Strafrecht Anwalt | Rechtsanwälte finden

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Sanktionen oder Strafen des Staats stehen unter dem Vorbehalt des Gesetzes. Nur was in den Strafgesetzen niedergeschrieben ist, ist auch strafbar, weil Freiheitsstrafen, Geldstrafen oder Berufsverbote einen massiven Eingriff in die Grundrechte der Bürger darstellen. Das materielle Strafrecht regelt, was als Straftat eingestuft wird und welches Verhalten strafbar ist.

Rechtsanwälte für Strafrecht in Ballungsräumen

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W Z

Strafrecht: Gesetze als Grundlage für Strafe

Sanktionen oder Strafen des Staats stehen unter dem Vorbehalt des Gesetzes. Nur was in den Strafgesetzen niedergeschrieben ist, ist auch strafbar, weil Freiheitsstrafen, Geldstrafen oder Berufsverbote einen massiven Eingriff in die Grundrechte der Bürger darstellen. Das materielle Strafrecht regelt, was als Straftat eingestuft wird und welches Verhalten strafbar ist. Das Verfahren zur Ermittlung und Verfolgung einer Straftat ist im Strafprozessrecht normiert. Innerhalb des Strafrechts wird zwischen Erwachsenenstrafrecht und Jugendstrafrecht differenziert.

Straftaten: Hauptstrafrecht und Nebenstrafrecht

Wichtigstes Gesetz zur Regelung von strafbarem Verhalten ist das Strafgesetzbuch (StGB), sog. Hauptstrafrecht. Im StGB stehen z.B. die Verbrechen Mord und Totschlag (Kapitalverbrechen) und weitere Straftaten, die sich gegen die körperliche Unversehrtheit richten, beispielsweise die (schwere) Körperverletzung, der Raub oder die sexuelle Nötigung. Auch geregelt im StGB sind Straftaten, die rechtswidrige Übergriffe auf das Eigentum oder Vermögen unter Strafe stellen, unter anderem der Betrug, die Unterschlagung, die Untreue oder der Diebstahl. Ein weiterer Straftatbestand des StGB ist das Stalking oder Nachstellen. Die sogenannte Zwangsprostitution kann als Freiheitsberaubung bestraft werden. In weiteren Gesetzen finden sich ebenfalls Strafvorschriften, die das auch als Nebenstrafrecht bezeichnet werden. Dabei wird unter den Strafvorschriften nach Art der Delikte eine Unterscheidung vorgenommen und teils durch spezielle strafrechtliche Gesetze verstärkt. Es gibt beispielsweise das Wirtschaftsstrafgesetz (WiStrG) für das Wirtschaftsstrafrecht und das Betäubungsmittelgesetz für Betäubungsmittelrecht, das strafrechtlich relevantes Verhalten in Verbindung mit verbotenen Substanzen (Drogen etc.) regelt. Weitere wesentliche Bereiche des Strafrechts sind das Steuerstrafrecht (hier ist beispielsweise der Straftatbestand der Steuerhinterziehung geregelt), das Internetstrafrecht bzw. Computerstrafrecht und das Wettbewerbsstrafrecht (UWG). Einen weiteren großen Bereich des Strafrechts bildet das Verkehrsstrafrecht zu dem beispielsweise der Straftatbestand z.B. der Fahrerflucht nach einem Unfall zählt.

Strafprozess und Prozessrecht

Das Strafprozessrecht (formelles Strafrecht) gibt Ablauf und Durchführung des Strafverfahrens vor, das Gesetz dazu ist die Strafprozessordnung (StPO). Die Normen gelten für Strafverfolgungsbehörden (Polizei und Staatsanwaltschaft) im Ermittlungsverfahren und die gerichtliche Strafverfolgung. Während des Ermittlungsverfahrens sind die Durchsuchung von Büroräumen oder Wohnungen (Hausdurchsuchung) , der Haftbefehl als mögliche Grundlage für eine Verhaftung (Festnahme) und Untersuchungshaft oder das Recht auf einen Strafverteidiger (notfalls Pflichtverteidiger) , typische Regelungsgegenstände des Strafprozessrechts. Von der Eröffnung des Gerichtsverfahrens durch Verlesung der Anklageschrift bis zum Urteilsspruch regelt das Strafprozessrecht den Ablauf des Gerichtsverfahrens. Dazu kommen Vorschriften über die Rechtsmittel, z.B. die Berufung oder die Beschwerde. Im Strafprozessrecht existieren zudem Bestimmungen, die dem Schutz potentieller Straftäter oder Angehörigen dienen wie beispielsweise das Zeugnisverweigerungsrecht und das Aussageverweigerungsrecht.

