Ihren Anwalt für Sozialrecht hier finden

Das wichtigste Gesetz des Gebiet des Sozialrecht ist das überwiegend einheitliche Sozialgesetzbuch (SGB), das in 12 Bücher (SGB I – XII) aufgeteilt ist. Daneben gibt es andere Regelungswerke, die das Sozialrecht inhaltlich konkretisieren.

Übersicht unserer Rechtsanwälte für Sozialrecht

Berliner Platz 8
48143 Münster
Dieser Anwalt berät Sie in folgenden Rechtsgebieten:
Arbeitsrecht, Bankrecht und Kapitalmarktrecht, Kaufrecht, Mietrecht und Pachtrecht, Schwerbehindertenrecht, Sozialrecht und Sozialversicherungsrecht, Tierschutzrecht, Rentenversicherungsrecht, Krankenversicherungsrecht, Sozialhilferecht
Bahnhofstraße 21
71332 Waiblingen
Dieser Anwalt berät Sie in folgenden Rechtsgebieten:
Sozialrecht, Sozialversicherungsrecht, Strafrecht, Versicherungsrecht, Verwaltungsrecht, Wohnungseigentumsrecht, Mietrecht, Pachtrecht, Bankrecht, Kapitalmarktrecht
Fachanwältin für Sozialrecht
Immanuelkirchstraße 3-4
10405 Berlin
Diese Anwältin berät Sie in folgenden Rechtsgebieten:
Arbeitsrecht, Kündigungsschutzrecht, Beamtenrecht, Disziplinarrecht, Betriebsverfassungsrecht, Personalvertretungsrecht, Sozialrecht und Sozialversicherungsrecht, Sozialrecht, Sozialversicherungsrecht, Rentenversicherungsrecht, Arbeitsförderungsrecht, Krankenversicherungsrecht, Schwerbehindertenrecht
Fachanwältin für Sozialrecht
Südring 8
44787 Bochum
Diese Anwältin berät Sie in folgenden Rechtsgebieten:
Sozialrecht und Sozialversicherungsrecht, Sozialhilferecht, Krankenversicherungsrecht, Pflegeversicherungsrecht, Rentenversicherungsrecht, Opferschutzrecht, Mediation, Mediation im Arbeitsrecht, Mediation im Erbrecht, Mediation im Familienrecht
Baderei 5
04600 Altenburg
Diese Anwältin berät Sie in folgenden Rechtsgebieten:
Arbeitsrecht, Grundstücksrecht, Sorgerecht, Scheidungsrecht, Familienrecht, Verkehrsunfallrecht, Unterhaltsrecht, Zivilrecht, Umgangsrecht, Vaterschaftsrecht, Erbrecht, Mietrecht und Pachtrecht, Kindschaftsrecht, Sozialrecht, Recht der eingetragenen Lebenspartnerschaft, Schwerbehindertenrecht, Sozialhilferecht, Rentenversicherungsrecht

Wichtige Infos zur Suche nach einem Anwalt für Sozialrecht?

Was kann ein Rechtsanwalt im Sozialrecht für Sie tun?

Arbeitslosigkeit kann jeden treffen. In einer Vielzahl von Fällen kommt es zum Streit mit den Sozialbehörden um Leistungen, und dann kann die Hilfe eines Rechtsanwalts für Sozialrecht entscheidend sein. Vielleicht wurde Ihr Antrag auf Arbeitslosengeld abgelehnt, weil Sie nicht verfügbar waren. Vielleicht sind Sie Sanktionen ausgesetzt, weil Sie sich nicht auf angebotene Stellen beworben haben? Oder es wurde nach dem Ende Ihres Arbeitsverhältnisses eine Sperrzeit verhängt, Sie brauchen aber trotzdem Geld zum Leben? Es kommt auch vor, dass die Behörde einen Arbeitnehmer in eine falsche Qualifikationsgruppe einteilt, sodass er zu wenig Arbeitslosengeld bekommt. In allen diesen Fällen kann Sie ein Rechtsanwalt für Sozialrecht gegenüber dem Amt vertreten und notfalls bei einer Klage oder einem gerichtlichen Eilverfahren unterstützen. Eilige Fälle sind hier besonders häufig. Auch Hartz IV oder Arbeitslosengeld II ist für einen im Sozialrecht tätigen Rechtsanwalt ein wichtiges Thema. Hier gibt es viele Streitfälle zwischen Jobcenter und Betroffenen. Zum Beispiel kann es um die Frage gehen, ob eine Erbschaft, ein Geschenk von Verwandten oder schlicht Trinkgelder aus einem Minijob als Einkommen angerechnet werden müssen. Oder es geht darum, welche Wohnkosten das Jobcenter erstattet und welche Wohnungsgröße noch angemessen ist. Auch um Schulkosten für Kinder gibt es oft Auseinandersetzungen, denn Schulbücher, Sportzeug und Klassenfahrten kosten nun einmal Geld. Zu allen diesen Themen haben die Gerichte bereits viele Urteile gefällt – auch zugunsten der Leistungsempfänger. Ein im Sozialrecht erfahrener Rechtsanwalt kennt die aktuelle Rechtsprechung und kann hier das Beste für seine Klienten herausholen. Das Sozialrecht hat jedoch noch viele andere Bereiche, in denen die Hilfe durch einen Anwalt erforderlich werden kann. Dazu gehören zum Beispiel die Frührente oder die Altersrente, eine Berufsunfähigkeit oder eine Behinderung. Mancher findet sich auch Geldforderungen ausgesetzt, weil zum Beispiel seine Eltern Leistungen erhalten haben und das Sozialamt nun auf das Amt übergegangene Unterhaltsansprüche gegen deren erwachsene Kinder geltend macht. Ein Rechtsanwalt kann hier die richtigen Gegenargumente finden.

