Ihren Anwalt für Kindesunterhalt in Kaarst hier finden


Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Ihr Anwalt für Unterhaltsrecht in Kaarst unterstützt Sie sofort kompetent zum Thema Kindesunterhalt - sowohl im Rahmen einer Beratung als auch vor Gericht.

mehr zum Thema Kindesunterhalt...

Anwälte für Kindesunterhalt in Kaarst

Hinweis: Es werden auch Rechtsanwälte für Kindesunterhalt aus der Umgebung von Kaarst angezeigt.

Entfernung: 5.830367774967086 km

Bei Rechtsfragen zum Thema Kindesunterhalt gut beraten: Dieter Zander, Kaarst
Entfernung: 5.887940987128584 km

Schnelle, umfassende Beantwortung Ihrer Rechtsfragen bei Wilma Leisengang aus Kaarst
Entfernung: 5.92930383034769 km

Ulrike Schöne aus Kaarst berät und begleitet Sie im Themenkomplex Kindesunterhalt - schnell und rechtssicher
Entfernung: 9.475225159329995 km

Ergebnisorientierte Rechtshilfe in Kaarst durch Ruth Sternemann-Böcking
Entfernung: 9.924880960137333 km

Anke Willuda-Bischoff, Kaarst: Fachliches Know-How und schnelle Hilfe bei Rechtsproblemen zum Thema Kindesunterhalt
Entfernung: 9.960636767519535 km

Hans Simon: Kompetenter Rechtsrat, zielorientierte Begleitung zum Thema Kindesunterhalt
Entfernung: 10.030908866291538 km

Stefan Arnst: Ihr Ansprechpartner, Ihre Rechtshilfe bei Fragen zum Thema Kindesunterhalt
Entfernung: 10.788412491351318 km

Monika Luchtenberg, Kaarst - Lösungsorientierte Rechtsberatung bei Fragen und Problemen im Bereich Kindesunterhalt
Entfernung: 11.00689120673769 km

Nicole Weber: Gut beraten bei Rechtsfragen und Problemen im Bereich Kindesunterhalt
Entfernung: 11.41071716433507 km

Kerstin Horstmann: Gut beraten bei Rechtsfragen und Problemen im Bereich Kindesunterhalt
Entfernung: 11.467224484215937 km

Sachkundige Rechtsberatung in Kaarst bei Jürgen Brinkamp
Entfernung: 11.64359880139375 km

Dr. Lars Chr. Barnewitz aus Kaarst: Kompetente Anwaltsvertretung zum Thema Kindesunterhalt
Entfernung: 11.646036731900795 km

Rechtsberatung und anwaltliche Vertretung im Themenbereich Kindesunterhalt durch Christian Stern-Eilers
Entfernung: 11.701279121442639 km

Frage oder Problem im Bereich Kindesunterhalt? Wenden Sie sich vertrauensvoll an Roy G. Rogers aus Kaarst
Entfernung: 12.004783853092276 km

Martina Rösike, Kaarst: Erfahrung und Kompetenz bei Rechtsfragen zum Thema Kindesunterhalt
Entfernung: 12.4128850511116 km

Michael Hennig: Umfassende Rechtsberatung, realistische Erfolgsprognose im Bereich Kindesunterhalt
Entfernung: 12.714003349327507 km

Peter Hasler, Kaarst: Fachliches Know-How und schnelle Hilfe bei Rechtsproblemen zum Thema Kindesunterhalt
Entfernung: 12.717952865048307 km

Ergebnisorientierte Rechtshilfe in Kaarst durch Dirk Stammler
Entfernung: 12.717952865048307 km

Bei Rechtsfragen zum Thema Kindesunterhalt hilft Ihnen Manfred Szary, Kaarst - schnell & detailliert
Entfernung: 12.717952865048307 km

Claudia Stammler, Kaarst: Erfahrung und Kompetenz bei Rechtsfragen zum Thema Kindesunterhalt
Entfernung: 12.717952865048307 km