Rechtsanwälte können im Strafverfahren dabei als Strafverteidiger auftreten, also den Angeschuldigten bzw. Angeklagten vertreten, oder aber im Rahmen der Opferhilfe auch das Opfer einer Straftat oder die Hinterbliebenen einer getöteten Person - beispielsweise im Wege der Nebenklage - als Opferwalt vertreten.

Jugendliche und Heranwachsende: Jugendstrafrecht

Spezielle Vorschriften des formellen und materiellen Strafrechts gelten für Personen, die nach dem Gesetz Jugendliche sind, unter bestimmten Voraussetzungen auch für Heranwachsende. Die im Erwachsenenstrafrecht normierten Strafandrohungen sind unerkennbar höher als die Jugendstrafen. Außerdem finden Verhandlungen im Jugendstrafrecht immer unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt – im Erwachsenenstrafrecht dagegen gilt der Öffentlichkeitsgrundsatz im Gerichtsverfahren.

Ordnungswidrigkeiten

Gesetzesverstöße, die in Art und Ausmaß ihres Unrechts deutlich unter den Straftatbeständen liegen, werden durch das Ordnungswidrigkeitenrecht geahndet. Ordnungswidrigkeiten sind mit Bußgeldern bedroht, Freiheitsstrafen drohen nicht. Die Bußgelder werden im Ordnungswidrigkeitenverfahren festgesetzt und durchgesetzt.

Damit Sie in strafrechtlichen Belangen die besten Aussichten auf Erfolg haben, lassen Sie sich am besten möglichst frühzeitig juristisch beraten.

Weiterführende Informationen zu Strafrecht

Akteneinsicht
In Bußgeldverfahren oder Ermittlungsverfahren legt die Staatsanwaltschaft eine Akte an. Behörden führen Akten zur Vorbereitung und Durchführung ihrer Entscheidungen und auch Ärzte notieren alle Befunde und Gedanken in der Patientenakte. Beschuldigte, Betroffene und Patienten haben aus unterschiedlichen Gründen ein Interesse an Akteneinsicht. (vom 2015-09-30)  mehr ...

Anklageschrift
Die Staatsanwaltschaft hat unterschiedliche Möglichkeiten ein Ermittlungsverfahren zu beenden: Sie kann das Verfahren einstellen, einen Strafbefehl beantragen oder aber auch Anklage erheben. Entscheidet sich der Staatsanwalt Anklage zu erheben, geschieht das mit Hilfe der Anklageschrift. (vom 2015-09-30)  mehr ...

Anzeige
Rein rechtlich hat eine Anzeige keinerlei Bedeutung. Praktisch kommt der Anzeige aber eine ganz erhebliche Bedeutung zu: Denn viele Straftaten werden erst durch eine Anzeige bekannt und können durch die Anzeige oftmals überhaupt erst verfolgt werden. (vom 2015-09-30)  mehr ...

BTMG
Für viele Menschen gehören illegale Drogen mittlerweile zur Alltagserfahrung. In Deutschland gibt es pro Jahr über 200.000 Drogendelikte. Wichtigste Gesetzesgrundlage im Kampf gegen Drogen ist dabei das BTMG – also das Betäubungsmittelgesetz. (vom 2015-09-30)  mehr ...

Beleidigung
Ausdrücke wie "Idiot", "Depp", "Blödmann", "Holzkopf", "Schnarchnase", "Trottel", "Intelligenzbolzen" oder "Arschloch" gehören zur Alltagssprache und rutschen im Ärger schnell einmal heraus. Der Grat zwischen harmloser Verärgerung und strafbarer Beleidigung ist oft sehr schmal. (vom 2015-09-30)  mehr ...

Berufsverbot
Ein Berufsverbot ist ein gravierender Einschnitt. Formal gesehen ist ein Berufsverbot eine staatliche Anordnung, mit der Personen verboten wird bestimmte Tätigkeiten auszuüben. Wird es für eine gewisse Zeit verhängt spricht man vom befristeten Berufsverbot, wird es auf Dauer verhängt vom unbefristeten Berufsverbot. (vom 2016-05-10)  mehr ...

