Ihren Anwalt für Opferhilfe in Hamburg finden Sie hier

Ihr Anwalt für Opferhilfe in Hamburg unterstützt Sie sofort kompetent – sowohl im Rahmen einer Beratung als auch vor Gericht.

mehr zum Thema Opferhilfe...

Anwälte für Opferhilfe in Hamburg

Kirchdorfer Straße 84
21109 Hamburg
Detlev Napp: Ihr Ansprechpartner, Ihre Rechtshilfe bei Fragen zum Thema Opferhilfe
Lerchenfeld 3
22081 Hamburg
Michael Kuhagen: Ihr Ansprechpartner, Ihre Rechtshilfe bei Fragen zum Thema Opferhilfe
Pelzerstraße 5
20095 Hamburg
Bei Rechtsfragen zum Thema Opferhilfe hilft Ihnen Bodo H. Meier, Hamburg Mitte - schnell & detailliert
Elbchaussee 87
22763 Hamburg
Rechtssichere Beratung und Begleitung zu Themen im Bereich Opferhilfe bietet Joachim Lauenburg, Mag. aus Hamburg Altona
Museumstraße 31
22765 Hamburg
Jörg Ortmüller: Schnelle Rechtshilfe in Hamburg Altona zu Themen im Bereich Opferhilfe
Beim Schlump 58
20144 Hamburg
Alexandra Braun: Gut beraten bei Rechtsfragen und Problemen im Bereich Opferhilfe
Osterstraße 116
20259 Hamburg
Gabriele Schlenger, Hamburg Eimsbüttel: Ihre kompetente Rechtshilfe bei Fragen im Themenbereich Opferhilfe
Gänsemarkt 44
20354 Hamburg
Dirk Happke aus Hamburg Mitte - Schnell Klarheit bei Fragen im Themenbereich Opferhilfe
Gänsemarkt 44
20354 Hamburg
Martin Prange nimmt sich Ihrer Rechtsfragen vor Ort in Hamburg Mitte gerne an
Süderfeldstraße 62
22529 Hamburg
Detailliert, schnell, kompetent: Rechtsberatung durch Hermann Rieche in Hamburg Eimsbüttel

Erste-Hilfe-Infos zur Suche nach einem Anwalt für Opferhilfe in Hamburg

Mit Ihren Belangen im Opferhilfe sind Sie bei unseren Anwälten aus Hamburg und Umgebung in guten Händen.

So einfach finden Sie den passenden Anwalt für Opferhilfe in Hamburg:

1. Profil des Anwalts für Opferhilfe in Ihrer Umgebung auswählen

2. Nummer wählen und direkt mit der Kanzlei in Hamburg einen Beratungstermin vereinbaren

Noch besser: Lassen Sie sich zurückrufen

Der einfachste Weg zum Anwalt in Hamburg ist es, über unser Kontaktformular einen Rückruf der Kanzlei anzufordern - probieren Sie es gleich aus.

Was passiert beim anwaltlichen Erstgespräch in Hamburg?

Während des ersten Gesprächs mit Ihrem Rechtsanwalt für Opferhilfe in Hamburg haben Sie die Möglichkeit, in Ruhe den Sachverhalt zu schildern, sodass Sie eine qualifizierte Einschätzung zu Ihrem Fall und Ihren Erfolgsaussichten erhalten. In diesem Termin besprechen Sie dann mit Ihrem Anwalt auch die weitere Vorgehensweise in Ihrem Fall.

Wie sollten sie Sich auf den Termin beim Anwalt vorbereiten?

Sammeln Sie im Vorfeld alle Unterlagen wie z.B. Verträge oder Briefe sowie die Briefumschläge. Diese könnten mitunter Aufschluss darüber geben, ob der Gegner Fristen beachtet hat. Gibt es Zeugen oder wichtige Adressen, die für den Fall von Bedeutung sind?

