Öffentliches Baurecht Anwalt | Rechtsanwälte finden

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Das Öffentliche Baurecht ist ein Rechtsgebiet des Verwaltungsrechts. Es enthält die öffentlich-rechtlichen Regeln für das Bauen sowie die Nutzung und Beseitigung baulicher Anlagen. Das Öffentliche Baurecht lässt sich unterteilen in Bauplanungsrecht und Bauordnungsrecht.

Rechtsanwälte für Öffentliches Baurecht in Ballungsräumen

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H K L M N O P R S T U V W

Öffentliches Baurecht - Kurzinfo:

Das Öffentliche Baurecht ist ein Rechtsgebiet des Verwaltungsrechts. Es enthält die öffentlich-rechtlichen Regeln für das Bauen sowie die Nutzung und Beseitigung baulicher Anlagen. Das Öffentliche Baurecht lässt sich unterteilen in Bauplanungsrecht und Bauordnungsrecht. Das Bauplanungsrecht legt fest, was in einem bestimmten räumlichen Gebiet gebaut werden darf, während das Bauordnungsrecht die Einzelheiten über die Baugenehmigung und die vom Bauherrn einzuhaltenden Bauvorschriften enthält.

Gesetzliche Vorschriften

Das Bauplanungsrecht ist im bundesweit wirksamen Baugesetzbuch (BauGB) geregelt. Die Vorschriften des Bauordnungsrechtes finden sich überwiegend in den Landesbauordnungen der Bundesländer. Viele weitere Gesetze haben jedoch für das Öffentliche Baurecht hohe Bedeutung, wie z.B.

- die Baunutzungsverordnung (BauNVO),
- das Denkmalschutzgesetz (DSchG),
- die Energieeinsparverordnung (EnEV).

Verschiedene Satzungen und Verordnungen von Gemeinden regeln zusätzlich Bereiche, in denen es vorwiegend um die lokalen Gegebenheiten und Umstände geht. Beispiele:

- Denkmalschutz,
- Erschließungsbeiträge,
- Stadtsanierung,
- Schutz der Bewohnerstruktur (Milieuschutz).

Das Bauplanungsrecht

Das im Baugesetzbuch geregelte Bauplanungsrecht enthält Regelungen über die Bauleitplanung. Deren Instrumente sind
- Flächennutzungspläne,
- Bebauungspläne.

Flächennutzungspläne legen für das ganze Gemeindegebiet je nach geplanter Entwicklung der Gemeinde die grundsätzliche Bodennutzung fest. Bebauungspläne werden für Teilgebiete erlassen, sie enthalten spezielle und verbindliche Festlegungen, was bei Bauten in diesem Bereich zu beachten ist. Dies kann vom Abstand und Ausrichtung der Gebäude zur Straße über die Form der Dächer bis zur Bepflanzung der Gärten reichen. In Bebauungsplänen wird auch festgelegt, ob ein Gebiet ein Wohn-, Gewerbe-, oder Mischgebiet ist.

Stadtplanung

Im BauGB finden sich z.B. auch Vorschriften über
- städtebauliche Sanierungs- und Entwicklungsmaßnahmen,
- Stadtumbaumaßnahmen,
- die Soziale Stadt (Stabilisierung und Aufwertung von durch soziale Missstände benachteiligten Ortsteilen),
- Erhaltungssatzungen,
- städtebauliche Gebote.

Bauordnungsrecht

Das Bauordnungsrecht ist in den Bauordnungen der Bundesländer niedergelegt. Es enthält unter anderem Regelungen zur Baugenehmigung, zur Bauaufsicht und zu den Anforderungen an Bauwerke aller Art. Letztere dienen insbesondere der Gefahrenabwehr und betreffen z.B. den Brandschutz. Festgelegt werden allerdings auch Mindeststandards für Wohnräume.

Die Baugenehmigung

Eine Baugenehmigung wird nur erteilt, wenn dafür die Voraussetzungen nach der Landesbauordnung gegeben sind. Im Zweifelsfall kann der Bauherr mit einer sogenannten Bauvoranfrage klären, ob sein Vorhaben genehmigungsfähig ist. Eine wichtige Rolle spielen auch hier kommunale Satzungen beispielsweise über die Mindestanzahl der für ein Gebäude vorzuhaltenden Autostellplätze oder in bestimmten Gebieten einzuhaltende Vorgaben (Erhaltungssatzung). Zu beachten sind darüber hinaus auch weitere Vorschriften wie etwa die Energieeinsparverordnung hinsichtlich der Wärmedämmung, Beheizung und Kühlung. Die Baugenehmigung kann von Auflagen abhängig gemacht werden.

