Tierzuchtrecht Anwalt | Rechtsanwälte finden

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Maßgabe für die Tierzucht ist das Tierzuchtgesetz. Es gilt für die – professionelle – Züchtung von Rinder und Büffel, Schweine, Schafen, Ziegen, Hauspferde und Hausesel sowie deren Kreuzungen. Bei Fragen und Problemen hilft ein Experte: ein Anwalt mit Spezialisierung auf das Tierzuchtrecht.

Tierzuchtrecht: nur für bestimmte Tiere

Das Tierzuchtrecht und als Grundlage das Tierzuchtgesetz, wurde nur für ganz bestimmte Tiere geschaffen. Es sind Tiere, die im Ganzen oder in Teilen wirtschaftlich von großer Bedeutung sind. Wie bereits im Einleitungsteil aufgelistet sind dies:
  • Rinder und Büffel
  • Schweine
  • Schafe
  • Ziegen
  • Hauspferde
  • Hausesel und deren Kreuzungen.

Andere Züchter unterliegen dem Tierschutzrecht

Das bedeutet: Bei Fragen oder Problemen im Zusammenhang mit der Züchtung von anderen Tieren, beispielsweise Hunde oder Katzen, greift das TierSCHUTZrecht. Wenn Sie also etwa eine rechtliche Frage in Bezug auf den Kauf oder Verkauf eines Hundes haben oder gegen einen Züchter vorgehen möchten, sind Sie ziemlich sicher bei einem Anwalt mit Spezialisierung auf das Tierschutzrecht richtig. Tipp: Viele Anwälte sprechen allgemein von "Tierschutz" oder "Tierrecht", was meist rechtliche Aspekte von Tierschutz und Tierzucht von allen Tieren umfasst. Fragen Sie im Zweifelsfall bitte nach.

Bereiche des Tierzuchtrechts

Das professionelle Züchten von Tieren zu wirtschaftlichen Zwecken bedarf umfassender Regeln. Diese sind hauptsächlich
  • das artgerechte Züchten der oben aufgeführten Rassen inklusive Dokumentation in Form von Zuchtbüchern und unter besonderer Berücksichtigung von genetischen Aspekten (genetische Vielfalt) etc.
  • das Verhindern, dass diese Rassen aussterben, was bedeutet, dass auch das auf Nachhaltigkeit ausgerichtetes Züchten ein Zuchtziel ist
  • lückenlose Dokumentation des Zuchtunternehmens oder der Zuchtorganisation und der dortigen Personen, die die Zuchtprogramme durchführen sowie sonstigen Personen im Umfeld

Überschneidung zum Tierschutzrecht und zum Tierseuchenrecht

Laut Tierzuchtgesetz sollen die genannten Tiere so gezüchtet werden, dass sie langfristig leistungsfähiger und wettbewerbsfähiger werden. Dies darf zwar laut Gesetz nur auf Grundlage der Tiergesundheit erreicht werden. Die Praxis sieht aber oftmals anders aus. Und so sind die Übergänge zu Fragen zum Tierschutzrecht oder zum Tierseuchenrecht fließend.

Hilfe durch einen Anwalt für Tierzuchtrecht

Ob ein Zuchtunternehmen tatsächlich gegen aktuelles Gesetz verstößt, oder ob eine Tierschutzorganisation mit ihrem Vorstoß eher eine neue Gesetzesregelung erzwingen möchte, das kann ein Anwalt für Tierzuchtrecht für die von ihm beauftragte Partei rechtlich sauber beantworten. Denn: Auch wenn eine bestimmte Tierhaltung anstößig ist, muss es nicht gegen geltendes Recht und Gesetz verstoßen.

Aber auch in der täglichen Arbeit ist oftmals die Unterstützung durch einen Anwalt für Tierzuchtrecht gefragt: Hierbei geht es meist um die Bearbeitung von behördlichen Fragen oder entsprechender (Bußgeld-) Bescheide und deren Abwendung bzw. Beilegung.

Haben Sie Fragen zum Tierzuchtrecht oder ein konkretes Problem? Vertrauen Sie auf einen ausgewiesenen Experten, der Ihnen fachlich fundiert und in der Sache nüchtern eine rechtssichere Antwort geben und Sie bei der Beilegung eines Konflikts kompetent unterstützen kann.

Finden Sie Ihren Anwalt für Tierzuchtrecht gleich hier, mit dem Anwalt-Suchservice.

Weiterführende Informationen zu Tierzuchtrecht

case3

Kartenansicht der Teilnehmer

Rechtstipps zum Thema Tierzuchtrecht

2014-11-05, BGH – VIII ZR 195/13 (398 mal gelesen)
Rubrik: Agrarrecht

Der Bundesgerichtshof hat sich in einer Entscheidung mit der Frage beschäftigt, ob dem Futtermittelverkäufer durch die in § 24 des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuchs angeordnete Gewähr für die "handelsübliche Unverdorbenheit und Reinheit" eine ...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (13 Bewertungen)
2014-09-08, Hess. LSG (Az. 6 K 1612/11) (329 mal gelesen)
Rubrik: Agrarrecht

Gewährt ein Landwirt seinen Erntehelfern Unterkunft und Verpflegung, unterliegt dies der normalen Umsatzbesteuerung und nicht der günstigen Pauschalierung nach § 24 Umsatzsteuergesetz. Gewährt ein Landwirt seinen Erntehelfern Unterkunft und ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (5 Bewertungen)
2014-08-25, OLG Oldenburg Aktenzeichen 13 U 118/12 (463 mal gelesen)
Rubrik: Agrarrecht

Das OLG Oldenburg hat einem Lohnunternehmer Schadenersatz in Höhe von 20.000 € für die Beschädigung eines Feldhäckslers bei Arbeiten auf dem Grundstück der Beklagten zugesprochen. Das OLG Oldenburg hat einem Lohnunternehmer Schadenersatz in Höhe von ...

sternsternsternsternstern  4,4/5 (8 Bewertungen)
2014-08-06, Redaktion Anwalt-Suchservice (352 mal gelesen)
Rubrik: Agrarrecht

Seit Anfang Mai gibt es ein neues Gesetz zum Schutz vor Tierseuchen: das Tiergesundheitsgesetz. Mit den neuen Regelungen sollen Tierseuchen verhindert werden, oder wenn sie doch auftreten wirkungsvoll bekämpft werden. Welche Neuerungen bringt das ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (4 Bewertungen)
2014-07-14, Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht Az. 7 U 13/08 (397 mal gelesen)
Rubrik: Agrarrecht

Das weibliche trächtige Jungrind war in einer Panikreaktion durch den Weidezaun durchgebrochen und bis zur nächsten Kreisstraße gelaufen, auf der es mit zwei Autos kollidierte. Den entstandenen Sachschaden an ihren Autos bekommen die Kläger von dem ...

sternsternsternsternstern  4,2/5 (9 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Agrarrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Agrarrecht