Anwalt Bauplanungsrecht

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Das Bauplanungsrecht ist wie das Bauordnungsrecht Teil des öffentlichen Baurechts und dient der sinnvollen Nutzung von Bauland bzw. des zur Verfügung stehenden Bodens im Allgemeinen. Ziel ist es, eine geordnete städtebauliche Entwicklung zu gewährleisten.

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I K L M N O P R S T U W

Bauplanungsrecht – mit Anwalt und ohne Ärger

Worauf ist im Bauplanungsrecht zu achten?

Die rechtlichen Vorschriften des Bauplanungsrechts finden sich im Baugesetzbuch (BauGB). Dazu kommen Verordnungen, die aufgrund des Baugesetzbuches erlassen wurden, beispielsweise die Baunutzungsverordnung (BauNVO), die Planzeichenverordnung oder die Wertermittlungsverordnung. Außerdem gibt es weitere Gesetze, die speziell für bestimmte Bauvorhaben oder für Bauvorhaben in bestimmten Umgebungen gelten. Das Bauplanungsrecht ist die rechtliche Grundlage für die Frage, ob, was und wie viel gebaut werden darf. Gerade in solchen Fragen ist rechtliche Beratung sehr wichtig, denn sonst kann es passieren, dass ein bauliches Vorhaben wegen des Verstoßes gegen die einschlägigen Normen rechtswidrig errichtet wird. Im schlimmsten Fall kann deshalb der Abriss drohen, inklusive der dafür anfallenden Kosten.

Bauen ohne Bebauungsplan

Normalerweise regelt ein Bebauungsplan die Zulässigkeit von baulichen Vorhaben. Doch auch in den Bereichen, für die ein solcher Plan nicht existiert, ist das Bauen möglich. Hierbei kommt es für die Zulässigkeit entscheidend auf die Einteilung nach dem Baugesetzbuch an. Unterschieden wird zwischen dem Innenbereich und dem Außenbereich, in dem Bebauung nur ausnahmsweise erlaubt ist. In beiden Bereichen werden aber besondere Anforderungen an die Bebauung gestellt. So sind Gebäude im Innenbereich nur erlaubt, wenn sie sich in die Eigenart der näheren Umgebung einfügen. Ob eine Bebauung im Außenbereich als Ausnahme zulässig ist oder sich im Innenbereich in die Umgebung einfügt, ist oftmals nur schwer eindeutig zu beantworten. Ebenfalls für einen Laien nicht einfach zu ermitteln ist, ob sich ein Grundstück, auf dem gebaut werden soll, überhaupt in einem der beiden Bereiche befindet. Da die Einteilung Innenbereich – Außenbereich ein erheblicher Faktor für den Wert eines Grundstücks ist, sollte bereits vor dem Kauf von Grund und Boden das Bauplanungsrecht mit in die Kaufentscheidung einbezogen werden.

Der Bestandschutz im Bauplanungsrecht

Das Bauplanungsrecht kennt auch den sogenannten Bestandschutz, der bestimmte Gebäude, die eigentlich nicht im Einklang mit dem aktuell geltenden Bauplanungsrecht stehen, nicht in ihrem Bestand gefährdet (passiver Bestandschutz, wenn die Rechtslage sich nach Errichtung des Bauwerkes ändert, aktiver Bestandschutz wenn ein bestandsgeschütztes Gebäude beispielsweise umgebaut werden soll).

Besonderer Tipp

Verstöße gegen das Bauplanungsrecht können ein Bauvorhaben und das Gebäude im wahrsten Sinne des Wortes zu Fall bringen. Massive Verstöße gegen das Bauplanungsrecht können Bauvorhaben so „rechtswidrig“ machen, dass nur ein Abriss in Frage kommt. Ein solches Risiko gilt es zu vermeiden – vor allem in Lagen, in denen das Bauplanungsrecht (Bebauungsplan vorhanden oder eben auch nicht) nicht auf den ersten Blick durchschaubar ist.

Um kein (finanzielles) Risiko beim Erwerb eines Grundstücks oder eine Immobilie mit Bestandsschutz einzugehen: Nehmen Sie Kontakt zu einem erfahrenen Anwalt für Bauplanungsrecht auf und finden Sie einen solchen hier beim Anwalt-Suchservice.

