Anwalt Erbschaftssteuer

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Die Erbschaftsteuer fällt immer dann an, wenn jemand etwas geerbt hat. Aber: In Wahrheit müssen viele Erben keine Erbschaftsteuer zahlen, weil der Wert des Nachlasses unter dem Freibetrag liegt. Darüber hinaus gibt es verschiedene Steuerbefreiungen für bestimmte Nachlassgegenstände.

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T V W Z Ö Ü

Erbschaftssteuer: was ist das?

Mit Anfall einer Erbschaft - also am Tag, an dem der Erblasser stirbt - entsteht die Steuerschuld der Erbschaftsteuer. Versteuert wird der Wert des Vermögens, das Sie erben. Meist wird die Erbschaftsteuer in einem Atemzug mit der Schenkungssteuer genannt - dies ist im Prinzip die gleiche Steuer, nur dass sie bei Schenkungen unter Lebenden anfällt.

Wieviel muss ich zahlen?

Wieviel sie zahlen müssen, richtet sich nach der Erbschaft-Steuerklasse und dem geerbten Betrag. Steuerklasse I haben Sie als Ehegatte oder eingetragener Lebenspartner, als Kind, Kind eines verstorbenen Kindes (Enkel), als Enkel oder Elternteil des Erblassers. In Steuerklasse II sind Geschwister, in Steuerklasse III alle sonstigen Erben zu finden. In der Steuerklasse I müssen Sie bei einem Vermögen bis 75.000 Euro 7 % Steuern bezahlen, bei einem Vermögen bis 300.000 Euro 11 % und bis 600.000 Euro 15 %. Die Steuersätze der Erbschaftsteuer bewegen sich zwischen 7 und 50 %.

Die Freibeträge

Ehegatten und eingetragene Lebenspartner haben einen Freibetrag von 500.000 Euro, Kinder und Kinder bereits verstorbener Kinder (Enkel) von 400.000 Euro, Enkel von 200.000 Euro und Eltern von 100.000 Euro. Geschwister und alle übrigen Erben (wie Freunde, die per Testament bedacht werden) profitieren von einem nur geringen Freibetrag von 20.000 Euro. Immerhin kommen Geschwister in der Steuerklasse II in den Genuss eines zusätzlichen Freibetrags von 12.000 Euro für Hausrat und sonstige Gegenstände. Diese Freibeträge gelten seit 1. Januar 2010.

Sonstige Steuerbefreiungen

Das Steuerrecht kennt jedoch noch weitere Vergünstigungen im Bereich der Erbschaftsteuer: So können Sie als Person der Steuerklasse I zum Beispiel Hausrat, Wäsche und Kleidungsstücke im Wert bis 41.000 Euro steuerfrei erben. Haben Sie einen Stapel Gemälde berühmter Maler geerbt? So etwas soll ja vorkommen. Grundbesitz oder Kunstsammlungen werden nur mit 60 % ihres Wertes versteuert, wenn ihre Erhaltung aus künstlerischen, geschichtlichen oder wissenschaftlichen Gründen im öffentlichen Interesse liegt, die anfallenden Kosten in der Regel die Einnahmen übersteigen und die entsprechenden Dinge der Forschung oder Bildung zur Verfügung stehen. Ein auf das Steuerrecht spezialisierter Rechtsanwalt kann Ihnen gute Dienste dabei leisten, derartige Voraussetzungen zu beweisen - denn hier ist viel Spielraum für Argumente pro und contra.

Selbst genutzter Wohnraum

Haben Sie von Ihren Eltern eine Wohnung oder ein Haus geerbt, dass von diesen selbst bewohnt wurde, können Sie womöglich in den Genuss der Steuerbefreiung nach § 13 Abs. 1 Nr.4c Erbschaft- und Schenkungssteuergesetz kommen. Voraussetzungen: Sie nutzen die Wohnung ebenfalls sofort selbst und die Räume haben nicht mehr als 200 Quadratmeter. Wenn Immobilien oder Betriebe vererbt werden sollen, empfiehlt sich eine rechtzeitige Beratung bei einem auf das Steuerrecht spezialisierten Rechtsanwalt. Er kann Ihnen helfen, eine rechtssichere und für Ihre Erben steuergünstige Konstruktion zu finden und die entsprechenden Unterlagen wie Erbverträge und Testamente aufzusetzen - damit nicht einträgliche Immobilien im Schnellverfahren verkauft werden müssen oder ein Betrieb zerschlagen werden muss, um Steuerschulden zu zahlen.