Machen Sie sich vorab schriftliche Notizen und nehmen Sie diese zum Beratungsgespräch in Hamburg mit.

Nachdem Sie über das Kontaktformular einen Rückruf in einer Kanzlei angefordert haben, stellen wir Ihnen eine Checkliste zur Verfügung, mit der Sie das Erstgespräch ausreichend vorbereiten können.

Die Kosten eines Anwalts für Opferhilfe in Hamburg sind oft geringer als gedacht!

Wieviel ein Rechtsanwalt in Hamburg für eine Erstberatung verlangen darf, ist in §34 des Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) geregelt. Die Kosten für das erste Beratungsgespräch betragen demnach maximal 190,00 € zzgl. MwSt.

Diese Regelung gilt jedoch nur für Verbraucher. Für Selbstständige oder Freiberufler gilt diese Beschränkung nicht.

Wichtig daher: Klären Sie die Kostenfrage mit Ihrem Anwalt aus Hamburg schon zu Beginn der ersten Beratung.

Außerdem gut zu wissen: Gemäß § 34 Absatz 2 RVG wird die Beratungsgebühr auf weitere Tätigkeiten des Rechtsanwalts angerechnet. Sollte es also beispielsweise aufgrund des Beratungsgesprächs zu einem Prozess kommen, so kann der Anwalt diese Beratungsgebühr nicht mehr abrechnen.

Was tun wenn ich mir keinen Anwalt für Opferhilfe leisten kann?

Soweit die Rechtsangelegenheit noch nicht vor Gericht und eine Rechtsberatung notwendig ist, haben Personen mit geringem Einkommen (Maßstab ist hier in der Regel der Sozialhilfesatz) die Möglichkeit, einen Beratungshilfeschein gemäß § 1 Beratungshilfegesetz (BerHG) zu beantragen. Wird dieser bewilligt, so können Sie sich hiermit von einem Rechtsanwalt Ihrer Wahl kostenfrei beraten lassen. Der Antrag ist bei dem für Sie zuständigen Amtsgericht zu stellen, entsprechende Antragsformulare finden Sie in der Regel auf der Homepage des jeweiligen Gerichts.

Kommt es zum Rechtsstreit vor Gericht, hat jeder, der nicht in der Lage ist, die Anwaltskosten für ein Verfahren aufzubringen, Anspruch auf Prozesskostenhilfe (PKH; früher auch als „Armenrecht“ bezeichnet). Fragen Sie auch dazu Ihren Anwalt.

Damit die Verfahrenskostenhilfe bewilligt werden kann, muss im Vorfeld ein schriftlicher Antrag bei der Geschäftsstelle des zuständigen Gerichtes gestellt werden. Verwenden Sie für die Auskunft Ihrer wirtschaftlichen Verhältnisse, die jeweiligen amtlichen Formulare, die Sie auch im Internet finden.

Weitere Fragen zur Prozesskostenhilfe können Sie auch der jeweiligen Kanzlei in Hamburg bei der Terminvereinbarung bzw. im ersten Gespräch stellen.

Mediation in Hamburg – Vertragen statt gleich zu Klagen!

Ziel der Mediation ist es Konflikte im Dialog mit dem Gegner zu lösen, statt die Gerichte zu bemühen. Ein Rechtsanwalt als Streitschlichter in Hamburg ermöglicht es Ihnen und ihrem Konfliktpartner, unter juristischer Leitung einvernehmliche Lösungen zu entwickeln.

Sie haben Fragen zu den auf unserer Website gelisteten Anwälten? Dann kontaktieren Sie uns unter 0221/9373803.

Sie sind Rechtsanwalt in Hamburg?

Präsentieren Sie sich als Rechtsanwalt für Opferhilfe in Hamburg mit einem professionellen Kanzleiprofil und akquirieren Sie ab sofort neue Mandate über das Internet. Werden Sie jetzt Teilnehmer beim Anwalt-Suchservice.