Wie kommt man nun zu einem Anwalt für Sozialrecht?

Der Anwalt-Suchservice ermöglicht eine einfache und komfortable Suche. Trägt man das Rechtsgebiet Sozialrecht und seinen Wohnort in die Suchmaske ein, bekommt man Rechtsanwälte im jeweiligen Ort aufgelistet, die sich schwerpunktmäßig mit dem Sozialrecht befassen. Nun kann man den Namen des Anwalts oder der Kanzlei anklicken und kommt so auf eine Seite mit Informationen zum jeweiligen Anwalt. Der Jurist erläutert hier, welche besondere Kenntnisse und Fähigkeiten er hat. Als Nutzer können Sie so verschiedene Anwälte miteinander vergleichen und in Ruhe denjenigen auswählen, den Sie aufsuchen möchten. Von der Seite mit den Anwalts-Informationen aus können Sie dann direkt mit der Kanzlei Kontakt aufnehmen oder sich die Kontaktdaten ausdrucken. Standort der Kanzlei und Anfahrtsroute können Sie auf einem Stadtplan anschauen. Beim Anwalt-Suchservice können Sie unter insgesamt ... Rechtsanwälten für Sozialrecht auswählen.

Auf dem Weg zum Anwaltstermin

Ist die Entscheidung für einen Rechtsanwalt gefallen, geht es an die Vorbereitung des Termins. Hier sollten Sie daran denken, möglichst schon alle Unterlagen mitzubringen, die für Ihren Fall eine Rolle spielen könnten – zum Beispiele Bescheide von Behörden oder Sozialversicherungsträgern, Schriftwechsel, Versicherungspolicen oder ärztliche Bescheinigungen. Notieren Sie sich auch wichtige Daten und überlegen Sie, welche Beweise es für wichtige Umstände geben könnte. Ihr Anwalt wird dann entscheiden, ob die Informationen in Ihrem Fall eine Rolle spielen.

Was kostet ein Rechtsanwalt für Sozialrecht?

Bei einer Erstberatung führt der Jurist zunächst eine erste Einschätzung Ihres Falles durch. Der Anwalt – oder die Anwältin – wird Ihnen dann einen Überblick über die bestehenden Möglichkeiten geben. Vielleicht können Sie Widerspruch gegen den Bescheid einer Behörde einlegen, oder es empfiehlt sich eine Klage? Nun kann der Ratsuchende sich entscheiden, ob er diesen Anwalt mit dem Fall beauftragen möchte. Die Erstberatung ist nicht umsonst. Die Kosten sind gesetzlich auf höchstens 190 Euro plus Mehrwertsteuer begrenzt, oft wird jedoch ein geringerer Betrag verlangt. Die Kosten für die weitere Bearbeitung Ihres Falles richten sich im Sozialrecht nicht wie in anderen Rechtsbereichen nach dem sogenannten Gegenstandswert. Es gibt stattdessen einen Gebührenrahmen, in dem die Kosten bleiben müssen. Wie viel der Rechtsanwalt tatsächlich berechnet, richtet sich dann nach seinem Aufwand, also nach der Schwierigkeit Ihres Falles. Legt der Anwalt mit Erfolg für Sie Widerspruch gegen einen Behördenbescheid ein, trägt auch die Behörde die Anwaltskosten. Unterstützt er sie bei Anträgen gegenüber Ämtern oder Sozialversicherungsträgern, müssen Sie die Kosten selbst tragen. Kommt es zu einem Gerichtsverfahren, werden Verfahrenskosten fällig. Im Sozialrecht fallen diese jedoch für Versicherte, für Leistungsempfänger und deren Hinterbliebene weg. Ihr Anwalt wird auch für eine Vertretung vor Gericht Gebühren verlangen. Allerdings kann hier in bestimmten Fällen die staatliche Prozesskostenhilfe einspringen. Menschen mit geringem Einkommen können für eine außergerichtliche Beratung auch die staatliche Beratungshilfe in Anspruch nehmen.

Praxistipp

Ein auf das Sozialrecht spezialisierter Rechtsanwalt kann Ihnen helfen, nach einem Verlust Ihrer Arbeit zügig Arbeitslosengeld zu bekommen, Kürzungen von ALG II zu vermeiden, Rückforderungen von Geldern durch das Jobcenter entgegenzutreten oder Rentenansprüche zu klären. Besonders wichtig ist es, einen auf dieses besonders komplizierte Rechtsgebiet spezialisierten Juristen auszusuchen.


zuletzt aktualisiert am 13.06.2019