Berufung
Eine Berufung ist ein Rechtsmittel des deutschen Prozessrechts. Dieses Rechtsmittel kommt sowohl im Zivilrecht als auch im Strafrecht zur Anwendung. Die Berufung wird bei der nächsthöheren Gerichtsinstanz eingelegt. Mit ihr kann das Urteil der ersten Instanz auf formelle und sachliche Fehler überprüft werden. mehr ...

Bestechung
Schmiergeld gab es als klassische Form der Bestechung schon im Mittelalter. Heute enthalten zahlreiche Verträge zwischen Unternehmen gesonderte Antikorruptionsklauseln. Im deutschen Strafrecht droht für Bestechung – aber auch für Bestechlichkeit! - Freiheitsstrafe. (vom 2015-09-30)  mehr ...

Betrug
Der Betrug ist in Deutschland eine Straftat, die nach dem Strafgesetzbuch (StGB) in § 263 mit Strafe bedroht ist, wobei die Strafe je nach Schwere der Schuld im Grundtatbestand des Betrugs bis zu fünf Jahren betragen kann, bei besonders schweren Fällen kann eine Freiheitsstrafe von bis zu 10 Jahren verhängt werden. Auch der versuchte Betrug ist strafbar. In allen Fällen ist aber Vorsatz erforderlich, wobei bedingter Vorsatz ausreichend ist. mehr ...

Betäubungsmittelrecht
Es gibt wenige Bereiche des Strafrechts, die so mit Mythen und Legenden durchzogen sind, wie das Betäubungsmittelrecht. Sowohl in Bezug auf den Besitz von Betäubungsmitteln (Drogen und Medikamente!) als auch im Umgang damit, verlassen sich viele auf nicht fundierte Aussagen und Behauptungen – manchmal mit schweren Folgen. mehr ...

Bußgeldverfahren
Mit einem Bußgeld werden in Deutschland Ordnungswidrigkeiten geahndet. Das Verfahren nach dem Ordnungswidrigkeitengesetz nennt man Bußgeldverfahren. Eine Reihe von Spezialgesetzen erklären bestimmte Handlungsweisen für ordnungswidrig und verweisen für die Folgen auf das Ordnungswidrigkeitengesetz (OWiG). mehr ...

Computerstrafrecht
Computer sind aus der heutigen Welt nicht mehr weg zu denken. Auch das Strafrecht macht vor den technischen Errungenschaften unserer Zeit keinen Halt. Längst können mit Hilfe des Computers Straftaten begangen werden. Doch ebenso schnell wie die Entwicklung der Gerätschaften ändert sich auch die Auslegung des Strafrechts in Bezug auf Computer, Daten etc. - einer von vielen Gründen im Bereich Computerstrafrecht auf qualifizierte anwaltliche Unterstützung zu setzen. mehr ...

Diebstahl
Diebstahl als Vermögensdelikt (vom 2016-05-10)  mehr ...

Durchsuchung
Eine Durchsuchung ist eine staatliche Maßnahme, die der Strafverfolgung, dem Strafvollzug und der Gefahrenabwehr dienen soll. Die Durchsuchung kann bei Personen durchgeführt werden - als Personendurchsuchung oder Wohnungsdurchsuchung zum Beispiel. Aber auch Gegenstände (Autos etc.) können Gegenstand einer Durchsuchung sein. mehr ...

Ermittlungsverfahren
Zahlreiche Krimis vermitteln ein gefährliches Halbwissen über das Ermittlungsverfahren, seine Grundsätze und vor allem die Rechte von Polizei und Betroffenen im Ermittlungsverfahren. Was ist aber wirklich erlaubt, was dürfen die Ermittlungsbehörden im Ermittlungsverfahren, was nicht? (vom 2015-09-30)  mehr ...

Festnahme
Werden Personen etwa von der Polizei festgehalten und gibt es dafür eine gesetzliche Grundlage spricht man von einer Festnahme - die Person wurde festgenommen. Gesetzliche Grundlage für eine Festnahme können zivilrechtliche oder strafprozessrechtliche Vorschriften sein. mehr ...

