Landwirtschaftsrecht Anwalt | Rechtsanwälte finden

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Das Landwirtschaftsrecht ist eine hochkomplexe Spezialmaterie. Sie dient Landwirten und Bauern hauptsächlich dazu, rechtschaffen und gesetzeskonform zu wirtschaften. Das ist mitunter schwierig, gefragt sind hier Spezialisten: Anwälte mit Schwerpunkt Landwirtschaftsrecht.

Landwirtschaftsrecht: für professionelles Bewirtschaften von Flächen

Landwirte und Bauern kann man mit Fug und Recht als professionelle Manager bezeichnen. Und das meist in einer Person: Neben ausgewiesenen Fachkenntnissen in Technik, Tier- und Pflanzenkunde sowie ausgereiftem betriebswirtschaftlichen Know-How nimmt in der Landwirtschaft das Wissen um Recht und Gesetz einen enorm großen Stellenwert ein. Sei es, wenn es um den Kauf oder Verkauf von Saatgut, die zulässige Bewirtschaftung von landwirtschaftlichen Flächen oder den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln geht. Fast logisch, dass sich hier auch ein eigenes Rechtsgebiet entwickelt hat: das Landwirtschaftsrecht, und das hat es in sich. Denn nicht umsonst gibt es darauf spezialisierte Anwälte, die Landwirten bei Auseinandersetzungen kompetent helfen können. Sogar eigene Landwirtschaftsgerichte gibt es, die im Zweifelsfall Recht sprechen.

Inhalte des Landwirtschaftsrechts

Iim Landwirtschaftsrecht spielt etwa das Landpachtrecht hinein, sowie das Grundstücksrecht, das Erbrecht bzw. Sondererbrecht für landwirtschaftliche Flächen (in Norddeutschland meist durch die Höfeordnung geregelt), das Verwaltungsrecht, das Steuerrecht und ggf. das Vertriebsrecht und das Arbeitsrecht. Auch gibt es beispielsweise das besondere Flurbereinigungsverfahren, welches hier greift. Auch haben Landwirte ein sogenanntes privilegiertes Bauen im Außenbereich, das bedeutet, dass Bauern relativ frei auf ihren Flächen bauen dürfen, ohne straffe Bebauungspläne berücksichtigen und Ortsgrenzen beachten zu müssen. Privatleuten und öffentlichen Behörden ist dies normalerweise untersagt, da eine Zersiedelung vermieden werden soll. Ein ganz wichtiger Aspekt im Landwirtschaftsrecht betrifft auch Themen des Umweltrechts, das auch Agrarumweltrecht genannt wird. Was darf wann und in welchen Mengen angepflanzt werden? Was und wie häufig darf mit welchen Mitteln gespritzt werden? Hierzu gibt es eine Vielzahl an Regelungen, die zudem ständig überarbeitet werden müssen. Denken Sie etwa an die Berichte über Genmais-Felder, die direkt neben konventionell angebauten Maisfeldern liegen.

Was Mandanten erwarten können

Anwälte mit Schwerpunkt Landwirtschaftsrecht sind absolute Experten auf ihrem Gebiet. Sie beantworten Fragen und begleiten Sie bei Problemen hauptsächlich in den folgenden Bereichen:
  • Allgemeine Beilegung von Streitigkeiten mit lokalen Behörden in Bezug auf Anbau, Ernte, Kauf, Verkauf Ihrer landwirtschaftlichen Produkte
  • Genehmigungsverfahren aller Art
  • Fragen und Probleme in Grundstücksangelegenheiten oder Vermessung von Flächen oder auch Grenzstreitigkeiten bzw. Nachbarschaftsstreitigkeiten
  • Durchsetzung von Ansprüchen beim Kauf von landwirtschaftlichen Produkten, sei es Saatgut, Fahrzeuge, Tiere usw.
  • Fragen in Bezug auf eine Hofübernahme oder eine Hofübergabe, auch hinsichtlich erbrechtlicher Regelungen (Testament, Erbvertrag o.ä.)
  • Grundsätzlich das Eintreiben von offenen Forderungen und die Abwehr von unberechtigten Forderungen
  • Fragen und Probleme im Bereich des Steuerrechts. Achtung: Im Steuerrecht gibt es eine Vielzahl an besonderen Vorschriften, die nur für Landwirte gelten
  • Probleme oder Fragen bzgl. der Mitgliedschaft zu einem Genossenschaftsverband oder sonstigen Verbänden
  • Weitere Fragen und Probleme mit landwirtschaftlichem Bezug.

