Anwalt Kreditrecht

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Das Kreditrecht beschäftigt sich mit Kredit- und Darlehensverträgen. Ein verwandter Bereich ist das Bankrecht. Das Rechtsgebiet des Kreditrechts umfasst zum Beispiel die Regelungen über Verbraucherkredite und den Verbraucherschutz bei der Kreditvergabe, über die Kreditsicherung und die Kündigung von Kreditverträgen.

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I K L M N O P R S T U W Ö

Was versteht man unter dem Kreditrecht?

Das Kreditrecht beschäftigt sich mit Kredit- und Darlehensverträgen. Ein verwandter Bereich ist das Bankrecht. Das Rechtsgebiet des Kreditrechts umfasst zum Beispiel die Regelungen über Verbraucherkredite und den Verbraucherschutz bei der Kreditvergabe, über die Kreditsicherung und die Kündigung von Kreditverträgen.

Gesetzliche Vorschriften

Wichtige Gesetze im Bereich des Kreditrechts sind das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) und das Kreditwesengesetz. Die §§ 488 – 512 BGB regeln den Darlehensvertrag, Finanzierungshilfen und Ratenlieferungsverträge zwischen Unternehmern und Verbrauchern. Mit dem Bereich der Kreditsicherung durch Grundpfandrechte wie Hypothek, Grundschuld und Rentenschuld beschäftigen sich die Vorschriften der §§ 1113, 1191 und 1199 BGB. Das Kreditwesengesetz (KWG) reglementiert die Tätigkeit der Kredit- und Finanzdienstleistungsinstitute. Seine Regelungen sollen nicht nur den Verbraucher vor unlauteren Praktiken und finanziellen Verlusten schützen, sondern auch sicherstelllen, dass das Kreditsystem zuverlässig funktioniert.

Womit befasst sich das Kreditrecht?

Wichtige Themen des Kreditrechts sind etwa Abschluss, Widerruf und Kündigung von Darlehens- und Kreditsicherungsverträgen, Aufklärungs- und Beratungspflichten der Berater vor Vertragsabschluss, die Einzelheiten des Verbraucherdarlehensvertrages, Kreditsicherheiten, Bürgschaften und Grundpfandrechte.

Der Darlehensvertrag

§ 488 BGB ist die Grundvorschrift über den Darlehensvertrag. Danach gilt:
  • Der Darlehensgeber ist durch den Vertrag verpflichtet, dem Darlehensnehmer einen Geldbetrag in der vereinbarten Höhe zur Verfügung zu stellen;
  • der Darlehensnehmer muss den geschuldeten Zins zahlen und das Darlehen bei Fälligkeit zurückzahlen;
  • soweit nicht anders vereinbart, sind die Zinsen nach Ablauf jeweils eines Jahres und, wenn das Darlehen laut Vertrag vor dem Ablauf eines Jahres zurückzuzahlen ist, bei Rückzahlung zu begleichen.

Verbraucherdarlehen

Für einen Verbraucherdarlehensvertrag gelten im Prinzip die gleichen Regeln wie für ein herkömmliches Darlehen. Allerdings hat der Gesetzgeber hier Maßnahmen getroffen, um Verbraucher besonders zu schützen. Dazu gehört, dass Verbraucherdarlehensverträge grundsätzlich schriftlich abzuschließen sind. Aber: Erstellt der Darlehensgeber seine Vertragserklärung anders, etwa elektronisch, muss diese nicht mehr zusätzlich schriftlich erstellt werden. Nicht verzichtet werden kann allerdings auf die Unterschrift des Verbrauchers. Zusätzlich ist für Verbraucherdarlehen ein bestimmter Mindestinhalt vorgeschrieben.

Mindestinhalt

Werden Schriftformregeln und Mindestinhalt nicht beachtet, ist ein Verbraucherdarlehensvertrag nichtig. Er wird jedoch trotz allem wirksam, wenn der Verbraucher das Darlehen in Anspruch nimmt. Auch andere vertragliche Mängel haben aber weit reichende Folgen. Zum Beispiel:
  • Fehlen Sollzinssatz, effektiver Jahreszins oder Gesamtbetrag, verringert sich der vereinbarte Sollzinssatz auf den gesetzlichen Zinssatz;
  • Fehlen Laufzeit oder Angaben zum Kündigungsrecht, darf der Darlehensnehmer jederzeit den Vertrag kündigen.
  • Nicht im Vertrag angegebene Kosten müssen nicht bezahlt werden.