Geldwäsche
Unter Geldwäsche versteht man das Legalisieren von illegal erworbenen Zahlungsmitteln. Geld aus illegalen oder auch unversteuerten Geschäften wird dabei – oft im Rahmen von Scheingeschäften – wieder in den herkömmlichen Wirtschaftskreislauf zurückgeführt, um es „offiziell“ ausgeben oder investieren zu können. mehr ...

Haftbefehl
Die Freiheit eines Menschen ist in der Bundesrepublik Deutschland grundgesetzlich geschützt, weshalb in dieses Grundrecht nur unter engen Voraussetzungen eingegriffen werden darf, beispielsweise mittels eines Haftbefehls. Ein Haftbefehl ist die schriftliche Anordnung durch ein staatliches Organ, einen Menschen in Haft zu nehmen. Unter Umständen kann ein Haftbefehl mündlich ausgesprochen werden. mehr ...

Hausdurchsuchung
Die Hausdurchsuchung ist nach dem Strafprozessrecht eine besondere Arte der Durchsuchung von Räumen, die der Ergreifung eines Täters, dem Auffinden von Beweismitteln oder der Beschlagnahme von Gegenständen dienen soll. Aufgrund der grundgesetzlich geschützten Position der Unverletzlichkeit der Wohnung, müssen für eine Hausdurchsuchung eine Reihe von Vorschriften beachtet werden. mehr ...

Insolvenzstrafrecht
Dieses Rechtsgebiet fasst alle gesetzlichen Vorschriften zusammen, die Handlungen im Zusammenhang mit einem Insolvenzverfahren für strafbar erklären. Manche Vorschriften befinden sich im Strafgesetzbuch (StGB), andere auch in der Insolvenzordnung (InsO). mehr ...

Internetstrafrecht
Das Internet ist Teil unseres Alltags. Auch die Kriminalität macht vor dem großen, weltumspannenden Netzwerk keinen Halt. Doch oft stellen das Internet und seine technische Errungenschaften besondere Anforderungen an die Strafverfolgungsbehörden. Ohne einen Anwalt sind Betroffene in einem Strafverfahren auf sich allein gestellt, eine Überprüfung der Arbeit der Strafverfolgungsbehörden kaum möglich. mehr ...

Jugendstrafrecht
Jugend schützt vor Strafe nicht. Auch Jugendliche können straffällig werden. Für Jugendliche und Heranwachsende gilt allerdings das Strafrecht noch nicht in seiner vollen Härte. Das Jugendstrafrecht weist etliche Abweichungen von den Regelungen des Erwachsenenstrafrechts auf, um die Folgen einer Straftat in Bezug auf die Entwicklung eines Jugendlichen so klein wie möglich zu halten. Gerade deshalb sollte man sich um qualifizierten Rechtsrat kümmern, wenn Fragen des Jugendstrafrechts im Raum stehen. mehr ...

Korruption
Sie ist eines der Haupthindernisse für Entwicklung und nicht nur in Griechenland, Russland oder der Ukraine verbreitet. Auch in Deutschland zieht sich Korruption durch viele Branchen und ist vor allem im Gesundheitswesen oder in der Baubranche ein großes Problem. (vom 2015-09-30)  mehr ...

Körperverletzung
Von einer Körperverletzung spricht man im Strafrecht, wenn jemand einen anderen körperlich misshandelt oder an der Gesundheit schädigt. Die Körperverletzung ist eine Straftat. mehr ...

Ladendiebstahl
Als Ladendiebstahl bezeichnet man den Diebstahl von Gütern aus Geschäften des Einzelhandels durch Außenstehende. Oft handelt es sich dabei um Gegenstände von relativ geringem Wert. mehr ...

Ladung
Während die elektrische Ladung in der Physik als Elektrizitätsmenge eine wichtige Größe ist, fordert die juristische Ladung eine Person auf, zu einem bestimmten Termin zu erscheinen. Aber zu welchen Terminen erfolgt eine Ladung und kann man eine Ladung einfach ignorieren? (vom 2015-09-30)  mehr ...