Weiterführende Informationen zu Bauplanungsrecht

Anwalt Öffentliches Baurecht 29.03.2016
Das Öffentliche Baurecht ist ein Rechtsgebiet des Verwaltungsrechts. Es enthält die öffentlich-rechtlichen Regeln für das Bauen sowie die Nutzung und Beseitigung baulicher Anlagen. Das Öffentliche Baurecht lässt sich unterteilen in Bauplanungsrecht und Bauordnungsrecht. mehr ...

Anwalt Bauaufsicht 26.06.2015
Bei der Realisierung von Bauvorhaben sind viele (baurechtliche) Vorschriften zu beachten. Die Bauaufsicht spielt deshalb bei jedem Bauprojekt eine zentrale Rolle: Sie überwacht die Einhaltung aller öffentlich-rechtlichen Bauvorschriften. mehr ...

Anwalt Energiesparverordnung 14.08.2015
Auch wenn es die Energiesparverordnung schon einige Zeit gibt, bestehen oft große Unsicherheiten, was die Energiesparverordnung genau ist, welche Pflichten sie beinhaltet, welche Folgen ein Verstoß gegen ihre Regelungen hat und was z.B. im Zusammenhang mit dem Energiepass zu beachten ist. mehr ...

Anwalt Denkmalschutzrecht
Der Denkmalschutz soll dafür sorgen, dass Denkmäler erhalten bleiben. Davon umfasst ist die Verhinderung von Verfälschungen, Beschädigungen, Beeinträchtigungen oder Zerstörung. Normalerweise gibt es für den Bürger wenig Berührungspunkte mit dem Denkmalschutz. mehr ...

Anwalt Sachenrechtsbereinigungsgesetz
Während des Wiedervereinigungsprozesses mussten zahlreiche rechtliche Vorgaben angepasst werden. Das galt auch für die Rechtsverhältnisse über die bauliche Nutzung von Grundstücken im Beitrittsgebiet der ehemaligen DDR. Aus diesem Grund wurde das Sachenrechtsbereinigungsgesetz (SachenRBerG) erlassen. mehr ...

Anwalt Bauordnungsrecht
Das Bauordnungsrecht ist Bestandteil des öffentlichen Baurechts. Es regelt vor allem die Anforderungen, die an die Errichtung eines Bauwerks gestellt werden und dient der Gefahrenabwehr. mehr ...

Anwalt Gewerbemietrecht
Das gewerbliche Mietrecht ist ein Teil des Mietrechts und beinhaltet die Überlassung von Räumen oder ganzen Gebäuden zu gewerblichen oder beruflichen Zwecken. Im Vergleich zu den Normen über die Miete von Wohnraum, sind die Regelungen des gewerblichen Mietrechts nicht so streng. Zahlreiche Gesetze, die dem Schutz der Mieter dienen sollen und im Wohnraummietrecht nicht abgeändert werden können, gelten auf dem Gebiet des gewerblichen Mietrechts nicht. mehr ...

Anwalt Baugenehmigung
Eine Baugenehmigung ist die amtliche Erlaubnis, ein bestimmtes Gebäude bzw. eine bauliche Anlage zu errichten, zu ändern oder abzureißen. Die Baugenehmigung ist dem Bereich des öffentlichen Baurechts bzw. Verwaltungsrechts zuzurechnen. mehr ...

Anwalt Sondernutzungsrecht
Das Sondernutzungsrecht ist kein Rechtsgebiet. Es ist eine Rechtsposition, die einer Person ein bestimmtes Recht gegenüber eine anderen Person bzw. anderen Personen einräumt. Es führt dazu, dass ein Eigentümer einer Wohnungseigentümergemeinschaft befugt ist, Teile des Gemeinschaftseigentums allein zu nutzen. mehr ...

Anwalt Abfallrecht
In Deutschland ist auch der Umgang mit Abfall bzw. Müll gesetzlich geregelt. Das ist sinnvoll, denn das Abfallrecht regelt im Sinne der Umwelt und im Sinne der Bevölkerung den Transport, die Entsorgung, die Behandlung und den Umgang mit Abfall im Allgemeinen. Eine „Vermüllung“ wie man sie oft im Ausland finden kann, wird so verhindert. mehr ...

Anwalt Erbbaurecht
Ein Erbbaurecht zu besitzen, bedeutet, dass man ein eigenes Haus auf einem fremden Grundstück bauen kann. Das Erbbaurecht besteht üblicherweise für 99 Jahre und wird im Grundbuch eingetragen. mehr ...

