Ihren Anwalt für Mediation im Arbeitsrecht hier finden

Mediation ist ein Weg der einvernehmlichen Konfliktlösung bei rechtlichen Auseinandersetzungen. Mediation ist auch im Arbeitsrecht ein gangbarer Weg, Konflikte zu lösen und Unwägbarkeiten gerichtlicher Auseinandersetzungen aus dem Weg zu gehen.

Streit im Arbeitsverhältnis: Ist die Mediation im Arbeitsrecht eine Lösung?

Mediation im Arbeitsrecht als Alternative

Die Überlastung der deutschen Gerichte - auch der Arbeitsgerichte - führt dazu, dass gerichtliche Auseinandersetzungen oftmals nicht effizient und zeitnah geführt werden können. Das führt vor allem im Arbeitsrecht - beispielsweise wenn es um Kündigungsschutzklagen etc. geht - zu Rechtsunsicherheit. Ist die Kündigung wirksam oder nicht? Muss der Arbeitnehmer weiter arbeiten oder nicht? Muss der Arbeitgeber weiter Lohn bzw. Gehalt zahlen? Kann die Stelle neu besetzt werden? Um schneller und zuverlässig zu einem endgültigen Ergebnis in einer Auseinandersetzung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer zu gelangen, bietet sich die Mediation im Arbeitsrecht als echte Alternative zum Rechtsstreit. Rechtsschutzversicherungen übernehmen oftmals Kosten, die durch eine Mediation im Arbeitsrecht entstehen.

Ziel der Mediation im Arbeitsrecht und Funktion des Mediators

Die Mediation im Arbeitsrecht kann gerichtlich oder außergerichtlich durchgeführt werden. Sie dient dazu, einen bestehenden Konflikt mit Hilfe einer verbindlichen Vereinbarung zwischen den streitenden Parteien zu beenden. Parteien können einerseits Arbeitgeber und einzelne Arbeitnehmer sein, aber auch bei Konflikten zwischen Arbeitgeber und dem Betriebsrat kann eine Mediation im Arbeitsrecht zielführend sein. Wichtig zu wissen ist, dass eine Mediation im Arbeitsrecht auch dann noch möglich ist, wenn ein Gerichtsverfahren bereits anhängig ist. Der Mediator - z. B. ein Rechtsanwalt für Arbeitsrecht - fungiert hier im Sinne eines Vermittlers zwischen den Parteien, vertritt also nicht explizit nur die Interessen einer Streitpartei.

Das Mediationsgesetz

Seit 2012 regelt das Mediationsgesetz (MediationsG) die rechtlichen Grundlagen für die Mediation im Arbeitsrecht. Es definiert wesentliche Begrifflichkeiten der Mediation, das Mediationsverfahren, die Funktion des Mediators und die Vertraulichkeit, die für die Mediation gilt. Unterschieden wird grundsätzlich zwischen Mediatoren und sogenannten "zertifizierten Mediatoren". Das Mediationsgesetz legt außerdem fest, dass es sich um ein freiwilliges Verfahren handelt: Ist eine Streitpartei nicht zur Mediation im Arbeitsrecht bereit, ist dieser Weg der Konfliktlösung versperrt.

Besonderer Tipp

Ungeklärte Konflikte im Unternehmen - zwischen Kollegen, aber auch zwischen Vorgesetzten und deren Mitarbeitern - können zu erheblichen negativen Auswirkungen im Unternehmen führen: Fluktuation von Fachkräften durch Eigenkündigung, Krankheitsfehltage, nachlassende Motivation und Arbeitsleistung, gerichtliche Verfahren. Die Mediation im Arbeitsrecht ist deshalb nicht nur ein Weg der friedlichen Konfliktlösung, sondern ein effizienter Weg, Folgekosten des Konfliktes möglich gering zu halten. Suchen Sie einen Rechtsanwalt, der auch Mediation im Arbeitsrecht anbietet? Finden Sie ihn schnell und zuverlässig mit Hilfe des Anwalt-Suchservice!