Immobilien

Verschiedene Sonderregeln gibt es auch für Immobiliendarlehensverträge (§ 503 BGB). Mehrere Regelungen über Verbraucherkreditverträge sind auf diese nicht anwendbar. Z.B.:
  • die Unwirksamkeit des Kündigungsrechts des Darlehensgebers, wenn eine bestimmte Vertragslaufzeit vereinbart wurde oder die Kündigungsfrist zwei Monate unterschreitet;
  • das fristlose Kündigungsrecht des Darlehensnehmers, wenn keine Zeit für die Rückzahlung bestimmt ist;
  • die in § 502 BGB genannten Regeln über die Vorfälligkeitsentschädigung.
  • Sie brauchen einen erfahrenen Rechtsanwalt an Ihrem Wohnort für Ihr kreditrechtliches Problem? Beim anwalt-suchservice.de finden Sie kompetente Rechtsanwälte, die dieses Gebiet zu ihrem Arbeitsschwerpunkt gemacht haben. Hier kommen Ihre Rechte als Kreditnehmer nicht zu kurz. Ob Beratung oder Vertretung vor Gericht – hier wird Ihnen anwaltlich geholfen.

    Weiterführende Informationen zu Kreditrecht

    Anwalt Lebensversicherung
    Die Lebensversicherung gibt es in zwei Varianten: Als Risikolebensversicherung und als Kapitallebensversicherung. Erstere bezweckt die Versorgung Ihrer Angehörigen, letztere stellt eine Investition dar. Bei Streitigkeiten mit Ihrer Versicherungsgesellschaft hilft Ihnen ein auf das Versicherungsrecht spezialisierter Rechtsanwalt. mehr ...

    Anwalt Verbraucherkredit 08.06.2015
    Mit der Grundsatzentscheidung des BGH über die Unzulässigkeit von Bearbeitungsgebühren bei Verbraucherkrediten im Oktober 2014, sind sie wieder verstärkt in den Fokus der Öffentlichkeit geraten: die Besonderheiten des Verbraucherkredits, die den Verbraucher besonders schützen sollen. mehr ...

    Anwalt Fernabsatzgesetz 15.02.2017
    Die Europäische Union (EU) erlässt zahlreiche Richtlinien für einen umfassenden Verbraucherschutz in der Gemeinschaft. Eine dieser Richtlinien hat der Gesetzgeber in Deutschland mit dem Fernabsatzgesetz (FernAbsG) umgesetzt. mehr ...

    Anwalt Haustürgeschäft
    Nein zu sagen fällt oft schwer, besonders wenn man auf der Straße von Personen angesprochen wird, die einem etwas verkaufen wollen. Auch wenn solche Verkaufsgespräche nicht immer an der Haustür stattfinden, werden Verträge, die zwischen "Tür und Angel" stattfinden auch als "Haustürgeschäft" bezeichnet. mehr ...

    Anwalt Vertrag am Telefon
    Verträge können auf unterschiedliche Weise geschlossen werden: schriftlich mit Unterschrift, per Handschlag oder als Vertrag am Telefon. Der Vertragsabschluss am Telefon hat einige Tücken, denn oft wird man hier als Kunde regelrecht überrumpelt und wollte den Vertrag so nicht abschließen. mehr ...

    Anwalt Restschuldbefreiung 08.12.2015
    Der Begriff Restschuldbefreiung ist vielen Menschen bekannt. Denn seit diversen Reformen des Insolvenzrechts sind auch Verbraucher grundsätzlich insolvenzfähig. Besonders attraktiv ist die Insolvenz durch die Möglichkeit der Restschuldbefreiung, die sich gerade bei sehr einkommensschwachen Schuldnern lohnt. mehr ...

    Anwalt Allgemeine Geschäftsbedingungen
    Das "Kleingedruckte" wird von den meisten Menschen nicht gelesen. Oft sorgt es aber später für Auseinandersetzungen, denn darin können sich viele Fallstricke verbergen. Das Bürgerliche Gesetzbuch enthält Regeln dazu, was in den AGB stehen darf – und auch die Gerichte haben ein Wörtchen mitzureden. mehr ...