Rechtssichere Beratung und Begleitung zu Themen im Bereich Kindesunterhalt bietet Tina Soru-Brülls aus Kaarst
Entfernung: 12.796515747402205 km

Johannes Langowski: Kompetenter Rechtsrat, zielorientierte Begleitung zum Thema Kindesunterhalt
Entfernung: 12.82350328411998 km

Annette Steinecke: Gut beraten bei Rechtsfragen und Problemen im Bereich Kindesunterhalt
Entfernung: 12.99889188978248 km

Heinz Rulands, Kaarst: Erfahrung und Kompetenz bei Rechtsfragen zum Thema Kindesunterhalt
Entfernung: 12.99889188978248 km

Hilfe bei der Lösung Ihres Rechtsproblems im Bereich Kindesunterhalt bei Hans-Jürgen Klaps, Kaarst
Entfernung: 12.99889188978248 km

Dr. Vanessa Staude aus Kaarst berät und begleitet Sie im Themenkomplex Kindesunterhalt - schnell und rechtssicher
Entfernung: 13.325299606335472 km

Rechtssichere Beratung und Begleitung zu Themen im Bereich Kindesunterhalt bietet Susanna Nickesen aus Kaarst
Entfernung: 13.418828921476859 km

Versierte anwaltliche Vertretung im Themengebiet Kindesunterhalt durch Alexandra Geuenich-Badort, Kaarst
Entfernung: 13.705951319947085 km

Dieter Kampmann, Kaarst: Erfahrung und Kompetenz bei Rechtsfragen zum Thema Kindesunterhalt
Entfernung: 13.873043269837204 km

Dr. Jochen Bolten aus Kaarst berät und begleitet Sie im Themenkomplex Kindesunterhalt - schnell und rechtssicher

Seite 1 von 2 weitere Weitere Anwälte anzeigen

Kindesunterhalt Kaarst

Kinder haben Anspruch auf Unterhalt. Prozessiert wird um diesen Anspruch meist erst dann, wenn die Eltern sich scheiden lassen. Der Unterhaltsanspruch ist in seiner Höhe nicht davon abhängig, ob die Eltern zusammen oder getrennt leben, ob die Ehe funktioniert oder geschieden ist. Auch volljährige Kinder haben während einer noch laufenden ersten Berufsausbildung einen Unterhaltsanspruch.

Unterhalt bei minderjährigen Kindern

Eltern müssen, so gut sie können, den Unterhaltsbedarf ihrer Kinder decken. Bei minderjährigen Kindern wird von einer gesteigerten Unterhaltspflicht ausgegangen. Betreut ein Elternteil das Kind allein, genügt dieser schon durch seine Pflege und Erziehung seiner Unterhaltspflicht. Befasst sich der andere Elternteil - etwa nach einer Trennung - nicht mehr mit Pflege und Erziehung, ist "zahlen" angesagt - hier besteht ein Anspruch auf Barunterhalt.

Gibt es eine Bedürftigkeit für Unterhalt?

Eine Grundvoraussetzung für den Unterhalt ist die Unterhaltsbedürftigkeit. Das heißt: Geld gibt es nur, wenn der Anspruchsteller dieses auch braucht. Generell wird dabei auch geschaut, wieviel der Unterhaltsbedürftige auf der hohen Kante hat oder selbst erwirtschaftet. Bei minderjährigen Kindern gilt: Sie sind nicht dazu verpflichtet, vorhandenes Vermögen (etwa den Betrag auf dem von der Oma geschenkten Sparkonto) zu verbrauchen, um davon zu leben. Sie müssen auch keiner Erwerbstätigkeit nachgehen, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Denn Minderjährige sollen zunächst mal in die Schule gehen und eine Ausbildung machen. Allerdeings gibt es ein paar Ausnahmen: Einkünfte aus Vermögen - also die Zinsen aus dem Sparkonto - sind beim Unterhaltsbedarf mit anzurechnen. Ein Verbrauchen von vorhandenem Vermögen wird nur solange nicht gefordert, wie die Eltern Unterhalt zahlen können.