Anwalt Kaufvertrag Eigentumswohnung
Der Kauf einer Eigentumswohnung wirft viele rechtliche Fragen auf. Als Käufer werden Sie Mitglied einer Eigentümergemeinschaft. Ein auf das Immobilienrecht spezialisierter Rechtsanwalt kann Ihnen bei Fragen zum Wohnungseigentumsrecht beratend zur Seite stehen. mehr ...

Anwalt Bebauungsplan
Ein Bebauungsplan setzt fest, was in einem bestimmten Gebiet gebaut werden darf und was nicht. Er trifft Aussagen über die Nutzung der nicht überbaubaren Flächen und kann eine Reihe von speziellen Regelungen über die Bebauung treffen - bis hin zur Anpflanzung von Bäumen und Sträuchern. Wer falsches pflanzt, muss dieses später ggf. wieder entfernen. mehr ...

Anwalt Bauleitplanung 26.06.2015
Die Bauleitplanung ist ein Teil des Baurechts, um genau zu sein: des öffentlich-rechtlichen Baurechts. Die Bauleitplanung ist im Baurecht das Instrument, das vor allem der städtebaulichen Planung dient und im Baugesetzbuch (BauGB) geregelt ist. mehr ...

Anwalt Flächennutzungsplan
Ein Flächennutzungsplan enthält die grundsätzliche Planung für das gesamte Gebiet einer Gemeinde. Aus ihm kann man ablesen, welche Nutzungsarten künftig für einzelne Teilgebiete der Gemeinde erwünscht sind. Vom Flächennutzungsplan wird der Bebauungsplan abgeleitet. mehr ...

Anwalt Nutzungsänderung
Wenn sich die Art der Nutzung einer Immobilie ändert, spricht man im Baurecht von einer Nutzungsänderung. So kann zum Beispiel ein Blumenladen künftig als Imbiss genutzt werden oder ein Bauernhof als Ferienunterkunft. Oft sind solche Nutzungsänderungen genehmigungsbedürftig. mehr ...

Anwalt Dienstbarkeit 26.06.2015
Grundstücke können mit Rechten anderer belastet sein - z. B. mit einer (öffentlich-rechtlichen) Baulast und mit privaten Rechten Dritter wie z. B. einer Hypothek. Ebenfalls zu den klassischen privatrechtlichen Belastungen zählt auch die Dienstbarkeit, die es in unterschiedlichen Formen gibt. mehr ...

Anwalt Baulast 26.06.2015
Auch wenn der Eigentümer einer Sache grundsätzlich mit ihr machen kann, was er will, setzt das Baurecht dem Grundstückseigentümer zahlreiche Schranken. Mit einer Baulast kann aber die Bebaubarkeit eines Grundstücks im Vergleich zur eigentlichen Gesetzeslage im Baurecht abgeändert werden. mehr ...

Anwalt Erschließungsrecht
Das Erschließungsrecht bezieht sich auf alle Vorgänge im Zusammenhang mit der Erschließung eines Grundstückes, also die Anbindung an Verkehrs- und Versorgungseinrichtungen wie beispielsweise an Straßen (verkehrsmäßige Erschließung), Grünanlagen, Versorgungseinrichtungen oder Abwasseranlagen (technische Erschließung). mehr ...

Anwalt Verkehrswert
Der Verkehrswert einer Immobilie ist der Preis, den ein objektiver Käufer ausgeben würde, um eine Immobilie zu erwerben. Er wird von Beschaffenheit, Lage und Eigenschaften der Immobilie beeinflusst. Der Verkehrswert spielt nicht nur im Immobilienrecht eine wichtige Rolle, sondern auch bei der Erbschaftsteuer und beim Zugewinnausgleich. mehr ...