    Anwalt Verpackungsrecht
    Die Kommunen bzw. Gemeinden sind für die Entsorgung des Hausabfalls zuständig. In bestimmten Fällen und bei bestimmten Waren kann die Entsorgungspflicht jedoch auf die einzelnen Unternehmen oder die Verbraucher abgewälzt werden. Das Verpackungsrecht bildet hierfür den rechtlichen Rahmen. mehr ...

    Anwalt Grundstückskaufvertrag 14.08.2015
    Ein Grundstückskauf ist für Käufer und Verkäufer meist kein alltägliches Rechtsgeschäft. Damit es im Nachhinein nicht zu bösen Überraschungen kommt, sollte man beim Grundstückskaufvertrag deswegen einiges beachten und bereits im Vorfeld über anwaltliche Unterstützung nachdenken. mehr ...

    Anwalt Nacherfüllung 16.11.2015
    Der Anspruch auf Nacherfüllung ist der zentrale Anspruch, wenn beim Kaufvertrag etwas schief geht. Erst wenn Nacherfüllung unmöglich oder gescheitert ist, kommen andere Rechte wie etwa Rücktritt oder (Preis-) Minderung in Betracht. mehr ...

    Anwalt Internethandel
    Das Internet wird von allen Wirtschaftszweigen aktiv zur Vermarktung der Produkte genutzt. Internethandel - oder auch E-Commerce - ist das Stichwort. Mit vergleichsweise geringen Werbekosten kann eine große Anzahl an Kunden angesprochen und so der Umsatz erhöht werden. mehr ...

    Anwalt Verbraucherkreditrecht
    Viele Verbraucher sind darauf angewiesen für die Finanzierung bestimmter Anschaffungen Kredite bzw. Darlehen aufzunehmen. Für Verbraucher, die ein Verbraucherdarlehen aufnehmen oder sich anderer Finanzierungshilfen bedienen, enthält das Verbraucherkreditrecht etliche Vorschriften, die vor allem dem Verbraucherschutz dienen. mehr ...

    Anwalt Kündigung 23.01.2017
    Eine Kündigung ist eine harte Maßnahme und entsprechend stehen ihr divserse Schutzrechte gegenüber. Arbeitnehmer oder Mieter gelten vor dem Gesetz zumeist als schwächer, da ein Rauswurf aus Job oder Wohnung in der Regel entsprechend schwerwiegend ist. mehr ...

    Anwalt Dispokredit 08.06.2015
    Der Dispokredit wird formal als Dispositionskredit bezeichnet - die Begriffe "Dispo-Kredit", "Dispo" oder "Überziehungskredit" werden jedoch umgangssprachlich häufiger verwendet. Der Dispokredit ist ein Kredit, den Privatpersonen in Deutschland oftmals auf Girokonten eingeräumt bekommen. mehr ...

    Anwalt Erbbaurecht
    Ein Erbbaurecht zu besitzen, bedeutet, dass man ein eigenes Haus auf einem fremden Grundstück bauen kann. Das Erbbaurecht besteht üblicherweise für 99 Jahre und wird im Grundbuch eingetragen. mehr ...

    Rechtstipps zum Thema Kreditrecht

    2015-05-27, Autor Mathias Nittel (224 mal gelesen)
    Rubrik: Bankrecht und Kapitalmarktrecht

    Eine im Jahr 2008 verwendete Widerrufsbelehrung der easycredit Bank (Teambank AG) ist fehlerhaft. Eine im Jahr 2008 verwendete Widerrufsbelehrung der easycredit Bank (Teambank AG) ist fehlerhaft. Zu diesem Ergebnis gelangte das OLG Hamm in einem ...

    sternsternsternsternstern  3,7/5 (7 Bewertungen)
    Arbeitgeberdarlehen – was Arbeitnehmer wissen sollten © apops - Fotolia.com
    2015-03-23, Redaktion Anwalt-Suchservice (311 mal gelesen)
    Rubrik: Arbeitsrecht

    Mancher Arbeitgeber gewährt seinen Mitarbeitern ein Darlehen. Die Bedingungen sind oft günstiger als bei einer Bank, die Bindung an das Unternehmen wird gestärkt – Probleme gibt es aber, wenn das Arbeitsverhältnis vorzeitig endet. ...