Besonderer Tipp

Landwirtschaftliche Belange wurden aus der Natur der Sache heraus im Laufe der Geschichte immer lokal oder zumindest regional geregelt. Bis heute existieren etwa in Norddeutschland teilweise deutlich andere Regelungen als im südlichen Deutschland. Deshalb raten wir immer einen Anwalt zu beauftragen, der aus Ihrer Region kommt bzw. dort seine Kanzlei hat. Zudem können bei landwirtschaftlichen Flächen auch Ortsbesichtigungen von Nöten sein; ein weiterer Grund einen Anwalt direkt in Ihrer Umgebung zu beauftragen.

Finden Sie Ihren Anwalt für Landwirtschaftsrecht in Ihrer Region gleich hier, mit dem Anwalt-Suchservice.

Weiterführende Informationen zu Landwirtschaftsrecht

case3

Kartenansicht der Teilnehmer

Rechtstipps zum Thema Landwirtschaftsrecht

2014-11-05, BGH – VIII ZR 195/13 (397 mal gelesen)
Rubrik: Agrarrecht

Der Bundesgerichtshof hat sich in einer Entscheidung mit der Frage beschäftigt, ob dem Futtermittelverkäufer durch die in § 24 des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuchs angeordnete Gewähr für die "handelsübliche Unverdorbenheit und Reinheit" eine ...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (13 Bewertungen)
2014-09-08, Hess. LSG (Az. 6 K 1612/11) (327 mal gelesen)
Rubrik: Agrarrecht

Gewährt ein Landwirt seinen Erntehelfern Unterkunft und Verpflegung, unterliegt dies der normalen Umsatzbesteuerung und nicht der günstigen Pauschalierung nach § 24 Umsatzsteuergesetz. Gewährt ein Landwirt seinen Erntehelfern Unterkunft und ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (5 Bewertungen)
2014-08-25, OLG Oldenburg Aktenzeichen 13 U 118/12 (461 mal gelesen)
Rubrik: Agrarrecht

Das OLG Oldenburg hat einem Lohnunternehmer Schadenersatz in Höhe von 20.000 € für die Beschädigung eines Feldhäckslers bei Arbeiten auf dem Grundstück der Beklagten zugesprochen. Das OLG Oldenburg hat einem Lohnunternehmer Schadenersatz in Höhe von ...

sternsternsternsternstern  4,4/5 (8 Bewertungen)
2014-08-06, Redaktion Anwalt-Suchservice (350 mal gelesen)
Rubrik: Agrarrecht

Seit Anfang Mai gibt es ein neues Gesetz zum Schutz vor Tierseuchen: das Tiergesundheitsgesetz. Mit den neuen Regelungen sollen Tierseuchen verhindert werden, oder wenn sie doch auftreten wirkungsvoll bekämpft werden. Welche Neuerungen bringt das ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (4 Bewertungen)
2014-07-14, Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht Az. 7 U 13/08 (396 mal gelesen)
Rubrik: Agrarrecht

Das weibliche trächtige Jungrind war in einer Panikreaktion durch den Weidezaun durchgebrochen und bis zur nächsten Kreisstraße gelaufen, auf der es mit zwei Autos kollidierte. Den entstandenen Sachschaden an ihren Autos bekommen die Kläger von dem ...

sternsternsternsternstern  4,2/5 (9 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Agrarrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Agrarrecht