Anwalt Umwandlungsrecht

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Als Umwandlungsrecht bezeichnet man den Teilbereich des Gesellschaftsrechts, der sich mit der Änderung der gesellschaftsrechtlichen Organisation von Unternehmen befasst. Das Umwandlungsrecht bezieht sich dabei nicht nur auf Unternehmen im engeren Sinne, sondern z.B. auch auf Genossenschaften oder Vereine. Zu unterscheiden ist der Begriff „Umwandlung“ von der „Umstrukturierung“.

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W Z Ö Ü

Was versteht man unter dem „Umwandlungsrecht“?

Als Umwandlungsrecht bezeichnet man den Teilbereich des Gesellschaftsrechts, der sich mit der Änderung der gesellschaftsrechtlichen Organisation von Unternehmen befasst. Das Umwandlungsrecht bezieht sich dabei nicht nur auf Unternehmen im engeren Sinne, sondern z.B. auch auf Genossenschaften oder Vereine. Zu unterscheiden ist der Begriff „Umwandlung“ von der „Umstrukturierung“. Mit dieser ist oft eine allgemeine Änderung der Betriebs-Struktur gemeint, die keine gesellschaftsrechtlichen Schritte erfordert – wie z.B. eine Änderung der Abteilungsstruktur oder der personellen Zuständigkeiten.

Welche Arten der Umwandlung sind zu unterscheiden?

Das Umwandlungsgesetz unterscheidet folgende Arten der Umwandlung:
  • Verschmelzung,
  • Spaltung,
  • Vermögensübertragung,
  • Formwechsel.
Darüber hinaus gibt es auch noch einige andere, nicht im Umwandlungsgesetz geregelte Varianten. Dies sind die Anwachsung (Anteilsübertragung ausscheidender Gesellschafter bei der Gesellschaft bürgerlichen Rechts), die Einbringung von Betriebsvermögen nach § 20 Umwandlungssteuergesetz und im Vereinsrecht geregelte Umwandlungsvorgänge.

Gesetzliche Vorschriften

Das Umwandlungsrecht ist im Umwandlungsgesetz (UmwG) niedergelegt. Steuerrechtliche Vorschriften zur Umwandlung enthält das Umwandlungssteuergesetz (UmwStG). Bei einer Umwandlung sind abhängig von der Gesellschaftsform ggf. auch Vorschriften spezieller Gesetze einzuhalten, etwa aus dem GmbH-Gesetz oder dem Aktiengesetz.

Welche Organisationen können Gegenstand einer Umwandlung sein? Im Umwandlungsgesetz wird der Ausdruck „Rechtsträger“ für das Objekt einer Umwandlung verwendet. Für die unterschiedlichen Arten der Umwandlung gibt es Regelungen, aus denen hervorgeht, bei welchen Rechtsträgern diese vorgenommen werden können. Beispiele sind Personengesellschaften, Kapitalgesellschaften, Genossenschaften und rechtsfähige Vereine.

Umwandlungsvertrag

Eine Umwandlung wird meist durch umfangreiche Verträge fixiert. Das Umwandlungsgesetz enthält Regelungen zu deren Mindestinhalt. Sind Unternehmen mit einem Betriebsrat beteiligt, ist diesem der Vertrag innerhalb bestimmter Fristen vor seiner Unterzeichnung bzw. der Abstimmung darüber zuzuleiten – bei einer Aufspaltung z.B. spätestens einen Monat vor der entscheidenden Versammlung der Vertreter der beteiligten Unternehmen.

Umwandlungssteuergesetz

Die Besteuerung einer Umwandlung wirft verschiedene steuerrechtliche Probleme auf. Dazu gehört z.B. die Frage, ab wann das zusätzliche Betriebsvermögen der übernommenen Gesellschaften beim übernehmenden Rechtsträger zu einem höheren Einkommen bzw. Vermögen führt. Nach § 2 UmwStG gilt: Einkommen und Vermögen der übertragenden Rechtsträger und des Übernehmers sind so zu ermitteln, als ob das Vermögen der Körperschaft mit Ablauf des Stichtages der Bilanz, die dem Vermögensübergang zugrunde liegt (steuerlicher Übertragungsstichtag), übergegangen sei. Auch die Gewerbesteuer wird auf Basis dieses Stichtages berechnet.
Weitere Vorschriften des Umwandlungsgesetzes betreffen z.B.:
  • Auswirkungen auf den Gewinn von übertragendem und übernehmendem Rechtsträger,
  • Gewinnerhöhung durch Vereinigung von Forderungen und Verbindlichkeiten,
  • Besteuerung der Gesellschafter der übertragenden Körperschaft,
  • Bewertung des eingebrachten Betriebsvermögens und der Gesellschaftsanteile,
  • Besteuerung von Anteilseignern,
  • Wegfall von Steuererleichterungen.
Der letzte Punkt betrifft dabei den Fall einer Gewinnerhöhung durch den Ausgleich von Forderungen und Verbindlichkeiten (§ 6 UmwStG). Die hier gewährten Steuererleichterungen entfallen rückwirkend, wenn die Übernehmerin das auf sie übergegangene Unternehmen innerhalb einer Frist von fünf Jahren nach dem steuerlichen Übertragungsstichtag in eine Kapitalgesellschaft einbringt bzw. es ohne guten Grund verkauft oder aufgibt.