Weiterführende Informationen zu Erbschaftssteuer

Anwalt Einkommenssteuer
Jeder, der ein Einkommen hat, muss auch Einkommenssteuer zahlen. Das deutsche Steuerrecht sieht eine Reihe von Möglichkeiten vor, um die Steuerlast zu reduzieren - oft, indem Kosten des Steuerpflichtigen von seinem zu versteuernden Einkommen abgezogen werden. Trotzdem ist die Einkommenssteuer für die meisten Menschen ein eher ungeliebtes Thema. mehr ...

Anwalt Schenkungssteuer
Die Schenkungssteuer fällt an, wenn jemand zu Lebzeiten jemand anderem ein wertvolles Geschenk macht. Sie hat hauptsächlich den Zweck, Umgehungen der Erbschaftssteuer durch Geschenke zu Lebzeiten vorzubeugen. Beide Steuerarten sind im gleichen Gesetz geregelt: Dem Erbschaft- und Schenkungssteuergesetz. mehr ...

Anwalt Schenkungssteuerrecht
Ebenso wie die Normen des Erbschaftssteuerrechts finden sich die Vorschriften des Schenkungssteuerrechts im Erbschaftssteuer- und Schenkungssteuergesetz (ErbStG). Das Schenkungssteuerrecht ist Bestandteil des nationalen Steuerrechts. Es regelt die unentgeltlichen Zuwendungen von Vermögensgegenständen unter Lebenden (Schenkungen). Das Schenkungssteuerrecht ist Ergänzung zum Erbschaftssteuerrecht und soll die Lücken des Erbschaftssteuerrechts schließen, die durch Schenkungen entstehen. Damit soll eine Umgehung der bestehenden Vorschriften verhindert werden. mehr ...

Anwalt Adoption 02.03.2017
Eine Adoption hat viele Chancen - für das adoptierte Kind wie auch Eltern, die sich eine (weiteres) Kind wünschen. Rechtlich heißt adoptieren viel Behördenkram bewältigen und Infos zu sammeln. Oder wussten Sie etwa, dass es bei der Adoption eine Probezeit gibt? mehr ...

Anwalt Unterhalt Kinder
Kinder haben gegen ihre Eltern einen Anspruch auf Unterhalt - und dies nicht nur nach einer Scheidung. Gesetzliche Regelungen finden sich im Familienrecht des Bürgerlichen Gesetzbuches. mehr ...

Anwalt Vaterschaftsrecht 15.03.2017
Das Vaterschaftsrecht ist ein Teil des Familienrechts und im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) festgeschrieben. Das Vaterschaftsrecht setzt sich aus den Regelungen zusammen, die definieren, wer rechtlicher Vater eines Kindes ist - und wie diesbezügliche Streitigkeiten beendet werden können. mehr ...

Anwalt Kindschaftsrecht 14.03.2017
Das Kindschaftsrecht ist das Recht, das sich in jeder Beziehung mit den rechtlichen Aspekten von Elternschaft und Kind, aber auch mit Rechtsverhältnisse zwischen Eltern und Kind(ern) befasst. Es ist im Wesentlichen im Zivilrecht - dort im BGB (Familienrecht) angesiedelt. mehr ...

Anwalt Kindesunterhalt 13.02.2017
Eltern haben gegenüber ihren Kindern eine Unterhaltspflicht. Diese bezieht sich auf minderjährige und - unter bestimmten Voraussetzungen - auch auf volljährige Kinder. Die Einzelheiten regelt das Familienrecht des Bürgerlichen Gesetzbuches. mehr ...

Anwalt Gemeinsames Sorgerecht 15.02.2017
Die elterliche Sorge definiert Rechte und Pflichten von Eltern gegenüber ihrem Kind. Bei verheirateten Paaren ist das Sorgerecht automatisch gemeinsam gegeben, bei unverheirateten oder getrennten Paaren kann über sie nach Aufforderung gerichtlich entschieden werden. mehr ...