Die Bauaufsicht

Die Bauaufsicht hat die Aufgabe, Verstöße gegen das Baurecht zu unterbinden. Sie dient auch der Gefahrenabwehr. Die Bauaufsichtsbehörden gehen oft gegen ungenehmigte Bauten oder unzulässige Nutzungsänderungen von Gebäuden vor. Ihre Instrumente dazu sind

- Baueinstellungsverfügung,
- Nutzungsuntersagung,
- Baubeseitigungsanordnung.
Sie brauchen einen erfahrenen Anwalt vor Ort für Ihre Rechtsfrage aus dem Bereich des Öffentlichen Baurechts? Beim anwalt-suchservice.de finden Sie Rechtsanwälte, die diesen Bereich zu ihrem Tätigkeitsschwerpunkt gemacht haben. Hier werden Sie auf Wunsch umfassend beraten oder vor Gerichten und Behörden vertreten.

Weiterführende Informationen zu Öffentliches Baurecht

Baugewerberecht
Das Baugewerberecht (Bauwirtschaftsrecht) beinhaltet die rechtlichen Grundlagen für Unternehmen, die im Bereich der Planung und des Baus von Bauwerken tätig sind. Zu den sog. Bauunternehmen im Baugewerberecht zählen nicht Baustoffunternehmen, Bauträger, Baubehörden sowie Bauforschungsinstitute. (vom 2015-09-24)  mehr ...

Bauordnungsrecht
Das Bauordnungsrecht ist Bestandteil des öffentlichen Baurechts. Es regelt vor allem die Anforderungen, die an die Errichtung eines Bauwerks gestellt werden und dient der Gefahrenabwehr. mehr ...

Bauplanungsrecht
Das Bauplanungsrecht ist wie das Bauordnungsrecht Teil des öffentlichen Baurechts und dient der sinnvollen Nutzung von Bauland bzw. des zur Verfügung stehenden Bodens im Allgemeinen. Ziel ist es, eine geordnete städtebauliche Entwicklung zu gewährleisten. mehr ...

Denkmalschutzrecht
Der Denkmalschutz soll dafür sorgen, dass Denkmäler erhalten bleiben. Davon umfasst ist die Verhinderung von Verfälschungen, Beschädigungen, Beeinträchtigungen oder Zerstörung. Normalerweise gibt es für den Bürger wenig Berührungspunkte mit dem Denkmalschutz. mehr ...

Enteignungsrecht
Wird jemandem das Eigentum - an beweglichen Sachen oder an unbeweglichen Sachen (z.B. Grundstücken) - durch den Staat entzogen, spricht man von Enteignung. Das Enteignungsrecht umfasst neben dem Schutz des Eigentums auch die Normen, die Enteignungen rechtmäßig begründen können. mehr ...

Erschließungsrecht
Das Erschließungsrecht bezieht sich auf alle Vorgänge im Zusammenhang mit der Erschließung eines Grundstückes, also die Anbindung an Verkehrs- und Versorgungseinrichtungen wie beispielsweise an Straßen (verkehrsmäßige Erschließung), Grünanlagen, Versorgungseinrichtungen oder Abwasseranlagen (technische Erschließung). mehr ...

case3

Kartenansicht der Teilnehmer

Rechtstipps zum Thema Öffentliches Baurecht

Schwarzbau ohne Baugenehmigung: Vorkriegshaus darf bleiben © Tiberius Gracchus - Fotolia.com
2016-06-02, Redaktion Anwalt-Suchservice (253 mal gelesen)
Rubrik: Öffentliches Baurecht

Grundsätzlich können Gemeinden mit einer Abrissverfügung gegen Schwarzbauten vorgehen – auch wenn es sich um ein normales Wohnhaus handelt, in dem seit geraumer Zeit jemand wohnt. Es gibt jedoch Einschränkungen. ...

sternsternsternsternstern  4,2/5 (28 Bewertungen)
2014-11-14, Niedersächsische Oberverwaltungsgericht AZ 1 ME 145/14 (294 mal gelesen)
Rubrik: Öffentliches Baurecht

Das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht hat die Beschwerde von Nachbarn des Betriebskindergartens der Firma ENERCON zurückgewiesen. Das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht hat die Beschwerde von Nachbarn des Betriebskindergartens der Firma ...

sternsternsternsternstern  4,3/5 (7 Bewertungen)
2014-10-16, Verwaltungsgericht Koblenz 1 K 111/14.KO (334 mal gelesen)
Rubrik: Öffentliches Baurecht

Die Kläger, Eheleute, sind Eigentümer eines genehmigten Wohngebäudes im Außenbereich von Koblenz. In unmittelbarer Nähe hierzu befindet sich ein von ihnen betriebenes Waldhotel mit Wildgehege und Parkmöglichkeiten. ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (11 Bewertungen)
2014-08-08, Oberlandesgericht Koblenz Az. 1 U 1281/12 (324 mal gelesen)
Rubrik: Öffentliches Baurecht

Ein Wasserversorgungsunternehmen ist zur ordnungsgemäßen Unterhaltung einer Frischwasserzuleitung beim Abnehmer bis zur Wasseruhr verpflichtet. Kommt es dieser Verpflichtung nicht nach und wird hierdurch im Bereich vor der Wasseruhr ein Schaden ...

sternsternsternsternstern  3,5/5 (8 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Öffentliches Baurecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Öffentliches Baurecht