Fachanwalt Verkehrsrecht

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Informationen zum Verkehrsrecht lesen...

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T V W Z Ö Ü

Das Verkehrsrecht

Der Titel „Fachanwalt für Verkehrsrecht“ ist eine in Deutschland vergebene Fachanwaltsbezeichnung. Anfang 2013 waren 3.210 Fachanwälte für Verkehrsrecht bei den Kammern verzeichnet. Diese Fachrichtung ist damit eine der beliebteren Spezialisierungen unter Juristen.

Was umfasst das Rechtsgebiet Verkehrsrecht?

Das Verkehrsrecht ist in unterschiedlichen Gesetzen geregelt. Hier überschneiden sich verschiedene Rechtsbereiche wie das öffentliche Recht und das Zivilrecht. Auch das Straf- und Ordnungswidrigkeitenrecht spielen eine wichtige Rolle. Wichtige Themen sind zum Beispiel die Folgen von Regelverstößen im Straßenverkehr, die Wiedererlangung der Fahrerlaubnis und die Zulassung von Fahrzeugen zum Straßenverkehr. Wichtige gesetzliche Regelungen sind zum Beispiel
  • das Straßenverkehrsgesetz (StVG),
  • die Straßenverkehrsordnung (StVO),
  • die Straßenverkehrs-Zulassungsordnung (StVZO),
  • die Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV),
  • das Ordnungswdrigkeitengesetz (OWiG),
  • das Strafgesetzbuch (StGB),
  • das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB).
In zivilrechtlicher Hinsicht zählen zum Verkehrsrecht zum Beispiel das Recht der KFZ-Kaufverträge, Gewährleistungsansprüche nach Werkstattarbeiten und Schadenersatzansprüche nach Unfällen. Ein Fachanwalt im Verkehrsrecht muss sich insbesondere auskennen mit
  • dem Verkehrszivilrecht, insbesondere dem Verkehrshaftungsrecht und dem Verkehrsvertragsrecht,
  • dem Versicherungsrecht, insbesondere dem Recht der Kraftfahrtversicherung, der Kaskoversicherung sowie Grundzügen der Personenversicherungen,
  • dem Verkehrsstraf- und Ordnungswidrigkeitenrecht,
  • dem Recht der Fahrerlaubnis,
sowie den Besonderheiten der Verfahrens- und Prozessführung.

Wie wird man Fachanwalt?

Den Titel des Fachanwalts erhält nur, wer zuvor eine Fachanwaltsausbildung durchlaufen hat. Diese vermittelt sowohl theoretische als auch praktische Kenntnisse insbesondere in den oben genannten Bereichen des Verkehrsrechts. Das theoretische Wissen muss im Rahmen von drei schriftlichen Prüfungen nachgewiesen werden. In praktischer Hinsicht erfordert die Fachanwaltsqualifikation den Nachweis, dass der angehende Fachanwalt innerhalb der letzten drei Jahre vor Antragstellung mindestens 160 Rechtsfälle aus dem Verkehrsrecht eigenständig bearbeitet hat. Von diesen Fällen muss es sich bei mindestens 60 um gerichtliche Verfahren gehandelt haben. Die Fälle müssen aus mindestens drei verschiedenen der oben genannten Bereiche stammen, dabei müssen auf jeden der drei Bereiche mindestens fünf Fälle kommen. Diese Fallzahlen muss der Fachanwalts-Anwärter anhand von Falllisten nachweisen können.

Rechtstipps zum Thema Verkehrsrecht

Auto auf dem Radweg: Wer haftet für Sturz vom Fahrrad? © Rh - Anwalt-Suchservice
2017-04-06, Redaktion Anwalt-Suchservice (52 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Dauernd queren Autos Fahrradwege, egal ob beim Abbiegen oder bei der Ein- oder Ausfahrt zum oder vom Grundstück. Und oft kommt es dabei zu Unfällen. Wer haftet dann?...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (5 Bewertungen)
2013-02-24, Autor Sven Hufnagel (1261 mal gelesen)
Rubrik: Strafrecht