Anwalt Unterhaltspflicht 16.02.2017
Sie sorgt immer wieder für Streit, vor allem nach einer Trennung oder Scheidung: Die Unterhaltspflicht. Wer schuldet wem in welcher Höhe und für welchen Zeitraum Unterhalt? Darüber entscheiden die gesetzlichen Regeln zur Unterhaltspflicht. mehr ...

Anwalt Aufenthaltsbestimmungsrecht 13.03.2017
Wer dieses Recht innehat, darf bestimmen, wo sich eine andere Person aufhält. Das Familienrecht enthält Bestimmungen zum Aufenthaltsbestimmungsrecht der Eltern gegenüber minderjährigen Kindern. mehr ...

Anwalt Vaterschaftsanfechtung 02.03.2017
Grundsätzlich wird vermutet, dass der rechtliche Vater auch der biologische Vater ist. Soll die Vermutung bestritten werden, kommt eine Vaterschaftsanfechtung in Betracht. Die Anfechtung ist eine Klage vor dem Familiengericht. Derjenige, der die Vaterschaft anficht, möchte festgestellt haben, dass er nicht Vater des Kindes ist. Ist er es tatsächlich nicht, wird das Vater-Kind-Verhältnis aufgehoben. mehr ...

Anwalt Berliner Testament
Ein Berliner Testament ist ein besonderes Testament für Ehegatten. Mit Hilfe dieses gesetzlich geregelten Testamentsmodells können sich die Ehepartner gegenseitig als Erben einsetzen. Beim Berliner Testament erbt der eine Ehegatte vom anderen, erst beim Ableben des zweiten sind die Kinder bzw. die sonstigen Erben am Zug. mehr ...

Anwalt Erbe ausschlagen 26.06.2015
Stirbt ein Mensch, werden andere Personen automatisch zu Erben. Da eine Erbschaft aber nicht nur positive, sondern auch negative Folgen haben kann, stellt sich für Erben oft die Frage: Erbe annehmen oder Erbe ausschlagen? mehr ...

Anwalt Erbfolge
Die gesetzliche Erbfolge ist der vom Gesetz vorgesehene Normalfall einer Erbschaft. Dabei ist gesetzlich festgelegt, welche Verwandten welchen Anteil am Nachlass bekommen. Wer andere Regeln für seinen Nachlass festlegen will, kann dies durch ein Testament oder einen Erbvertrag tun. mehr ...

Anwalt Erbschein 06.07.2016
Mit einem Erbschein wird amtlich bescheinigt, dass der Inhaber des Erbscheins eine andere Person beerbt und welchen Anteil am Erbe er erhält. mehr ...

Anwalt Mediation im Erbrecht
Als Mediation bezeichnet man ein Verfahren im Rahmen einer rechtlichen Auseinandersetzung, das dazu dient einen Konflikt konstruktiv zu beenden. Vor allem im Erbrecht ist die Mediation für alle Beteiligten mit Hilfe eines Rechtsanwaltes eine gangbare Lösung. mehr ...

Anwalt Nachlass 26.06.2015
Neben der Trauer um einen Menschen, wirft dessen Tod regelmäßig viele Fragen rund um seinen Nachlass auf: Was zählt zum Nachlass? Welche Rechte haben Erben am Nachlass? Was muss geregelt werden? mehr ...

Anwalt Pflichtteilsrecht
Das Pflichtteilsrecht ist kein eigenständiges Rechtsgebiet, sondern ist ein Bereich des Erbrechts, der sich mit Fragen der Enterbung und eines trotz Enterbung bestehenden Erbrechts beschäftigt bzw. das Recht eines enterbten Erben. Die Basis des Pflichtteilsrechts ist das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB). mehr ...

Anwalt Erbenermittlung 26.06.2015
Weder in Deutschland noch im Ausland gibt es eine anerkannte Ausbildung zum "Erbenermittler". Die Aufgabe der Erbenermittlung ist aber so komplex und elementar, dass es zur Erbenermittlung trotzdem deutschlandweit zahlreiche Erbenermittler oder Erbsucher gibt. mehr ...