Mord
Der Mord ist nach § 211 Strafgesetzbuch (StGB) strafbar. Mord ist mit lebenslanger Freiheitsstrafe bedroht und zählt umgangssprachlich zu den Kapitalverbrechen, also zu den besonders schweren Straftaten. Auch versuchter Mord ist strafbar, da es sich bei Mord um ein Verbrechen handelt, eine fahrlässige Begehung ist hingegen ausgeschlossen. mehr ...

Nebenklage
Die Nebenklage ist im Strafrecht ein wichtiges Instrument zum Opferschutz und ermöglicht es dem Opfer einer Straftat, aktiv auf das Strafverfahren einzuwirken, statt nur passiv als Zeuge daran teilzunehmen. (vom 2015-09-30)  mehr ...

Opferanwalt
Einen Rechtsanwalt, der mit der Wahrnehmung der Rechte derer betraut ist, die Opfer einer Straftat geworden sind, nennt man Opferanwalt. Das geschieht mit Hilfe der Nebenklage. Sollte ein Opfer die Tat nicht überlebt haben, kann der Opferanwalt gegebenenfalls die Angehörigen vertreten. mehr ...

Opferhilfe
Sie ist neben dem Gewaltenmonopol des Staates einer der zentralen Gründe für die Verfolgung vieler Straftaten: die Opferhilfe. Aber was genau versteht man unter Opferhilfe und was zählt alles zur Opferhilfe? (vom 2015-09-30)  mehr ...

Opferschutzrecht
Das Opferschutzrecht umfasst die Rechte von Verletzten einer Straftat. Als Straftat kommen unter anderem in Betracht die fahrlässige Tötung, Körperverletzungen, Sexualdelikte oder auch Eigentumsdelikte bzw. Vermögensdelikte. Opfern einer Straftat stehen im Strafverfahren unterschiedliche Möglichkeiten zu, ihre eigenen Rechte geltend zu machen. mehr ...

Opfervertretung
Opfer einer Straftat haben die Möglichkeit, sich mit der Nebenklage einem Strafverfahren anzuschließen. Auch in Verfahren, in denen kein Zwang zur anwaltlichen Vertretung besteht, haben sie die Möglichkeit sich durch einen Rechtsanwalt im Verfahren vertreten zu lassen – sogenannte Opfervertretung. Eine Opfervertretung kommt außerdem in Betracht, wenn sich der Verletzte einer Straftat eines Zeugenbeistands bedienen oder bereits im Strafverfahren Schadensersatzansprüche und Schmerzensgeldansprüche geltend machen möchte (Adhäsionsverfahren). Eine weitere Möglichkeit der Opfervertretung ist die Geltendmachung von Ansprüchen nach dem Opferentschädigungsgesetz (OEG). mehr ...

Ordnungswidrigkeitenrecht
Ein einheitliches Gesetz gibt es für das Ordnungswidrigkeitenrecht nicht. In zahlreichen Regelungen befinden sich die Vorschriften und Vorgaben des Ordnungswidrigkeitenrechts häufig am Ende des gesamten Gesetzes in einem eigenen Abschnitt (Straf- und Bußgeldvorschriften). Daneben existiert das Ordnungswidrigkeitengesetz (OWiG, formelles Ordnungswidrigkeitenrecht). Unter anderem stehen Bußgeldvorschriften im Urheberrechtsgesetz oder in der Abgabenordung (Steuerordnungswidrigkeiten) und auch im Aktienrecht oder Arbeitsrecht. Der wichtigste und wohl häufigste Fall der Ordnungswidrigkeit ist der Strafzettel (umgangssprachlich Knöllchen) und steht im Verkehrsrecht (StVG, StVO). mehr ...

Pflichtverteidiger
Für Angeklagte in einem Strafverfahren ist eine gute Strafverteidigung enorm wichtig. Besonders wichtig ist dabei die Frage, wer die Kosten der Verteidigung trägt und ob vielleicht ein Anspruch auf einen Pflichtverteidiger besteht. (vom 2015-09-30)  mehr ...

Revision
Eine Revision ist ein Rechtsmittel des deutschen Prozessrechts. Dieses Rechtsmittel kommt sowohl im Zivilrecht als auch im Strafrecht zur Anwendung. Mit der Revision kann das Urteil der Berufungsinstanz – oder in einigen Fällen der ersten Instanz – auf rechtliche Fehler überprüft werden. mehr ...

