine verstärkte öffentliche Videoüberwachung öffentlicher Plätze diskutiert. Wie sind die rechtlichen Rahmenbedingungen?...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (14 Bewertungen)
Alkoholverbot in der Öffentlichkeit: Was darf eine Gemeinde anordnen? © mihi - Fotolia.com
2017-01-12, Redaktion Anwalt-Suchservice (112 mal gelesen)
Rubrik: Verwaltungsrecht

Alkoholverbote in öffentlichen Verkehrsmitteln sind heute üblich. Hier hat der Hausherr das Sagen, und das ist der Betreiber der jeweiligen Verkehrsmittel. Aber was ist mit öffentlichen Straßen und Plätzen? Manche Gemeinde möchte auch hier keinen...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (11 Bewertungen)
2015-06-15, Autor Hartmut Göddecke (304 mal gelesen)
Rubrik: Bankrecht und Kapitalmarktrecht

(aus AnlegerPlusNews 5/2015) Viele Anleger fragen sich angesichts der aktuellen Entwicklungen am Anleihemarkt für Mittelstandsunternehmen, wie viel von ihrem eingesetzten Geld wirklich bei dem Unternehmen ankommt. Oder diese Frage anders gewendet: ...

sternsternsternsternstern  4,3/5 (12 Bewertungen)
2013-08-28, Autor Frank Richter (1960 mal gelesen)
Rubrik: Zivilrecht

Hier finden Sie einen Überblick über das Pferderecht: Kauf, Halterhaftung, Tierarzt-/Hufschmied, Schutzvertrag, Reitbeteiligung, Hängerleihe, Reiturlaub, etc. 1. Kaufvertrag für Pferde Kaufverträge für Pferde sind wie nahezu alle anderen ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (58 Bewertungen)
2013-10-21, Autor Sven Gläser (737 mal gelesen)
Rubrik: IT-Recht

Neues Widerrufsrecht zum 13.06.2014. Aufgrund der Harmonisierung des Fernabsatzrechts müssen zum 13.06.2014 die deutschen Vorschriften insbesondere zur Widerrufsbelehrung massiv umgestaltet werden. Weitere Änderungen müssen durch gewerbliche Händler ...

sternsternsternsternstern  3,6/5 (11 Bewertungen)
2009-02-24, PM Presseverbundes Landesnotarkammer Bayern, Rheinische Notarkammer, Hamburgische Notarkammer, Notarkammer Koblenz und Notarkammer Pfalz Januar 2009 (96 mal gelesen)
Rubrik: Diverse Themen

Nach Berechnungen des Instituts für Mittelstandsforschung Bonn steht jährlich in über 70.000 Familienunternehmen eine Unternehmensnachfolge an. Auch wenn die Nachfolge in der Mehrzahl der Fälle planmäßig aus Altersgründen geschieht, muss immerhin...

sternsternsternsternstern  4,5/5 (2 Bewertungen)
2008-12-17, PM ADAC vom 09.12.2008 (25 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Autofahrer müssen sich 2009 auf zahlreiche Neuerungen einstellen. Die wichtigste ist der neue Bußgeldkatalog, der zum 1. Februar in Kraft treten soll. Vor allem Rasen, Drängeln sowie Alkohol- und Drogenfahrten werden dann deutlich teurer. Schon am...

2007-04-12, PM VZ Hamburg vom 10.04.2007 (30 mal gelesen)
Rubrik: Sozialrecht und Sozialversicherungsrecht

Es war eine schwere Geburt, doch nun ist sie da, die sogenannte Gesundheitsreform, sie ist am 1. April in Kraft getreten. Kein Aprilscherz, sondern ein Gesetzeswerk mit vielen Änderungen. Vor allem im fünften Sozialgesetzbuch (SGB V), das die...

sternsternsternsternstern  3,0/5 (1 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Umweltrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Umweltrecht