Rechtstipps zum Thema Bauplanungsrecht

2010-05-29, Autor Wolfgang Raithel (6216 mal gelesen)
Rubrik: Verwaltungsrecht

Die Frage der Einhaltung von Abstandsflächen gehört bei Sonderbauten zum Prüfungsumfang der Baugenehmigungsbehörde (Art. 60, 2 BayBO). Klage vor dem Verwaltungsgericht München erfolgreich. Nach der Novellierung der Bayerischen Bauordnung (BayBO) ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (16 Bewertungen)
Baugenehmigung: Wann wird sie erteilt? © bluedesign - Fotolia.com
2016-06-23, Redaktion Anwalt-Suchservice (260 mal gelesen)
Rubrik: Baurecht

Wer den Traum vom eigenen Neubau verwirklichen oder sein Gebäude vergrößern möchte, muss sich zuerst um eine Baugenehmigung bemühen. Doch dabei sind einige Formalien zu beachten und nicht in allen Fällen gibt das Bauamt grünes Licht für das geplante...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (26 Bewertungen)
2008-09-30, BGH VII ZR 35/07 (148 mal gelesen)
Rubrik: Baurecht

Den Erwerbern einer noch zu errichtenden Eigentumswohnung können Schadensersatzansprüche gegen den vom Veräußerer mit der Bauleitung beauftragten Architekten zustehen, wenn dieser unrichtige Bautenstandsberichte erstellt hat, die vereinbarungsgemäß...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (11 Bewertungen)
2013-06-24, BGH - VII ZR 4/12 (25 mal gelesen)
Rubrik: Zivilrecht

Der Bundesgerichtshof hat eine Entscheidung zur Architekten- und Statikerhaftung wegen unterlassener Erörterung von Risiken, denen ein Bauvorhaben ausgesetzt war, getroffen. ...

2013-04-19, Verwaltungsgericht Neustadt - 4 K 864/12.NW - (42 mal gelesen)
Rubrik: Baurecht

Der Einbau eines massiven Wohngebäudes in eine in der freien Landschaft stehende ehemalige Tabakscheune aus Holz ist nicht baugenehmigungsfähig. Das hat das Verwaltungsgericht Neustadt entschieden.

...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (1 Bewertungen)
2010-07-12, Autor Florian Hupperts (4436 mal gelesen)
Rubrik: Baurecht

Zur Erforderlichkeit einer Baugenehmigung für ortsfeste Werbeanlagen. Das Wort „Baugenehmigung“ verbinden die meisten Menschen mit dem Bau von Wohnhäusern oder Gewerbeimmobilien. „Bauliche Anlagen“ im Sinne des öffentlichen Baurechts sind jedoch bei ...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (4 Bewertungen)
2007-09-17, PM Deutscher Mieterbund e.V. vom 23.08.2007 (126 mal gelesen)
Rubrik: Mietrecht und Pachtrecht

Obwohl Mieter und Verbraucher im Jahr 2006 rund 6 Prozent weniger Heizenergie verbraucht haben, mussten sie deutlich höhere Heizkosten zahlen als noch im Vorjahr. Der aktuelle, jetzt veröffentliche Heizspiegel des Deutschen Mieterbundes weist...

sternsternsternsternstern  3,5/5 (4 Bewertungen)
2007-06-11, PM Bundesrat vom 08.06.2006 (74 mal gelesen)
Rubrik: Mietrecht und Pachtrecht

In seiner letzten Sitzung hat der Bundesrat der Energieeinsparverordnung nach Maßgabe von Änderungen zugestimmt und eine begleitende Entschließung gefasst. Damit kann auch für bestehende Gebäude der Energiepass eingeführt werden, durch den Mieter und...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (2 Bewertungen)
Schwarzbau ohne Baugenehmigung: Vorkriegshaus darf bleiben © Tiberius Gracchus - Fotolia.com
2016-06-02, Redaktion Anwalt-Suchservice (323 mal gelesen)
Rubrik: Öffentliches Baurecht

Grundsätzlich können Gemeinden mit einer Abrissverfügung gegen Schwarzbauten vorgehen – auch wenn es sich um ein normales Wohnhaus handelt, in dem seit geraumer Zeit jemand wohnt. Es gibt jedoch Einschränkungen. ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (37 Bewertungen)
2006-08-16, PM DMB vom 15.08.2006 (67 mal gelesen)
Rubrik: Mietrecht und Pachtrecht

Trotz sinkenden Energieverbrauchs sind die Heizkosten im Jahr 2005 drastisch gestiegen. Das ist die Bilanz des heute veröffentlichten Heizspiegels, dem die Energieverbräuche und -kosten von öl-, erdgas- und fernbeheizten Gebäuden des Jahres 2005...

sternsternsternsternstern  3,5/5 (2 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Öffentliches Baurecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Öffentliches Baurecht