Unterhalt für volljährige Kinder

Auch volljährige Kinder haben Anspruch auf Unterhalt - solange sie ihre Erstausbildung durchlaufen. Damit ist die Ausbildung gemeint, die es ermöglicht, einen Beruf auszuüben - also nicht die Schule. Ein Unterhaltsanspruch kann auch für geraume Zeit bestehen - etwa während eines Studiums. Auch volljährige Kinder bekommen nur Unterhalt, wenn sie unterhaltsbedürftig sind. Es gibt jedoch Unterschiede zu den minderjährigen Kindern: Die volljährigen müssen das Ersparte aufbrauchen, bevor sie Unterhalt verlangen. Obendrein besteht grundsätzlich die Pflicht, selbst durch Erwerbstätigkeit ein Einkommen zu erzielen. Hier gibt es jedoch während einer Ausbildung Einschränkungen.

Ausbildungskosten als Unterhaltsart

Kinder haben - auch nach Eintritt der Volljährigkeit - bei entsprechender Unterhaltsbedürftigkeit auch Anspruch darauf, dass ihre Eltern ihnen die Ausbildungskosten bezahlen. Diese beziehen sich nicht nur auf Nahrung und Wohnen, sondern auch auf speziellere Kosten. Solange sich ein Kind in einer angemessenen Ausbildung befindet, wird von ihm nicht verlangt, Geld zu verdienen. Eine berufliche Umorientierung schadet dem Unterhaltsanspruch nicht, die Eltern müssen jedoch auch kein erfolgloses "Dauerstudium" finanzieren.

Düsseldorfer Tabelle für Unterhaltsanspruch nach Scheidung

Für die Unterhaltsberechnung wird meist die von Gerichten entwickelte "Düsseldorfer Tabelle" verwendet. Die Höhe des Unterhalts ist dabei vom Alter des Kindes abhängig. Allerdings setzt das Bürgerliche Gesetzbuch für minderjährige Kinder auch einen Mindestunterhalt fest: Nach § 1612a BGB beträgt dieser das Doppelte des steuerlichen Kinderfreibetrages. Umgerechnet auf den Monat kommt man so auf 364 Euro für sieben bis zwölfjährige Kinder (Stand 2014). Alleinerziehende Eltern von Kindern bis 12 Jahre können beim Jugendamt einen Unterhaltsvorschuss beantragen. Dieser ist für den Fall bestimmt, dass die Zahlungen des Unterhaltspflichtigen ausfallen. Das Jugendamt wird in der Regel versuchen, die Beträge vom Unterhaltspflichtigen zurückzubekommen.

Kindesunterhalt 13.02.2017
Eltern haben gegenüber ihren Kindern eine Unterhaltspflicht. Diese bezieht sich auf minderjährige und - unter bestimmten Voraussetzungen - auch auf volljährige Kinder. Die Einzelheiten regelt das Familienrecht des Bürgerlichen Gesetzbuches. mehr...

Rechtstipps zum Thema Kindesunterhalt

2017-09-21, Autor Jutta Beukenberg (27 mal gelesen)
Rubrik: Familienrecht

Die Chance unterhaltsberechtiger Kinder einen Vorschuss zu erhalten ist gewachsen. Der Gesetzgeber hat am 30. August 2017 den Unterhaltsvorschuss reformiert und damit Fristen erweitert. Diese Änderung begünstigt unterhaltsberechtigte Kinder ...

sternsternsternsternstern  3,0/5 (1 Bewertungen)
2008-01-22, Autor Heinrich Hübner (4152 mal gelesen)
Rubrik: Steuerrecht

Abtretung von Kommanditanteilen durch den Erben an Erfüllung Statt gegen Verzicht der Eintretenden auf Pflichtteilsansprüche als Veräußerungsgeschäft BGB § 718 Abs. 1; EStG § 15 Abs. 1 Nr. 1, §§ 16, 34; UmwStG 1977 § 24 Bringt der Erbe sein ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (47 Bewertungen)
2015-12-07, Autor Niklas Böhm (613 mal gelesen)
Rubrik: Familienrecht

