Ihren Anwalt für Unfallbericht in Viersen hier finden


Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Ihr Anwalt für Verkehrsunfallrecht in Viersen unterstützt Sie sofort kompetent zum Thema Unfallbericht - sowohl im Rahmen einer Beratung als auch vor Gericht.

mehr zum Thema Unfallbericht...

Anwälte für Unfallbericht in Viersen

Hauptstraße 25
41747 Viersen
Gerhard König aus Viersen berät und begleitet Sie bei Rechtsfragen im Bereich Unfallbericht
Hauptstraße 25
41747 Viersen
Frage oder Problem im Bereich Unfallbericht? Wenden Sie sich vertrauensvoll an Dr. Marco König aus Viersen
Neumarkt 8 a
41751 Viersen
Detaillierte Rechtsberatung, fachkundige Vertretung zum Thema Unfallbericht erhalten Sie bei Kristina Trahms aus Viersen

Unfallbericht Viersen

Ein Unfallbericht soll es allen Beteiligten - Versicherung und ggf. Staatsanwalt - erleichtern, den Unfallhergang nachzuvollziehen. Unfallberichte gibt es als Vordrucke im Internet. Sie können mit Fotos, Zeichnungen oder Videos ergänzt und an die relevanten Stellen geschickt werden. Einen Unfallbericht können Sie meist recht bedenkenlos unterzeichnen, da es keinem Schuldeingeständnis gleichkommt. Aber: Sollte die Polizei am Ort eine Befragung durchführen, sollten Sie sich besser wortkark äußern. Gleich hier Anwalt für Verkehrsrecht in Viersen auswählen und unverbindlich kontaktieren. Besprechen Sie Ihre Möglichkeiten und Alternativen.

Rechtstipps zum Thema Unfallbericht

2011-02-21, Autor Holger Hesterberg (2670 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Direkt nach einem Unfall heißt es, Ruhe zu bewahren und keine Angaben zu machen, die Ihre Rechte im Nachhinein mindern könnten. Bevor Sie sich in widersprüchliche Aussagen oder ein Schuldeingeständnis verstricken, sagen Sie lieber gar ...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (19 Bewertungen)
Autor: RA Mark Bittner, Hamburg
Aus: Miet-Rechtsberater, Heft 10/2013
Rubrik: Miet- / WEG-Recht

Die Unwirksamkeit einer vereinbarten Befristung des Mietvertrages führt zu einer ausfüllungsbedürftigen Vertragslücke, welche durch ergänzende Vertragsauslegung dahin zu schließen ist, dass anstelle der unwirksamen Befristung für deren Dauer ein...

2016-08-10, Autor Sven Skana (193 mal gelesen)
Rubrik: Zivilrecht

Das OLG Hamm hat mit einem Urteil im Januar 2016 für Recht befunden, dass eine zwischen den Unfallparteien unterzeichnete Schilderung, welche sich auf den schieren Unfallhergang bezieht, keinem sog. deklaratorischen Schuldanerkenntnis mit ...

Amtsmissbrauch: Bewährungsstrafe für den Staatsanwalt © VRD - Fotolia.com
2016-09-26 22:31:36.0, Redaktion Anwalt-Suchservice (274 mal gelesen)
Rubrik: Strafrecht

Mancher ist schnell mit der Anschuldigung bei der Hand, dass ein Beamter dem Bürger gegenüber sein Amt missbraucht. Aber: Was ist eigentlich Amtsmissbrauch, und in welchen Fällen müssen Staatsdiener wirklich mit einer Strafverfolgung rechnen? ...

2013-12-05, Oberlandesgericht Hamm (3 U 71/13) (106 mal gelesen)
Rubrik: IT-Recht

Das öffentliche Informationsinteresse kann eine identifizierende Berichterstattung über einen Verkehrsunfall mit fahrlässiger Tötung durch auf YouTube hochgeladene Videos rechtfertigen. Dem Betroffenen steht dann kein Löschungsanspruch gegen den...

Autor: RA Dr. Joachim Mulch, Noerr LLP, Düsseldorf
Aus: IP-Rechtsberater, Heft 06/2011
Rubrik: Urheber- / Medienrecht

Es stellt keine Verletzung des Anspruchs auf rechtliches Gehör dar, wenn das Gericht bestimmte Teile eines Sachverständigengutachtens bei Befragung des Sachverständigen nicht erörtert....

Autor: Notar Dr. Jörn Heinemann, Neumarkt i.d.OPf.
Aus: Miet-Rechtsberater, Heft 07/2013
Rubrik: Miet- / WEG-Recht

Bei der Umwandlung von Teil- in Wohnungseigentum ist der Eintragungsbewilligung eine Abgeschlossenheitsbescheinigung beizufügen, um dem Grundbuchamt die Prüfung zu erleichtern, dass die umgewandelte Eigentumseinheit die Anforderungen an...

2013-11-19, Autor Alexandra Braun (964 mal gelesen)
Rubrik: Strafrecht

Wer als Beschuldigter polizeilich vorgeladen wird, sollte sich gegenüber der Polizei nicht zur Sache äußern. Wer als Beschuldigter eine Vorladung der Polizei erhält, der wird in der Regel zu einer solchen Vernehmung auch hingehen und eine Aussagen ...

weitere Rechtstipps in der Rubrik Verkehrsrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Verkehrsrecht

Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Qualifikation, z.B. Fachanwalt für...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Umkreissuche

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.   
Mehr Informationen  |  OK
Durch die Nutzung unserer Dienste, erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.    Info
OK