Kosten für Betreuung eines schwerstbehinderten Kindes

18.06.2015, Autor: Frau Brigitte Albers / Lesedauer ca. 1 Min. (271 mal gelesen)
Krankenkasse wurde bis zur endgültigen Entscheidung verpflichtet, die Kosten für eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung für ein schwerstbehindertes Kind zu übernehmen

Die Krankenkasse (AOK Baden-Württemberg) wurde bis zur endgültigen Entscheidung verpflichtet, die Kosten für eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung für ein schwerstbehindertes Kind zu übernehmen
Das Landessozialgericht Stuttgart hat die AOK Baden-Württemberg im Wege des einstweiligen Rechtsschutzes verpflichtet, häusliche Krankenpflege für ein schwerstbehindertes Mädchen zu gewähren.
Über den Eilantrag der Eltern des Kindes ist im Rahmen einer Folgenabwägung zu entscheiden. Hierbei muss dem Interesse des Kindes der Vorrang eingeräumt werden, da dessen Leben bedroht ist, sollte sich die Einschätzung der Krankenkasse als falsch erweisen. Gegenüber diesem hohen Gut muss das Interesse der Krankenkasse, einen Vermögensschaden durch möglicherweise zu Unrecht gewährte Leistungen zu vermeiden, zurückstehen.
Quelle: Pressemitteilung des LSG Stuttgart v. 12.05.2015



Autor dieses Rechtstipps

Rechtsanwältin
Brigitte Albers

Kanzlei für Patienten und Senioren

Weitere Rechtstipps (4)

Anschrift
Morper Allee 7
40699 Erkrath
DEUTSCHLAND

Telefon: 0211-53670430

Kontakt

Bitte verwenden Sie zur Kontaktaufnahme bevorzugt dieses Formular. Vielen Dank!



captcha



zum Kanzleiprofil von
Rechtsanwältin Brigitte Albers

Autor dieses Rechtstipps

Rechtsanwältin
Brigitte Albers

Kanzlei für Patienten und Senioren

Weitere Rechtstipps (4)

Anschrift
Morper Allee 7
40699 Erkrath
DEUTSCHLAND

Telefon: 0211-53670430

Kontakt

Bitte verwenden Sie zur Kontaktaufnahme bevorzugt dieses Formular. Vielen Dank!



captcha



zum Kanzleiprofil von
Rechtsanwältin Brigitte Albers