Revisionsrecht
Die Revision ist ein Rechtsmittel in deutschen Gerichtsverfahren. Anwaltliche Beratung ist hier nicht nur deswegen ratsam, weil die Revision das letzte Mittel ist, ein Urteil anfechten zu können: In manchen Verfahrensabschnitten der Revision ist anwaltliche Vertretung sogar zwingend vorgegeben. mehr ...

Sexualstrafrecht
Mit dem Strafrecht in Berührung zu kommen, ist keine angenehme Sache. Mit dem Sexualstrafrecht in Berührung zu kommen, ist noch deutlich unangenehmer - vor allem für die Opfer von Straftaten aus dem Bereich Sexualstrafrecht. Aber auch und gerade als Opfer einer Vergewaltigung, einer sexuellen Nötigung etc. sollte man sich um qualifizierte anwaltliche Unterstützung bemühen. mehr ...

Stalking
Das absichtliche, wiederholte Verfolgen und Belästigen einer anderen Person, wodurch deren freie Lebensgestaltung beeinträchtigt wird, bezeichnet man als Stalking. Seit 2007 ist Stalking ein eigener Straftatbestand. mehr ...

Steuerstrafrecht
Das Steuerstrafrecht ist nicht im Strafgesetzbuch geregelt, sondern ist Teil des sogenannten Nebenstrafrechts. Die Straftatbestände finden sich in einem Absatz der Abgabenordnung, in §§ 369 ff. AO. Von den Strafvorschriften erfasst werden davon aber nur Verhaltensweisen, die gegen Steuergesetze verstoßen. Nach § 369 Absatz 2 AO finden aber die allgemeinen strafrechtlichen Gesetze ergänzende Anwendung, es sei denn die Strafvorschriften der Steuergesetze bestimmen etwas anderes. mehr ...

Strafbefehl
Mit einem Strafbefehl werden leichtere Straftaten geahndet. Er wird vom Gericht auf Antrag der Staatsanwaltschaft erlassen, ohne dass es eine mündliche Gerichtsverhandlung gibt. Zur Verhandlung vor Gericht kommt es nur dann, wenn der Angeklagte Einspruch gegen den Strafbefehl erhebt. Oft wird bei massenhaft auftretenden Delikten ein Strafbefehl erlassen - z.B. bei Trunkenheit im Verkehr, Ladendiebstahl oder Schwarzfahren. mehr ...

Straftat
Im Gegensatz zur Ordnungswidrigkeit ist die Straftat ein schweres Vergehen oder sogar ein Verbrechen. Aber wann spricht man von einer Straftat, wo ist sie geregelt und welche Konsequenzen drohen für eine Straftat? (vom 2015-09-30)  mehr ...

Strafverteidiger
Ein Rechtsanwalt, der die rechtliche Beratung und Vertretung eines Beschuldigten in einem Strafverfahren übernimmt, wird Strafverteidiger genannt. Dabei kann sich der Beschuldigte entweder einen Strafverteidiger aussuchen (Wahlverteidiger bzw. Wahlverteidigung) oder ihm wird ein Pflichtverteidiger beigeordnet (Pflichtverteidigung). Die Beiordnung wird immer dann vorgenommen, wenn eine Verteidigung durch einen Strafverteidiger notwendig ist (notwendige Verteidigung). Beispielsweise bei dem Vorwurf von schweren Straftaten wie Mord oder Totschlag ist ein Fall der Pflichtverteidigung gegeben. (vom 2015-10-01)  mehr ...

Strafvollstreckung
Strafen müssen nicht nur verhängt, sondern auch durchgesetzt werden. An eine strafrechtliche Verurteilung schließt sich deshalb meist die Strafvollstreckung an. Aber was zählt alles zur Strafvollstreckung und wer ist zuständig für die Strafvollstreckung? (vom 2015-09-30)  mehr ...

Totschlag
Der Totschlag ist eine Straftat nach dem deutschen Strafrecht. Er liegt vor, wenn jemand einen anderen Menschen vorsätzlich tötet, ohne dass die besonderen Merkmale eines Mordes erfüllt sind. mehr ...

U Haft
Der Begriff U-Haft ist eine Abkürzung und ist die Kurzform für den Begriff "Untersuchungshaft". Die Untersuchungshaft ist eine Maßnahme im Rahmen der Strafverfolgung, die dazu dient, die Ermittlung einer Straftat zu erleichtern oder überhaupt erst zu ermöglichen. (vom 2015-09-30)  mehr ...