Sie brauchen einen erfahrenen Rechtsanwalt vor Ort für Ihr gesellschaftsrechtliches Problem oder Ihre Frage im Zusammenhang mit einer Umwandlung? Beim anwalt-suchservice.de finden Sie Rechtsanwälte, die diesen Bereich zu ihrem Tätigkeitsschwerpunkt gemacht haben. Hier erhalten Sie kompetente Beratung oder Vertretung vor Gericht.

Weiterführende Informationen zu Umwandlungsrecht

Anwalt Vorkaufsrecht
Das Vorkaufsrecht hat im Immobilienrecht große Bedeutung. Es gibt seinem Inhaber das Recht, ein Haus oder Grundstück zu erwerben, bevor ein Dritter dieses kauft. Hat der Verkäufer einen Vertrag mit dem Dritten ausgehandelt, kann der Vorkaufsberechtigte anstelle des Käufers zu den ausgehandelten Konditionen in den Vertrag eintreten. Vorkaufsrechte können vertraglich vereinbart werden, entstehen in manchen Fällen aber auch per Gesetz. mehr ...

Anwalt Eigenbedarf 20.02.2017
Mietverträge dürfen vom Vermieter nur aus wenigen, gesetzlich festgelegten Gründen gekündigt werden. Einer davon ist die Kündigung wegen Eigenbedarf. Sie "widerspricht" dem Mieterschutz. Doch die Gründe für den Eigenbedarf sind über die Jahre lockerer geworden. mehr ...

Anwalt Unternehmensrecht
Das Unternehmensrecht ist eine Querschnittsmaterie, die sich mit dem Verkauf und der Rechtsstellung eines Unternehmens befasst. Ein einheitliches Gesetzeswerk zum Unternehmensrecht gibt es nicht. Die wichtigsten Vorschriften finden sich unter anderem im Handelsrecht, dem Arbeitsrecht, dem Steuerrecht und dem Wettbewerbsrecht. mehr ...

Anwalt Inkasso 10.11.2015
Post vom Inkasso sorgt oft für einen großen Schreck. Denn die geltend gemachten Kosten überschreiten die ursprüngliche Forderung nicht selten um ein Vielfaches. Aber was ist "Inkasso"? Was ist beim Inkasso zulässig, was nicht? mehr ...

Anwalt Konzernrecht
Das Konzernrecht ist das Rechtsgebiet, welches sich mit Unternehmen befasst, die aus unterschiedlichen Teilunternehmen aufgebaut sind. Das Konzernrecht gehört zum Handels- und Gesellschaftsrecht. mehr ...

Anwalt Umsatzsteuerrecht
Die Umsatzsteuer ist eine Steuer, die grundsätzlich sowohl Privatleute als auch Unternehmer betrifft. Denn bezahlen muss zunächst jeder diese Steuer, die auf Grundlage des Umsatzsteuerrechts erhoben wird. mehr ...

Anwalt Unternehmenssteuerrecht
Steuern sind nicht nur Privatleuten oft ein Dorn im Auge. Auch Unternehmen in Deutschland unterliegen der Besteuerung. Alle Steuern, die ein Unternehmen bezahlen muss, werden unter dem Begriff "Unternehmenssteuern" zusammengefasst. Die rechtlichen Regelungen bezüglich der Unternehmenssteuern bilden das Unternehmenssteuerrecht. mehr ...

Anwalt Firmenverkauf 06.08.2015
Früher oder später denken die meisten Unternehmensinhaber darüber nach - über einen Firmenverkauf. Die Gründe dafür sind sehr unterschiedlich: Betriebsnachfolge und der eigene Ruhestand, gesundheitliche Probleme oder der Wunsch noch einmal etwas Neues zu beginnen. mehr ...

Anwalt Unternehmerscheidung
Die Scheidung ist die Auflösung einer Ehe. Von Unternehmerscheidung spricht man, wenn einer der zu scheidenden Eheleute ein Unternehmer ist. Sie ist keine besondere Scheidungsart, sondern stellt wegen ihrer wirtschaftlichen Brisanz eine Gefahr für das Unternehmen dar. mehr ...