    sternsternsternsternstern  4,1/5 (11 Bewertungen)
    2007-10-18, OLG Düsseldorf Az.:- I-23 U 36/07 - (45 mal gelesen)
    Rubrik: Zivilrecht

    Wenn neue Mitglieder einem Golfclub bei ihrem Eintritt ein Darlehen gewähren, darf der Golfclub die Rückzahlung nicht mit der Begründung verweigern, dass keine Warteliste von Beitrittsinteressenten bestehe. Das hat das Oberlandesgericht Düsseldorf...

    sternsternsternsternstern  5,0/5 (1 Bewertungen)
    2007-09-19, (41 mal gelesen)
    Rubrik: Arbeitsrecht

    Wer als Empfänger von Arbeitslosengeld II in eine Wohnung angemessener Größe umzieht und für die neue Wohnung Kaution zahlen muss, erhält die Geldleistungen für eine Mietkaution in der Regel als Darlehen. Dieses Darlehen darf nicht mit den...

    sternsternsternsternstern  3,5/5 (2 Bewertungen)
    2007-07-17, LG München I Aktenzeichen 10 O 25455/05 (50 mal gelesen)
    Rubrik: IT-Recht

    Wer einem anderen ein Darlehen zur Teilnahme an einem sogenannten Schenkkreis gewährt, kann den Darlehensbetrag nicht zurückfordern. Mit dieser Entscheidung des zuständigen Einzelrichters der 10. Zivilkammer des Landgerichts München I wird die...

    sternsternsternsternstern  4,0/5 (4 Bewertungen)
    2016-07-15, Autor Sebastian Rosenbusch-Bansi (141 mal gelesen)
    Rubrik: Bankrecht und Kapitalmarktrecht

    Mit Schrottimmobilien wurden Millionen gemacht – und die Käufer haben sich für die mehr oder weniger wertlosen Immobilien auch noch hoch verschuldet. Viele gutgläubige Käufer erlebten ein finanzielles Desaster. Einen Ausweg kann ggf. der ...

    sternsternsternsternstern  4,3/5 (12 Bewertungen)
    2013-10-21, Autor Sven Gläser (748 mal gelesen)
    Rubrik: IT-Recht

    Neues Widerrufsrecht zum 13.06.2014. Aufgrund der Harmonisierung des Fernabsatzrechts müssen zum 13.06.2014 die deutschen Vorschriften insbesondere zur Widerrufsbelehrung massiv umgestaltet werden. Weitere Änderungen müssen durch gewerbliche Händler ...

    sternsternsternsternstern  3,6/5 (12 Bewertungen)
    2014-04-16, Redaktion Anwalt-Suchservice (193 mal gelesen)
    Rubrik: Wirtschaftsrecht

    Umfragen, Gewinnspielmitteilungen oder Produktwerbung- Telefonanrufe zu den unmöglichsten Uhrzeiten nerven viele Verbraucher und sind in Deutschland ohne die ausdrückliche Einwilligung auch nicht erlaubt! Hier Tipps wie Verbraucher sich gegen...

    sternsternsternsternstern  3,8/5 (5 Bewertungen)
    2011-02-25, Autor Lars Jaeschke (2240 mal gelesen)
    Rubrik: Wirtschaftsrecht

    Das UWG war ursprünglich ein Gesetz, das allein dem Konkurrentenschutz diente. Das Irreführungsverbot des Lauterkeitsrechts diente danach vor allem dem Schutz der Mitbewerber, deren Absatzchancen nicht dadurch beeinträchtigt werden sollten, dass ...

    sternsternsternsternstern  4,0/5 (8 Bewertungen)
    2010-03-23, PM Finanznachrichtendienst GoMoPa vom 22.03.2010 (163 mal gelesen)
    Rubrik: Mietrecht und Pachtrecht

    Viele Mieter schauen auf ihre Betriebskostenabrechnungen und fragen sich, ob die als warme Betriebskosten bezeichneten Kosten für Heizung und Warmwasser wohl auch bei anderen so hoch ausfallen. "Ob sich der eigene Energieverbrauch im normalen Rahmen...

    sternsternsternsternstern  4,0/5 (8 Bewertungen)
    weitere Rechtstipps in der Rubrik Bankrecht und Kapitalmarktrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Bankrecht und Kapitalmarktrecht