Umweltstrafrecht
Der Bereich der Umweltstraftaten wird als Umweltstrafrecht bezeichnet und stellt eine Mischmaterie dar, dessen Wirkungskreis dem öffentlich-rechtlichen Umweltrecht nahe steht. Es existiert kein einheitliches Gesetz zum Umweltstrafrecht. Die maßgeblichen Normen sind unter anderem im Strafgesetzbuch (StGB, §§ 324 ff. StGB), dem Chemikaliengesetz, dem Bundesnaturschutzgesetz, der Gefahrstoffverordnung oder dem Pflanzenschutzgesetz zu finden. mehr ...

Unterschlagung
Unterschlagung oder Diebstahl? Die Abgrenzung fällt oft nicht leicht. Am Beispiel der Fundunterschlagung – eine Person findet einen Gegenstand wie ein Handy und gibt ihn nicht beim Fundbüro oder der Polizei ab – ist der Unterschied zwischen Unterschlagung und Diebstahl gut zu erkennen. (vom 2015-09-30)  mehr ...

Untersuchungshaft
Im Volksmund ist die Untersuchungshaft bekannt unter dem Namen „U-Haft“. Sie wird unter anderem bereits im Ermittlungsverfahren angeordnet. Die Untersuchungshaft ist im Gegensatz zur Strafhaft keine Strafmaßnahme. Die Untersuchungshaft sichert Ermittlungen, die im Zusammenhang mit einer Straftat stehen. (vom 2016-07-11)  mehr ...

Vergewaltigung
Nach § 177 Strafgesetzbuch (StGB) wird wegen Vergewaltigung oder sexueller Nötigung mit einer Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr derjenige bestraft (Ausnahme: Minder schwerer Fall), der die sexuelle Selbstbestimmung des Opfers in rechtwidriger Art und Weise verletzt (Vergewaltigung oder sexuelle Nötigung). Schutzgut des Straftatbestands der sexuellen Nötigung oder der Vergewaltigung ist das Recht der sexuellen Selbstbestimmung, als spezielle Form des allgemeinen Persönlichkeitsrechts. Ist die Tat als besonders erniedrigend zu beurteilen, wird die Strafandrohung per Gesetz in § 177 Absatz 2 bis 4 StGB erhöht. Gleiches gilt, wenn der Widerstand des Opfers mit Gewalt gebrochen wird oder das Opfer in Todesgefahr gebracht wird. mehr ...

Verhaftung
Eine Verhaftung ist rein rechtlich der Vollzug eines Haftbefehls und der Beginn der Haft. Ohne Haftbefehl kann also keine Verhaftung stattfinden. Nicht zu verwechseln ist die Verhaftung mit anderen Maßnahmen, wie beispielsweise der Festnahme oder der Verwahrung. mehr ...

Verleumdung
Verleumdung ist unter bestimmten Voraussetzungen eine Straftat, die nach dem StGB unter Strafe gestellt ist – auch wenn sie z. B. via Facebook stattfindet. Das gilt auch für Verleumdung am Arbeitsplatz oder für Verleumdung im Betrieb, selbst wenn die Verleumdung vom Chef stammt. (vom 2015-09-30)  mehr ...

Vernehmung
Die Vernehmung ist die Befragung einer Person zu einem bestimmten Sachverhalt. Eine Vernehmung wird von einem staatlichen Organ durchgeführt und zwar immer zu einem bestimmten Untersuchungsgegenstand oder Verfahrensgegenstand. mehr ...

Verteidigung
In der Politik gibt es ein Ministerium für Verteidigung, bei der Bundeswehr ist Verteidigung eine Operationsart. Die Verteidigung hat viele Gesichter, aber im Strafverfahren ist die Verteidigung als Strafverteidigung das A und O für den Beschuldigten. (vom 2015-10-01)  mehr ...

Vorladung
In Gerichtsverfahren oder behördlichen Verfahren kann es vorkommen, dass eine Person zur Abgabe einer Erklärung oder Aussage vor einer staatlichen Stelle (Gericht oder Behörde) erscheinen muss. Die Aufforderung zum persönlichen Erscheinen vor einer staatlichen Stelle nennt man Vorladung. mehr ...