Allein der Wille einer Jugendlichen, nicht im Haushalt der Kindeseltern leben zu wollen, rechtfertigt keinen Sorgerechtsentzug im Wege der einstweiligen Anordnung. Sachverhalt: Die betroffene 14-jährige Jugendliche wandte sich im Juni 2014 ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (61 Bewertungen)
Adoption - Was muss man dazu wissen? © Rh - Anwalt-Suchservice
2017-05-31 10:22:14.0, Redaktion Anwalt-Suchservice (92 mal gelesen)
Rubrik: Familienrecht

Die Adoption eines Kindes ist eine wichtige Entscheidung mit vielen Konsequenzen. In einer Beziehung sollten beide Partner sich einig sein, was sie wollen – und sich auch mit den rechtlichen Voraussetzungen beschäftigen....

sternsternsternsternstern  4,5/5 (11 Bewertungen)
2013-01-20, Autor Marcus Richter (2349 mal gelesen)
Rubrik: Verwaltungsrecht

Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz für unter Dreijährige ab dem 01.08.2013? Anspruch auf Verschaffung eines Platzes? Anspruch auf Erstattung der Folgekosten einer privaten Einrichtung? Gegenwärtig hat jedes Kind vom vollendeten dritten ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (41 Bewertungen)
2013-08-29, Autor Peter von Auer (5255 mal gelesen)
Rubrik: Verwaltungsrecht

Schwangere Mütter haben schon vor Geburt des gemeinsamen Kindes unter den in folgendem Artikel genannten Voraussetzungen einen Anspruch auf Nachzug zum werdenden Vater in Deutschland. In der umgekehrten Konstellation haben auch werdende Väter ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (225 Bewertungen)
2012-04-26, Autor Barbara Brauck-Hunger (1693 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

In einer Regenbogenfamilie leben die Eltern bzw. Stiefeltern in einer sog. Homo-Ehe. Sie haben leibliche Kinder, Stiefkinder oder Adoptivkinder. Wer erbt in einer Regenbogenfamilie? Wieviel Erbschaftssteuer muss gezahlt werden. Was ist das richtige ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (8 Bewertungen)
Wenn die Kinder zahlen müssen – Elternunterhalt © Bu - Anwalt-Suchservice
2017-10-16 10:02:56.0, Redaktion Anwalt-Suchservice (1052 mal gelesen)
Rubrik: Sozialrecht und Sozialversicherungsrecht

Unterhaltspflichten gibt es nicht nur unter Ehepartnern und gegenüber Kindern. Erwachsene Kinder müssen oft ihren Eltern Unterhalt zahlen. Meist wird dieser Anspruch jedoch von Sozialversicherungsträgern eingefordert. ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (83 Bewertungen)
2016-05-11, Autor Barbara Brauck-Hunger (365 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Wer erbt, wenn Senioren eine neue Partnerschaft, eine neue Ehe eingehen? Wie können der neue Ehepartner/ Lebensgefährte und die eigenen Kinder abgesichert werden? Im Alter einen neuen Partner zu finden hat sich immer mehr zu einer ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (30 Bewertungen)
2013-02-20, BVG 1 BvL 1/11 (154 mal gelesen)
Rubrik: Familienrecht

Die Nichtzulassung der sukzessiven Adoption angenommener Kinder  eingetragener Lebenspartner durch den anderen Lebenspartner verletzt  sowohl die betroffenen Kinder als auch die betroffenen Lebenspartner in  ihrem Recht auf Gleichbehandlung (Art. 3...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (10 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Familienrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Familienrecht

Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Qualifikation, z.B. Fachanwalt für...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.   
Mehr Informationen  |  OK
Durch die Nutzung unserer Dienste, erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.    Info
OK