Anwalt Unternehmensbewertung 06.08.2015
Die Unternehmenswertung und die Methoden der Unternehmensbewertung sind vor allem für Unternehmer wichtig, die über einen Firmenverkauf oder an die Übergabe eines Familienbetriebes an die nächste Generation, z.B. im Wege der vorweggenommen Erbfolge, nachdenken. mehr ...

Anwalt Unternehmensgründung 06.08.2015
Aller Anfang ist schwer - das gilt ganz besonders für die Unternehmensgründung. Denn bei der Unternehmensgründung muss eine Vielzahl unterschiedlicher Punkte beachtet werden, damit die Gründung nicht mit dem sprichwörtlichen "bösen Erwachen" endet, sondern Erfolg hat. mehr ...

Anwalt Managerhaftung 28.07.2015
Die Haftung von Managern für geschäftliche Fehlentscheidungen ist immer wieder Gegenstand der öffentlichen Berichterstattung. Vor allem Banker geraten immer wieder unter Beschuss. Die (persönliche) Haftung von Entscheidungsträgern, Geschäftsführern und Führungskräften in Unternehmen wird in Deutschland auch als Managerhaftung bezeichnet. mehr ...

Anwalt Mietrecht 15.02.2017
Viele Regelungen im Mietrecht dienen dem Mieterschutz. Seit einiger Zeit rücken aber auch die Vermieterrechte (wieder) stärker in den Mittelpunkt. Dabei sind besonders die Rechte in Bezug auf Mietnomaden (Messies) und dem Recht auf Eigenbedarf zu nennen. mehr ...

Anwalt Agrarrecht 29.03.2016
Das Argrarrecht befasst sich mit allen gesetzlichen Vorschriften rund um die Land- und Forstwirtschaft. Dabei geht es nicht nur um die gesetzlichen Regeln, die Landwirte bei der Bewirtschaftung ihrer Flächen oder z.B. bei der Viehwirtschaft beachten müssen. Immer wichtiger werden Vorschriften zur Sicherung der Qualität von Lebensmitteln oder aus dem Bereich Umweltschutz. mehr ...

Anwalt Börsenrecht
Das Börsenrecht als Teil des Wirtschaftsverwaltungsrechts ist grundlegend im Börsengesetz (BörsG) geregelt. Es gilt ausschließlich für Börsen (Wertpapierbörsen und Warenbörsen) und beinhaltet die wesentlichen Vorschriften für die Errichtung, den geschäftlichen Verkehr und die Aufsicht über Börsen. mehr ...

Anwalt Handelsvertragsrecht 06.08.2015
Nicht nur in Deutschland, sondern weltweit gelten für Unternehmer teils andere Vorschriften als für Privatpersonen. Da Verträge die Basis für jede unternehmerische Tätigkeit sind, ist das Handelsvertragsrecht für Unternehmer besonders wichtig. mehr ...

Anwalt Öffentliches Auftragswesen 28.10.2015
Vor allem in der Baubranche spielt öffentliches Auftragswesen eine große Rolle, weil der Staat sich oft an Bauprojekten beteiligt oder vollständig selbst Bauten in Auftrag gibt. Öffentliches Auftragswesen umfasst aber weit mehr als nur die Ausschreibungen im Bauwesen. mehr ...

Anwalt Sozialrecht 29.03.2016
Das wichtigste Gesetz des Gebiet des Sozialrecht ist das überwiegend einheitliche Sozialgesetzbuch (SGB), das in 12 Bücher (SGB I – XII) aufgeteilt ist. Daneben gibt es andere Regelungswerke, die das Sozialrecht inhaltlich konkretisieren. Dazu zählen beispielsweise das BAföG, das BKGG (Bundeskindergeldgesetz), das WoGG (Wohngeldgesetz), das Elterngeldgesetz und das Elternzeitgesetz, sowie auch das Künstlersozialversicherungsgesetz (KSVG). Rechtsanwälte mit entsprechender Spezialisierung in diesem Gebiet können den Titel Fachanwalt für Sozialrecht führen. mehr ...

Anwalt Lenkzeit
Fahrzeugführer dürfen bestimmte Fahrzeuge im Straßenverkehr nur führen, wenn sie gesetzlich geregelte Pausenzeiten einhalten. Die maximale Dauer, in der der sie ihr Fahrzeug ohne Pause führen dürfen, nennt sich Lenkzeit. Gesetzliche Vorschriften über die Lenkzeit im gewerblichen Güterverkehr oder Personenverkehr finden sich in europäischen Verordnungen der Europäischen Gemeinschaft. mehr ...

Anwalt Öffentliches Baurecht 29.03.2016
Das Öffentliche Baurecht ist ein Rechtsgebiet des Verwaltungsrechts. Es enthält die öffentlich-rechtlichen Regeln für das Bauen sowie die Nutzung und Beseitigung baulicher Anlagen. Das Öffentliche Baurecht lässt sich unterteilen in Bauplanungsrecht und Bauordnungsrecht. mehr ...