Wirtschaftsstrafrecht
Ein Teilbereich des Strafrechts ist das Wirtschaftsstrafrecht, zu dem kein eigenes, einheitliches Gesetz existiert. Ähnlich wie andere Teilbereiche des Strafrechts finden sich die Normen in verschiedensten Gesetzen wieder (Hauptstrafrecht des Strafgesetzbuches, Nebenstrafrecht). Insbesondere Sachverhalte der Wirtschaftskriminalität werden ebenso erfasst, wie der Bereich des Steuerstrafrechts (Steuerstraftaten). Das Gerichtsverfassungsgesetz legt fest, dass gewisse Straftatbestände des Wirtschaftsstrafrechts in die Zuständigkeit der Wirtschaftsstrafkammern an den Landgerichten fallen. mehr ...

Zeugnisverweigerungsrecht
Wer als Zeuge vor Gericht, vor der Staatsanwaltschaft oder einer anderen Behörde aussagen muss, kann in schwerwiegende Loyalitätskonflikte geraten. Deswegen steht Zeugen in bestimmten Fällen ein Zeugnisverweigerungsrecht zu. mehr ...

Zwangsprostitution
Im Gegensatz zur Schweiz, wo die Zwangsprostitution ein eigener Straftatbestand ist, ist der Begriff Zwangsprostitution im deutschen Rechtsgebrauch der Oberbegriff für ein rechtswidriges Verhalten, das verschiedenste Straftatbestände erfüllen kann. mehr ...

üble Nachrede
Egal ob im Büro, im Supermarkt, am Gartenzaun oder in sozialen Netzwerken – Klatsch und Tratsch ist aus unserem Alltag kaum wegzudenken. Gerüchte können aber als üble Nachrede ernste Konsequenzen haben. (vom 2015-10-01)  mehr ...

case3

Kartenansicht der Teilnehmer

Rechtstipps zum Thema Strafrecht

2015-03-17, Autor Christoph Nebgen (894 mal gelesen)
Rubrik: Strafrecht

Es gibt viele Rechtsanwälte; einen guten Strafverteidiger zu finden, kann trotzdem schwierig sein, wenn man nicht weiß, worauf man achten muss. Zuerst stellt sich natürlich die Frage, was eigentlich ein „guter“ Strafverteidiger ist. ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (40 Bewertungen)
Verjährung von Schmerzensgeldansprüchen bei sexuellem Missbrauch © VRD - Fotolia.com
2015-06-11, Redaktion Anwalt-Suchservice (387 mal gelesen)
Rubrik: Zivilrecht

Seit 2013 gibt es eine längere Verjährungsfrist für zivilrechtliche Ansprüche von Opfern sexuellen Missbrauchs. Diese können nun bis zu 30 Jahre lang den Täter auch finanziell zur Rechenschaft ziehen. ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (25 Bewertungen)
Anzeige wegen Körperverletzung – wie reagieren? © VRD - Fotolia.com
2015-08-03, Redaktion Anwalt-Suchservice (7445 mal gelesen)
Rubrik: Strafrecht

Mancher Streit eskaliert schnell – gerade wenn Sommerhitze und Alkohol im Spiel sind. Eine körperliche Auseinandersetzung ist schnell passiert. Mancher meint nur, sich selbst verteidigt zu haben – und wundert sich dann über eine Anzeige wegen ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (739 Bewertungen)
2012-07-09, Autor Christoph Nebgen (6119 mal gelesen)
Rubrik: Strafrecht

Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Frage, wie Sie sich im Falle einer Vorladung durch die Polizei verhalten sollten. Jeder von uns kann jederzeit Beschuldigter in einem strafrechtlichen Ermittlungsverfahren werden. Wie schnell das mitunter gehen ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (138 Bewertungen)
2014-10-08, Autor Tim Geißler (388 mal gelesen)
Rubrik: Strafrecht

Eine Droge ist kein Arzneimittel Legal Highs fallen nicht unter das Arzneimittelgesetz, sodass eine Bestrafung wegen „Inverkehrbringens von Arzneimitteln“ ausscheidet. Dies geht aus der Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) vom 29.09.2014 hervor ...

sternsternsternsternstern  4,2/5 (16 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Strafrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Strafrecht