Rechtstipps zum Thema Erbschaftssteuer

2016-05-03, Autor Dirk Mahler (380 mal gelesen)
Rubrik: Steuerrecht

Erben von Immobilien müssen aufpassen: Reißen sie das geerbte Haus ab, um auf dem Grundstück einen Neubau zu errichten, gibt es keine Erbschaftssteuerbefreiung. Das hat das Finanzgericht München mit Urteil vom 22. Oktober 2014 entschieden (Az.: 4 K ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (31 Bewertungen)
Hochzeit: Welche Steuerklassen passen zu uns? © CG - Fotolia.com
2015-09-18, Redaktion Anwalt-Suchservice (315 mal gelesen)
Rubrik: Steuerrecht

Wer kurz davor steht, an den Traualtar zu treten, denkt an Liebe, Romantik, Flitterwochen, vielleicht an Kinder - sicher aber nicht an die Wahl der Steuerklasse. Doch das Thema Steuern ist wichtig - denn die Wahl der "richtigen" Steuerklassen spart...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (16 Bewertungen)
2009-02-10, PM DANSF vom 03.02.09 (46 mal gelesen)
Rubrik: Diverse Themen

Am 01.01.2009 ist die Reform der Erbschaftsteuer in Kraft getreten. Während engste Familiengehörige wie Kinder und Enkel von der Reform begünstigt wurden, müssen insbesondere entferntere Verwandte, Familienfremde und Immobilienerben seitdem sehr viel...

sternsternsternsternstern  5,0/5 (1 Bewertungen)
2012-10-16, BVerwG 5 C 22.11 (34 mal gelesen)
Rubrik: Steuerrecht

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat entschieden, dass der Vater eines in einer Jugendhilfeeinrichtung untergebrachten Kindes den Kostenbeitrag für diese Unterbringung nicht durch einen Steuerklassenwechsel reduzieren kann, wenn dieser als...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (3 Bewertungen)
2010-08-18, BVerfGE 1 BvR 611/07, 1 BvR 2464/07 (93 mal gelesen)
Rubrik: Familienrecht

Nach den Bestimmungen der §§ 15, 16, 17 und 19 des Erbschaftsteuer- und  Schenkungsteuergesetzes in der Fassung nach dem Jahressteuergesetz 1997  vom 20. Dezember 1996 (ErbStG a.F.) wurden eingetragene Lebenspartner  nach Schaffung des...

sternsternsternsternstern  3,6/5 (5 Bewertungen)
Autor: RA Wolfgang Stieghorst, FAFamR, Halle (Westf.)
Aus: Familien-Rechtsberater, Heft 10/2013
Rubrik: Familienrecht

Haben die Eheleute im Hinblick auf einen möglichen Versöhnungsversuch im Jahr nach der Trennung es bei der Steuerklasse III für den Ehemann und der Steuerklasse V für die Ehefrau belassen, steht dem Ehemann ein Anspruch auf Rückzahlung von...

2011-07-29, Autor Michael Zecher (3633 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Mit der Erbschaftsteuerreform 2009 wurden die Freibeträge in der Steuerklasse II für Erbschaften und Schenkungen an Bruder, Schwester, Neffe, Nichte, Onkel und Tante zwar auf 20.000 Euro angehoben. Nach Überschreiten dieser Beträge fallen jedoch ...

2008-11-03, Sozialgericht Dortmund Az.: S 25 R 129/06 (32 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Bei illegalen Bechäftigungsverhältnissen kann die Deutsche Rentenversicherung (DRV) Sozialversicherungsbeiträge auf der Grundlage einer fiktiven Nettolohnvereinbarung nach erheben, wobei die hinzuzurechnende Lohnsteuer mangels dem Arbeitgeber...

2008-01-22, Autor Heinrich Hübner (4065 mal gelesen)
Rubrik: Steuerrecht

Abtretung von Kommanditanteilen durch den Erben an Erfüllung Statt gegen Verzicht der Eintretenden auf Pflichtteilsansprüche als Veräußerungsgeschäft BGB § 718 Abs. 1; EStG § 15 Abs. 1 Nr. 1, §§ 16, 34; UmwStG 1977 § 24 Bringt der Erbe sein ...

2008-04-01, BverfGE 1 BvR 1620/04 (391 mal gelesen)
Rubrik: Familienrecht

Ein Kind hat einen verfassungsrechtlichen Anspruch darauf, dass seine Eltern Sorge für es tragen und der mit ihrem Elternrecht untrennbar verbundenen Pflicht auf Pflege und Erziehung ihres Kindes nachkommen. Allerdings dient ein Umgang mit dem Kind,...

weitere Rechtstipps in der Rubrik Steuerrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Steuerrecht