Rechtstipps zum Thema Umwandlungsrecht

Autor: Notar Dr. Jörn Heinemann, Neumarkt i.d.OPf.
Aus: Miet-Rechtsberater, Heft 07/2013
Rubrik: Miet- / WEG-Recht

Bei der Umwandlung von Teil- in Wohnungseigentum ist der Eintragungsbewilligung eine Abgeschlossenheitsbescheinigung beizufügen, um dem Grundbuchamt die Prüfung zu erleichtern, dass die umgewandelte Eigentumseinheit die Anforderungen an...

2016-08-18, Autor Joachim Cäsar-Preller (149 mal gelesen)
Rubrik: Mietrecht und Pachtrecht

Mieter haben Rechte, die sie einfordern können und müssen. Ein gutes Beispiel zeigt die Umwandlung einer Mietwohnung in Eigentum. Will der Vermieter Wohnraum in Eigentum umwandeln, stehen Mieter vor weitreichenden Entscheidungen: Ein Wohnungskauf ist ...

2008-05-29, BGH- VIII ZR 126/07 (28 mal gelesen)
Rubrik: Mietrecht und Pachtrecht

Das Vorkaufsrecht eines Mieters besteht nicht nur bei der Umwandlung in Wohnungseigentum, sondern auch wenn der Vermieter eine Realteilung des Grundstücks plant. Dies entschied der Bundesgerichtshof in folgendem Fall:...

2009-01-19, BFH VI R 67/05 (38 mal gelesen)
Rubrik: Steuerrecht

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat entschieden, dass durch Umwandlung einer vom Arbeitgeber dem Arbeitnehmer eingeräumten Wandelschuldverschreibung in Aktien steuerpflichtiger Arbeitslohn zufließt, und zwar unabhängig davon, dass der Arbeitnehmer die...

2015-05-19, Autor Joachim Cäsar-Preller (356 mal gelesen)
Rubrik: Bankrecht und Kapitalmarktrecht

Die Inhaberschuldverschreibung der Singulus Technologies AG soll offenbar in Eigenkapital oder in eine Wandelanleihe umgewandelt werden. Die Anleger sollen darüber im Rahmen der Hauptversammlung am 9. Juni entscheiden. ...

2014-07-16, FG Düsseldorf Az. 7 K 281/14 GE (219 mal gelesen)
Rubrik: Steuerrecht

Das Finanzgericht Düsseldorf hat entschieden, dass die Grunderwerbsteuervergünstigung für Umstrukturierungen im Konzern im Fall der Neugründung nicht die Einhaltung der fünfjährigen sog. Vorbehaltensfrist voraussetzt....

2012-01-17, Autor Olaf Pilz (2334 mal gelesen)
Rubrik: Steuerrecht

Hier erfahren Sie mehr über das neue Pfändungsschutzkonto ("P-Konto"). Nachdem Vollstreckungsschutzanträge bei einer Kontopfändung nicht mehr möglich sind, muss zur Vermeidung unnötiger Härten ein sog. "P-Konto" eingerichtet werden. ...

2007-04-24, PM VZ Berlin vom 30.03.2007 (41 mal gelesen)
Rubrik: Sozialrecht und Sozialversicherungsrecht

Am 1. März 2007 ist das "Gesetz zum Pfändungsschutz der Altersvorsorge" in Kraft getreten. Dieses Gesetz stellt Leistungen aus Verträgen zur Altersvorsorge unter Pfändungsschutz. Nach § 851c der Zivilprozessordnung ist ein Rentenversicherungsvertrag...

Wohnungsbesichtigung: Muss ich Kaufinteressenten einlassen? © Tiberius Gracchus - Fotolia.com
2017-02-14, Redaktion Anwalt-Suchservice (104 mal gelesen)
Rubrik: Mietrecht und Pachtrecht

Die niedrigen Zinsen sorgen für hohe Nachfrage auf dem Immobilienmarkt. Mieter sind jedoch meist wenig begeistert, wenn sich die Kaufinteressenten zur Wohnungsbesichtigung die Klinke in die Hand geben. ...

BGH: Eigenbedarfskündigung für GbR-Gesellschafter zulässig? © Tiberius Gracchus - Fotolia.com
2016-12-15, Redaktion Anwalt-Suchservice (94 mal gelesen)
Rubrik: Mietrecht und Pachtrecht

Darf eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts für einen ihrer Gesellschafter Eigenbedarf an einer Mietwohnung anmelden, die ihr gehört? Der Bundesgerichtshof hat zu dieser Frage eine neue Entscheidung getroffen....

weitere Rechtstipps in der Rubrik Gesellschaftsrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Gesellschaftsrecht