Nach einer in Zusammenarbeit mit dem AvD entstandenen Sachverständigenstudie sollen 85 Prozent aller Bußgeldbescheide nach Verkehrsüberschreitungen angreifbar sein und mehr oder weniger gravierende Fehler im Messverfahren verdecken. ...

sternsternsternsternstern  4,3/5 (33 Bewertungen)
2014-10-29, Autor Frank Brüne (336 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Bußgeld kann vermieden werden! Das Oberlandesgericht Hamm macht sich derzeit einen Namen, wenn es um bemerkenswerte Entscheidungen auf dem Gebiet des Verkehrsrechts geht. In einem neuen Beschluss stärkt es nun die Rechte deutscher Autofahrer: Nach ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (18 Bewertungen)
2008-03-03, Verwaltungsgericht Neustadt - 3 L 1568/07.NW - (252 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Wer eine ausländische Fahrerlaubnis erwirbt, um so die Folgen einer bevorstehenden Entziehung seiner deutschen Fahrerlaubnis zu umgehen, handelt rechtsmissbräuchlich; die Fahrerlaubnisbehörde darf in diesem Fall den ausländischen Führerschein...

sternsternsternsternstern  3,6/5 (20 Bewertungen)
Fahren ohne Fahrerlaubnis: Wann macht man sich strafbar? © Light Impression - Fotolia.com
2015-08-14, Redaktion Anwalt-Suchservice (849 mal gelesen)
Rubrik: Strafrecht

Mancher hält es für ein Kavaliersdelikt, ohne Führerschein rasch die paar Meter zum Getränkeladen zu fahren oder besondere Fahrzeuge zu bewegen, für die er keine Fahrerlaubnis besitzt. Schnell hat man sich jedoch mit solchen Aktionen strafbar...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (62 Bewertungen)
2011-09-30, Autor Erik Hauk (2239 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Wann kann die Fahrerlaubnisbehörde einen PKW-Fahrer verpflichten, an einem Aufbauseminar teilzunehmen? Rechtsgrundlage für eine solche Anordnung durch die Fahrerlaubnisbehörde ist § 4 Abs. 3 Nr. 2 Straßenverkehrsgesetz (StVG). Danach muss die ...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (13 Bewertungen)
Entziehung der Fahrerlaubnis wegen Straftat außerhalb des Straßenverkehrs © stockWERK - Fotolia.com
2016-03-16, Redaktion Anwalt-Suchservice (205 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Auch wer sich außerhalb des Straßenverkehrs nicht an die Gesetze hält oder über die Stränge schlägt, riskiert unter Umständen seinen Führerschein. Das VG Neustadt hat eine solche Entscheidung im Fall eines Mannes bestätigt, der mit einem...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (18 Bewertungen)
2009-10-28, Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz Aktenzeichen: 10 B 10930/09.OVG (90 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Einem Fahrradfahrer, der keine Fahrerlaubnis für Kraftfahrzeuge besitzt und erstmals mit dem Fahrrad unter Alkoholeinfluss aufgefallen ist, darf das Fahrradfahren nicht verboten werden. Dies entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in...

sternsternsternsternstern  4,2/5 (6 Bewertungen)
2009-10-21, Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz Aktenzeichen: 10 B 10930/09.OVG (73 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Einem Fahrradfahrer, der keine Fahrerlaubnis für Kraftfahrzeuge besitzt und erstmals mit dem Fahrrad unter Alkoholeinfluss aufgefallen ist, darf das Fahrradfahren nicht verboten werden. Dies entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in...

sternsternsternsternstern  4,5/5 (4 Bewertungen)
2007-07-10, Verbraucherzentrale Sachsen e.V. vom 09.07.2007 (66 mal gelesen)
Rubrik: Strafrecht

CDs und DVDs mit Musik oder Computerspielen sind teuer. Warum da nicht auf Internettauschbörsen zurückgreifen, wo man die gesamte Palette der Musikwelt meist ganz umsonst bekommt. "Die Nutzung solcher nahezu paradiesischen Angebote verstößt jedoch...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (3 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Verkehrsrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Verkehrsrecht